Freigänger miaut und schreit abends viel auf Terrasse(mit Video!)

Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
Liebes Forum,

Jimmy ist meine erste Katze. Er ist 7 Jahre alt, aus dem Tierheim und ein halbes Jahr bei uns. Er wurde im Tierheim zusammen mit anderen Katzen als angeblicher Fundkater abgegeben, was jedoch unglaubwürdig war. Er ist passionierter Freigänger und ca 20h pro Tag draußen. In der Nachbarschaft sind einige andere Katzen. Er ist EinzelKater, kastriert und gechippt. Er ist mein Goldschatz, sehr lieb, zutraulich, verschmust.
seit 8 Wochen hat sich aber ein Problem entwickelt, Das ihr dem Titel entnehmen könnt: er miaut und schreit abends auf der Terrasse viel und laut. Ca 1h geht das jeden Abend. seine Bedürfnisse nach futter, Wasser, spiel mit der Angel sind gestillt, und dennoch schreit er, wie jetzt gerade auch. Er möchte auch nicht rein. Intelligenz- und Such Spielzeug waren bisher für ihn uninteressant. Er hat einen hohen Kratzbaum auf der Terrasse, den er gerne nutzt.
Ich habe Video Aufnahmen davon schon KatzenerfahrenenFreunden und Bekannten gezeigt, die entweder meinten, dass er halt einfach kommunikativ sei, oder dass sie auch nicht wissen, woran es liegt. Das Tierheim meinte, ich soll es mit einem Feliway Stecker probieren... jedoch müsste der ja in die Steckdose und das Miauen ist vor allem draußen.

ich habe das Verhalten in sage ich mal normalem Rahmen verstärkt, das weiß ich selbst. Ich habe natürlich auf ihn reagiert, wenn er normal miaut hat. seitdem er aber richtig heult, versuche ich, ihn zu ignorieren, um es nicht noch zu verstärken.

Ich habe auch eine Vermutung, an was es liegt, halte mich aber mal noch damit zurück, damit wir in alle Richtungen denken.
jetzt bin ich gespannt auf fragen und voll antworten.
 
Werbung:
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.309
Ort
Dortmund
Hallo und willkommen im Forum!

Kann es sein, dass ein anderer Kater, möglicherweise unkastriert, im Gebüsch sitzt?
Mein Mojo liefert sich in letzter Zeit des öfteren Gesangsduelle vor dem Haus mit einem anderen Kater, das wird schon sehr laut und kann auch lange anhalten.

Feliway Stecker bringen dir natürlich rein gar nichts. Aber wenn es dir um die Beruhigung geht- da habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Beaphar Spot On gemacht.
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
Hallo Osterkatzen,

ein grauer Kater kommt manchmal vorbei, aber weil er eine riesen Haut-Schürze am Bauch mit sich rumträgt, tippe ich mal auf einen kastrierten Kater. Bei anderen Katzen/Katern hier in der Gegegnd weiß ich das Geschlecht nicht. Nur eben der eine große graue mit der Schürze, das ist bestimmt ein Kater.

als dieser Kater vor 3 Wochen regelmäßig jeden abend im Gebüsch und sogar mal in meinem Garten unterwegs war, war sogar eher Ruhe bei Jimmy. Ich hatte die Hoffnung, dass das abendliche Schreien aufgehört hätte... aber seit ein paar Tagen legt Jimmy leider wieder los. Es ist dann auch auf der großen Wiese, angrenzend am Garten, keine Katze zu sehen. Generell waren hier im Herbst/Winter ca 5 Katzen, die auf der Wiese rumtigerten, die sind jetzt alle bis auf eine, die sporadisch da ist, nicht mehr da.

beim Beaphar Spot on sagt mir Google, dass es einfach ein Ektoparasiten Spot On ist. Und der beruhigt deinen Kater? Nur am Tag des Auftragends oder auch länger?
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.530
Ort
Österreich
Schwer zu sagen, wenn man ihn nicht selbst kennt und gesehen hat, aber ich würde auch auf ein Katzenkonzert tippen. Auch wenn kein fremder Kater zu sehen ist, ich denke manche singen einfach trotzdem gern. Man hört sie ja weithin. :aetschbaetsch1:

Osterkatzen hat bestimmt das Beaphar No Stress Spot On gemeint. Ich habe damit keine Erfahrung, aber einen Versuch wärs wohl wert.
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
Ich habe halt den Eindruck, dass Jimmy besonders mich anmiaut und auf mich beim Jammerkonzert achtet. Nehme ich ihn hoch, ist er ruhig, Er will dann aber nach spätestens einer Minute wieder vom Arm. 10 Sekunden Angel spielen wird dann auch begrüßt und dann legt er sich bei dem heißen Wetter hin, schaut mich an und fängt wieder an zu miauen.
ach ja, und etwas besser mit dem Miauen ist es auch, wenn ich mit ihm auf unsrer Treppe zur Wiese sitze. Ich habe dazu nur nicht jeden Abend Zeit.
Ich überlege mal, ob ich die Videos vom Jammerkonzert hier per Link zeigen kann. Ich probeire es heute abend mal.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.530
Ort
Österreich
Dann will er vielleicht einfach deine Gesellschaft? Für ihn ist es natürlich viel unterhaltsamer, wenn du mit ihm auf Streifzug gehst, anstatt dich drinnen im Bett zu verkriechen.
Vielleicht würde ihm Katzengesellschaft gut tun (da müsste man wissen, wie er früher gelebt hat und ob er verträglich ist).
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
1.185
Hmmm. Wie ist denn die Körpersprache bei dem Gequäke? Ohren nach vorn oder angelegt oder rotieren? Katze aufrecht oder gekauert? Schwanz ruhig, am wedeln/peitschen, aufgerichtet, weggeklemmt?
Was passiert, wenn du ihn reinholst?

Verdacht 1: Der Kater ist ambivalent. Will einerseits seine Gefolgschaft (dich!) um sich haben, ggf sogar bewachen und andererseits raus. Also wird gemault, dass du deinen Allerwertesten zu ihm bewegen sollst. Dann wäre schonmal Katzengesellschaft ne Idee (wäre sie wahrscheinlich ohnehin, wenn uns nicht gerade ne Info fehlt, die ihn zum absoluten Einzelkater macht.) wenn es dumm läuft, musst du ihm dennoch erstmal seine Fixierung auf dich bzw - sollte er unsicher sein und dich deshalb dabei haben wollen - diese Ängstlichkeit angewöhnen/ihm beibringen, dass du nicht verschwindest.

Verdacht 2: Dem tut was weh, er fragt sozusagen nach Hilfe. Ist Tierärztlich alles abgeklärt?

Verdacht 3: Da sitzt doch ein Revierkonkurrent im Busch
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
Hallo, da bin ich wieder.

Hier ein link zu den Videos: sie sind in schlechter Qualität, damit sie kleiner sind, aber ich hoffe, ihr könnt Jimmy trotzdem gut erkennen:

https://www.magentacloud.de/share/6m.q-2vtyu

Hmmm. Wie ist denn die Körpersprache bei dem Gequäke? Ohren nach vorn oder angelegt oder rotieren? Katze aufrecht oder gekauert? Schwanz ruhig, am wedeln/peitschen, aufgerichtet, weggeklemmt?
Was passiert, wenn du ihn reinholst?
Die Ohren sind so leicht zur Seite gedreht, Katze sitzt oder läuft, der Schwanz ist still und oben. Wenn ich ihn reinhole, mault er weiter, es sei denn, er ist auf meinem Arm.

Der Verdacht, dass er sich einsam fühlt, hatte ich eben sofort, als es mit dem Miauen anfing. Freunde und das Tierheim meinten aber, dass das bei so passionierten Freigängern eher nicht der Fall wäre. Und dann denke ich eben oft, dass man sein Haustier nicht vermenschlichen sollte. Nur weil ich etwas denke und fühle, muss das beim Tier ja nicht auch so sein. Mein Bauchgefühl sagt mir eben, dass er mich gerne sehr viel um sich hätte, dass ich den halben Tag mit ihm draußen sein sollte etc. Aber ich weiß ja nicht, ob dieses Bauchgefühl stimmt.

zu seiner Einzelsituation: er ist keine Einzelkatze per se. Er wurde im Tierheim mit einer kätzin und wohl Jungtieren abgegeben, sodass der Verdacht bestand, dass es sich um eine Katzenfamilie handelt. Er wurde im Tierheim von den anderen Katern vom Fressnapf weggescheucht, hat sich aber ansonsten gut mit den Katzen verstanden. Ich würde ihn als eher zart beschreiben, eher wie eine Katze vom Verhalten her (sofern ich das aber als quasi Newbie bewerten kann).
Mein Mann (dessen Bein ihr in dem Video auch seht, das ist nicht meins :))))))) ) und ich haben uns wegen der anfallenden Kosten für eine einzelne Katze entschieden (ich habe noch andere kostspielige Haustiere, wo der Tierarzt gleich richtig teuer ist). Ich habe viel rumgelesen und weiß auch, dass in den Foren der Tenor herrscht, dass auch Freigänger nicht allein gehalten werden sollen. Nun hat das Tierheim und Freunde und Bekannte eben gemeint, dass ein erwachsener Freigänger sehr wohl als Einzelkatze gehalten werden kann. So kam das halt. Und nun sind wir da, wo wir sind.

Falls Jimmy Gesellschaft braucht, will ich ihm die auch bieten. Ich habe nur null Erfahrung mit einer Vergesellschaftung und habe da ehtlichgesagt schon etwas Schiss, dass es nicht klappt und ich schlaflose Wochen habe, solange die neue Katze noch drin bleiben muss, und sich auch sonst Jimmys Verhalten nicht ändert, weil es eben doch nicht daran lag.

Thema Tierarzt: ich werde morgen oder übermorgen zum TA mit ihm gehen. Seit dem Chippen vor nem halben Jahr waren wir nicht mehr dort. Ich denke zwar nicht, dass er was hat, weil er den Rest des Tages völlig normal ist, aber das sollte natürlich schon abegklärt werden, da habt ihr Recht.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
1.185
Der Verdacht, dass er sich einsam fühlt, hatte ich eben sofort, als es mit dem Miauen anfing. Freunde und das Tierheim meinten aber, dass das bei so passionierten Freigängern eher nicht der Fall wäre. Und dann denke ich eben oft, dass man sein Haustier nicht vermenschlichen sollte. Nur weil ich etwas denke und fühle, muss das beim Tier ja nicht auch so sein. Mein Bauchgefühl sagt mir eben, dass er mich gerne sehr viel um sich hätte, dass ich den halben Tag mit ihm draußen sein sollte etc. Aber ich weiß ja nicht, ob dieses Bauchgefühl stimmt.
Einsam im Sinne von "Mimimi ich bin so alleine" würde ich so bewusst auch nicht sagen, das halte ich auch für vermenschlichen.
Aber: Katzen brauchen grundsätzlich schon jemanden auf ihrer Kommunikationsebene. Du kannst nicht mit ihm raufen, ihm das Fell lecken, mit ihm in Katzensprache kommunizieren. Wenn ihm das nun fehlt, macht das frustriert und unausgelastet. Und wenn eben nichts Passenderes da ist, kann es passieren, dass er sich dich als Ersatz sucht. Also klebrig wird dir gegenüber.

wenn er ein nicht besonders selbstbewusstes Katertier ist (worauf das Mobbing im TH hindeuten würde), bezweifle ich auch zum einen, dass er an anderen Freigängern als Gesellschaft unbedingt viel Freude haben wird. Was meinst du machen Katers, die bereits ein festgesteckten Revier haben, mit einem unsicheren Neuling? Verkloppen wäre da eine Option. Kommt er mal verprügelt nach Hause?
zum anderen - und das habe ich mit meinem eigenen trennungsängstlichen Kater von jemandem hier im Forum gelernt, danke dafür nochmal ;) - neigen unsichere Kater dazu, unbedingt ihre Gruppe zusammen-/bei sich halten zu wollen, eben aus der Unsicherheit heraus. Das wärst in dem Fall... tja, du. ;) Auch das kann ein Grund für seine Penetranz sein. Stalkt er dich? Wie verhält er sich, wenn du nicht zu Hause/für ihn nicht sichtbar bist?

letztlich sind das aber alles Vermutungen und Möglichkeiten. Ich würde, bevor ich irgendwelche Maßnahmen einleite, nen Verhaltensprofi draufgucken lassen. Das kann ich wirklich guten Gewissens empfehlen, haben wir mit unserem ängstlichen Schreihals hier auch gemacht. Hat uns einmal 180 Euro gekostet, wir haben ne Menge Einschätzungen und vor allem Ratschläge zur Behebung des Problems bekommen, sind nun drei Wochen am Umsetzen und siehe da: Der Kerl quäkt schon viel seltener. Und die kahlgeleckte Stelle wächst auch nach.
Ich finde, das Geld lohnt sich, denn danach weiß man wenigstens, was man machen sollte und was vielleicht eher ne Schnappsidee war. Und Schnappsideen kosten im Zweifel viel mehr Geld und Nerven.



(Dass das TH einen Kater, der in diesem engen Rahmen TH von anderen Katern gemobbt wird, gleich prinzipiell als Einzelkatze vermittelt, finde ich auch sehr fragwürdig. Erstens ist TH Ausnahmesituation, zweitens gäbe es dann immer noch die Option einer robusten Katze, wenn Kater wirklich nicht gehen. Find ich sehr vorschnell)
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
  • #10
(Dass das TH einen Kater, der in diesem engen Rahmen TH von anderen Katern gemobbt wird, gleich prinzipiell als Einzelkatze vermittelt, finde ich auch sehr fragwürdig.
Nein nein, da hatte ich mich unglücklich ausgedrückt. Das Tierheim meinte generell, dass ein erwchasener Freigänger in eine Einzelhaltung vermittelt werden kann. Jimmy ist sozial anderen Katzen gegenüber eingestellt. Verkloppt wurde er bisher noch nicht. Er ordnet sich brav unter (soweit ich das beurteilen kann). Seit dem Sommer finden hier auf der Wiese, die ihr auch im Video sehen könnt, aber viel weniger Katzenbegegnungen statt als im Winter und Frühling.

zum anderen - und das habe ich mit meinem eigenen trennungsängstlichen Kater von jemandem hier im Forum gelernt, danke dafür nochmal ;) - neigen unsichere Kater dazu, unbedingt ihre Gruppe zusammen-/bei sich halten zu wollen, eben aus der Unsicherheit heraus. Das wärst in dem Fall... tja, du. ;) Auch das kann ein Grund für seine Penetranz sein. Stalkt er dich? Wie verhält er sich, wenn du nicht zu Hause/für ihn nicht sichtbar bist?
Ja genau, das beschreibt es iwie gut. Dass er mich, als Gruppe, beieinander behalten will. Dass er irgendwie will, dass ich mit ihm umherstreife, ihm folge... hach. Aber in der Wohung stalkt er mich nicht. Er will eher immer, dass ich ihm folge.

Wenn ich weg bin, ist die jammerei fast weg. Schaue ich ihn an, wird die jammerei lauter. Mein Mann hat eine ähnliche Wirkung auf ihn, nur nicht so stark.

letztlich sind das aber alles Vermutungen und Möglichkeiten. Ich würde, bevor ich irgendwelche Maßnahmen einleite, nen Verhaltensprofi draufgucken lassen. Das kann ich wirklich guten Gewissens empfehlen, haben wir mit unserem ängstlichen Schreihals hier auch gemacht. Hat uns einmal 180 Euro gekostet, wir haben ne Menge Einschätzungen und vor allem Ratschläge zur Behebung des Problems bekommen, sind nun drei Wochen am Umsetzen und siehe da: Der Kerl quäkt schon viel seltener.
Das hört sich ja gut an. d.h. so jemand a la Birga Dexel? Wo hattest du da den Kontakt her? Ja das Geld wäre es mir auch wert muss ich sagen.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
1.185
  • #11
Mir wirkt das Video auch, als würde er dich auffordern, ihm zu folgen. Siehst du, dass er mit hoch aufgerichteten Schwanz auf dich zuläuft, aber in Erregung gerät (da peitscht der Püschel dann) wenn er sich von dir wegbewegt? Wäre nun die Frage, worauf sich die Erregtheit genau bezieht, ob du ihm nicht schnell genug folgst, ob da doch etwas im Gebüsch wartet, ob es das hinauslaufen aus dem sicheren Terassenbereich ist...

Das hört sich ja gut an. d.h. so jemand a la Birga Dexel? Wo hattest du da den Kontakt her? Ja das Geld wäre es mir auch wert muss ich sagen
Jep. Nur ohne den Namen mitbezahlen zu müssen 😅
Ich hab einfach gegoogelt. Nach sowas wie "Katzentrainer" "Katzenverhaltenstrainer" U.Ä. in unserer Stadt. und eine gefunden. Bewertungen waren gut, Preisliste transparent, schon war die Frau gebucht.
 
Werbung:
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
  • #12
Ich war heute mit Jimmy beim Tierarzt und er ist wohl kerngesund.
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
  • #13
Mittlerweile habe ich Mimi aus dem Tierheim adoptiert. Heute ist der 3. Tag, an dem die beiden direkten Kontakt haben. Sie fressen nebeneinander, schlafen dösen im selben Raum und beschnuppern sich immer wieder. Mimi faucht Jimmy manchmal an, aber nicht oft. Jimmy jagt Mimi manchmal, Mimi kommt dann aber wieder angetrabt. So rabiat und schlimm scheint es für sie wohl nicht zu sein.
Sie spielen noch nicht miteinander. Jimmyversucht öfter mal, sie zum Spiel zu animieren, aber Mimi möchte (noch) nicht.
Jimmy heult abends nach wie vor, wenn auch etwas weniger.
Läuft es so weit gut mit der Zusammenführung ?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.875
Ort
Düsseldorf
  • #14
Ja, das läuft schon recht gut für die kurze Zeit :)

Achte darauf, dass dieses Jagen von Jimmy nicht überhand nimmt. Wenn ich ehrlich bin, würde ich da versuchen zu moderieren. Nicht, dass sich das etabliert und die Katze dann doch irgendwann verängstigt ist - das dann rückgängig zu machen, wird schwierig. D.h. wenn du siehst, dass er loslegen möchte, dann lenk ich kurz ab, entweder mit seinem Namen oder du machst was, das seine Aufmerksamkeit von Milly abzieht. Aber ansonsten ... prima! :)
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
  • #15
Ich habe schon oft gelesen, dass man die Katzen ihre Kämpfe austragen lassen soll, falls es nicht blutig und zu brutal ist? Ich bin bisher nicht eingeschritten. Mimi kam wie gesagt immer wieder angetrottet.

hier dösen mimi und Jimmy bei einander.
 

Anhänge

Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
  • #16
Also meine neue Katze, Mimi, will einfach kaum spielen. Ich glaube, Jimmy ist gelangweilt. Gerade stand er heulend auf der Terrasse, aber da ich die neue Katze noch drin habe, konnte ich nicht so einfach zu ihm raus und ihm wieder Gesellschaft leisten.

Meint ihr, dass die trotzdem gute Spielkameraden werden können? Mimi ist 3 und war im Tierheim in Wirbelwind. Jetzt bei mir zu Hause (vor 1 Woche ausm Tierheuim geholt) ist sie eine kleine süße Schlaftabelette. Bei Jimmy war das damals anders. Der ist gleich am ersten Abend der Angel hinterher gejagt. Auf der anderen Seite ist das gute, dass Mimi uns nachts schlafen lässt.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.530
Ort
Österreich
  • #17
Ich kann dir keinen Rat geben, aber man liest leider oft, dass Kater + Katze keine gute Kombination ist, weil Katzen im Durchschnitt anders, nicht so wild spielen.
Im Tierheim verhalten sich Tiere auch anders als in einem richtigen Zuhause. Mehr Platz und weniger Stress durch Lärm, Gerüche,...

Eigentlich richtig schön, dass Mimi bei euch so entspannt ist, sie scheint sich wohl zu fühlen! :) Aber ob aus ihr noch eine passende Spielpartnerin für Jimmy wird? Scheint momentan eher nicht so, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. :confused:
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
  • #18
Diese Sorge habe ich mittlerweile auch :/
Das Tierheim hat mir Mimi als Kater verkauft, weil sie sich vertan haben. Ich bin jetzt etwas sauer.... die kleine wieder zurück geben wäre ja auch blöd. Hach je.
und gerade hat Jimmy wieder sein Heul Konzert veranstaltet.
 
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
37
Ort
Ortenau
  • #20
Ich habe noch eine weitere Frage:

Es kommt öfter vor, dass Jimmy Mimi mit beiden Vorderpfötchen "umarmt" und sie dann seitlich in die Körpermitte beißt. Mimi lässt dabei ein kleines Haarbüschel (so 10 Haare) und schreit dabei manchmal auf. Dann rennt sie weg und kommt dann 10 Sekunden später wie zu Jimmy, wo beide dann in 1m Abstand liegen oder sitzen.

Ist das ein Spielverhalten von Jimmy? Würden so 2 Kater miteinander raufen und Mimi möchte nicht mitraufen?

kurz zur Erklärung noch: Habe einen Spielkameraden für meinen Jimmy gesucht und das Tierheim hat mit in Eile und Hektik eine Kätzin als Kater "verkauft". Aufgefallen ist mir das abends, als Mimi schon bei uns war.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben