Fragen zur Zusammenführung ?

T

Tyson1511

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
60
Hallo zusammen,

nach unserem Urlaub ist es nun soweit. Toffie ( SiamMix, 6 Monate jung ) soll einen Gefährten bekommen.
Ich habe allerdings ein wenig Angst vor der Zusammenführung, dass Toffie die andere Katze nicht akzeptiert.
Ich habe mich bereits im Tierheim umgesehen und informiert.
Noch ist Toffie nicht kastriert, dies wird aber in naher Zukunft noch geschehen.
Laut meines Tierarztes soll ich das nicht zu früh machen, sondern erst dann wenn er anfängt zu makieren oder ähnliches.
Toffie ist sehr menschenbezogen und anhänglich und nicht sonderlich dominant.

Laut Tierheim wäre jetzt die beste Zeit einen Partner dazu zu holen. Eben weil Toffie noch kein Katergehabe zeigt und nicht makiert.
Natürlich wird der Partner relativ gleichalt sein, wahrscheinlich sogar jünger.

Nun meine Frage: Was passt besser Kater / Kater oder Kater/ Katze ?

Und noch eine Frage zum markieren der Kater:
Meine beiden verstorbenen Kater waren beide kastriert !
Wir wohnen hier in einem 2 Familienhaus, meine Eltern in der ersten Etage, wir im Erdgeschoss. Mit der Zeit hat es sich so eingebürgert, dass sich der eine Kater nur noch oben aufgehalten hat. Er bekam dort sein Fressen und sein Klo stand auch dort. Der andere Kater lebte unten bei uns.
Da unsere Wohnungstüren aber immer offen stehen, konnten sich beide Kater frei im ganzen Haus bewegen.
So kam es dann, dass sie sich ( trotz Kastration ) gegenseitig übermarkiert haben. Sobald der eine runter kam, markierte er an unsere Gardiene und andersrum ebenso. Ziemlich ärgerlich und fieß.

Das Problem will ich natürlich jetzt vermeiden.
Beide Katzen werden in naher Zukunft wieder kastriert werden, aber sie sollen auch wieder im ganzen Haus sich aufhalten dürfen.....! Aber markieren muß bitte nicht wieder sein !
Meint Ihr es lag an den unterschiedlichen Futter und Schlafplätzen ( einer oben, der andere unten ) ?
Kann ich das Problem vllt. ausschließen wenn wir uns diesmal eine weibliche Gefährtin dazuholen ? Oder verstehen sich Kater und Kätzin nicht so gut ?


Danke schonmal im vorraus
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

mit sechs Monaten geht eine Vergesellschaftung meistens noch problemlos vonstatten. Zumal wenn dein Kater die siamtypische Sozialverträglichkeit geerbt hat - reinrassige Siams und OKHs sind jedenfalls für ihre starke Neigung zur Haufenbildung mit Artgenossen berühmt. :)

Dein Tierarzt redet Schwachsinn, Toffie kann ohne weiteres jetzt schon kastriert werden. Er wird dadurch nicht weniger "katerig" und bekommt auch keine gesundheitlichen Probleme. Im Gegenteil, dann wird er sich das Markieren gar nicht erst angewöhnen, und du hast später tendenziell weniger Probleme damit.
Wenn dein Tierarzt ihn noch nicht kastrieren will, such dir einen TA, der es macht. (Oder du schwindelst und sagst deinem TA, dass Toffie angefangen hätte zu markieren - aber letztlich bringt es ja nix, sich auf einen TA zu verlassen, der offenbar schon bei einem einfachen Thema wie Katzenkastration nicht auf dem neuesten Stand ist.)

Auf jeden Fall wär's besser, du wartest mit dem Neuzugang bis nach der Kastration - sonst kann es vielleicht doppelte Probleme geben, weil nach der Kastration die Rangordnung neu ausgehandelt werden muss.

Kater/Kater passt bei jungen Katzen meistens besser, weil Kater oft gröber spielen und raufen und ein zartes Katzenmädel davon überfordert sein kann. Es gibt aber auch viele sanfte Kater und rüpelige Katzenmädels. Schau also weniger nach dem Geschlecht, sondern danach, dass der Charakter des Kandidaten zu deinem Kater passt. Wenn du dir unsicher bist: Mit einem Kater bist du wahrscheinlich auf der sichereren Seite.

Es kann gut sein, dass eure früheren Kater jeweils ihr Stockwerk als ihr Revier angesehen haben und daher die Markiererei beim jeweils anderen kam. Die beiden Jungen jetzt sollten von Anfang an gemeinsame Fress- und Schlafplätze bekommen, dann ist sowas die absolute Ausnahme.
 
W

Wutz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2008
Beiträge
394
Hallo,

es ist sehr schön, daß du deinem Kater einen Kumpel besorgen möchtest.

Mein Rat: lass zuerst den vorhandenen Kater schnellstens kastrieren, bevor
du ein anderes Tier dazu nimmst. Ein Kater muß nicht erst markieren, bevor
er kastriert wird. Es gibt Kater, die es dann auch nach der Katra nicht mehr
lassen. Der TA hat den fiesen Geruch ja nicht in der Wohnung, sonder du:sad:

Dann solltest du für so einen jungen Kater einen weiteren Kater dazu nehmen,
und zwar im gleichen Alter. Kater raufen anders als Kätzinnen; in späteren Jahren ist das nicht mehr soooo eklatant, bis ca. 2 Jahre aber schon.
Wenn du einen Kater vom Tierschutz im gleichen Alter nimmst, dann ist der
auch schon kastriert. D.h. du holst dir nur Ärger ins Haus, wenn dein Kater dann noch unkastriert ist.

Also ab zum TA zur Kastra und dann ins Tierheim Katerkumpel von 5-7
Monaten aussuchen. :smile:

LG
Wutz
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
Ich kann Nonsequitur und Wutz nur beipflichten.

Meine Ratschläge wären:

1. Lass Deinen Kater kastrieren bevor Du einen Gefährten holst, weil sonst der TAgeruch die Zusammenführung belastet. Außerdem ist es nicht nötig, bis zum Markieren zu warten. Es kann sein, dass sie es dann auch nach der Kastration nicht lassen.

2. Nimm einen Kater, weil Kater grober und anders spielen als Katzen.

3. Nach meiner Erfahrung kann der Kater auch jünger sein. Er sieht dann zwar zarter aus, wenn er jünger ist, kann sich nach meiner Erfahrung aber gut beim Toben zur Wehr setzen und mithalten.

4. Beide sollten ihr Zuhause bei Dir haben (Futterplatz und Schlafplätze). Sie sollten also nachts in Deiner Wohnung sein.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
24
Aufrufe
3K
Katze234
K
bkh_monty_1997
Antworten
5
Aufrufe
314
bkh_monty_1997
bkh_monty_1997
nami
Antworten
1
Aufrufe
497
rassekatze
rassekatze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben