Freigänger immer beim uneinsichtigen Nachbarn

  • Themenstarter Heisman
  • Beginndatum
H

Heisman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2022
Beiträge
2
Hallo,

Ich weiß dass es schon einige Threads zu dem Thema gibt, aber ich will sie nicht kapern.
Wir haben zwei Kater, zwei Brüder, und der eine geht ständig zu dem Nachbarn unter uns und langsam sind wir richtig genervt, aber der Nachbar zeigt kein Einsehen. Es ist ein alleinstehender Mann, der auch schon die Katze eines anderen Nachbarn immer bei sich hat und bei sich füttert. An diese Katze habe sich, trotz ihres Missfallen, angeblich unser Kater drangehängt und der Nachbar könnte ja überhaupt nichts dafür.

Im Sommer behauptete er, seine Tür wäre halt immer offen und daher könne er nicht ändern, wenn unser Kater reinkommt. Dann sagte er, wer eigentlich haften würde, wenn unser Kater auf seinen Fernseher springt und dieser umfällt. Bei der Frage blieb uns die Spucke weg. Erst gegen unseren Willen reinlassen, dann sowas.

Wir haben ihm gesagt, bitte nicht füttern. Tut er wohl nicht mehr, trotzdem frisst der Kater, was für die andere Katze immer dasteht. Da könne man ja nichts dafür. Kommt oft mit Heidendurst nach Hause, dann ist die Sache klar. Dann haben wir gesagt, bitte nicht reinlassen. Gegen 1,2 Stunden hätten wir ja nichts, aber der Kater würde sich zusehends entfremden und das möchten wir nicht. Es klappte für wenige Tage, dann hing der Kater wieder den ganzen Tag bei ihm.

Auf Nachfrage gibt er ihn raus, wiegelt aber immer wieder ab. Der Kater wäre ja nicht IMMER bei ihm, und er wäre halt zu faul, zu uns hoch zu kommen, das müsste man doch verstehen, Blabla. Gestern war der Kater 12h bei ihm, da schrieb ich abends, ob er jetzt echt seit 12h unseren Kater hätte. Darauf kommt, nee, seit 12 nicht (aber 10. Oder 8). Manchmal hören wir auch, wie unten die Tür aufgeht, nachdem wir fragen, und eine Minute später steht der Kater dann da und es kommt eine SMS, nee, bei mir ist er nicht.

Manchmal rufen oder pfeifen wir draußen, während der Kater seelenruhig beim Nachbarn pennt und dieser das ja vermutlich mitbekommt, dass wir rufen und pfeifen draußen, aber er rührt sich nie, erst, wenn man ganz explizit nachfragt:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Wir werden da offensichtlich für dumm verkauft und nicht ernst genommen und so langsam platzt mir der Kragen. Habe ihm gestern die Kosten des Katers aufgelistet und gefragt, ob er ihn haben möchte. Aber dann kümmert er sich auch bitte um Tierarzt usw und bezahlt alles. Daraufhin schrieb er: er ist ja schon draußen..
Ich hielt nach, dass die Frage durchaus ernst gemeint war. Daraufhin kam, nee, kann keine Katze halten, kann hier kein Katzenklo aufstellen.

Aha. Es nervt mich so an, dass er ständig den Kater hat und wir diesen kaum mehr sehen, und sich immer so dumm stellt, wenn wir nachfragen. Einerseits freut es mich ja, dass er kein Katzenhasser ist, der sich nur beschwert und Katzen vergiftet, andererseits - dafür brauche ich auch keine Katze, dass ich nicht unbeschwert in Urlaub fahren kann, jedes Jahr Kosten habe für Impfungen, Flohmittel, Futter, aber praktisch der Kater die ganze Zeit beim Nachbarn hängt.

Wenn wir ihn einsperren, schaden wir vermutlich mehr dem Kater. Habe auch überlegt, das dem Nachbarn mitzuteilen, dass wir dem Kater nun den Freigang entziehen müssen, weil er dies uns und dem Kater ja unmöglich macht. Ich bin es leid, der Buhmann zu sein und mir von Leuten, die die Verantwortung scheuen, erzählen lassen zu müssen, wie Katzen nun mal seien und man könne ja nicht die Katze bestrafen, und dann letztendlich gezwungen zu werden, zum Wohl der Katze von solchen Heinis mir auf der Nase herumtanzen zu lassen. Und ich hasse diese dumme Argumentation der Schönwetterbetreuer, die Katze würde ja selber wissen usw., während mit junk bestochen wird und Leckerchen und wir uns dumm und dämlich zahlen an hochwertigem Dosenfutter, das dann verschmäht wird. Die Nummer, dass bei den Katzen Nierenprobleme in der Familie liegen und er Spezialfutter braucht, haben wir natürlich auch schon versucht, genauso wie er habe Durchfall - fruchtet nicht.

Es ist jetzt fast 8, um 2 wollte der Kater raus, ich bin mir 100% sicher, dass er jetzt wieder beim Nachbarn hockt. Ich müsste jetzt jeden Tag SMS schreiben und klingeln, damit er ihn rausrückt. Ich war bisher froh, eigentlich ein gutes Verhältnis mit dem Nachbarn zu haben, aber die Art, wie er mit diesem Thema umgeht, obwohl wir ihm mehrmals gesagt haben und er WEISS, dass es uns stört, ist eigentlich ein Schlag ins Gesicht, oder? Damit signalisiert er schon, dass ihm das alles wurscht ist, vielleicht wird es Zeit, unsererseits ungemütlich zu werden und zu nerven.

Der Katzenbruder dagegen ist nie bei dem Nachbarn, der ist immer bei uns. Wir dachten mal, der andere würde abwandern, weil die sich nicht mehr verstehen, das ist aber nicht der Fall, und die alte Katze der anderen Nachbarn gibt unseren Katern auch auf den Deckel.

Am liebsten würde ich den Kater manchmal weggeben. Oder umziehen. Jetzt wo das so läuft, denke ich, wieso haben wir keinen Hund gekauft. Aber so hartherzig wie es klingt, ist es nicht gemeint. Gestern kam der Kater seit Wochen das erste Mal wieder auf meinen Schoß und ich hab vor Rührung geheult, weil er das schon so lange nicht mehr gemacht hat.
Er ist ein wirklich hübscher, lieber Kerl und ich verstehe, dass er Fans hat, und bei 2-3h am Tag ohne füttern würde ich nix sagen, aber so?

Was würdet ihr tun? Immer jeden Tag bei dem auf der Matte stehen und klingeln und Rausgabe fordern?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

boop.the.snoot

boop.the.snoot

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
3.435
Was würdet ihr tun? Immer jeden Tag bei dem auf der Matte stehen und klingeln und Rausgabe fordern?
Puh, ich kann total verstehen, dass dir das an die Nieren geht, und finde das Verhalten deines Nachbarn auch unter aller Kanone.
Ich kenne mich mit der Rechtslage nicht aus, würde aber wohl hartnäckig jeden Tag so oft bei dem Nachbarn klingeln und den Kater einkassieren, bis der Nachbar die Lust daran verliert.
Nun kenne ich den Nachbarn nicht und es könnte natürlich sein, dass er diese Art der Aufmerksamkeit sogar genießt. Aber wenn bei mir jemand ständig klingeln würde, würde ich zusehen, dass der Kater nicht mehr bei mir rumhängt.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
A

Andersland

Forenprofi
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
1.727
Ich stimme Mellie zu. Wenn möglich würde ich mich sogar mit den anderen Katzenbesitzer zusammentun und abwechselnd ständig klingeln. Und auch dick auftragen und erwähnen, dass ich einen Anwalt einschalte.
Ich finde aber auch, man muss wenn möglich, auch den Menschen sehen. Ist der Mann vielleicht sehr einsam? Sehr tierlieb und setzt es falsch um? Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, für beide eine gute Lösung zu finden. Er darf eure Katzen füttern ( z.b mittags, wenn ihr eh Arbeitet) aber nur Draußen mit von euch genehmigten Futter. Der Kater darf ihn besuchen um ein Leckerchen abzuholen, muss dann aber wieder gehen....
Ob das möglich ist und ihr dazu ( noch) bereit seid, müsst natürlich ihr entscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: Onni, pfotenseele, Lionne und eine weitere Person
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
3.130
Ort
Tharandter Wald
Eine blöde Situation mit beschränkten Interventionsmöglichkeiten. Im Sommer kann man wenig dagegen tun wenn Katzen sich durch offene Türen und Fenster in fremde Häuser schleichen und fressen was da rumsteht, dass es extra angeboten wird kann man ja schlecht beweisen. In der aktuellen Jahreszeit zieht das Argument ja aber wohl nicht, da muss ihm jemand die Tür aufmachen und hinter ihm wieder zu. Ich würde für eine begrenzte Zeit mit einem Tracker arbeiten und protokollieren, wie oft und wie lange er sich in dem betreffenden Haus aufhält. Und dann etwas Geld in die Hand nehmen und dem guten Mann über einen Anwalt eine strafbewehrte Unterlassungsverfügung zustellen lassen. Das sollte dann hinreichend abschreckend wirken.
 
  • Like
Reaktionen: xanne, merlilly und Grinch2112
boop.the.snoot

boop.the.snoot

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
3.435
Das wird nicht funktionieren, wenn der Nachbar unter Heisman wohnt. 😩
Edit: ah doch, natürlich, wenn der Kater im Haus ist und nicht bei Heisman, muss er ja beim Nachbarn sein. Sorryyy...
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
3.130
Ort
Tharandter Wald
Das wird nicht funktionieren, wenn der Nachbar unter Heisman wohnt. 😩
Sh*t. Obwohl, wenn er im selben Haus aber eben nicht beim TE ist dann ist zumindest klar WO er ist.
Für ein Gericht ist das natürlich kein Beweis, aber bis vor Gericht soll das ja gar nicht gehen. Alleine so ein anwaltliches Schreiben macht auf die meisten Leute doch schon Eindruck ;)
 
  • Like
Reaktionen: merlilly, Grinch2112 und boop.the.snoot
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.370
Ort
61231 in Hessen
Andere Sache hierzu. Lässt du die Kater immer manuell raus, oder gibt es eine Katzenklappe? Kann mir vorstellen, wenn es keine Klappe gibt, dass eine Klappe die Situatuion für dich verbessern könnte, wenn euer Kater jederzeit wie er möchte bei euch rein kann. Falls es eine Klappe gibt, dann sorry für die Idee.
 
  • Like
Reaktionen: merlilly und Lionne
H

Heisman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2022
Beiträge
2
Hallo, es gibt keine Klappe. Wir haben mit dem Gedanken gespielt, aber bisher ging es immer ganz gut ohne, wir haben einen großen, überdachten Balkon, auf dem die Katzen je nach Lage Futter bereitstehen haben (ist es zb 1 und wir gehen ins Bett und kein Kater in Sicht, dann stellen wir Futter raus, weil zumindest der Katzenbruder irgendwann auf den Balkon kommt und frisst), sowie Kuschelhöhlen und Körbchen. Der Balkon ist sehr einfach erreichbar über ein Spalier (Laube) davor, und wird rege genutzt. Ist quasi Hochparterre.

Ich ärgere mich jetzt richtig, den Kater gestern Nacht noch rausgelassen zu haben, hatte gehofft, er wäre bis 6 wieder da. Wir arbeiten beide von Zuhause und ich bin auch oft nachts wach, teils bis in die frühen Morgenstunden, da kommt es oft vor, dass der "loyale" Kater 1,2mal vorbeischaut, oder der andere sogar eine Maus mitbringt.

Im Prinzip hätten wir auch nichts gegen Kompromisse, wir ärgern uns jetzt aber zu sehr über die Uneinsichtigkeit und die Ausreden. Der Nachbar behauptet ja auch, der Kater wäre auch bei den Leuten nebenan. Kann sein, weiß ich aber nicht. Die stört es übrigens nicht, dass er deren Katze so halb übernommen hat.

Ich verstehe auch nicht, wie man so dickfellig sein kann, wenn man WEISS, dass es die Nachbarn nervt und sie immer wieder nachhaken, dass man sich trotzdem so auf stur stellt und immer wieder den Kater ewig reinholt. Aber das lese ich in fast allen Threads immer wieder, von dieser Sturheit. Erfahrungsgemäß nervt es ihn schon irgendwann, wenn man ihn ständig "belästigt", dann müssen wir da jetzt halt alle durch:rolleyes:

Ich schreibe auch immer "wir", aber meinen Freund nervt die Lage deutlich weniger, der würde wegen des lieben Friedens Willen eher nichts sagen, macht er dann, wenn er merkt, dass ich wieder langsam freidrehe weil stundenlang der Kater nicht in Sicht, dann erscheint für zwei Minuten, total durstig, und dann direkt wieder raus will. Ich frage mich da irgendwann, ob ich einfach das Problem habe und da keines ist, aber nach Threads und Reaktionen anderer zu urteilen, ist es durchaus nachvollziehbar, dass man über das Abwerben seines Tieres nicht glücklich ist

Zumal ich bereit gewesen wäre, Konsequenzen zu ziehen und den Kater gehen zu lassen, aber dieses Halbgare sehe ich nicht ein.
 
fima

fima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2021
Beiträge
450
Hallo,

Ich weiß dass es schon einige Threads zu dem Thema gibt, aber ich will sie nicht kapern.
Wir haben zwei Kater, zwei Brüder, und der eine geht ständig zu dem Nachbarn unter uns und langsam sind wir richtig genervt, aber der Nachbar zeigt kein Einsehen. Es ist ein alleinstehender Mann, der auch schon die Katze eines anderen Nachbarn immer bei sich hat und bei sich füttert. An diese Katze habe sich, trotz ihres Missfallen, angeblich unser Kater drangehängt und der Nachbar könnte ja überhaupt nichts dafür.

Im Sommer behauptete er, seine Tür wäre halt immer offen und daher könne er nicht ändern, wenn unser Kater reinkommt. Dann sagte er, wer eigentlich haften würde, wenn unser Kater auf seinen Fernseher springt und dieser umfällt. Bei der Frage blieb uns die Spucke weg. Erst gegen unseren Willen reinlassen, dann sowas.

Wir haben ihm gesagt, bitte nicht füttern. Tut er wohl nicht mehr, trotzdem frisst der Kater, was für die andere Katze immer dasteht. Da könne man ja nichts dafür. Kommt oft mit Heidendurst nach Hause, dann ist die Sache klar. Dann haben wir gesagt, bitte nicht reinlassen. Gegen 1,2 Stunden hätten wir ja nichts, aber der Kater würde sich zusehends entfremden und das möchten wir nicht. Es klappte für wenige Tage, dann hing der Kater wieder den ganzen Tag bei ihm.

Auf Nachfrage gibt er ihn raus, wiegelt aber immer wieder ab. Der Kater wäre ja nicht IMMER bei ihm, und er wäre halt zu faul, zu uns hoch zu kommen, das müsste man doch verstehen, Blabla. Gestern war der Kater 12h bei ihm, da schrieb ich abends, ob er jetzt echt seit 12h unseren Kater hätte. Darauf kommt, nee, seit 12 nicht (aber 10. Oder 8). Manchmal hören wir auch, wie unten die Tür aufgeht, nachdem wir fragen, und eine Minute später steht der Kater dann da und es kommt eine SMS, nee, bei mir ist er nicht.

Manchmal rufen oder pfeifen wir draußen, während der Kater seelenruhig beim Nachbarn pennt und dieser das ja vermutlich mitbekommt, dass wir rufen und pfeifen draußen, aber er rührt sich nie, erst, wenn man ganz explizit nachfragt:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Wir werden da offensichtlich für dumm verkauft und nicht ernst genommen und so langsam platzt mir der Kragen. Habe ihm gestern die Kosten des Katers aufgelistet und gefragt, ob er ihn haben möchte. Aber dann kümmert er sich auch bitte um Tierarzt usw und bezahlt alles. Daraufhin schrieb er: er ist ja schon draußen..
Ich hielt nach, dass die Frage durchaus ernst gemeint war. Daraufhin kam, nee, kann keine Katze halten, kann hier kein Katzenklo aufstellen.

Aha. Es nervt mich so an, dass er ständig den Kater hat und wir diesen kaum mehr sehen, und sich immer so dumm stellt, wenn wir nachfragen. Einerseits freut es mich ja, dass er kein Katzenhasser ist, der sich nur beschwert und Katzen vergiftet, andererseits - dafür brauche ich auch keine Katze, dass ich nicht unbeschwert in Urlaub fahren kann, jedes Jahr Kosten habe für Impfungen, Flohmittel, Futter, aber praktisch der Kater die ganze Zeit beim Nachbarn hängt.

Wenn wir ihn einsperren, schaden wir vermutlich mehr dem Kater. Habe auch überlegt, das dem Nachbarn mitzuteilen, dass wir dem Kater nun den Freigang entziehen müssen, weil er dies uns und dem Kater ja unmöglich macht. Ich bin es leid, der Buhmann zu sein und mir von Leuten, die die Verantwortung scheuen, erzählen lassen zu müssen, wie Katzen nun mal seien und man könne ja nicht die Katze bestrafen, und dann letztendlich gezwungen zu werden, zum Wohl der Katze von solchen Heinis mir auf der Nase herumtanzen zu lassen. Und ich hasse diese dumme Argumentation der Schönwetterbetreuer, die Katze würde ja selber wissen usw., während mit junk bestochen wird und Leckerchen und wir uns dumm und dämlich zahlen an hochwertigem Dosenfutter, das dann verschmäht wird. Die Nummer, dass bei den Katzen Nierenprobleme in der Familie liegen und er Spezialfutter braucht, haben wir natürlich auch schon versucht, genauso wie er habe Durchfall - fruchtet nicht.

Es ist jetzt fast 8, um 2 wollte der Kater raus, ich bin mir 100% sicher, dass er jetzt wieder beim Nachbarn hockt. Ich müsste jetzt jeden Tag SMS schreiben und klingeln, damit er ihn rausrückt. Ich war bisher froh, eigentlich ein gutes Verhältnis mit dem Nachbarn zu haben, aber die Art, wie er mit diesem Thema umgeht, obwohl wir ihm mehrmals gesagt haben und er WEISS, dass es uns stört, ist eigentlich ein Schlag ins Gesicht, oder? Damit signalisiert er schon, dass ihm das alles wurscht ist, vielleicht wird es Zeit, unsererseits ungemütlich zu werden und zu nerven.

Der Katzenbruder dagegen ist nie bei dem Nachbarn, der ist immer bei uns. Wir dachten mal, der andere würde abwandern, weil die sich nicht mehr verstehen, das ist aber nicht der Fall, und die alte Katze der anderen Nachbarn gibt unseren Katern auch auf den Deckel.

Am liebsten würde ich den Kater manchmal weggeben. Oder umziehen. Jetzt wo das so läuft, denke ich, wieso haben wir keinen Hund gekauft. Aber so hartherzig wie es klingt, ist es nicht gemeint. Gestern kam der Kater seit Wochen das erste Mal wieder auf meinen Schoß und ich hab vor Rührung geheult, weil er das schon so lange nicht mehr gemacht hat.
Er ist ein wirklich hübscher, lieber Kerl und ich verstehe, dass er Fans hat, und bei 2-3h am Tag ohne füttern würde ich nix sagen, aber so?

Was würdet ihr tun? Immer jeden Tag bei dem auf der Matte stehen und klingeln und Rausgabe fordern?
Konsequent sein und dem Nachbarn auf den Wecker gehen.

Setzt euch da durch und werdet unbequem.

Euer Nachbar ist verdammt unverschämt, schon das mit dem TV hätte mich zum explodieren gebracht.

Keine kurzen besuche mehr zulassen und direkt hingehen falls er wieder bei ihm ist.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.370
Ort
61231 in Hessen
  • #10
Hallo, es gibt keine Klappe. Wir haben mit dem Gedanken gespielt, aber bisher ging es immer ganz gut ohne, wir haben einen großen, überdachten Balkon, auf dem die Katzen je nach Lage Futter bereitstehen haben (ist es zb 1 und wir gehen ins Bett und kein Kater in Sicht, dann stellen wir Futter raus, weil zumindest der Katzenbruder irgendwann auf den Balkon kommt und frisst), sowie Kuschelhöhlen und Körbchen. Der Balkon ist sehr einfach erreichbar über ein Spalier (Laube) davor, und wird rege genutzt. Ist quasi Hochparterre.

Das klingt ja grundsätzlich gut, aber ich kann mir trotzdem vorstellen, dass es für euren einen Kater so nicht ausreicht aus wer weiß was für Gründen und daher eine Katzenklappe ihn vielleicht wieder öfter bei euch auftauchen lässt.

Aber nicht falsch verstehen, ich finde auch, dass euer Nachbar hierbei das Hauptproblem ist.
 
  • Like
Reaktionen: Lionne
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.870
  • #11
Blöde Situation... Was mir spontan einfällt ist, dass Du dem Kater wenn Du ein I-Phone hast ein AirTag ummachen könntest und das dann regelmässig "anklingeln". Wenn er direkt unter Euch wohnt dann sollte das über die Distanz noch funktionieren und wenn zwölf mal am Tag der Signalton losgeht ist er vielleicht davon irgendwann so genervt, dass er den Kater nicht mehr rein lässt.

Die Dinger kosten 35 Euro und Du hast sonst keine laufenden Kosten. Es gibt auch welche für andere Smartphones aber zu denen kann ich nichts sagen.
 
Werbung:
A

Andersland

Forenprofi
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
1.727
  • #12
Blöde Situation... Was mir spontan einfällt ist, dass Du dem Kater wenn Du ein I-Phone hast ein AirTag ummachen könntest und das dann regelmässig "anklingeln". Wenn er direkt unter Euch wohnt dann sollte das über die Distanz noch funktionieren und wenn zwölf mal am Tag der Signalton losgeht ist er vielleicht davon irgendwann so genervt, dass er den Kater nicht mehr rein lässt.

Die Dinger kosten 35 Euro und Du hast sonst keine laufenden Kosten. Es gibt auch welche für andere Smartphones aber zu denen kann ich nichts sagen.
Hast du das schon mal ausprobiert? Erschreckt die Katze sich nicht arg,wenn sie plötzlich klingelt? :)
 
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.870
  • #13
Hast du das schon mal ausprobiert? Erschreckt die Katze sich nicht arg,wenn sie plötzlich klingelt? :)

Ja, meine Kleine trägt so ein Teil.

Ihr macht der Signalton überhaupt nichts aus. Sie pennt wenn ich sie mal hier in der Wohnung suche im Zweifel sogar einfach unbeeindruckt weiter, wenn er losgeht.
 
  • Like
Reaktionen: Andersland
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
9.636
Alter
60
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Hast du das schon mal ausprobiert? Erschreckt die Katze sich nicht arg,wenn sie plötzlich klingelt? :)
Bitte nicht machen. Katzenohren sind total empfindlich, selbst die kleinen Glöckchen am Halsband stören die Katzen.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
6.209
Ort
Alpenrand
  • #15
...die Kater am besten auch nicht auf dem Balkon füttern, sondern ausschliesslich bei euch in der Wohnung.
Sonst kann es euch schnell passieren, dass ihr in eine ähnliche Situation, wie der Nachbar geratet. Andere Katzen entdecken das es bei euch auf dem Balkon Futter gibt und man da leicht hoch kommt und können sich dann bei euch an den Futternäpfen einstellen.

Irgendwie tracken, damit ihr eine bessere belegbare Lage habt, würde ich euch auch empfehlen.
Gegen eine Katze, welche sich mal über eine offene Terrassentür einschleicht, Futter klaut und wieder raus geht, kann man wenig machen. Anders verhält es sich jedoch, wenn man die Katze dann gezielt für mehrere Stunden in der Wohnung behält. Via tracking könntet ihr evtl. genauer sehen ob der Kater wirklich regelmässig länger beim Nachbarn in der Wohnung ist (während Nachbar auch da ist).
Mit den Ergebnissen, sofern regelmässig vom Nachbarn in der Wohnung gehalten, könnt ihr einen Anwalt einen Schrieb aufsetzen lassen.
Da Katzen als Sache gelten und diese Sache rechtlich euch gehört, ist ein ungefragtes aneignen dieser Sache durch den Nachbarn nämlich tatsächlich eine Geschichte, gegen Welche man rechtlich vorgehen kann.
Man muss wahrscheinlich aber nicht gleich den kompletten Rechtsweg mit Klage und Co. durchziehen, aber wenn reden eben nicht hilft, dem Nachbarn durch einen Schrieb vom Anwalt mal klar zeigen, dass sein Verhalten ggf. eben auch rechtliche Konsequenzen haben kann.

Die Sache mit den Kosten. Klar seid ihr als Halter haftbar, wenn euer Tier irgendwo nen Schaden verursacht. Aber auch hier die Grauzone, dass wenn Nachbar die Tiere bewusst in seine Wohnung lässt, sein Eigentum also vor Schaden nicht aktiv schützt, der z.B umgeworfene Fernseh' beim Nachbarn recht schwierig euch in Rechnung gestellt werden kann.
Anders wäre es z.B wenn der Kater Terassenmöbel im Freigang markiert, die Besitzer immer versuchen die Katze zu vertreiben, diese aber dennoch eben auftaucht und die Gartenmöbel anbrunst. In diesem Fall können den Möbelbesitzer eben den Schaden beim Halter der Katze geltend machen.
Im Umkehrschluss aber auch, wenn der Nachbar regelmässig eure "Sache" schädigt z.B durch falsches Futter eure Katze krank wird, ihr dem Nachbarn eben die Kosten hierfür aufbrummen könnt, also eben die Tierarzt kosten.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki, Grinch2112 und Poldi
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.870
  • #16
Bitte nicht machen. Katzenohren sind total empfindlich, selbst die kleinen Glöckchen am Halsband stören die Katzen.

Glöckchen bimmeln aber bei jeder Bewegung der Katze, dh. sie löst die selbst aus. Das AirTag bimmelt ja nur, wenn man es auslöst.

Das macht der Katze genausowenig wie jedes andere Umgebungsgeräusch, sie lebt ja auch mit anderen Klingeltönen und kriegt nicht die totale Krise dadurch...
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
3.130
Ort
Tharandter Wald
  • #17
Überlegt Euch das mit der Klappe nochmal. Ich hatte anfangs auch keine und es schien für alle Seiten auch ohne ganz prächtig zu funktionieren. Letztlich haben wir doch eine eingebaut und ich beiß mir in den Hintern das nicht viel früher gemacht zu haben.
Selbst bei schönem Wetter kommen sie ganz oft rein um ein Häppchen zu mampfen oder ein Nickerchen zu machen. Sie gehen öfter raus, aber auch viel kürzer. Es ist für Katzen und Menschen ein riesiges Plus an Lebensqualität, kann ich für mich sagen. Die eine oder andere reingeschleppte Maus ist dafür ein kleiner Preis. Und wenn man ihnen die Maus gleich wieder abnimmt und rausbefördert gibt es - je nach Katze - auch den Lerneffekt dass sie keine mehr reinbringen oder wenigstens keine lebenden.;)
 
  • Like
Reaktionen: madam, Grinch2112 und Lionne
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.370
Ort
61231 in Hessen
  • #18
Hallo,

Beim lesen deines Posts ist mir aufgefallen das du von einem alleinstehenden Herrn schreibst, vielleicht ist er einfach nur einsam und die Katze ist sein Lichtblick ?
Natürlich darf er sie deshalb nicht einfach in der Wohnung "einsperren" und ich kann auch nachvollziehen wie es euch geht, daher ein paar Ideen :

Redet mit dem Nachbarn, versucht eine Vereinbarung zu treffen das er den Kater von xx-xx Uhrzeit bei sich haben kann und danach sich via SMS bei euch meldet das ihr den Kater nachhause holen könnt. Nennt ihm Futter und Snacks bzw gebt ihm davon etwas und erklärt ihm wieviel er täglich füttern darf.
Sollte er andere Futter verfüttern würde dies dem Kater nicht gut tun und man müsste das ganze dann leider abbrechen und er kann ihn nicht mehr besuchen.

Evtl für den Sommer könnte man vorschlagen eine Gitter/Netztüre an die Türe zu machen so das der Kater nicht einfach in seine Wohnung kann.

Ein klarer Hinweis an ihn, wenn der Kater bei ihm ist und etwas geht zu Bruch haftet eure Versicherung dafür nicht.

Du schreibst selbst ihr möchtet es eigentlich nicht, jedoch wären 1-2 Stunden doch okay.
Also so ganz sicher was ihr eigentlich wollt seit ihr euch nicht oder ?

Und so wie du über den Kater schreibst - gefragt ob er ihn haben will, das ihr nicht in Urlaub fahren könnt, Kosten habt, ihn am liebsten abgeben willst, umziehen, warum kein Hund, das sich die Brüder eh nicht mehr verstehen etc - klingt eher nach einem sehr unharmonischen Katzenhaushalt für mich.

Katzen suchen sich oftmals selbst ein neues Zuhause in dem sie sich wohlfühlen und vielleicht spürt der Kater wie genervt du eigentlich bist und hält deswegen Abstand zu dir.

Daher klar könntest du jetzt mit einer Unterlassungsklage kommen, Tracker an die Katze machen etc aber wäre es vielleicht nicht besser den Nachbarn mal einzuladen auf einen Kaffee und mit ihm zu reden ?

Der Kater fühlt sich dort anscheinend sehr wohl und warum nicht versuchen einen Mittelweg zu finden ?
Vielleicht wird ein ganz toller Katzensitter daraus so das ihr Mal unbesorgt in den Urlaub fahren könnt ?

Mit einer Unterlassungsklage würde sich das nachbarschaftliche Verhältnis verschlechtern und der Kater wird sicherlich trotzdem den Nachbarn besuchen gehen. Dann hat er ihn halt nicht in der Wohnung bemerkt bis ihr klingelt oder er kam vor 1 Minute erst rein usw

Ansonsten, und auch nur wenn es dem Kater an Freigang ausreicht ! , könnte man noch den Balkon vernetzen statt ungesicherten Freigang.

Katzenklappe, wie bereits geschrieben, finde ich ebenfalls eine gute Idee und könnte durchaus auch etwas bringen.


Grundsätzlich finde ich deinen Vorschlag ja gut, aber glaube dafür geht diese Schwindlerei usw schon zu lange und auch so Worte wie, wenn der Kater dann den Fernseher umschmeißt, dass die ja dann zahlen müssen usw. Denke da lässt sich nicht mehr viel im Guten klären. Ich an stelle der TE hätte da auf jeden Fall Schwierigkeiten nochmal im Guten zu versuchen auf den Herrn zuzugehen.
 
BaTaYa

BaTaYa

Forenprofi
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
4.701
  • #19
Mein Bekannter hatte ein ähnliches Problem mit einer seiner drei Miezen: Sie war über viele, viele Stunden weg und er hat sie verzweifelt gesucht, Mieze kam dann aber immer von selbst wieder. Irgendwann haben wir herausgefunden, dass sie regelmäßig Futter bei einer alten, gehbehinderten Dame („von ihrem kürzlich verstorbenen Kater“ - inzwischen seit knapp einem Jahr 😅) gefunden hat. Die Dame wohnt im EG und Miezle besucht sie über die Terrassentür. Wir haben ihr die TelNr dagelassen und sie rief dann immer an, wenn Samtpfote bei ihr war und Bekannter („Taxi-Transportbox-Abholservice„) hat sie immer abgeholt. Mieze findet das total schick und sprIngt dann immer ganz gut gelaunt in die Box. Inzwischen hat Bekannter bei sich KaKla eingebaut, Mieze ist nun tatsächlich öfters Daheim und wenn sie doch mal alte Dame besucht, dann ruft diese an (bestimmt aber erst, nachdem sie ein wenig Freude mit der Süßen genießen durfte). Alle drei sind sehr zufrieden mit der Situation.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
Lionne

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
3.063
  • #20
Ich hab mal eine vielleicht blöde Frage, aber ich hatte selber nie Freigänger, und die die ich kenne kommen problemlos zurück nach Hause.
Ich frag das jetzt völlig wertfrei und ohne das es böse gemeint sein soll!
Eine Katze die freiwillig immer wieder zu jemand anderem geht und bleibt und zuhause nicht mehr so kuscheln mag was auch immer, zeigt der damit nicht an das irgendwas falsch läuft?
Also wie gesagt, alles unbestritten das es absolut nicht geht mit der Art und Weise des Nachbarn, aber wenn er den Kater einsperrt, der Kater dort wohl auch auf andere Katzen trifft die nicht miteinander auskommen, wenn das genau so wäre, würde doch der Kater da nicht wieder hingehen es sei denn zuhause gibt's kein Futter mehr und er wäre darauf angewiesen und eine Katze die gegen ihren Willen eingesperrt wird würde doch einen riesen Aufstand machen den lässt man doch spätestens dann freiwillig raus...
Katzen sind ja nicht blöd und machen ständig den selben Fehler, also könnte es nicht sein er fühlt sich da tatsächlich wohler? Und müsste man dann nicht auch irgendwie überlegen wie kann man das Zuhause für ihn zu eben so eigen Ort machen? Klar, er gehört in Wohnung x und die Leute zahlen für ihn, aber das interessiert ja Katzen nicht wenn sie die Wahl haben...
Versteht ihr was ich meine? Die Katzenklappe finde ich auch wichtig, vielleicht würde er ja rein wollen und dann ist aber keiner da der ihn rein lässt...
Und es müssen ja auch noch mehr Dinge sein, vielleicht auch zu wenig Futter? In der Kälte auf dem Balkon also meine möchten nicht mal das aus dem Kühlschrank und hätte ich ihnen auch nie so eiskalt angeboten.
Ich denke wie gesagt es ist keine Frage das der Nachbar sich falsch verhält, aber immer wieder hingehen tut der Kater ja freiwillig...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
31
Aufrufe
2K
Jimmys Mom
Jimmys Mom
kittykat
Antworten
14
Aufrufe
2K
Kinteeah
Kinteeah
F
Antworten
9
Aufrufe
1K
ensignx
ensignx
M
3 4 5
Antworten
82
Aufrufe
3K
Moni2015
M
M
Antworten
66
Aufrufe
28K
Gissi
Gissi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben