Freigänger und 1. Urlaub

  • Themenstarter Leonie2009
  • Beginndatum
Leonie2009

Leonie2009

Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2009
Beiträge
66
Hallo Zusammen :)

Wir haben unsere Leonie jetzt knapp 9 Monate, seit ca. 5 Monaten (so genau weiß ich das nicht mehr), kann sie raus und rein wann immer sie möchte. Sie kloppt sich gerne, verteidigt haus und Garten und lässt sich von Fremden nicht anfassen. Autos sind grooooooooße Feinde :D

Soweit so gut, wir fliegen im Mai für 10 Tage nach Ägypten. Die längste Zeit ohne mich waren mal 4 Tage, die hat sie ganz gut gemeistert. Wird regelmäßig gefüttert und die Nachbarn haben alle ein Auge auf sie. Allerdings ist sei es gewöhnt, dass wenn sie nachts heim kommt, sie in die Wohnung kann, auf ihre Decke und am Besten bekomme ich das noch mit und sie bekomt ihre Schmuseeinheiten :oops:

Wenn wir aber jetzt weg sind, soll sie eigentlich nur in unser Gästezimmer können, ins Treppenhaus (da ist die Klappe) und in den Keller. Wird gefüttert (2mal am Tag).

Und ich hab Angst, weil sie so an mir hängt, dass sie nach den 10 Tagen evtl. nicht mehr da ist, da sie auf die Suche gegangen ist nach uns.

Kann das passieren :confused:
 
Werbung:
Janderfisch

Janderfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
753
Ort
Gehrden
Das kann ich dir nicht sagen , ob das passieren kann....aber ich hab im Sommer genau das gleiche "Problem ":oops:
Wir fahren für 10 Tage in den Urlaub, Attila ist Freigänger und kennt es nicht lange allein zu sein , nachts war und ist er nie alleine !! deshalb hab ich mir auch den Kopf zerbrochen , was am Besten wäre..für mich + Attila . Ich hab mich nun für eine Katzenpension entschieden , da bin ich auf Empfehlung hingekommen , hab sie mir letzte Woche angesehen und ich muß sagen , ich hab ein gutes und ruhiges Gefühl. Ich glaub ich hätte keine ruhige Minute , wenn ich im Urlaub wäre und Atti zu Hause alleine wäre und draußen rumlaufen würde , da bin ich einfach noch zu ängstlich!
Die Katzenpension macht einen sehr guten Eindruck , ein 1-Familienhaus nur für die Miezen , große Spielzimmer, Aussengehege, es kommen täglich "ehrenamtliche " Streichler , Schulkinder kommen zum Spielen , die Besitzerin arbeitet mit einer Tierheilpraktikerin zusammen , überall ist Bambus , habe mehr als 1 h mit ihr gesprochen , sie wollte alles von Atti wissen, wollte Fotos sehen . Wie gesagt, das erscheint mir im Moment das Beste , dann muss ich mir keine großen Sorgen machen , schliesslich will ich meinem Sohn den Urlaub auch nicht vermiesen !

LG Anja
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Unsere kommen auch bei längerem Urlaub in die Pension. Ich hab Angst daß ihnen draußen was passiert und niemand merkt es. Wenn sie in der Pension sind hab ich wenigstens nur Sehnsucht und nicht auch noch Angst.
 
Helgalinchen

Helgalinchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2006
Beiträge
5.459
Alter
60
Ort
Augsburg
Ich mach mir auch jedesmal ins Hemd wenn wir länger weg sind.
Unsere Fellis werden dann in der Zwischenzeit von den Schwiegereltern oder meinen Kid´s versorgt.
Bis jetzt hat es nie Schwierigkeiten gegeben außer das die Fellis evtl mal länger draußen waren, als wie wenn ich Zuhause bin.
Unsere Twiggy ist wenn wir wieder daheim sind erst mal beleidigt und der Chaot Otis kommt angesaust, begrüßt mich/ uns so nach dem Motto:
Ach schön das ihr wieder da seit, bis später:rolleyes:
Erst am Abend wenn wieder alles in den vertrauten Bahnen läuft habich zwei gabz schmusige Katzen die mir zeigen:
Wir haben Dich vrmisst.
Lg
Helga
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Ich mach mir auch jedesmal ins Hemd wenn wir länger weg sind.
Unsere Fellis werden dann in der Zwischenzeit von den Schwiegereltern oder meinen Kid´s versorgt.
Bis jetzt hat es nie Schwierigkeiten gegeben außer das die Fellis evtl mal länger draußen waren, als wie wenn ich Zuhause bin.

Ungefähr so läuft es hier auch. Allerdings bemühe ich mich, so viele wie möglich der bekannten Gewohnheiten beizubehalten, z.B. die Fütterungszeit.

Mit Sicherheit wird es irritierend für die Katze sein, nicht mehr in alle gewohnten Räumlichkeiten zu kommen - was ist der Grund für diese Maßnahme? Ich würde es jedenfalls nicht so machen, aber ich weiß ja auch nicht, was dahinter steht...
 
S

steffelchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2009
Beiträge
548
Wir waren vor zwei Wochen auch das erste Mal ein paar Tage weg. Wir haben darauf geachtet, das alles so ist, wie sonst auch. Die Katzen durften in ihre üblichen Räume, morgens Klappe auf, abends Klappe zu... Wir haben das große Glück, das Verwandtschaft direkt nebenan wohnt. Da weiß ich, dass sie ein Auge auf die Katzen haben und sich melden würden, wenn eine weg wäre oder sonstiges. Abends ist dann meine Mama gekommen, die ein bißchen geschmust hat. Zumindest hat sie es versucht, die Katzen waren scheinbar den ganzen Tag unterwegs! Vielleicht solltet ihr noch jemanden haben, der Geschenke wegräumt. Das war heftig, als wir weg waren. Ob sie gedacht haben, wir sind so lange auf der Jagd und fangen einfach nichts :omg:?
 
Lil_Be

Lil_Be

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. August 2008
Beiträge
712
Alter
38
Ort
Saarland
Ob sie gedacht haben, wir sind so lange auf der Jagd und fangen einfach nichts :omg:?

:omg::omg::omg:


Wenn wir in Urlaub sind versorgen unsere Eltern die Katzen. Von denen werden die Katzen gefütert und beschmust :smile:
Ich hab auch immer ein komisches Gefühl wenn ich wegfahre, aber es klappt immer alles super :smile:
 
Leonie2009

Leonie2009

Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2009
Beiträge
66
Mit Sicherheit wird es irritierend für die Katze sein, nicht mehr in alle gewohnten Räumlichkeiten zu kommen - was ist der Grund für diese Maßnahme?

Also wir wohnen in einem alten Haus, mit Keller, 1. Etage unsere Wohnung, die 2. Etage leer bzw. Gästezimmer. Tags wenn wir nicht da sind, kann sie auch nicht in unsere Wohnung, sondern nur im keller durch die Katzenklappe rein und raus, Treppenhaus und oben die leerstehende Wohnung mit Gästezimmer (aber mit Sofa, Kratzbaum etc.). Wir müssten also auch die Türen zu unserer Wohnung auf lassen. Da wir aber in einer ziemlich ruhigen Gegend (keine Hauptverkehrsstraße, viel Wald, Garten und nette Nachbarn wohnen), wird auch gerne schon mal eingebrochen :eek: Deswegen hätten wir gerne die Wohnung abgeschlossen und nicht Haus der offenen Tür spielen.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Das heißt, sie ist es zum einen gewöhnt und hat zum anderen eine "eigene Wohnung" mit Kratzbaum und Sofa?

Dann ist da wohl nichts gegen einzuwenden, das sollte doch klappen...
 
Leonie2009

Leonie2009

Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2009
Beiträge
66
  • #10
So ungefähr, allerdings kann sie nachts normalerweise zu uns in die Wohnung (da stehen die Türen dann halt offen :rolleyes:). Das wäre das einzige was weg fallen würde. Gefüttert wird sie und Streicheleinheiten bekommt sie, falls sie denn dann mal da ist, auch.
 
kruemelkatze

kruemelkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
219
Ort
Sachsen
  • #11
Ich denke nicht, dass ich meine Mietz einfach so allein lassen könnte, um in den Urlaub zu fahren. Klar, die Nachbarn sagen vllt, sie kümmern sich, aber die Mietz hat ja zu dir das größte Vertrauen und wird dich schon vermissen. Ich hätte Angst, dass der Kleinen vllt doch mal was zustößt, mag es nur eine kleine Verletzung sein, die sich dan entzündet etc. und sich dann niemand darum kümmert. Bzw. dass sie halt wirklich vor Langweile auf dumme Ideen kommt und größere Reviergänge macht als sonst, wo sie sich dann verlaufen könnte, oder eingesperrt, oder mitgenommen, oder überfahren, oder was weiß ich.

Ich war ja letztes Jahr in einer ähnlichen Situation und habe lange überlegt, was ich mit meinen (damals noch zwei) Katzen tue. Habe sie dann aber auch in eine Tierpension gegeben. Und dieses Jahr wird es Leila nicht anders ergehen, da ich sonst auch niemals den Urlaub genießen könnte. So weiß ich, dass sie in guten Händen ist, gefüttert und versorgt wird, sogar unter anderen Katzen ist und demnach ganz sicher nicht einsam (wie wenn man sie in der Wohnung einsperren würde und 3mal jemand vorbeischauen würde zum füttern), und im Zweifelsfall auch der TA da, der sie sofort versorgen kann, wenn doch mal etwas ist. Man sagt zwar, man soll die Katze in der gewohnten Umgebung lassen, aber ich bin der Meinung, das sollte nicht um jeden Preis sein und die Gesundheit der Katze ist mir wichtiger. Sie haben es letztes Jahr beide gut verkraftet und als wir sie wieder nach Hause geholt haben, haben sie angefangen zu schnurren, sobald sie ihre Umgebung wiedererkannt haben :)
 
Werbung:
Janderfisch

Janderfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
753
Ort
Gehrden
  • #12
Ich denke nicht, dass ich meine Mietz einfach so allein lassen könnte, um in den Urlaub zu fahren. Klar, die Nachbarn sagen vllt, sie kümmern sich, aber die Mietz hat ja zu dir das größte Vertrauen und wird dich schon vermissen. Ich hätte Angst, dass der Kleinen vllt doch mal was zustößt, mag es nur eine kleine Verletzung sein, die sich dan entzündet etc. und sich dann niemand darum kümmert. Bzw. dass sie halt wirklich vor Langweile auf dumme Ideen kommt und größere Reviergänge macht als sonst, wo sie sich dann verlaufen könnte, oder eingesperrt, oder mitgenommen, oder überfahren, oder was weiß ich.

Ich war ja letztes Jahr in einer ähnlichen Situation und habe lange überlegt, was ich mit meinen (damals noch zwei) Katzen tue. Habe sie dann aber auch in eine Tierpension gegeben. Und dieses Jahr wird es Leila nicht anders ergehen, da ich sonst auch niemals den Urlaub genießen könnte. So weiß ich, dass sie in guten Händen ist, gefüttert und versorgt wird, sogar unter anderen Katzen ist und demnach ganz sicher nicht einsam (wie wenn man sie in der Wohnung einsperren würde und 3mal jemand vorbeischauen würde zum füttern), und im Zweifelsfall auch der TA da, der sie sofort versorgen kann, wenn doch mal etwas ist. Man sagt zwar, man soll die Katze in der gewohnten Umgebung lassen, aber ich bin der Meinung, das sollte nicht um jeden Preis sein und die Gesundheit der Katze ist mir wichtiger. Sie haben es letztes Jahr beide gut verkraftet und als wir sie wieder nach Hause geholt haben, haben sie angefangen zu schnurren, sobald sie ihre Umgebung wiedererkannt haben :)

Genau aus diesen Gründen entscheide ich mich dieses Jahr für die Katzenpension!!

LG Anja
 
Leonie2009

Leonie2009

Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2009
Beiträge
66
  • #13
Das ist schön, dass ihr euch für eine Katzen/Tierpension entscheidet. Das kann ich leider total ausschließen. Mit fremden Katzen gibts nur Haue, von fremden Menschen anfassen streicheln lässt sich sich schon mal garnicht und füttern geht ebenfalls nicht.

Also bleib ich wohl dabei, dass sie heir bleibt, ihre eigene Wohnung hat, unsere Nachbarn (und das sind viele) ein Auge drauf haben, von einem Pärchen werden sie gefüttert, meine Eltern kkommen auch vorbei. Mehr kann ich nicht tun. Keine Hauptverkehrsstraße (wir haben ja noch nicht mal nen Bürgersteig, noch mittelstreifen oder so hier), dafür aber Rehchen die vorbei kommen, jede Menge Eichhörnchen (manchmal versucht sie hinterherzuturnen :D) und und und....sie kennt nichts anderes als hier oben.

Drückt mir trotzdem bitte die Daumen dass alles gut geht. Bin doch keine Katzen-Raben-Mutter, oder?
 
kruemelkatze

kruemelkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
219
Ort
Sachsen
  • #14
Das ist schön, dass ihr euch für eine Katzen/Tierpension entscheidet. Das kann ich leider total ausschließen. Mit fremden Katzen gibts nur Haue, von fremden Menschen anfassen streicheln lässt sich sich schon mal garnicht und füttern geht ebenfalls nicht.

Also bleib ich wohl dabei, dass sie heir bleibt, ihre eigene Wohnung hat, unsere Nachbarn (und das sind viele) ein Auge drauf haben, von einem Pärchen werden sie gefüttert, meine Eltern kkommen auch vorbei. Mehr kann ich nicht tun. Keine Hauptverkehrsstraße (wir haben ja noch nicht mal nen Bürgersteig, noch mittelstreifen oder so hier), dafür aber Rehchen die vorbei kommen, jede Menge Eichhörnchen (manchmal versucht sie hinterherzuturnen :D) und und und....sie kennt nichts anderes als hier oben.

Drückt mir trotzdem bitte die Daumen dass alles gut geht. Bin doch keine Katzen-Raben-Mutter, oder?

Das ist natürlich doof, dass sie anderen gegenüber so abweisend ist. Wären es nur die Katzen, würde ich ja noch sagen, dass es in jeder Tierpension auch Einzelhaltungen gibt, aber da sie ja sich auch nicht von anderen Menschen füttern und streicheln lässt... Katzenrabenmutter bist du sicher nicht ;) Bist doch um ihr Wohl sehr besorgt, mehr als die meisten "Standardkatzenbesitzer" :) Wird schon gut gehen, wenn du dich auf deine Nachbarn verlassen kannst - das kann ich bei meinen leider nicht! :(
 
Leonie2009

Leonie2009

Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2009
Beiträge
66
  • #15
Ohja, wenn ich mich auf eines verlassen kann sind das unsere Nachbarn! :) Wir passen immer gegenseitig auf alles mögliche auf und klingeln kann man jederzeit überall wenn was ist. Schöner Wohnen geht garnicht. :)
 
S

steffelchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2009
Beiträge
548
  • #16
Die meisten Katzen kommen bestens damit zurecht, dass die Menschen nicht mehr da sind. Das Problem sind eher die Menschen, die sich immer um die Katzen sorgen. Meine haben sich auch gefreut, als wie wieder da waren. Aber haben sie überhaupt gemerkt, das wir länger nicht da waren? Schließlich freuen sie sich auch, wenn ich nach ner halben Stunde vom Einkaufen wiederkomme! Ich habe mir auch Sorgen gemacht als wir weg waren... Aber die Katzen haben sich ganz mustergültig verhalten. Hier war nichts zerkratzt, sie sind nachts reingekommen, haben ihr Futter gefressen. Alles so wie sonst auch. Für mich würde eine Katzenpension nicht in Frage kommen, zum Wohl meiner Katzen. Denn so ein Umgebungswechsel ist purer Stress für sie. Wie ich entscheiden würde, wenn die Verwandten nicht drei Meter entfernt wohnen würde, weiß ich allerdings nicht ;)
 
Leonie2009

Leonie2009

Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2009
Beiträge
66
  • #17
So, haben jetzt lange nach einer Lösung gesucht, sie kann auch zu ihrem gewohnten Schlafplatz auf der Fensterbank. Die Türen bleiben offen, mit Türstoppern und festgebunden. So, dass sie rein und raus kann und so, dass keine Tür zufligen kann. Denke das ist die beste Lösung. Sie war übrigens auch seit gestern abend bis heute Mittag unterwegs und hats garnicht bemerkt, dass wir nicht da waren. :oops:

Hab hier zwei aktuelle Fotos, ist sie nicht niedlich?
 

Anhänge

  • 01.04.2010 002.jpg
    01.04.2010 002.jpg
    18,2 KB · Aufrufe: 19
  • 01.04.2010 003.jpg
    01.04.2010 003.jpg
    18,6 KB · Aufrufe: 14
Janderfisch

Janderfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
753
Ort
Gehrden
  • #18
Sie ist total süß !!!!:pink-heart:

Schön, dass du eine Lösung für dich gefunden hast . Es ist viel Wert, wenn man nette Nachbarn hat und die dann auch noch Katzen genauso lieben.
Ich habe diese Nachbarn leider nicht :(
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #19
Sie ist bezaubernd!

Und euch wünsch ich einen schönen und gelassenen Urlaub...

beim zweiten Urlaub ist es dann leichter. ;)
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
  • #20
Hi du,

echt ne kleine Schönheit die du da hast ;).

Aber was ich eigentlich sagen wollte ist, ob es nicht evtl. irgend jemanden gibt der in der Zeit bei euch wohnen könnte?

Klar lässt man nicht jeden grad so bei sich hausen, aber vlt. Mutti, beste Freundin oder sonst wer?

Ich glaube auch keinesfalls dass du ne Raben-Katzenmutti bist, sonst würdst du dir gar nicht so'n Kopp machen, jedoch fürchte ich schon irgendwie dass deine Kleine etwas irritiert sein könnte wenn 10 Tage lang die Türe abends zu ist :eek:.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Puschlmieze
Antworten
16
Aufrufe
675
Puschlmieze
Puschlmieze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben