Freigänger und Autos

Bobbale

Bobbale

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2007
Beiträge
191
Alter
61
Ort
München
Hallo zusammen!
Vor ein paar Tagen bekam ich einen "Tipp", wie man Freigängern Angst vor Autos angewöhnen kann. Das geht so: Man nehme die Katze, stecke sie in die Transportkiste und stelle diese auf die Srasse. Dann fahre man mit dem Auto auf die Kiste zu und hält ein paar Meter mit quietschenden Bremsen vor ihr an. Das wiederhole man einige Male und mit großer Wahrscheinlichkeit hat die Katze so große Angst, daßm sie nie wieder auf die Strasse läuft. Hä? :eek: Ich soll also meine Katze absichtlich mehrmals in Todesangst versetzen? Womöglich hätte ich dann eine für lange Zeit gestörte Katze. Finde nur ich das so absurd, oder geht es euch auch so? Was haltet ihr von dieser Methode?
liebe Grüße, Maria
 
Werbung:
9

9876

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2008
Beiträge
44
Das hab ich auch schon mal gehört. Sicherlich wird so eine Katze sich nicht einfach frech auf die Straße hocken und nicht von der Stelle weichen, komme was wolle (sowas hatte ich grade heute:oops:). Sie wird wohl schnell verschwinden, wenn nur ein Auto naht. Die Frage ist nur, ist Panik wirklich eine gute Sache um Unfälle zu verhindern? Denn wer in Panik flüchtet, neigt dazu, andere gefährliche Dinge zu übersehen.

Ich persönlich würde es nicht ausprobieren. Allerdings, mal ordentlich auf die Hupe, wenn Katze meint, auf die Strasse rennen zu müssen, das könnte ich mir schon vorstellen. Aber da hat die Katze ja auch die Möglichkeit weg zu rennen und sitzt nicht im Käfig fest.

LG Alex
 
Lynxlover

Lynxlover

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.116
Ehrlich?

Ich find´s unsagbar grausig :eek:...

Ob´s letztlich hilft, weiß der liebe Gott, aber ich würde meiner Katze - die mir vertraut, wenn ich sie in den Kennel stecke - das niemals zumuten.

Auch, wenn´s vielleicht dumm ist, aber das käme nicht in Frage...
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
Tja, die Katze gerät in Todesangst - verletzt sich möglicherweise in Panik schwer im Kennel - und geht in der Folge wahrscheinlich NIE MEHR in einen Kennel rein - wenn, dann nur unter massivem Zwang: und erlebt dann die gleiche Todesangst immer wieder......... :eek::eek::eek:



DAS hat sich wohl jemand ausgedacht, der mit der Psyche der Katze nur marginal vertraut ist.




Diese extreme Todesangst und Panik kann übrigens auch zum Tode durch Herz-/Kreislaufversagen führen, nur mal so nebenher.






PS: "Helfen" im Sinne von "die Katze geht dann umsichtig jedem sich nähernden Auto aus dem Weg" wird es NICHT.

Die meisten Katzen haben Autounfälle, weil sie plötzlich über die Straße laufen. Die Gründe dafür sind meist Erschrecken, einer Beute hinterher jagen oder selbst gejagt werden (Revierkämpfe z. B.)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Wer soetwas mit seiner Katze macht, der hatte sich für mich nicht mehr Alle.......:mad::mad:
Sowas würde ich niemals meinen Tigern antun. :mad:
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Ja ähnliches habe ich auch schon gehört.

Würde ich aber meinen Katzen auch niemals zumuten. Und schon gar nicht mit meinem Auto. Sie erkennen das Auto ja am Geräusch und irgendwann sollte ich doch z.B. zum TA fahren können ohne das meine Katze Todesangst ausstehen muß.

Gehupt habe ich dagegen öfters schon und habe auch meine Nachbarn gebeten, sollten sie eine meiner Katzen direkt auf dem Gehweg am Rand sitzen oder sogar auf der Straße laufen sehen, bitte laut zu hupen.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
also so würd ich nicht mit meiner katze umgehen.
unsre nachbarin hat wegen ihrer sehr kleine, zierlichen rotzfrechen kuhkatze den tipp bekommen:
auto in die einfahrt stellen, katze darf raus, wenn katze in richtung auto läuft (einfahrt und strasse)
dann einmal kurz hupen, damit katze auto mit böse verbindet
oder mit gartenschlauch, wasserpistole etc. auflauern, wenn kate kommt, wasser marsch, braucht ja katze nicht nass zu werden,
hauptsache sie verbindet die richtung strasse mit ganz doof, nass böse
 
gazze

gazze

Forenprofi
Mitglied seit
24. Oktober 2006
Beiträge
7.962
Alter
62
Ort
Gröbenzell/München
Ich könnt es gar nicht, wenn ich mir das Ganze nur Vorstelle die arme Mieze.

Neee ich würd das nie machen.

LG
Karin
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
  • #10
Wenn bewiesen wäre, dass das wirklich was bringt, dann könnte diese grausame Methode Katzenleben retten.
Jedenfalls müsste es dann eine der Katze fremde Person mit einem fremden Kennel machen.
Nach dem was ich hier schon an plattgefahrenen Katzen gesehen habe, hätte ich eh nie Freigänger, aber das ist ein anderes Thema.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
55
Ort
Erzgebirge
  • #11
Schon möglich dass diese Methode hilft - doch ich würde das niemals übers Herz bringen :eek::(.
 
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #12
Einem Fluchttier edit: und auch Jäger natürlich ....... so etwas anzutun finde ich Quälerei und nicht vertretbar.

lg Heidi
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Honigbrot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2021
Beiträge
6
  • #13
hi zusammen, ich grab diesen alten thread wieder aus, weil wir mit unserem einjährigen Freigänger das Problem haben, das Benno vor gar nichts angst hat - staubsauger, rasenmäher, bohrmaschine - ganz im gegenteil: wenn der herr ned ganz vorn mit dran ist, dann wird er stinkig....leider hält sich das genauso auch mit autos - vor einiger zeit musste ich mal auf dem weg zum einkaufen mit schrecken im rückspiegel sehen, wie benno mitten auf der straße zwischen den fahrenden autos rumturnt - ein wunder, das ihm da nix passiert ist. wenn er im hof liegt und ich fahr aus der garage oder komm heim: katerchen hebt seinen hintern nicht weg, der rührt sich nicht mal. es hilft kein hupen, nee, da muss man aussteigen und den herrn auf die seite legen. und frisch gestern musste ich mit ansehen, wie ein LKW bremsen musste, weil er wieder mitten auf der hauptstraße saß und keine anstalten machte, um zu verschwinden. jedesmal, wenn ich von arbeit heimkomm, beäug ich mit einem sehr mulmigen gefühl die straßenränder bei uns in der gegend....

so, nun zur frage, um die es auch hier in dem thread geht, die aber leider nicht geklärt ist: Wie "lerne" ich Benno, das Autos scheissgefährlich sind? da muss es doch eine möglichkeit geben....und nein, ich steck katerchen sicher nicht in eine box und fahr ihn hupend halbert übern haufen......

wäre nett, wenn ihr ein paar tipps für mich habt

Danke
 
H

Honigbrot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2021
Beiträge
6
  • #14
tja.,....da kein antwort kam, denk ich mal, ich muss damit leben, dass er so ist wie er ist.....
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.443
Ort
Vorarlberg
  • #15
Wenn Du es heraus gefunden hast, dann erzähl es mir bitte.
 
H

Honigbrot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2021
Beiträge
6
  • #16
ja, da hoff ichj, das ich dir ewas schreiben kann.....da ich nach wie vor ratlos bin und selbst keine lösung weiss, seh ich da sehr,sehr schwarz.....
 

Ähnliche Themen

MrSnuggles
Antworten
6
Aufrufe
348
Razielle
Razielle
A
Antworten
32
Aufrufe
1K
J
yeast
Antworten
24
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
T
Antworten
30
Aufrufe
1K
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben