Fragen zum Umgang / Vertrauensaufbau bei schüchterner Katze

  • Themenstarter Kaneel
  • Beginndatum
Kaneel

Kaneel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2014
Beiträge
307
Ort
Ba Wü
Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen zu meiner Toffi. Sie ist 2 Jahre, kastriert und lebt seit August 2018 bei mir. Die Mutter war eine Streunerkatze und Toffi wurde von der Pflegestelle wo ich sie her habe aufgenommen und an Menschen gewöhnt. https://www.katzen-forum.net/wohnun...amilien-geb-2017-ps-34-a.html?highlight=filly

Sie ist schon sehr aufgetaut und lässt sich auch von mir streicheln (was sie auch genießt), kommt aber fast nie selbst zu mir. Einzige Ausnahme ist morgens wenn ich aufstehe, dann kommt sie ans Bett und lässt sich von mir streicheln (kurz hinter den Ohren kraulen).

Insgesamt habe ich aber den Eindruck, dass sie noch kein wirkliches Vertrauen aufgebaut hat. Z.B. flüchtet sie nach wie vor noch oft aus der Küche wenn sie dort frisst und ich auch rein komme. Die Küche ist eng/schmal, sodass ich sie da theoretisch gut einkesseln könnte (was ich natürlich nie tuen würde :rolleyes:)

Jetzt wollte ich z.B. durch Clickern das Vertrauen fördern, was leider gar nicht gut funktioniert. Generell läuft es mit Leckerchen einfach gar nicht. Ich habe schon ALLE Sorten probiert und sie mag die auch, aber meist ist es so, dass sie so gut 2 Meter von mir entfernt sitzt und zu schaut wie Celli die Leckerchen am liebsten inhalieren würde... Auf rufen/locken reagiert Toffi null. Wenn ich ihr dann was hinwerfe (so 50-100cm von ihr entfernt) reagiert sie auch nicht. Es muss wirklich 10-20 cm bei ihr landen, damit sie das Leckerchen nimmt. Wenn es gut läuft, lässt sie sich dann durch eine Spur von Leckerchen auch bis zu mir locken. Frisst dann 2 Stück von der Hand und setzt sich dann wieder in 2 Meter Abstand hin.
Wie soll ich mich da verhalten? Ist es geschickt es ihr einfach "bequem" zu machen und es ihr hin zu werfen? Oder sollte ich sie besser locken?
Daher geht es mit dem Clickern auch nicht, weil sie immer weiter weg geht.

Auch was das Streicheln angeht frage ich mich, was ist die beste Taktik? Warten bis sie zu mir kommt und sie nur dann streicheln (was eben bisher nicht passiert). Oder sie auf dem Sofa mal streicheln, sie genießt es, dreht sich auf den Rücken und lässt mich sogar den Bauch streicheln und hoffen, dass sie versteht, dass ich nix böses will? Von Cellis Verhalten mir gegenüber scheint sie sich nicht wirklich was abzugucken.
Toffi sucht auch sehr den Kontakt zu Celli. Beide liegen öfter zusammen, putzen sich auch. Celli mag nur keinen ZU engen Kontakt. Beide spielen auch zusammen fangen usw. Also das läuft alles prima :yeah:

Im Dezember waren beide Katzen nun jeweils 3x beim Tierarzt zur Voruntersuchung, Zahn OP und Nachkontrolle/Impfen. Das hat natürlich alles was ich bisher erreicht hatte wieder zurück geworfen.
Heute wollte ich mal üben durch die Katzenklappe zu gehen (die Klappe ist seither immer hochgebungen). Das Ergebnis mit Leckerli: BEIDE Katzen ( zu meinem Erstaunen auch Celli!) waren unter dem Sofa :dead::dead::dead::dead::dead:). Ich habe dann Geflügelschinken besorgt, das haben sie genommen. Celli geht problemlos durch die Klappe, weil sie es noch kennt. Toffi nahm wie oben beschrieben in 2 Meter Abstand platz und ließ sich ab und zu kurz locken. So kann ich das natürlich nicht mit ihr üben und ich zweifel, ob sie es sich von Celli abschauen würde? Hinter der Klappe ist das Katzenklo. Durch die hochgebundene Klappe geht sie problemlos.

Insgesamt würde ich gerne weiter Vertrauen aufbauen, aber weiß gar nicht wie... sie ist sehr verspielt und vergisst jegliche Angst/Skepsis.. Das läuft wirklich gut.. Sowohl mit Laserpointer als auch mit der Spielangel, da kommt sie auch seeehr nah ran. sogar bei der Katzensitterin verliert sie dann jede Hemmungen. Ist das ein Ansatzpunkt?


Vielleicht habt ihr ja noch hilfreiche Ideen wie ich weiter Vertrauen aufbauen kann und mich gut verhalten kann? :)

Vielen Dank!
Kaneel
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
Huhu,

das gute am Clickern ist, dass das auch auf Distanz super funktioniert ;) Sonst wäre Training mit Tieren wie Delfinen oder Robben ja tendenziell schwierig.

Einfach ganz langsam mit clickern anfangen. Eueren präferierten Sekundärverstärker (also das Geräusch) machen und zeitgleich dazu das leckerchen zuwerfen. Das macht ihr mehrmals täglich ganz kurz für etwa eine Woche, dann sollte das sitzen. Und dann kann das eigentliche Clickertraning beginnen. Wobei ich da vlt erstmal ganz andere sachen Trainieren würde, als dass sie gleich direkt zu euch kommt, wenn sie denn so ängstlich ist.
Nur Geduld =)
 
Kaneel

Kaneel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2014
Beiträge
307
Ort
Ba Wü
Aaaah, ich stand völlig auf dem Schlauch :stumm: Ich habe so einen Clicker mit Stab und kleiner Kugel vorne und das klappte eben nicht. Auch nicht ausgefahren. Aber ich kann es ja auch erstmal nur mit dem Clickergeräusch machen und konditionieren! Danke! :)

Das werde ich mal probieren :)

Wie soll ich mich ansonsten verhalten? z.B. Streicheln / nicht streicheln?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
Aaaah, ich stand völlig auf dem Schlauch :stumm: Ich habe so einen Clicker mit Stab und kleiner Kugel vorne und das klappte eben nicht. Auch nicht ausgefahren. Aber ich kann es ja auch erstmal nur mit dem Clickergeräusch machen und konditionieren! Danke! :)

Das werde ich mal probieren :)

Wie soll ich mich ansonsten verhalten? z.B. Streicheln / nicht streicheln?

Genau. Die erste Phase ist ja das Konditionieren auf das click geräusch. Oder was für geräusch ihr auch immer dabei macht ;)

Nur streicheln, wenn sie von sich aus kommt hätte ich jetzt gesagt, aber ich bin kein Experte bei Scheumiezen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.325
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
wenn das katzie sich streicheln lässt auf dem sofa und sich auch das bauchi kraulen lässt, weitermachen!

sie lernt durch erfahrung.

clickern ist sicherlich auch gut.
 
Kaneel

Kaneel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2014
Beiträge
307
Ort
Ba Wü
Hey,

ich bin also beim clickern nochmal nen Schritt zurück und habe nochmal mit Konditionieren angefangen und ihr das Leckerchen vor sie geworfen.

Heute hatte ich eine kurze Einheit mit beiden Katzen bei mir auf dem Teppich (Toffi so knapp 1 Meter weg). Toffi ist die ganze Einheit (wenige Minuten) dabei geblieben und nicht unter das Sofa oder überhaupt weiter von mir weg gegangen. Außerdem kommt sie nun auch mit ihrer Nase zum Target und wird dafür belohnt. Habs allerdings noch nicht so weit weg gehalten, dass sie sich bewegen muss. nur ein Stückchen zum Target hin strecken klappt aber schon gut :) Ich werde später nochmal eine kleine Einheit einlegen :yeah: Also das kann ich schon mal als guten Erfolg verbuchen :)

Auch habe ich ihr nochmal was vorgelesen, das hatte ich nur am Anfang gemacht und dann gar nicht mehr... Vielleicht hilft das auch noch etwas.
Mit dem Streicheln bin ich mir nach wie vor unsicher.

Alles in allem muss ich sagen, dass es so wie es jetzt ist ja schon prima ist. Es gibt keine Probleme, die Katzen verstehen sich untereinander auch super. Allerdings wäre es auch schön, dann Toffi mich auch mögen würde muss ich sagen :zufrieden: Toffis Vorgängerin war sehr verschmust und anhänglich und das vermisse ich schon etwas. Celli ist sowieso sehr viel bei mir und ist verschmust, aber schön wäre es eben, wenn Toffi das auch noch etwas wird. Eben auch, weil ich den Eindruck habe, dass sie es wirklich sehr genießt (sie schnurrt dann gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz leise), aber nicht über ihren Schatten springen kann.
Manchmal sitzt sie so knapp von mir entfernt und lehnt sich dann in die Luft ein Stück in meine Richtung. Manchmal lässt sie sich dann streicheln, manchmal springt sie dann erschrocken weg..

Also wer noch Ideen hat, gerne her damit :)

Viele Grüße
Kaneel
 
K

Karin62

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2018
Beiträge
8
Ort
Deutschland
Hallo!
Bitte nicht aufhören mit streicheln , auch wenn Du auf sie zugehst. Behalte das bitte bei, denn es ist wichtig für sie zu lernen, daß Deine Hand nichts schlimmes ist. Laß ihr bitte alle Zeit der Welt. Du weißt nicht, was sie in ihrem Leben schon erlebt hat mit Menschen.
Unsere Mausi ist superängstlich gewesen. Sie ist jetzt 3,5 JAHRE alt und ist ständig vor uns und jeder kleinsten Bewegung panikartig weggelaufen.
In einem Forum, wo ich angemeldet bin, gab man mir den Tip für Zylkene. Und das habe ich dann gegeben.
Wichtig ist, daß Du die genaue Dosis einhälst und verabreichst. Man kann es ganz problemlos in Stängelchen einarbeiten oder übers Naßfutter gebe. Es ist kein Medikament. Bitte goggle unter dem Begriff, sonst wird mein Beitrag zu lange.Wir sind eigentlich Realisten, haben aber wundersame Dinge mit Zylkene erlebt. Und nicht nur wir. Es wird im Moment sehr stark nachgefragt, weil viele Foris mit ängstlichen Katzen große Probleme haben. Und es hat keine Nebenwirkungen. Das schlimmste, was passieren kann ist, daß es nicht hilft. Bei einer Quote von 95%, daß es hilft, in unseren Foren ist das ein Supererfolg. Allerdings hilft es nicht immer innerhalb kurzer Zeit (obwohl unsere Mausi bereits ab dem 3. Tag deutliche Verbesserungen hatte), rechne mit 2-3 Monaten Eingabe. Du bekommst es im Netz oder auch bei Zoop.....Über weitere Nachricht von euch würde ich mich freuen! LG Karin
 
Kaneel

Kaneel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2014
Beiträge
307
Ort
Ba Wü
Hallo Karin,

danke für den Hinweis!

Ich habe meiner Bounty damals als sie krank war Zylkene gegeben. Ich konnte keinen Effekt beobachten, aber weiß natürlich auch nicht, was gewesen wäre, wenn ich es ihr nicht gegeben hätte.

Im März/April wird hier das Dach neu gemacht (ich habe ne DG Wohnung). Je nachdem wie das alles wird, habe ich auch schon gedacht, dass ich den beiden dann Zylkene gebe bzw. sie an den schlimmsten Tagen, wo sie hier direkt drüber arbeiten in den Keller bringen muss. Wenn alle Stricke reißen fahren wir zu meinen Eltern (360km weit..). Mal schauen.

Aktuell möchte ich jedoch kein Zylkene geben. Toffi an sich hat ja keinen Leidensdruck. Und ich habe keinen Zeitdruck. Wenn es so bleiben würde wie jetzt, wäre es auch OK. Ich wollte hier mehr erfahren, wie ich mich verhalten kann, damit sie mehr auftaut und Vertrauen fasst... Es stimmt schon, dass ich nicht weiß, was mit ihr gewesen ist. Sie ist definitiv eben nicht mit Menschen groß geworden, was denke ich mal schon einen großen Einfluss hat. Insgesamt ist sie vom Charakter her aber nicht besonders ängstlich. Meine Bounty war von Natur aus z.B. sehr ängstlich. Am Anfang hatte sie vor allem Angst und ist auch oft panikartig geflüchtet. Das hat sich dann aber mit der Zeit sehr gut gebessert. Toffi ist anders. Sie ist nicht besonders ängstlich, sondern nur Menschen nicht gewohnt denke ich.
 
K

Karin62

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2018
Beiträge
8
Ort
Deutschland
Scheu vor Menschen ist auch eine Art von Übervorsicht und Unsicherheit. Auch da eignet sich Zylkene sehr gut. Ich überrede niemanden zu diesen Kapseln, aber warum willst Du es ihr nicht leicht machen mit "Wohlgefühl"? Zylkene ist der Muttermilch nachgebildet, also quasi ein " Ich fühl mich gerade im Moment so wohl wie bei Mama!" Dieses Gefühl bekommen Katzenbabys, wenn sie getrunken haben. Dadurch werden sie auch selbstsicher und mutiger. Mach es ihr doch leicht...........................LG Karin
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.325
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #10
.... Eben auch, weil ich den Eindruck habe, dass sie es wirklich sehr genießt (sie schnurrt dann gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz leise), aber nicht über ihren Schatten springen kann.
Manchmal sitzt sie so knapp von mir entfernt und lehnt sich dann in die Luft ein Stück in meine Richtung. Manchmal lässt sie sich dann streicheln, manchmal springt sie dann erschrocken weg..

Also wer noch Ideen hat, gerne her damit :)

Viele Grüße
Kaneel

weitermachen :cool:

ernsthaft, jedesmal, wenn sie es schafft zu bleiben und sich streicheln lässt, lernt sie!
 
Trillian

Trillian

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
178
  • #11
Vertrauen braucht manchmal Zeit. Meine Lilith, die in der allerersten Nacht bei mir direkt im Bett schlief, dicht an mich gekuschelt, hatte mal, als sie schon ein paar Jahre bei mir war, einen Gelbstecker (diese Klebedinger für die Blumenpötte) im Fell kleben. :rolleyes: Ich wollte ihr das abmachen, aber sie ist permanent vor mir weggelaufen. Ich hab sie schließlich richtig einfangen müssen und ihr das Teil mit sanftem Zwang abzuppeln.
Die hatte echt das Vertrauen nicht zu mir. Es hat etliche Jahre gedauert, bis sie mir bei solchen Aktionen vertraut hat, kurz vor ihrem Tod mit 13 Jahren durfte ich ihr das allererste Mal die Krallen schneiden.
Ich hab schon verstanden, dass es Dir nicht unbedingt um Vertrauen während der Medikamentengabe geht, aber ich will sagen, dass manche Katzen, sogar wenn sie an sich total zutraulich sind, einfach ein tiefes Misstrauen gegenüber Menschen hegen, das sie unter Umständen nie ganz loswerden.

Sei da, sei verlässlich in Deinem Verhalten ihr gegenüber (wie soll sie verstehen, wenn sie plötzlich nicht mehr gestreichelt wird?), zeig ihr, dass sie bei Dir so sein darf, wie sie eben ist. Dann wird das mit der Zeit schon. :)
 
Werbung:
Kaneel

Kaneel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2014
Beiträge
307
Ort
Ba Wü
  • #12
Hey,

ooh diese Gelbsticker hatte ich auch mal... Zum Glück bei Celli im Gesicht hängen und nicht bei Toffi. Celli mag es tatsächlich nicht so sehr wenn ich an ihr "rumfummel" wegen irgendwas. Streicheln ist prima, aber den Rest will sie schon selbst entscheiden :cool: Aber den Gelbsticker durfte ich ihr ganz brav weg machen zum Glück. Seither keine Gelbsticker mehr hier. Habe im Bad (mein katzenfreier Raum) ne Pflanze, die jetzt wieder diese Mini Fliegen hat.. Da hab ich Gelbsticker dran und jetzt die Chemiekeule... :rolleyes:


Toffi hat tolle Fortschritte gemacht. Ich hatte noch Urlaub und war viel zu Hause, das war ganz gut. Es ist sonst nämlich so, dass sie sobald es dunkel ist auf dem Kratzbaum oder weiter weg liegt... Tagsüber liegt sie auch gerne auf dem Sofa. Tatsächlich ist sie vor 3 Tagen das erste mal zum mir gekommen und hat sich streicheln lassen als ich sie gelockt habe :pink-heart: Ich weiß das klingt jetzt nach nix so tollem, aber ich habe mich sehr gefreut.
Am Wochenende saß ich auf dem Sofa und Celli auf meinem Schoß. Toffi kam und hat sich direkt (mit Körperkontakt!) neben mich gelegt und sich auch streicheln lassen. Nach ner Zeit ist Celli woanders hin gegangen und ich dachte, dass Toffi wohl auch geht. Sie hat sich nur neben mich gelegt, weil Celli ja auf mir lag. Aber als Celli dann weg war, blieb Toffi noch richtig lange liegen und hat sich ganz lange streicheln lassen. Sogar auf den Rücken gedreht und den Bauch hingestreckt :pink-heart::pink-heart::pink-heart:

Ich hänge mal gleich noch ein Bild vom Handy dran :)

Viele Grüße
kaneel

https://ibb.co/TcfFbWm

https://ibb.co/19jTgh6
 
Zuletzt bearbeitet:
Trillian

Trillian

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
178
  • #13
Och, das ist ja eine Süße! :pink-heart:
Die hat so einen gepunkteten Bauch wie der Emil. :D Für den ist es noch ein weiter weg, so auf dem Sofa zu liegen - ich verstehe also sehr gut, wie toll es sich anfühlt, wenn so eine Scheumiez wieder einen Schritt auf einen zu macht. :pink-heart:
(Und auch, wie schwer es manchmal ist, nicht zu versuchen, irgendwas zu erzwingen. :rolleyes:)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.325
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #14
doch, ich kenne das! man freut sich einfach sehr, wenn diese schüchterlinge es lernen, vertrauen zu fassen. :zufrieden:

sehr schön :pink-heart:
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
3
Aufrufe
868
Frankendosis
Frankendosis
M
Antworten
5
Aufrufe
374
Margitsina
Margitsina
J
Antworten
22
Aufrufe
7K
jennifer-jo
J
L
Antworten
41
Aufrufe
1K
Agila
K
Antworten
4
Aufrufe
822
wickedwitch
wickedwitch

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben