Freigänger und Drinbleibe-Kitten mit Ausbruchswunsch

Maiko08

Maiko08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
28
Liebe Katzenforler,

schon meine zweite Frage in 48 Stunden!

Wir haben seit letzter Woche zu unseren zwei Freigängerkatzen drei knapp vier Monate alte Kätzchen, die natürlich noch nicht raus dürfen, da unerfahren, nicht kastriert, neu in der Wohnung etc.

Der übermütige kleine Kater Mephisto hat aber schon ziemlich genau beobachtet, wie das so abläuft, wenn Maiko, unsere Große, durch die Mikrochip-Klappe nach draußen geht (Sureflap) und dass er da allein nicht durchkommt.

Jetzt seh ich gerade, dass er in einem Meter Abstand hinter Maiko gewartet hat als sie an der Klappe stand und in dem Moment als sie durch ist ihr mit Vollgas hinterher und voll gegen die - Gott sei dank schon wieder verschlossene - Klappe gedonnert. Seitdem ist er total aufgewühlt, purrt mich an (Lassie holt Hilfe) und rennt immer wieder zur Klappe.

Habe Angst, dass er irgendwann schneller ist oder versucht sich mit Maiko auf einmal durchzuquetschen. Ich will Maiko jetzt nicht ein- oder aussperren, wenn ich nicht da bin, die ist mit dem Kleinen gestraft genug (siehe meine letzte Frage zum kleinen hyperaktiven Kater und seinen Stalkerqualitäten, mit Hintergrund der Familienerweiterung http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/109175-kleiner-kater-stalkt-katze.html). Bleibt Kätzchen in extra Zimmer sperren (klein und nicht so sonnig und warm) oder nur aus dem Wohnzimmer, wo sich die Klappe befindet, was aber Maiko vom Rest der Wohnung und von den KKlos abschneidet (sie geht lieber drin). Für den großen Kater, Moggi, wäre einsperren nicht so schlimm, der geht nur abends raus bis zum Zapfenstreich gegen 23 Uhr.

Hat jemand Erfahrung mit Freigängern und Drinnenkatzen, vor allem solche mit Ausbruchstendenzen? Gibt es eine bauliche Maßnahme oder irgendeinen Trick, mit dem ich die nächsten Wochen überstehe, ohne meine Große weiter in ihrer Lebensqualität zu beschneiden?
Ach ja, ich traue der Sureflap eh nicht so 100%, habe sie in der einen Woche schon zweimal offen stehend gefunden, nachdem einer raus ist. Weiß nicht, obs daran lag, dass der Kater extrem langsam durch ist und deswegen kein Zurückschwung aufkam. Höllisch gefährlich!!!:eek:

Vielen Dank schonmal!!
Hana
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
Wenn du ihm Eigentum wohnst, würde ich in die Wo-Zi Türe eine zweite Klappe einbauen und das Wohnzimmer so als "Schleuse" benutzen
oder -alternativ- für die nächsten Wochen/ Monate ein Kaklo im Wo-Zi aufstellen
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, mußte ein wenig schmunzeln über die Geschichte mit der Klappe...sah es vor mir.
Da hast Du einen sehr schlaues Kerlchen dabei!;)

Was tun?
Kastriert sollte er schon sein soviel ist klar.;)
Irgendwie müßt ihr die Zeit überbrücken.

Leine und Geschirr? Ich weiß nicht Recht, mein Ding wäre es nicht.
Aber wenn er so drängelt? Allerdings müßte das dann sicherlich pünktlich jeden Tag geschehen.

Schwierig - bin gespannt was die anderen schreiben.

LG
 
Maiko08

Maiko08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
28
danke schonmal!

Kastriert ist er noch nicht und solange er noch diese komischen Beulen im Gesicht hat, würd ich ihn als nicht 100% "operabel" einschätzen. Die verschiedenen TÄ wussten nicht, was das ist, die letzte meinte aber, es sei gut möglich, dass er gegen irgendwas in den Impfspritzen allergisch reagiert.

Ist leider ne Mietwohnung, die Idee mit der zweiten Klappe find ich nämlich gut.

Im Übrigen steht in den nächsten 2, 3 Monaten ein Umzug an, insofern macht es wahrscheinlich wenig Sinn, ihn hier an die Umgebung zu gewöhnen? Obwohl das Prinzip "Autos, Hunde und Fremde sind lebensgefährlich" ja allgemeingültig ist. Habe auch Bedenken mit dem Geschirr, weil er superschlank und wuselig ist (gleichzeitig natürlich größenwahnsinnig und Welteroberer), ein so sicheres Geschirr hab ich noch nicht gesehen.

Hm, ja wahrscheinlich Richtung Klo ins Wohnzimmer solange ich nicht weiß, wie man die Klappenwirkung sicherer machen kann... oder noch Ideen??
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Hm, ja wahrscheinlich Richtung Klo ins Wohnzimmer solange ich nicht weiß, wie man die Klappenwirkung sicherer machen kann... oder noch Ideen??

Vor die Klappe einen Schrank oder eine Kommode (irgend so ein olles Teil vom Trödel) ohne Rückwand stellen und in diese auf der Vorderseite eine zweite Klappe einbauen. Also quasi eine Schleuse bauen.

Das mit der Leine würde ich sein lassen, der dreht sonst nur noch mehr am Rad und verdreifacht seine Bemühungen, irgendwie raus zu kommen. ;)
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Mit Sheila habe ich es so praktiziert, dass sie immer ein "nein" bekam, wenn ich an der offenen Balkontür war/bin und sie nicht raus soll. Ein von mir ernst gemeintes Nein wird akzeptiert, ansonsten tanzt sie mir ja auf der Nase rum ...

Bei der Katzenklappe (gerade, weil Ihr ja auch umziehen wollt) würde ich bei Annäherung immer ein Nein geben. Und vielleicht sogar die Katzenklappe auf "rein" stellen und das rausgehen nur noch durch manuelles Öffnen der Klappe bzw. Balkontür regeln.

Ansonsten gibt es natürlich auch die Möglichkeit der Frühkastration.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Vor die Klappe einen Schrank oder eine Kommode (irgend so ein olles Teil vom Trödel) ohne Rückwand stellen und in diese auf der Vorderseite eine zweite Klappe einbauen. Also quasi eine Schleuse bauen.

:confused::confused: Und Maiko? :)
 
Maiko08

Maiko08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
28
Vor die Klappe einen Schrank oder eine Kommode (irgend so ein olles Teil vom Trödel) ohne Rückwand stellen und in diese auf der Vorderseite eine zweite Klappe einbauen. Also quasi eine Schleuse bauen.
klingt sehr interessant... müsste ich mal genau überdenken. Muss halt ein superschweres Teil sein, wenn Mephisto ähnlich wie Maiko gepolt ist, was das Rauskommen angeht. (Denn Maiko schiebt - wenn sie unbedingt raus will, obwohl die Klappe zubleiben muss - ein extra gezimmertes L-förmiges Brett samt Sessel und zwei großen Blumenkübeln drauf zur Seite um dann die Katzenklappe nach innen aufzuziehen (zur Sicherheit lassen wir die Option "nach innen" immer offen, Katze hatte sich schon mal ausgesperrt und war danach panisch und nicht mehr anfassbar im anderen Ende des Viertels unterwegs. Ist aber auch ganz am Anfang gewesen))

Das mit der Leine würde ich sein lassen, der dreht sonst nur noch mehr am Rad und verdreifacht seine Bemühungen, irgendwie raus zu kommen. ;)
Hmmm. Auch wieder wahr.

Mit Sheila habe ich es so praktiziert, dass sie immer ein "nein" bekam, wenn ich an der offenen Balkontür war/bin und sie nicht raus soll. Ein von mir ernst gemeintes Nein wird akzeptiert, ansonsten tanzt sie mir ja auf der Nase rum ...
Hundertprozentige Zustimmung. Aber ich bin in den kritischen Situationen ja grade nicht da, um nein zu sagen. Und soviel Fernwirkung traue ich meinen Erziehungskünsten dann doch nicht zu. Außerdem ist mir Mephisto letztens trotz heftigstem "nein" und voller Blumenspritzedröhnung zwischen den Fingern durch aus dem kleinen Zimmer entwischt. Ich weiß, an der Erziehung müssen wir allgemein noch arbeiten.:oops: Blumenspritze hilft oft, aber nicht immer.

Ansonsten gibt es natürlich auch die Möglichkeit der Frühkastration.
Absolut. Die Beulen werden auch schon kleiner...:verschmitzt:
 
Maiko08

Maiko08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
28

ích denk mal wieder so ne Klappe mit Mikrochip-Erkennung (teuer, teuer...), so dass natürlich Maiko und Moggi raus und rein können. Durch zwei Klappen gleichzeitig unbefugt durchzuwuseln ist sicher schwieriger als durch eine. Noch besser drei. Oder 4. Oder...
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
  • #10
Da ich davon ausging, das die Katzenklappe in die Tür eingebaut ist, habe ich mir vorgestellt, wie du aus der Tür gehst wenn ein Schrank davor steht. :D ;) Mit MAiko meinte ich dich.
 
Maiko08

Maiko08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
28
  • #11
Da ich davon ausging, das die Katzenklappe in die Tür eingebaut ist, habe ich mir vorgestellt, wie du aus der Tür gehst wenn ein Schrank davor steht. :D ;) Mit MAiko meinte ich dich.

:muhaha:

Ja, ich krieg natürlich auch einen Chip und geh durch die Klappen!

Deswegen auch meine Bedenken, dass das Ding einerseits schwer genug sein muss, um nicht von Katers weggeräumt zu werden, andererseits noch händelbar. Also noch so ein Ding wie jetzt schon mit Sessel und Blumenkübeln drauf... :eek:
 
Werbung:
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #12
Hallo ich habe 2 Teilzeit Freigänger und eine Gastkatze die nicht raus darf .Noch keine Katzenklappe im Schlafzimmer daher muss ich das Fenster Anhang anzeigen 28413einen Spalt aufmachen und den Rolladen des kleinen Fensters runter bis einen Durchschlupfspalt entsteht.Damit die Gastkatze nicht abhaut und ich sehe das meine beiden reinwollen habe ich eine GittertüreAnhang anzeigen 28414 zum Schlafzimmer gebaut und habe somit alle unter Kontrolle.Gastkatze kann ja auch auf Balkonien Anhang anzeigen 28412der ist durch eine normale Katzenklappe von der Stube aus erreichbar.Und der ist gesichert.Nächsten Monat kommt dann im Schlafzimmer auch eine Katzenklappe rein wenn ich in meinen neuen Job genug verdiene.Mal sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Maiko08
Antworten
13
Aufrufe
4K
Maiko08
L
Antworten
15
Aufrufe
1K
minna e
stups+tommy
Antworten
14
Aufrufe
687
stups+tommy
stups+tommy
P
2
Antworten
27
Aufrufe
962
GroCha
GroCha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben