Freigänger-Kater frisst kaum-trotz Beachtung der Tipps!

Suziestrolch

Suziestrolch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
6
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, habe mir euer Forum bewusst ausgesucht, bin etwas verzweifelt, weil viele Forenbeiträge unendlich lang sind und ich irgendwann aufgegeben habe, jeden Beitrag zu durchforsten. Verzeiht mir daher eine eventuelle Doppelung! Ich versuche, komprimiert mein Problem darzustellen.

Vorab eine Info: Tony und ich sind beziehungstechnisch ein wirklich gutes Gespann-DAS funktioniert super!

Worum geht es: mein kastrierter Kater Tony (13 Monate) kam schon mit 9 Wochen zu mir und war unterernährt und befallen mit Ohrmilben (keine Diskussion wegen der 12 Wochenregel: meine TA findet auch, dass das besser so war.).
In seinem Zuhause gab es Futter für Erwachsene durch die Bank gemischt. Das habe ich, allerdings mit Kittenfutter unterschiedlichster Marken so beibehalten.
Da er auf einer Logia mit 3 Freigängern als erwachsene Katzen geboren wurde und ich in einer zwar städtischen, aber für Katzen extrem sicheren Lage (Sackgasse und nur Gärten und Zone 30 im Umkreis vom 1 km) wohne, entschied ich mich zum Freigang.

Tony wurde kräftig, durfte nach einem Jahr gänzlich raus, vermied, auch als Kitten, allerdings schon schneubig das Futter.
Das ist bis heute so. Ich hatte schon Katzen, allerdings noch nie von klein auf. Die TA sind auch nicht beunruhigt, aber ich bin es.

Er wiegt mit 13 Monaten nur 3,6 Kg, hat gerade eine Verletzung vom Katerkampf, da er als Winzling trotzdem wie ein Großer kämpft und ich habe Angst, dass er nicht genügend Reserven hat, wenn er mal ernsthaft krank wird.
Da er wirklich gerne besonders Insekten und Mäuse fängt und auch selbst frisst, habe ich schon darüber nachgedacht, ihn zu barfen, da ihm sein Lieblingsnassfutter (momentan 4 Sorten) alle drei Wochen komplett nicht mehr schmeckt und ich wieder auf die Suche gehen kann und das Tierheim sich über Spenden freut. Er hält es auch durch, 4-5 Tage das Fitter komplett zu ignorieren. Das halte ich dann nicht durch, weil er so dünn ist. Ich habe schon kleinere Mengen öfter am Tag probiert, feste, als auch variable Mahlzeiten versucht und bin jetzt kurz vor der Entscheidung: biete regelmäßig an und werfe weg. Nur Sorgen mache ich mit wirklich. Vor allem, da ich barfen für Katzen nicht gut in der Literatur von Wissenschaftlern belegt finde (das ist für Hunde ganz anders) und ich denke, dass er sich mit seinen Mäusen und Co. am besten „barft“.
Was haltet ihr davon?
Mache ich mir zu viele Sorgen?

Ich freue mich auf Tipps und Antwort!

Liebe Grüße,

Suziestrolch
 
Jadzia_Dax

Jadzia_Dax

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2019
Beiträge
331
Ort
NRW
Ich würde ja sagen, zuviele Sorgen.

Mein Kater hat niemals mehr als 4 Kilo gewogen. Die meiste Zeit so um die 3 Kilo. Ja er war ein sehr schlanker zierlicher Kerl, aber er ist stolze 23 Jahre alt geworden, auch als kleiner zierlicher mäkel Kater. :grin:

Frißt er die 3 - 4 Tage nur "dein " Futter nicht, oder auch keine Mäuse in der Zeit?
 
Suziestrolch

Suziestrolch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
6
Danke dir!

Die Mäuse kann ich nicht zählen. Er darf und geht jede Nacht raus (auch tagsüber) und ich habe ihn abends und nachts schon Mäuse fangen und stolz wegtragen gesehen. Die ersten wurden auch brav nach Hause gebracht.
Wir habe drei Sorten Mäuse hier (Haus-, Spitz- und Haselmaus) und ich bekomme nur Spitzmäuse gebracht-diese frisst er nicht.

Ich bekomme selten Mitbringsel in Form von Mäusen.
Er bringt eher Insekten, Blumen (kein Scherz) und besonders schöne Federn von Tauben.
Ich gehe davon aus, dass er regelmäßig Mäuse frisst.

Er frisst mein Futter nicht!

Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.489
Ort
Unterfranken
Was genau fütterst du denn?
 
Suziestrolch

Suziestrolch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
6
Tony frisst nur Ragout mit Soße- Pastete geht nicht!

Sheba selection (div. Sorten) 85g
Sheba 50g Beutelchen
ja-Ragout mit Soße (mal die, oder die Sorte im Multipack)
Amica mit Soße von Netto
Feline bozita (wahrscheinlich nur Kaninchen-wir probieren noch...)

Perfekt fit (2 versch. Sorten Trockenfutter).

Ich habe allerdings die Sorten bei Fressnapf und Futterhaus ALLE mit Ragout mit Soße schon durch.
Ich war auch bei Stiftung Warentest...

Als Kitten bekam er 20% Quark mit Wasser verdünnt als eine Mahlzeit (war mit der TA abgesprochen, Tony liebt es immer noch und der Kot war i.O.).
Jetzt bekommt er selten Quark, Butter oder Joghurt, aber immer noch eine Mahlzeit „weiß“, also milchig (Katzenmilch, laktosefreie Milch, Ziegenmilch oder-frischkäse, oder hin und wieder oben beschriebenes.)

Morgens mag er als erstes ein bisserl milchiges (1-2 EL) und anschließend bekommt er Nassfutter, was er zunächst auch annimmt (Soße schlecken).
Wenn ich nachmittags nach Hause komme (zw. 14 und 16 Uhr) bekommt er einen kleinen Nassfuttersnack (50g). Abends zwischen 18:30 und 20 Uhr (je nachdem, wie er heimkommt und fordert) bekommt er 85-100g Nassfutter.

Allerdings werfe ich, bis auf die milchigen Sachen, alles zum Größten Teil weg.
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2017
Beiträge
1.239
Ort
Dortmund
Das Gewicht ist für einen nicht besonders großen Kater in Ordnung. Meine Freigängerin Annie ist auch rank und schlank, sie wiegt 3,8 kg. Je nach Lust und Laune (und Jagderfolg) frisst sie mal 400g Nassfutter am Tag und mal so gut wie nichts.
Da du natürlich nicht wissen kannst, wie viel dein junger Mann sich selber jagt, ist es schwierig seine Futtermenge abzuschätzen. Solange er gesund ist und nicht an Gewicht verliert, würde ich mir futtertechnisch keine Sorgen machen.

Was Revierkämpfe angeht ist das etwas wo Freigänger und ihre Dosis durchmüssen. Als Annie anfing rauszugehen, hatte sie auch öfter Kampfspuren und Bissverletzungen. Jetzt, nach einem Jahr, hat sie ihr Revier voll im Griff und hatte schon ewig keine Verletzungen.

Ihre sanftmütige Schwester Bonny war deutlich seltener verletzt- die gab lieber Fersengeld.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Die Frage ist ja, ist er untergewichtig oder einfach nur klein und schmal?
Ich habe eine Katze mit 2kg und einen Kater mit 3kg, inzwischen 10 Jahre, die werden nicht mehr größer. „Fettfüttern“ solcher Tiere bringt bezüglich des Wachstums auch nichts.
Wir hatten in der Vergangenheit noch andere Katzen, die waren nie über 3kg, typische Bauernhoftiere. Die aktuellen sind auch aus dem TS, da ist nichts bekannt.


Ich persönlich würde allerdings darauf achten, inhaltlich hochwertiges Futter zu geben. Was du aktuell fütterst ist zum einen ziemlich unausgewogen und zum anderen das Futter selbst vom Inhalt halt schlecht (wenig Nährwerte, billiger Inhalt). Deswegen lutscht er wahrscheinlich auch die „Soße“ ab, weil die pseudo-Fleischstücke haben mit Fleisch wenig zu tun (kann dir nur empfehlen, die zu informieren, da wird es dich schütteln, was die da verarbeiten).

Die Mäuse lasse ich mal außen vor.

Revierkämpfe bösartiger Natur mir ernsthaften Verletzungen entstehen nur da, wo man unsozialisierte Tiere aufeinander loslässt.
Ansonsten klären Katzen das recht gesittet.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.316
Zum Thema hochwertiges Nassfutter findest du hier im Forum viele Tipps. Grundsätzlich gilt: hoher Fleischanteil, mindestens 70%, kein Zucker, kein Getreide.

Bitte informier dich mal diesbezüglich, das Futter, das du fütterst, ist wirklich nicht gut. Und auch zum Thema Futterumstellung findest du hier jede Menge Threads.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.365
Ort
Vorarlberg
Du fütterst zwar schon das junkigste Junkfood, mit dem "liebe" Nachbarn gerne Katzen die ihnen nicht gehören "verwöhnen", aber kann es sein, dass ihn noch irgendwer in der Nachbarschaft füttert?

Bei meinen Katzen konnte ich immer an der Futtermenge ablesen, ob die Nachbarin gerade im Urlaub war.:stumm:
(Bis dass Gesa deren Kater zu sehr geärgert hat, seitdem bekommen sie nichts mehr)

Das Gewicht per se finde ich nicht schlimm. Es gibt einfach Tiere, die sind sehr klein.

Doppelpack, Sandra1975. In der Regel wird Junkfood von Katzen lieber gefressen als hochwertiges. Quasi das feline McDonalds-Problem. Also würde hochwertiges Futter hier vermutlich zu komplettem Streik führen.
 
S

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.316
  • #10
Doppelpack, Sandra1975. In der Regel wird Junkfood von Katzen lieber gefressen als hochwertiges. Quasi das feline McDonalds-Problem. Also würde hochwertiges Futter hier vermutlich zu komplettem Streik führen.
Das ist häufig so, aber es käme mal auf einen Versuch an. Meine Katzen fressen z.B. auch kein Sheba.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.365
Ort
Vorarlberg
  • #11
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #12
Würde ich nicht zwingend von ausgehen. Ich hab schon mehr als eine Katze erlebt, bei denen es anders war. Typisch war im Vorfeld immer dieses „ablutschen“ der Stücke.
Wenn man seine Katze unbedingt ab und zu verwöhnen will, dann würde ich persönlich zu Ergänzungsfutter raten, sowas wie Filets im eigenen Saft uä.

Auch bei (etwas) hochwertigerem Futter gibt es ja Marken, welche erfahrungsgemäß von den Katzen besser angenommen werden.
Im Endeffekt wirft sie ja bei dem Soßenfutter auch nahezu alles außer die Soße weg.
Hier wäre dann eine Idee, einfach selbst „Soße“ herzustellen (zB aus Huhn).

Insgesamt würde ich bei solchen Katzen auch immer Barf probieren. Am besten nicht direkt mit 25kg Online-Fleisch, sondern einfach mal zB beim Metzger Fleisch holen und mit Supplementen ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Suziestrolch

Suziestrolch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
6
  • #13
Danke für eure lieben Ratschläge.
Mir tut besonders gut, dass ihr mir von den Leichtgewichten erzählt. Ich hatte schon einmal einen Kater, der allerdings 4,5 Kilo Kampfgewicht hatte und Platzhirsch im Revier war (die gleiche Rasse). Genau darum geht es ja, dass es, so wie es ist, in Ordnung ist.
Bezüglich des Futters:
In der Vergangenheit habe ich auch geschaut auf Etiketten, gesucht, gemacht und getan, Testberichte gelesen und ausprobiert! McDonald-Futter ist die Not, dass er überhaupt Nassfutter frisst und bitte nicht nur eine Sorte! Beim Trockenfutter wurde ich beraten, dass dieses gut sei!
Als er ein Kitten war, habe ich besonders auf gutes Futter geachtet(anschließend auch!), habe dieses auch gewechselt, bis er, unterernährt, wie er zu mir kam, nichts mehr fraß! Dann blieb leider das Wechseln des Futters irgendwann genau deshalb aus!
Er macht mit mir wahrscheinlich ein Spielchen. Wenn ich im Urlaub bin, frisst er von meiner Mutter Trocken- und Nassfutter komplett leer. Und seinen Quark und Co. ebenfalls.
Ich wechsle weiterhin, gebe ihm hin und wieder, was er spontan mag (Manchego, Döner(sehr selten!), Suppenfleisch und Brühe, wenig gewürztes Gulasch, Ziegenkäse und -milch, und eigentlich alles, was ich koche oder esse! ohne groß zu betteln und immer nur ein wenig am Futterplatz... ) und verwöhne ihn mit Leckerli, die er sich im Garten gerne erarbeitet, ohne über die Anzahl nachzudenken.
Mir tut euer Feedback dennoch gut, da ich nun weiß, dass Katzen auch einfach extrem leicht sein können.
Habe wohl für einen europäischen Hauskater 4,5 kg plus x erwartet...

Danke schön!

Ach, eins noch: wie ich ihn kenne, werde ich zwangsweise demnächst wieder das Futter wechseln müssen. Gute Chance für bessere Zutaten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.365
Ort
Vorarlberg
  • #14
Hm. Ich würde an Deiner Stelle Döner, Manchego und Co ersatzlos streichen. Das ist einfach alles sehr ungesund, selbst wenn es nur wenig gewürzt ist. Selbst wenn er dann noch immer nur Junkfood frisst würde er sich schon wesentlich gesünder ernähren.

Stattdessen kannst Du ihm hin und wieder einen Bissen ungewürztes, rohes Fleisch anbieten.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Aktuell klingt es halt für mich so, als wäre dein Kater gar nicht untergewichtig. Diese ganzen zusätzlichen Angebote, die du da machst, sind also nicht nötig - und auf Dauer eben ungesund. Auch diesen Milch/Quark-kram würde ich weglassen, das macht ihn doch nur noch mäkeliger.
Wenn er bei deiner Mutter die Sachen frisst, ist das Problem eindeutig, er treibt Spielchen mit Dir und weiß, dass er damit durchkommt.
Ich würde alles - alle „Zusätze“, alle Leckerchen, jedes Trockenfutter - komplett streichen und Nassfutter anbieten. Wer Hunger hat, wird auch fressen.
Zudem solltest du Bettelverhalten komplett ignorieren d.h. keinerlei (!) Beachtung schenken, weder positiv noch negativ.
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.017
Ort
Hohenbrunn
  • #16
Ein wahrscheinlich nicht allzu großer, schlanker Freigang-Kater, der sich unterwegs "all you can eat" selber barft.
Was soll der noch zuhause fressen...;).
Bei dem Futterangebot würde ich eher mal an eine Wurmkur denken.
Könnte nämlich durchaus sein, das der danach - uups :eek: - auch wieder etwas zunimmt....
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben