Free Range Futter

Tiara

Tiara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2013
Beiträge
196
Ort
Österreich
Hallo ihr Lieben,
aktuell bin ich auf der Suche nach einem Free Range Futter und wollte da mal die Preise vergleichen und wissen welches Futter gerne gefressen wird.
Kennt jemand BioforPets? Almo nature fällt mir noch ein.
Welche Erfahrungen habt ihr?
 
Werbung:
Tiara

Tiara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2013
Beiträge
196
Ort
Österreich
Freilandhaltung. Also zB Weiderind.
Ich hab einiges gelesen über:
Pfotenliebe, Herrmanns, Petnature, Terra Pur, Auenland..
Fressnapf hat Yarrah und Bio Plan.
Man hört leider nicht nur Gutes. Preis ist teilweise sehr hoch. Akzeptanz nicht überall so gut.. Also hab ich mal gedacht, ich frag was ihr aktuell darüber sagen könnt!
 
Tiara

Tiara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2013
Beiträge
196
Ort
Österreich
Ich hab schon gebarft. Aber Bio-Futterfleischmetzger hab ich nicht wirklich gefunden. Und normales Bio-Fleisch geht schon sehr ins Geld. Wie kann man Bio-Futterfleischmetzger in Österreich finden?
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2011
Beiträge
4.563
Alter
34
Ort
Coburg - Franken
Wir haben mal Pfotenliebe ausprobiert, das kam durch die Bank weg super an.
Sogar die Fischsorte wurde gemocht, dabei wird alles mit Fisch (außer Thunfisch) hier absolut verschmäht.

Uns ist es aber schlicht und ergreifend zu teuer, obowhl wir auch sonst eher hochwertig füttern.
Sollte das Geld irgendwann mal lockerer sitzen werden wir es aber mit Sicherheit in die regelmäßige Fütterung aufnehmen.

Yarrah hatten wir vor Jahren mal, ist komplett durchgefallen :massaker:
 
Nervkeks

Nervkeks

Forenprofi
Mitglied seit
1 Februar 2013
Beiträge
1.020
Ort
Mannheim
Huhu,

Bei Bio4pets kann man auch Probepakete/Probedosen anfordern, dann kannst du selbst schauen ob deine Katzen das fressen =)

LG
 
Tiara

Tiara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2013
Beiträge
196
Ort
Österreich
Ich muss erst sehen, ob es Yarrah bei uns gibt und was das hier kostet. Bei Fressnapf.de kann man ja aus Österreich eigenartigerweise nicht bestellen! Bio for Cats wollte ich schon bestellen, die hatten aber wohl technische Probleme. Das werd ich aber wahrscheinlich ausprobieren. Die haben auch grad 12+2 gratis, traumhafte 99,5% Bio-Fleisch und sonst nur Mineralstoffe, Taurin Topinambur. Aber grad sooo fleischhaltige Futter mögen meine oft nicht besonders gern!
BioPlan kommt mir auch noch preislich gut vor. Das möchte ich auch mal probieren!

Teuer sind die aber klarerweise alle. Aber ich selbst esse gar kein Fleisch, lebe fast vegan und liebe Tiere. Dann kann man eigentlich auch keine Rinder- und Hühnerqualbetriebe mit dem Futterkauf fördern.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
Hm, Yarrah habe ich zu Anfang mal bei Snow ausprobiert, damals kam es aber nicht gut an, und es ist auch nicht so hochwertig (kein hoher Fleischanteil, hoher Gehalt an pflanzlichen Inhaltsstoffen).

EIn anderes, recht teures Biofutter habe ich auch schon ausprobiert, die Katzen haben es aber nicht fressen wollen. Ich achte aber, wenn ich Rohfleisch gebe, darauf, es aus artgerechter Haltung zu beziehen.

Wäre BARFEN eine Alternative für dich? Wenn du nicht Steak oder Gulasch verfütterst, sondern eher die für den menschlichen Verzehr weniger begehrten Stücke, dürfte das evtl. auch finanzierbar sein.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Ich werfe mal noch ein, dass Bio nicht bedeutet, dass die Tiere jemals Tageslicht gesehen haben. Gerade beim "EU-Bio" sind die Richtlinien in der Haltung nur minimal besser als bei konventioneller Tierhaltung. Wahrscheinlich ist der größte Unterschied noch das Futter, was bei Bio-Tieren auch Bio sein muss. Grund dafür ist, dass dieses "Massenbio" mehr für die Verbraucher als zum Tierschutz gedacht ist, und da ist es wichtiger, dass die Tiere weniger Schadstoffe übers Futter aufnehmen, als dass sie großartig mehr Platz haben oder gar an die frische Luft kommen.

Daher würde ich wirklich schauen, dass ich eine gute Quelle für Frischfleisch ausfindig mache oder auf Bio-Siegel schauen, die tatsächlich eine merkbare Verbesserung für die Tiere garantieren.
Da ist man dann aber ganz sicher nicht bei den günstigen Marken wie Bioplan und co., sondern in einer anderen Preisliga.
"Richtiges" Biofleisch hat nunmal seinen Preis in einem Land, in dem 95% der Tierindustrie (oder war es nicht noch mehr?) konventionell stattfindet.

Ich bin Veganerin, kann mir aber in nächster Zeit als Studentin auch kein so teures Futter leisten. Muss ich erstmal so akzeptieren und Abstriche machen.
 
Tiara

Tiara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2013
Beiträge
196
Ort
Österreich
@Katie
Barfen kommt auf jeden Fall in Frage! Aber ich hab bislang keine Bezugsquelle gefunden, wo Entfernung, Tierhaltung und Preis passen würde.

@Bunteriro
Seh ich ganz genau so! Darum hab ich auch im Tread nicht um Bio-Futter sondern Free Range gefragt. Schlechte Haltung kann ich mit meinem Gewissen viel weniger vereinbaren, als die Futterart. Aber jetzt find mal jemanden, der sich wirklich in den Stall schauen lässt, dem man vertrauen kann, der in der Nähe ist und dann auch noch erschwinglich.
Ich lebe auch überweigend vegan, wenn ich nicht weiß, wie das Tier gehalten wird. Für meinen Mann kauf ich selten Würstel von Zurück zum Ursprung (Österreichische Bio-Hofermarke). Die haben sehr gute Richtlinien. Aber zum verfüttern ist mir zB 25.-/kg Huhn echt zu teuer.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
32
Aufrufe
9K
Antworten
13
Aufrufe
12K
Antworten
20
Aufrufe
7K
bergheimer
A
Antworten
14
Aufrufe
4K
Brandner
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben