Freigänger, demnächst ohne Zähne...Probleme???

Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
kurze Vorgeschichte:
am Montag (hab schnell Urlaub genommen) bin ich zur TÄ mit Kater Tristan, weil er die eine Pfote nicht mehr benutzte....
er hatte überall kleine Blessuren, die ich auch schon untersucht hatte, nur bei der Pfote konnten mein Mann und ich nix erkennen....
auuserdem ist es ein riesiger Akt, ihn irgendwo zu untersuchen :oops:
zwischen den Zehen war ein Loch, wurde behandelt, Antibiotika und Metacam gespritzt....
am Mittwoch war schon alles wieder ok und er bekommt jetzt bis nächste Woche Metacam Tropfen...

da es immer ein Akt ist, ihn in den Kennel zu bekommen, geht immer nur zu zweit, dachte ich, dass die TÄ bei der Gelegenheit sich gleich mal seine Zähne anschaut....
Tristan müffelt seit einiger Zeit aus dem Mäulchen....
ich war echt geschockt :eek:
alles entzündet und an einer Stelle etwas vereitert....
ich mach mir solche Vorwürfe, dass ich das nicht früher gemerkt habe....
dazu muss ich sagen, dass er bei der TÄ alles mit sich machen lässt, ich hätte bei ihm gar nicht nachsehen können....

jetzt kommen am Dienstag die betroffenen Zähne raus...wieviele wissen wir noch nicht.....

da er ja sehr häufig mit kleineren Blessuren ankommt, habe ich jetzt Angst, dass er sich ohne Zähne nicht mehr wehren kann,
und dann richtig schlimm verletzt wird.....
habt ihr da Erfahrungen ????
 
Werbung:
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
offensichtlich haben hier alle Freigänger ihre Zähne noch :oops:
 
Grantelhuber

Grantelhuber

Forenprofi
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
2.262
Nö, meiner hat auch die eine oder andere Lücke :). Aber die Frage hab ich mir ehrlich gesagt noch nie gestellt :oops:. Meiner würde mir was husten, wenn er keinen Freigang mehr bekäme.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
Ich kann leider nicht helfen aber interessieren würde es mich auch. Hoffentlich findet sich noch jemand der Erfahrungen damit hat. :)
Deinem Tristan wünsche ich erstmal gute Besserung! :(
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Mein Sausack hat trotz seiner 12 Jahre noch alle Zähne ... aber viel wichtiger, er hat noch alle Krallen an den Vorderpfoten und die scheinen die wichtigsten Waffen zu sein :stumm: Einmal alle Krallen auf die 12 und schon ist Ruh' im Karton ...
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Ich denke auch das überwiegend die Krallen erstmal zum Einsatz kommen. Damit kann man ja noch auf Distanz halten bzw kämpfen. Zähne sind eine Nahkampfwaffe und kommen erst später zum Einsatz- bevor ne Katze einen Feind sooo nah ran lässt das sie beiden kann oder muss wird sie erstmal kratzen....so denk ich mir es zumindest ;)
 
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
Mein Sausack hat trotz seiner 12 Jahre noch alle Zähne ... aber viel wichtiger, er hat noch alle Krallen an den Vorderpfoten und die scheinen die wichtigsten Waffen zu sein :stumm: Einmal alle Krallen auf die 12 und schon ist Ruh' im Karton ...

in dem Alter noch alle Zähne ? :eek: alle Achtung :D
dann hoffe ich, dass Tristan dann vermehrt seine Krallen einsetzen wird :oops:

@Sheltiecat....danke für die Besserungswünsche :pink-heart:

@ Grantelhuber....Tristan würde mir wohl auch was husten, der ist schon wieder "on tour" hat sich vorhin nur schnell den Bauch vollgeschlagen....
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Zähne sind eine Nahkampfwaffe und kommen erst später zum Einsatz

Falsch. Fauchen und Sichtbarmachen der Fangzähne wirkt als Drohgebärde einschüchternd auf den Gegner. Zahnloses Fauchen muss dann wohl tatsächlich durch vermehrten Kralleneinsatz kompensiert werden.

Tristan wird sich hoffentlich trotzdem zu behaupten wissen.
 
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
tja.....mit den oberen Fangzähnen ist es nun vorbei :reallysad:
Tristan musste insgesamt 7 Zähne lassen, davon waren 6 wohl sehr schwierig zu entfernen, zumal 2 davon hintereinander im Kiefer steckten.....

er war gestern, als ich ihn von der TÄ geholt habe, natürlich noch gewaltig taumelig, was ihn aber nicht abgehalten hat,
ständig aus der Katzenklappe raus zu wollen....
die musste ich dann erst mal verbarrikadieren, damit er sie nicht gesehen hat, alle Türen zu machen, damit er nicht nach unten entwischt, wo Klappe Nr. 2 ist....
vollgekötzelt hat er auch einiges, gekackselt hat er unter meinem Schreibtisch, aber gepieselt hat er immerhin in´s KaKlo :p
es war einfach ein Bild des Jammers, wie er ständig herzzerreissend gemaunzt hat und sich in alle nur möglichen Ecken verkriechen wollte....

für mich war es das erste mal, dass er in Narkose gelegt wurde....dementsprechend ging es mir :oops:

heute morgen war es schon etwas besser, hat gefressen, seine Hühnerbrühe getrunken und dann ab nach draussen :eek:
ja.....und dann hatte ich schon wieder die Panik....er kam einfach nicht wieder....
mittlerweile war mein Blutdruck um einiges angestiegen, und ich wollte mich schon auf die Suche machen.....
nach 7 Std. kam er dann endlich und nun liegt er auf der warmen Fensterbank und pooft....

so kann frau auch ihren Jahresurlaub dezimieren :p
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #10
nach 7 Std. kam er dann endlich und nun liegt er auf der warmen Fensterbank und pooft....

Schön, dass er wieder da ist und jetzt zufrieden und völlig platt schläft. Das ist ein gutes Zeichen! :)

Wir würden nach dem Verlust von 7 Zähnen wohl keine Lust auf Revierrundgang haben. ;)
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #11
Eine meiner Stallkatzen,Kater hatte FORL und hat ausser den unteren Reisszähnen alle Zähne gezogen bekommen.
Ist glaube ich so drei Jahre her.
Die unteren Reisszähne konnten wir belassen,da wir auch dachten,dass sie für seinen Status als Oberstallkater für sein Selbstbewusstsein wichtig sein könnten.
Er war nach der Erholungsphase nach der Op wieder ganz der Alte,verteidigt sein Revier und er schafft es auch locker Mäuse zu vertilgen.
Seinem Selbstbewusstsein hat der Verlust der Zähne nicht geschadet.
 
Werbung:
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
  • #12
Oberstallkater....süß...:D

ja, die unteren Reisszähne hat Tristan auch noch, aber die Nähte machen ihm noch etwas zu schaffen....

ich glaube, wenn er sprechen könnte, würde er momentan lispeln :p

gestern hat er auch schon kleingeschnittenes Putenfleisch bekommen, ging prima...

und auf Mäuse könnte ich verzichten, denn die werden immer im Haus verspeist, oder ich muss die lebenden einfangen :oops:
 
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
  • #13
Die erste Narkose? ich hoffe er war vorher woanders und wurde da kastriert :reallysad: in dem Fall hätte ich nichts gesagt.

Meine kämpfen scheinbar nicht aber ich denke bisschen beobachten sollte reichen? verwehren kannsts ihm wohl kaum nun nach Jahren und dabei vielleicht anfangs beim Heimkommen bisschen genauer beobachten?
Denke aber wenn er unterliegt kommt er heimgerast. Durch die Klappe kann er das ja immer.. also wenn ein bestimmter Kater in der Gegend ist sind meine Liegen gut besetzt :omg:
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
  • #14
Auch ich kann hier mitreden. Unser Kater Felix ist 18 Jahre alt und hat eigentlich kaum noch Zähne. Nur noch einen Eckzahn unten und vom Rest ist auch nicht mehr viel übrig. Er kann allerdings trotzdem alles fressen - sogar Trockenfutter!!

Nun aber zum Thema: Er ist auch Freigänger, nicht mehr so aktiv wie früher aber doch noch gerne draußen (bei schönem Wetter!). Auch bei uns in der Umgebung hat es weitere Katzen und Kater mit denen er sich zeitweiste schon angelegt hatte, was manchmal auch nicht ganz unblutig abgelaufen ist - Kater halt! Aber du brauchst deshalb keine Angst zu haben, Tristan raus zulassen, er weiß sich auch ohne Zähne zu wehren, wie schon in den Beiträgen vor mir geschrieben wurde, läuft das dann doch auch eher mal mit den Krallen ab...

Ich habe mir deshalb noch nie Sorgen gemacht, und sicher würde er die Welt nicht verstehen, wenn du ihn plötzlich einsperren würdest... Also keine Sorge, er schlägt sich schon durch!!!
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
  • #15
Huhu Tri-Si,

Also unser Ex-Streuner Matti hat auch nur wenige Zähne. So war es schon, als er uns zu lief. Anscheinend waren sie bei ihm nie komplett angelegt, sagte der TA.

Mäuse fängt er trotzdem. Teilweise kriegt er sie halt nicht ""klein" und frisst sie dann im Ganzen. Das Resultat k**zt er uns dann regelmäßig vor die Füße. :D

Also: Auch Freigänger ohne Zähne kommen zurecht ... ;)
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
855
Ort
Bayern
  • #16
Huhu Tri-Si,

Also unser Ex-Streuner Matti hat auch nur wenige Zähne. So war es schon, als er uns zu lief. Anscheinend waren sie bei ihm nie komplett angelegt, sagte der TA.

Mäuse fängt er trotzdem. Teilweise kriegt er sie halt nicht ""klein" und frisst sie dann im Ganzen. Das Resultat k**zt er uns dann regelmäßig vor die Füße. :D

Also: Auch Freigänger ohne Zähne kommen zurecht ... ;)

Das kann ich bestätigen: Die Uralt-Omakatze einer früheren Nachbarin hatte keinen einzigen Zahn mehr + war sehr zart gebaut - und war die uneingeschränkte oberste Revierkatze.
Sie kommandierte die Autos (indem sie meist mitten auf der Straße schlief - GsD war das eine Sackgasse + alle anwohner dort kannten sie + ihre Gewohnheiten...) und reduzierte fast täglich + fast bis zu ihrem Ableben die Mäusepopulation in der Gegend.

Irgendwie schaffte sie es wohl, die Beute mit den Krallen aufzuschlitzen + dann "auszuzulschen" ;-)...

LG
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #17
Im Prinzip kommen Freigänger ohne Zähne sehr gut draussen klar. kritisch wird es nur dann, wenn sie an Marder oder ähnliches Geraten, was ja schon mit Zähnen nicht ganz ungefährlich sein kann.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #18
Also der Kater 18 Jahre meiner Nachbarn Straße gegenüber hat noch fast alle Zähne der ernährt sich nur draußen.Hat noch nie gekauftes Nassfutter bekommen.Hats immer verschmäht .Wenn der mal länger zu Hause ist Barft der mit dem Hund.Oder klaut dem sein Trockenfutter.:wow::omg:Woher ich das weis war da Sie Ihn nicht eingefangen bekamen war ich dadrüben und dann auch mit beim TA.Tipi wird am Sonntag 19.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben