Freigänger während Urlaub vom Katzensitter rauslassen oder nicht?

C

cat888

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. April 2013
Beiträge
2
Liebe Community,

hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen - sind uns noch unsicher, was wir mit unseren Tigerchen machen sollen, wenn wir diesen Sommer in Urlaub fahren.

Wir haben zwei Katzen, die sich zum Glück super verstehen und gerne miteinander spielen. Die beiden sind Freigänger, allerdings gehen sie nur raus, wenn jemand von uns zuhause ist, also nachmittags bzw. abends und am Wochenende, geht auch fast nicht anders, da wir in unserer Mietwohnung leider keine Katzenklappe einbauen können, und ein Fenster oder die Terrassentür aufzulassen ist uns dann doch zu riskant. Unsere Miezen sind das aber von klein auf so gewöhnt und haben damit anscheinend auch kein Problem, sie kommen relativ früh ganz von selbst von ihren Ausflügen zurück, entfernen sich auch nicht besonders weit vom Haus und sind auch nachts immer drinnen.

Diesen Sommer wollen wir wie gesagt ein paar Tage wegfahren (ca. 3-4 Tage, mehr bringen wir wegen der zwei wohl sowieso nicht übers Herz), unsere Katzen dürfen natürlich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben, haben glücklicherweise gleich mehrere Katzensitter in Aussicht, die sich abwechselnd um unsere beiden kümmern wollen.

Jetzt aber meine Frage: Sollten die Katzensitter die beiden ebenfalls rauslassen oder sie sicherheitshalber die paar Tage komplett drinnenlassen? Den Katzen wäre das Rauslassen mit Sicherheit lieber, aber wir machen uns natürlich Sorgen, dass die beiden dann z.B. länger nicht mehr kommen, gerade wenn schon alles anders ist weil wir nicht da sind - das wäre für den Katzensitter wieder schlecht, wenn der auf die beiden warten müßte, und wenn er das nicht kann, wären unsere Miezen so lange draußen bis wieder jemand Zeit hätte sie reinzulassen, was sie absolut nicht gewohnt sind. Sind uns total unsicher was da das Beste ist - rauslassen oder lieber gleich drin lassen? Wir wollen unsere Fellchen schließlich nicht quälen, aber sie trotzdem "in Sicherheit" wissen. Oder etwas von beidem, nur ein- oder zwei Mal rauslassen? Hilfe.....!
 
Werbung:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
Hallo und Willkommen hier. :)

Also ICH würde die Beiden wenn dann nur rauslassen, wenn einer der Catsitter dann auch während ihren Streifzügen draußen bei euch anwesend ist. Man will es ja nicht hoffen/wünschen, aber was ist, wenn während des Freigangs irgendwas passiert und die unter Umständen verletzte Katze zu spät entdeckt wird, weil eben keiner da ist? Ne, das wäre mir zu unsicher.

Zudem hätte auch ich bedenken, dass sie aufgrund der fremden Person ihr Zuhause meiden.

Ich denke, drei bis vier Tage Wohnungshaltung sind für Freigänger zumutbar. Es sei denn, man hat einen Hartcore-Freigänger, da sähe die Sache wieder anders aus... Aber das scheinen deine Beiden ja nicht zu sein. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
FrauLehmann

FrauLehmann

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2012
Beiträge
29
Ort
Braunschweig
Wir hatten gerade dasselbe Problem, allerdings waren wir 10 Tage in Urlaub. Wir haben die Entscheidung dem Katzensitter (meiner Freundin) überlassen. Wir haben das ganze Mal an einem WE getestet und da ist Frau Lehmann nachts nicht reingekommen, war aber am anderen Morgen da. Bei dem Mann meiner Freundin hat das ganze überhaupt nicht geklappt und Frau Lehmann war das gesamte WE draussen ohne das sie gesehen wurde.:eek: Da waren unsere Katzensitter natürlich auch sehr besorgt und wußten nicht, ob sie uns Bescheid geben sollen oder nicht etc.:confused:

Diesmal haben wir gesagt, wenn sie bereit sind öfter zu schauen, ob Frau Lehmann reinmöchte usw. Zeit haben länger in der Wohnung zu bleiben können sie sie rauslassen. Sie sollten es aber selber entscheiden. Und es hat diesmal super geklappt.:yeah:

Frau Lehmann hätte es aber im Notfall auch drinnen ausgehalten...
 
C

cat888

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. April 2013
Beiträge
2
Vielen lieben Dank für Eure netten Antworten:smile:!

Hatten genau die Bedenken die ihr auch genannt habt und tendieren deswegen auch eher zum Drinnenlassen. Vielleicht spendieren wir den beiden bevor wir wegfahren noch einen Riesenkratzbaum, damit sie erst mal beschäftigt sind;).

Die Idee, dem Katzensitter die Entscheidung zu überlassen, finde ich aber auch gut. Die Freundin, die sich (mit) um die beiden kümmern würde, hat selbst viel Erfahrung mit Katzen und kann glaube ich die Lage ganz gut einschätzen, ich werd ihr mal vorschlagen, dass sie die beiden erst mal drinnen lassen soll, auch damit sie sich noch mehr an sie gewöhnen können (die beiden kennen sie aber schon), sie sieht ja dann, wie sie reagieren - verstecken sie sich vor ihr, betteln sie überhaupt dass sie rauswollen, sind sie zutraulich wie immer - ich glaub, sie hat das ganz gut im Blick, und vielleicht hat sie ja auch Lust den Sonntag in einem unserer Liegestühle zu verbringen...!

Bin aber nach Euren Antworten echt erleichtert, dass ihr grundsätzlich keine Bedenken seht, die Katzen im Zweifelsfall einfach drin zu lassen - da ist mir jetzt schon etwas wohler!
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.257
Meine Katzen haben ne Klappe und nen Katzensitter, der meisten sogar hier wohnt, während wir auf Reisen sind.

die Katzen mögen die Gesellschaft und kommen hungrig heim ... nur die Katze hat lange gebruacht, ihre Scheu abzustreifen - der Sittter hat sie anfangs nie zu Gesicht bekommen .... jetzt aber schon.

Aber das sie unsichtbar war, hatte sie sogar shcon vor ihren Freigangszeiten hinbekommen. Der Sitter hatte sie auch, als sie noch nicht raus durfte, so gut wie nie gesehen.... sie war damals halt scheu....


Ich würde bei Euch die Katzen rein und raus lassen und dass sie vielleicht vorher den Sitter schon kennenlernen .... einfach dass sie sich nicht unsicher werden, wenn da eine fremde Person steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Unsere Emmi ist da unkompliziert. Die Klappe bleibt auf. Aber Djamila wurde letztes Mal erst am 3. Tag gesehen. Sie ist sehr scheu und der Hunger hat sie dann aber doch überredet, nach Hause zu kommen.

Meine Freundin ist bald verrückt geworden vor Sorge, dass sie nicht mehr kommt....

Ein Nachteil der offenen Katzenklappe ist auch, dass ein fremder Kater in die Wohnung geht und markiert. Wenn wir da sind traut er sich das nicht. Oder wir lassen Licht brennen und Radio laufen.
 
L

Lena06

Gast
Guten Morgen,

hmmm, ich finde es etwas unsicher, wenn Katzen nicht die ganze Zeit die Möglichkeit haben rein und raus zu können (Katzenklappe), die Entscheidung einem Katzensitter zu lassen, ob er sie rein oder raus lässt.

Kennt dieser Katzensitter die Miezen schon lange und hat schon oft dort gesittet, dann ist das was anderes.

Aber nicht auf Anhieb.

Ich würde überlegen, ob die Personen, die sitten nicht die Zeit haben, mal für ein oder zwei Wochenenden zu euch zu ziehen, damit die Miezen die Leute richtig kennenlernen (nicht alle auf einmal, wenn es mehrere sind, ist halt für euch ein wenig Aufwand).
Weiter würde ich dann mit den Personen trainieren, die Miezen reinzurufen (Leckerchendose schütteln, bspw.)

Mit meiner Sternenkatze habe ich das auch so gemacht.
Hatte sie aus einem Tierheim und während der Eingewöhnung bis zum Freigang haben wir geübt:
Eine Blechdose mit Leckerchen, die geschüttelt, Namen gerufen, wenn sie kam, hat sie ein Leckerchen bekommen.
Das habe ich am Tag seeehr oft gemacht.

Erster Freigang:
nach 30 Minuten stand ich am Fenster, Dose geschüttelt, Namen gerufen, sie kam, hat ihr Leckerchen bekommen, durfte wieder raus.
Anfangs war sie Nachts noch drin, ich war (abgesehen davon, dass ich in dem Ort aufgewachsen bin) nach einer Woche bekannt wie ein bunter Hund :muhaha:

Um 20 Uhr, Silke steht jeden Abend am Fenster:
Blechdose schüttelnd und laut "Leeeenaaaa, Leeenaaaa" rufend.

Ich habe mich damit absolut zum Vollhonk gemacht, aber es hat funktioniert :muhaha:

Wenn SOWAS auch mit Katzensittern klappt (meine Mutter und meine Nachbarin haben ebenfalls geübt, mehrmals und es ging wirklich), DANN würde ich die Miezen auch raus lassen.
Sonst nicht!
 
D

Dicker Brummer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
103
Hallo - wir bringen sie auch bei 2-3 Tagen ins Katzenhotel. wir haben bis jetzt noch keine Katzenklappe. und auf Junior-Sohn hören sie nicht, wenn er sie ruft. da er morgens zeitig aufstehen muß, hat er abends oder nachts auch keinen Nerv um auf die Katzen zu warten. Für uns ist es einfach sicherer, wenn sie im Hotel sind. unsere sind es von klein auf gewöhnt und Hotelmami muß sie auch immer streicheln und kuscheln :pink-heart: Hotelmami sagt immer:"hach, wenn bloß alle so pflegeleicht wären wie eure" :pink-heart:
Sonnige Grüße Petra
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Um 20 Uhr, Silke steht jeden Abend am Fenster:
Blechdose schüttelnd und laut "Leeeenaaaa, Leeenaaaa" rufend.

Ich habe mich damit absolut zum Vollhonk gemacht, aber es hat funktioniert :muhaha:
Sonst nicht!

Das "Vollhonk-Gefühl" kenne ich gut:muhaha:
Aber bei uns funktioniert es auch prima. Katzensitterin lässt sie abends ein, zwei Stunden raus und relaxt im Garten. Sie kommen dann sofort rein, wenn man sie ruft - Leckerli und gut!

Sie kennen und mögen die Sitterin jedoch auch sehr:pink-heart:
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
5
Aufrufe
903
Sylke Küstner
S
O
Antworten
17
Aufrufe
5K
Lilli211
L
sternenlicht
Antworten
17
Aufrufe
3K
Bea
kittykat
Antworten
6
Aufrufe
1K
kittykat
kittykat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben