Freigänger 3 Monate ohne Freigang???

  • Themenstarter cincin
  • Beginndatum
C

cincin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
3
Liebe Katzen-Forum-Community - ich habe eine wichtige Frage und brauche dringend Rat!

In der Familie gibt es einen Freigänger, der oft und gerne im Garten und durch die Gegend streunt. Frauchen geht auf lange Auslandsreise (3 Monate) und nun soll der Kater diese 3 Monate (...also den ganzen Sommer über bis Oktober...) zu einem anderen Familienmitglied in die Wohnung gebracht werden - ohne Möglichkeit nach draussen zu gehen. Was ist besser: a) dem Kater für diese 3 Monate den Umzug zuzumuten und ihn in dieser Zeit einzusperren oder b) den Kater in seiner gewohnten Wohnungsumgebung mit Garten zu belassen, ihn 2 Mal am Tag zu füttern und hin und wieder mal kurz rauszulassen? In Version a) hat er wenigstens Abends und am Wochenende eine Bezugsperson mit Streicheleinheiten - aber keinen Freigang. In Version b) gibt's hin und wieder Freigang und sein Zuhause, allerdings ist es deutlich einsamer. Was tun???? Vielen Dank im Voraus für ein paar Anregungen!
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Wie reagiert der Kater, wenn er mal z. B. wegen einer Verletzung Hausarrest hat? Kommt er damit gut klar? Ganz ehrlich für 3 Monate ist das für mich beides nicht die optimale Lösung. Kannst mal ein wenig mehr über den Kater berichten?
 
C

cincin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
3
Wie reagiert der Kater, wenn er mal z. B. wegen einer Verletzung Hausarrest hat? Kommt er damit gut klar? Ganz ehrlich für 3 Monate ist das für mich beides nicht die optimale Lösung. Kannst mal ein wenig mehr über den Kater berichten?

Hi Susanne,

ja...ich weiss. Beides nicht gut - klassisches Dilemma. Ich kenne den Kater leider nicht sooo gut, weiß aber, daß er sehr gerne rausgeht. Ich denke richtig Hausarrest gab's noch gar nicht. Er ist schon mal für 3 Wochen in diese Wohnung ohne Freigang umgezogen und war die ersten Tage wohl nicht so richtig happy...hat sich dann aber (lt. Erzählung) scheinbar angepasst. Aber 3 Wochen sind nicht 3 Monate...
 
N

Nicht registriert

Gast
Wer wäre denn derjenige, der zum Füttern kommt? Hat derjenige Katzenerfahrung? Wird er auch Zeit mit dem Kater verbringen? Also für eine Woche oder so, würde ich auf jeden Fall raten, den Kater daheim zu lassen und dort zu versorgen. Aber 3 Monate sind echt lang...
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
beide Løsungen klingen nicht gut. Wobei Løsung A meiner Meinung nach die schlechtere ist. Gibt es nicht jemand in der Familie der für die drei Monate in die Wohnung ziehen kønnte?
 
C

cincin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
3
Danke!

Vielen herzlichen Dank für den Input! Aus meiner Sicht wäre es auch das beste, wenn jemand die Zeit über dort einzieht und sich um den Kater kümmert...das werde ich nochmal anregen...! Alles Gute!
 

Ähnliche Themen

Z
Antworten
15
Aufrufe
2K
catfaerie
C
Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
Stino
Antworten
31
Aufrufe
611
Stino
T
Antworten
7
Aufrufe
1K
Josy1988

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben