Freigänger zur Hauskatze

  • Themenstarter Putti
  • Beginndatum
  • Stichworte
    erziehung freigänger umgewöhnen hauskatze junger kater
P

Putti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. März 2013
Beiträge
16
Hallo liebe Katzenfreunde!
Ich möchte schon seit langem wieder eine Katze haben, jedoch sollte es eine Hauskatze sein, weil wir in einem Haus direkt an der Hauptstraße wohnen.
Die Katze meiner besten Freundin hat vor einem 3/4 Jahr Junge bekommen und zwei von denen sind noch über.
Ich habe mir die zwei angeschaut und mich sofort in eine von beiden verliebt!
Der kleine Kater war bis jetzt jedoch immer ein Freigänger und ich frage mich nun, ob ich ihn überhaupt noch zu einer Hauskatze umgewöhnen kann! :confused:

LG Putti :smile:
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Hallo und willkommen!:)
Nein, dass kann man nicht. Freigänger ist Freigänger und bleibt Freigänger.
Und eine Katze geht sowieso gar nicht.
Such Dir bitte zwei Kumpels, die den Freigang nicht kennen.
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Hallo Putti,

Katzen die Freigang kennen sollte man auch weiterhin Freigang gewähren. Es gibt Katzen, die sich wieder an Wohnungshaltung gewöhnen lassen, aber meist sind das Katzen, die draussen böse Erfahrungen gemacht haben und daher kein Verlangen mehr haben, raus zu gehen.

Der Kater ist sehr jung und kennt schon die Freiheit. Meiner Meinung nach ist er für Freigang deutlich zu jung. Aber er kennt es nun und ihn jetzt nur drinnen zu halten wäre dem Tier gegenüber nicht fair.

Noch eine Empfehlung für Deine Freundin: Sie sollte ihre Katze und natürlich auch die Jungtiere schnellstens kastrieren lassen. Nicht kastrierte Tiere lässt man nicht in den Freigang. Durch den Deckungsakt kann sich die Katze gefährliche Krankheiten holen und es gibt in den Tierheimen schon genug Jungkatzen, die ein Zuhause suchen, da muss man nicht noch neue produzieren.
 
P

Putti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. März 2013
Beiträge
16
Ein Einzelgänger wäre er auf keinen Fall, wir haben eine Malteserhündin, die sich mit Katzen total super versteht und sie damals immer wie ihre Kinder behandelt hat. (Von A nach B getragen, sauber geleckt, gespielt etc.)
Und der Kater ist auch schon an Hunde gewöhnt weil die Vorbesitzer auch einen Hund haben!
Aber wenn die Katze erst ein 3/4 Jahr alt ist, dann dürfte das doch eigentlich nicht zu schwer sein, oder?
Schließlich haben wir auch einen Balkon und eine große Terrasse (wobei ich bezweifle dass eine Terrasse ein Hindernis für Katzen ist) :D
 
Mi-chan

Mi-chan

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2012
Beiträge
3.456
Alter
32
Ort
Saarbrücken
Auch ein Hund kann keinen Katzenkumpel ersetzen! Es ist leider einfach nicht das gleiche! :)
Also entweder 2 Katzen oder keine! :)

Grüße!
 
P

Putti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. März 2013
Beiträge
16
Hallo Putti,

Katzen die Freigang kennen sollte man auch weiterhin Freigang gewähren. Es gibt Katzen, die sich wieder an Wohnungshaltung gewöhnen lassen, aber meist sind das Katzen, die draussen böse Erfahrungen gemacht haben und daher kein Verlangen mehr haben, raus zu gehen.

Der Kater ist sehr jung und kennt schon die Freiheit. Meiner Meinung nach ist er für Freigang deutlich zu jung. Aber er kennt es nun und ihn jetzt nur drinnen zu halten wäre dem Tier gegenüber nicht fair.

Noch eine Empfehlung für Deine Freundin: Sie sollte ihre Katze und natürlich auch die Jungtiere schnellstens kastrieren lassen. Nicht kastrierte Tiere lässt man nicht in den Freigang. Durch den Deckungsakt kann sich die Katze gefährliche Krankheiten holen und es gibt in den Tierheimen schon genug Jungkatzen, die ein Zuhause suchen, da muss man nicht noch neue produzieren.

Schade, hatte mich schon so in ihn verliebt! :( aber ich möchte ihn ja auch nicht quälen!
Ja, heute fahren sie mit dem Weibchen zum kastrieren, das Männchen hätte ich dann selber zu einem bekannten Tierarzt gebracht :D
Aber das hat sich dann wohl leider erledigt :(
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ein Einzelgänger wäre er auf keinen Fall, wir haben eine Malteserhündin, die sich mit Katzen total super versteht und sie damals immer wie ihre Kinder behandelt hat. (Von A nach B getragen, sauber geleckt, gespielt etc.)
Und der Kater ist auch schon an Hunde gewöhnt weil die Vorbesitzer auch einen Hund haben!
Aber wenn die Katze erst ein 3/4 Jahr alt ist, dann dürfte das doch eigentlich nicht zu schwer sein, oder?
Schließlich haben wir auch einen Balkon und eine große Terrasse (wobei ich bezweifle dass eine Terrasse ein Hindernis für Katzen ist) :D

Ein Hund ist keine Katze.
Macha war 9 Wochen alt und auf dem Bauernhof geboren. Sie war dann nach Adam Riese vielleicht 3 Wochen draußen. Die Zeit bis zum Freigang war die Hölle. Das selbe bei Findus. Er war 16 Wochen alt, ein Staßenkater. Beide sind mir die Wände hoch, bis sie raus durften. Es war fürchterlich.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Tu eine gute Tat und nimm den Kater zur Kastration mit und bezahl es.
Wenn deine Freundin schon vermehrt und nicht genug Verantwortung zeigt, um das selbst zu machen.
Ein potenter Kater im Freigang muß wirklich nicht sein.

Und ich hoffe, du meintest "den Weibchen" und das bezieht sich auf Mutter und Geschwisterchen.

Du findest sicher zwei Wohnungskatzen, die sich bei dir wohl fühlen werden.
Aber bitte keine Einzelkätzchen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Der Kater sollte (genauso wie die Geschwisterkatze) trotzdem unbedingt kastriert werden :)

Wenn er nicht kastriert ist, zieht er auf der Suche nach Weibchen vermutlich erstens sehr weit durch die Gegend (läuft also große Gefahr, überfahren zu werden). Zweitens wird er sehr häufig in Kämpfe verwickelt sein und kann sich dabei mit tödlichen Krankheiten anstecken, die er auch an die anderen Katzen deiner Freundin übertragen kann. Drittens kann es passieren, dass er sich nicht mehr mit den anderen Katzen deiner Freundin versteht und es zu Kämpfen kommt, dann kann es passieren, dass sie abwandern oder aber selbst abwandert.

Wenn du gerne Katzen hättest, guck dich doch nach einem erwachsenen Wohnungskatzenpärchen aus dem Tierschutz um. Katzen, die bereits ein bis drei Jahre alt sind, sind für Anfänger super geeignet, weil sie nicht mehr so anstrengend sind wie Kitten. Kastriert und geimpft sind sie dann auch schon :)

Eine Katze alleine halten geht in der Wohnung wirklich nur dann, wenn sie sich gar nicht mit anderen Katzen versteht (das sind dann aber immer ältere Katzen, die falsch sozialisiert wurden) und man selbst sehr viel zu Hause ist, also die nächsten 20 Jahre ganz sicher nicht Vollzeit arbeitet.
Ein Hund ist da kein Ersatz, ist er für dich ja sicher auch nicht, was andere Menschen anbelangt ;)
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #10
Nein, dass kann man nicht. Freigänger ist Freigänger und bleibt Freigänger.
Und eine Katze geht sowieso gar nicht.

Zum ersten ein klares FALSCH. Unsere drei Katzen waren auch Freigänger und sind inzwischen sehr zufriedene und glückliche Katzen mit gesichertem Freigang (Garten).
Die ersten Monate waren eine Umstellung, wir haben viele viele Alternativen gebaut, damit die Katzen klettern und spielen können.
Und ich wiederhole: es ist sehr gut möglich mit etwas Einsatz von Deiner Seite (Putti)!

Was Einzelhaltung anbelangt ist das sehr traurig für die Katze...besonders wenn es eben eine Katze ist die sonst keinen Kontakt zu anderen Katzen bekommen kann. Würde ich nie machen.
 
P

Putti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. März 2013
Beiträge
16
  • #11
Zum ersten ein klares FALSCH. Unsere drei Katzen waren auch Freigänger und sind inzwischen sehr zufriedene und glückliche Katzen mit gesichertem Freigang (Garten).
Die ersten Monate waren eine Umstellung, wir haben viele viele Alternativen gebaut, damit die Katzen klettern und spielen können.
Und ich wiederhole: es ist sehr gut möglich mit etwas Einsatz von Deiner Seite (Putti)!

Was Einzelhaltung anbelangt ist das sehr traurig für die Katze...besonders wenn es eben eine Katze ist die sonst keinen Kontakt zu anderen Katzen bekommen kann. Würde ich nie machen.

Ooooh, also doch noch ein bisschen Hoffnung?
Es Bestände auch die Möglichkeit, wenn er sich wirklich nicht "einsperren" lässt und mit allen 4 Pfoten dagegen währt, ihn zurück zu geben.
Und über eine weitere Katze, einen Spielkameraden könnte ich mir ja noch Gedanken machen!
 
Werbung:
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #12
Zum ersten ein klares FALSCH. Unsere drei Katzen waren auch Freigänger und sind inzwischen sehr zufriedene und glückliche Katzen mit gesichertem Freigang (Garten).
Die ersten Monate waren eine Umstellung, wir haben viele viele Alternativen gebaut, damit die Katzen klettern und spielen können.
Und ich wiederhole: es ist sehr gut möglich mit etwas Einsatz von Deiner Seite (Putti)!

Was Einzelhaltung anbelangt ist das sehr traurig für die Katze...besonders wenn es eben eine Katze ist die sonst keinen Kontakt zu anderen Katzen bekommen kann. Würde ich nie machen.
WOHER weißt du das sie ZUFRIEDEN sind??? SIE haben sich an den gesicherten Garten angepasst und resigniert.;)
Das Gleiche gilt fuer Freigängerkatzen im TH mit Außengehege.
In unserem TH bekommen alte unvermittelbare Freigänger sogar UNGESICHERTEN Freigang! Warum wohl?? ;)
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #13
Zum ersten ein klares FALSCH. Unsere drei Katzen waren auch Freigänger und sind inzwischen sehr zufriedene und glückliche Katzen mit gesichertem Freigang (Garten).
Die ersten Monate waren eine Umstellung, wir haben viele viele Alternativen gebaut, damit die Katzen klettern und spielen können.
Und ich wiederhole: es ist sehr gut möglich mit etwas Einsatz von Deiner Seite (Putti)!

Was Einzelhaltung anbelangt ist das sehr traurig für die Katze...besonders wenn es eben eine Katze ist die sonst keinen Kontakt zu anderen Katzen bekommen kann. Würde ich nie machen.

Gesicherter Freigang im Garten ist keine Wohnungshaltung. Das liegt eigentlich auf der Hand, meinst Du nicht?:verschmitzt:
FALSCH ist das was ich schreibe also nicht.:rolleyes:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Ooooh, also doch noch ein bisschen Hoffnung?
Es Bestände auch die Möglichkeit, wenn er sich wirklich nicht "einsperren" lässt und mit allen 4 Pfoten dagegen währt, ihn zurück zu geben.
Und über eine weitere Katze, einen Spielkameraden könnte ich mir ja noch Gedanken machen!
Mach das bitte nicht - manchmal kommt man nicht umhin, so etwas zu probieren und muss darauf hoffen, dass es klappt, was es in einigen Fällen auch tut. Aber du hast die Chance, gleich Wohnungskatzen zu dir zu nehmen. Da musst du es dir und dem Kater ja nicht unnötig schwer machen :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
WOHER weißt du das sie ZUFRIEDEN sind??? SIE haben sich an den gesicherten Garten angepasst und resigniert.;)
Naja. Woher weißt du denn, dass deine Katzen zufrieden sind? ;) Ich glaube auch, dass meine es sind, wissen kann ich es nicht.
Ich denke, als aufmerksamer Halter kann man selbst schon am besten einschätzen, wie es den eigenen Katzen geht.
 
P

Putti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. März 2013
Beiträge
16
  • #16
Tu eine gute Tat und nimm den Kater zur Kastration mit und bezahl es.
Wenn deine Freundin schon vermehrt und nicht genug Verantwortung zeigt, um das selbst zu machen.
Ein potenter Kater im Freigang muß wirklich nicht sein.

Und ich hoffe, du meintest "den Weibchen" und das bezieht sich auf Mutter und Geschwisterchen.

Du findest sicher zwei Wohnungskatzen, die sich bei dir wohl fühlen werden.
Aber bitte keine Einzelkätzchen.

Hätte ich mich für den Kater nicht entschieden, dann wären beide heute kastriert worden! Wie es mit der Mutter ist, weiß ich nicht, weiß nur von den Kitten. Ist ja auch möglich, dass die schon kastriert worden ist!
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #17
Ooooh, also doch noch ein bisschen Hoffnung?
Es Bestände auch die Möglichkeit, wenn er sich wirklich nicht "einsperren" lässt und mit allen 4 Pfoten dagegen währt, ihn zurück zu geben.
Und über eine weitere Katze, einen Spielkameraden könnte ich mir ja noch Gedanken machen!

Vergiss es.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #18
Zum ersten ein klares FALSCH. Unsere drei Katzen waren auch Freigänger und sind inzwischen sehr zufriedene und glückliche Katzen mit gesichertem Freigang (Garten).
Die ersten Monate waren eine Umstellung, wir haben viele viele Alternativen gebaut, damit die Katzen klettern und spielen können.
Und ich wiederhole: es ist sehr gut möglich mit etwas Einsatz von Deiner Seite (Putti)!

Was Einzelhaltung anbelangt ist das sehr traurig für die Katze...besonders wenn es eben eine Katze ist die sonst keinen Kontakt zu anderen Katzen bekommen kann. Würde ich nie machen.
Es geht darum Freigänger in eine Wohnung zu sperren und nicht darum Freigänger in gesicherten Garten zu lassen..da ist alles falsch dran..

Liebe Putti
Ich kann dir nur den Rat geben, wenn du Katzen halten willst dann mach es gleich richtig und experimentiere nicht rum. Das ist unfair den Katzen gegenüber.
Wenn dann kommen nur 2 Katzen in Wohnungshaltung in Frage, oder du sucht geziehlt einen Einzelgänger, der wird dann aber erst 5 Jahre aufwärts sein und dann solltest du auch die meiste Zeit zu Hause und anwesend sein.

Deine Freundin geht recht unbedarft um mit ihrem Katzennachwuchs, vielleicht infomierst du sie ein wenig über die Notlage in Deutschland, über Tierheime die schon vor Saison übervoll sind mit Katzen und einfach jeder weitere Wurf egal wie durchdacht er ist unnötig ist und auf Kosten der ganzen Wegwerftiere geht.
Sie sollte dringend kastrieren, er recht wenn die alle schon raus dürfen, was an sich ne klasse Sache ist, aber nicht wenn sie sich dabei weiter produzieren. Verstehts du? Dabei gehts nicht darum euch oder deiner Freundin vor den Karren zu fahren, es ist einfach schlimm was im deutschen Tierschutz los ist..

Einfach mal probieren..ne du sry es sind Lebewesen, ich würde mir an deiner Stelle nen nettes Geschwisterpärchen (oder welche die sich kennen und mögen) aus dem TS suchen, die werden dir viel Freude machen.
Du bekommst sie geimpft und sogar kastriert wenn sie alt genug sind, du erfährst was über den Charakter was auch in Bezug auf deinen Hund ganz angenehm sein könnte..;)

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #20
Edit falsches Zitat..*schäm

Naja. Woher weißt du denn, dass deine Katzen zufrieden sind? Ich glaube auch, dass meine es sind, wissen kann ich es nicht.
Ich denke, als aufmerksamer Halter kann man selbst schon am besten einschätzen, wie es den eigenen Katzen geht.

Als liebevoller Halter wie die meisten Katzenverrückten im Forum es sind, würde ich eher tendieren zum sich etwas "schön reden"...die wenigsten haben doch das Rückrad sich einzugestehen das es vielleicht doch nicht so passt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

F
2
Antworten
28
Aufrufe
3K
kotzbeutel78
kotzbeutel78
N
Antworten
2
Aufrufe
293
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa
Jessy2008
Antworten
16
Aufrufe
15K
mrs.filch
M
K
Antworten
0
Aufrufe
197
Kautschuk
K
S
Antworten
13
Aufrufe
7K
SoCleTe
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben