Freigänger und zwei junge Kumpels?

  • Themenstarter Falcun
  • Beginndatum
F

Falcun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. September 2021
Beiträge
2
Hallo zusammen

Ich habe mich kreuz und quer durchs Forum gelesen und habe schon wertvolle Infos erhalten. Und dennoch zerbreche ich mir den Kopf, was ich tun soll... Jede Situation ist einfach zu individuell... Darum habe ich beschlossen, euch um Rat zu fragen.
Es ist eben so: Wir haben einen 4-jährigen kastrierten Kater, sehr fleissiger Freigänger. Er geht durch seine Katzentür nach draussen, wann immer es ihm beliebt. Bis vor einem Jahr war noch seine Schwester bei uns, jedoch eines Tages ist sie leider einfach nicht mehr zurück gekehrt. Seit dem ist unser Kater alleine. Er geniesst es aber regelrecht, der König im Haus zu sein und ist seitdem sehr zutraulich geworden, auch zu unseren zwei Kindern. Vorher war das anders und er kam praktisch nie zu uns, war stets auf Abstand. Auch können wir ihn seit Anfang an nicht wirklich auf den Arm nehmen. Das hasst er. Er holt sich seine Streicheleinheiten, wenn es ihm passt, ist dann aber sehr verschmust. Aber kraulen am Bauch ist absolutes Tabu. Auch akzeptiert er keine fremden Katzen rund ums Haus und verjagt alle sofort ohne Skrupel!
Nun hätten wir die Möglichkeit aus einem gleichen Wurf entweder zwei 12 Wochen alte Kater oder Katzen zu bekommen. Wie ich hier gelesen habe, wären sicherlich zwei Kater die bessere, sinnvollere Wahl. Auch dass es sinnvoller wäre, gleich zwei Kater dazu zu nehmen und nicht nur einen, leuchtet mir ein. Das wäre also schon mal geklärt;)
Nun aber frage ich mich schon, ob unser Kater vielleicht doch lieber alleine sein würde. Seiner Schwester war er unterworfen, aber bei fremden Katzen oder Katern reagiert er recht aggressiv. Wir haben keine Möglichkeit, bei der Zusammenführung eine Gittertür anzubringen, da es nicht unser eigenes Haus ist und wir nicht Schrauben in den Türrahmen bohren dürfen. Mehr schwebt mir vor, einfach die zwei Kitten mit einer normaler Tür zu trennen.

Im Allgemeinen ist es einfach so, dass ich unsicher bin...Tun wir unserem Kater etwas Gutes mit dieser Aktion, zwei Kitten zu holen? Ich möchte nicht, dass er sich wieder zurück zieht wie damals, als sie noch zu zweit waren oder gar das Weite sucht und nicht wieder zurück kehren will, da zwei Störenfriede nun sein Reich beschlagnahmen. Und ich möchte auch nicht, dass er ausrastet und auf die Jungen los geht... Vielleicht könnt ihr mir mit euren Erfahrungen weiter helfen... Ich weiss, jeder Kater reagiert anders. Aber vielleicht kommt ja jemandem diese Situation bekannt vor. Wäre sehr dankbar um eure Tipps und danke euch schon mal :)
 
A

Werbung

Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.794
Du schreibst ja selber, das der Kater jetzt, wo er alleine ist, aufgeblüht ist und auch in seinem Revier niemanden duldet.
Ich bin der Meinung, das es, wie beim Menschen auch, Katzen gibt, die lieber alleine sind.
Zudem wären gerade zwei Jungspunde ernormer Streß für ihn, der lieber sein Revier für sich haben will.
Ich persönlich würde es so lassen wie es ist, zudem er ja Freigang hat und sich draußen Freunde suchen könnte, sofern er es möchte.
 
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
994
Ort
Nordschwarzwald
Hallo und herzlich willkommen im Forum.
ich bin überhaupt kein Fan von Einzelhaltung. Hier im Forum habe ich schon ganz oft gelesen, wie sehr die Katzen von einem Partner profitieren, wir selbst haben auch zwei… Ich glaube auch nicht groß dran, dass die Katzen draußen Freundschaften schließen, da haben sie ja auch ihre Reviere und selbst wenn, dann kommt schlechtes Wetter, der Winter oder allgemein das Alter und sie bleiben viel drin, dann sind sie alleine und einsam - traurig, find ich… Der Mensch kann niemals kätzische Gesellschaft ersetzen und ist auch nicht immer da…
Das beste für deinen Kater wäre ein Kater vom ähnlichen Alter und vor allem Charakter, da hätte er m.E. am meisten davon. Das mit den Kleinteilen kann auch funktionieren, zu zweit ist dann extrem wichtig, dann können die Kitten miteinander toben und ihr Kleinkindding machen und der Kater könnte mitmachen oder nicht, wie er möchte…
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.769
Ort
am Bodensee
Du schreibst ja selber, das der Kater jetzt, wo er alleine ist, aufgeblüht ist und auch in seinem Revier niemanden duldet.
Da Katzen revierbezogen sind ist es doch erstmal kein Wunder, dass er draußen keine anderen Katzen duldet. Das ist ganz normal, denn dort sind sie halt Konkurrenten und keine Freunde. Mit seiner Schwester hat es ja lange gut geklappt, er kann es also grundsätzlich. Klar wird er anfangs Stress haben, aber da Katzen grundsätzlich soziale Tiere sind, gewöhnen sie sich ja auch an neue Katzen.
Das er draußen niemanden duldet wäre für mich eher ein Grund für neue Katzen, nennenswerte Sozialkontakte hat er so ja nicht.
Auch das er seitdem sehr verschmust geworden ist ist doch ziemlich logisch, bisher hatte er offenbar diese Art von Kontakt mit seiner Schwester und da sie nicht mehr da ist, kompensiert er halt nun mit seinem Verhalten gegenüber dem Menschen.

Das du zwei Kitten und auch zwei Kater nehmen möchtest, @Falcun, finde ich gut. Allerdings möchte ich noch darauf hinweisen, dass die bessere Variante für euren vorhandenen Kater ein eher gleichaltes und gut sozialisiertes Tier wäre. Mit Kitten können viele erwachsene Katzen nicht viel anfangen, es wird noch ziemlich lange dauern bis die Kleinen für ihn gute Spielgefährten sind.

Wir haben keine Möglichkeit, bei der Zusammenführung eine Gittertür anzubringen, da es nicht unser eigenes Haus ist und wir nicht Schrauben in den Türrahmen bohren dürfen.
Man bohrt dafür nichts an :) Selbst in meinem Eigentum hätte ich das nicht gemacht. Du hebst einfach die normale Tür aus den Angeln, lagerst sie im Keller oder Ähnliches und hängst die Gittertür dann ein. Noch einfacher ist es, wenn du im Baumarkt eine super günstige Tür kaufst (kostet so 30 Euro), da unten einen großen Ausschnitt reinsägst und vor diesem ein Katzennetz oder Gitter befestigst. Das passt dann ohne viel Arbeit wunderbar in die Angeln und den Türrahmen. Eine Gittertür wäre bei jeder Vergesellschaftung ratsam, weil sich die Katzen so gefahrlos kennenlernen können und man eben nie weiß, wie sie reagieren. Einfach zusammenlassen kann gutgehen, kann aber auch so schief gehen, dass man die Katzen hinterher überhaupt nicht mehr miteinander vergesellschaften kann. Ich würde es daher nicht riskieren. Gerade bei zwei Kitten ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass der ältere Kater anfangs genervt ist und je nachdem wie er so drauf ist, kann es für die Kleinen halt schneller mal gefährlich werden, weil sie ihm nichts entgegensetzen können.
 
basco09

basco09

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
1.277
Ohne die Möglichkeit einer langsamen Zusammenführung mit Gittertür würde ich das auf gar keinen Fall versuchen! Es besteht die Gefahr, dass Euer Kater als Freigänger dann ganz nach draußen umzieht... und was will man dann machen?!
 
F

Falcun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. September 2021
Beiträge
2
Hallo zusammen

Ich danke euch sehr für eure Antworten. Es hilft mir weiter. Dass ein gleichaltriger Kater die bessere Lösung wäre, ist mir bewusst.
Jedoch sind da diese Kleinen, die ein Zuhause brauchen. Für uns steht also im Moment nur in Diskussion entweder die zwei Kitten Kater oder gar keine Neuzugänge. Mein jüngerer Sohn war bei der Geburt der Kleinen dabei und durfte das Körbchen mit Mama und Kitten die ersten 3 Tage nach der Geburt in seinem Schlafzimmer haben, was natürlich gute Emotionen auslöste...
Das mit der Gittertür klingt auch sehr logisch. Wie man eine solche Tür montiert, damit hab ich mich wohl doch noch zu wenig beschäftigt. Aber wenn wir die Kleinen nehmen würden, dann muss also wirklich eine Gittertür dran.
So... nun müssen wir gut überlegen, was wir machen wollen. Wie es das Schicksal so will, hat sich gerade vorhin der Besitzer gemeldet und gesagt, er sollte so schnell wie möglich eine Entscheidung von uns haben. Er hätte noch andere Interessenten. Obs wirklich so ist, sei dahingestellt. Tatsache ist, er möchte jetzt unsere Entscheidung, was ich aber auch verstehen kann, da er die Kleinen sonst weiter vermitteln muss, um rechtzeitig einen guten Platz für sie zu finden.
Ich halte euch sicher auf dem Laufenden und danke euch. Die Entscheidung liegt nun bei uns:)
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.794
Ich drücke euch die Daumen für eine richtige Entscheidung.
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
2
Aufrufe
707
WebSeb
W
M
Antworten
7
Aufrufe
3K
Petra-01
Petra-01
Luna7903
Antworten
15
Aufrufe
1K
Luna7903
Luna7903
J
Antworten
7
Aufrufe
377
GroCha
GroCha
sMuaterl
Antworten
57
Aufrufe
3K
sMuaterl
sMuaterl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben