Fragen zu Nobivac RCP

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Hallöchen,

ich habe hier mal eine Verständnisfrage.
Bisher war ich bei einer Tierärztin, die zwar "kompetent" wirkte, mich aber nicht wirklich informierte, bzw ernst nahm. Da wollte man auf etwas hinweisen und es wurde abgeschmettert mit "ne, kann nicht sein" ohne zu gucken. Also suchte ich mir jetzt eine andere Tierärztin. Nun habe ich aber ein "Impf-Problem".

Bei der ersten Tierärztin hiess es: Wir haben jetzt geimpft, bitte kommen sie in 2 Jahren wieder.
Bei der jetzigen Tierärztin hiess es: Der Impfstoff hält nur 1 Jahr, sie müssen dieses Jahr wieder kommen. (Das wäre in einem Monat)

Sie sagt auch, sie kennt keinen Impfstoff (für Katzenseuche oder schnupfen - da hab ich nicht aufgepasst - auf jeden Fall eines von beidem) der länger als ein Jahr hält.

In einem PDF zu dem Medikament habe ich jetzt auch gelesen, das er jedes 1 Jahr erneuert werden muss, der Impfstoff..
was stimmt jetzt also?
 
D

DaisyPuppe

Gast
Klar steht beim Medikamenten, dass sie jedes Jahr erneuert werden muss - die wollen ja Geld verdienen. Im Zweifel kannst du testen lassen, ob noch Antikörper vorhanden ist - dann könntest du mit der Impfung noch warten.
 

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
51
Ich lasse jedes Jahr impfen (Wohnungskatzen, Seuche und Schnupfen). Ich habe da lange darüber nachgedacht, sowohl die deutschen als auch die amerikanischen Impfempfehlungen gelesen. Mir ist ein 'kann solange wirken' nicht sicher genug, vor allem weil hier Freigänger- und manchmal auch Streuner- technisch ziemlich die Post abgeht und man Seuche auf den Schuhsohlen mit in die Wohnung schleppen kann.

Für was du dich auch entscheidest, achte darauf, dass am Hinterlauf geimpft wird und nicht im Nacken. Manche TÄ meinen, nur Leukose-Impfungen können -selten- zu einem Impfsarkom führen. Dieser Meinung bin ich nicht.
 

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Wie testet man das? Dazu muss ich sie ja auch wieder zum Doc schleifen und bestimmt auch pieksen.
Mir gehts nur darum, das Hexe das pieksen nicht mehr mag.. nachdem sie am Freitag und heute 2 bekommen hat und generell auch die Tierarztbesuche nicht so prickelnd sind für sie.. Pina schreit sich auf dem Hinweg auch immer die Seele aus dem Leib und kriecht am liebsten in mich rein, wenn sie beim Doc aus dem Korb muss...
 
D

DaisyPuppe

Gast
Na ja - ohne Blutabnehmen gehts nicht :oops:
Haben deine Katzen Freigang?
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.952
Hallo Venja,
man kann TA-Besuche tatsächlich ein bisschen trainieren. Dauert aber lange.
Und es braucht einen geduldigen TA, der gut mit den Katzen umgeht.
Meine gehen natürlich nicht gern zum Arzt. Aber die Panik habe ich selbst bei Ella (hat sich anfangs immer schon auf dem Weg dahin eingepinkelt) gut in den Griff gekriegt. Yeti macht inzwischen alleine den Mund weit auf (wir haben einfach "Gähnen" geklickert).

Das löst natürlich nicht Dein Impfproblem (meins auch nicht).
Es ist inzwischen auch in Deutschland durchgedrungen, dass die Impfung gegen Seuche nur alle drei Jahre notwendig ist - manche lassen nach Grundimmunisierung gar nicht mehr impfen.

Für Katzenschnupfen lautet die Empfehlung der TA immer noch jährlich. Es gibt auch einen adjuvanzfreien Impfstoff gegen Katzenschnupfen (ohne Seuche) von Merial. Die geben das Zeug aber nur in 10er Gebinden ab. Du müsstest dann 10 Impfampullen bezahlen, obwohl Du nur eine oder zwei brauchst.

Ich bin auch noch nicht durch mit dem Thema. Heute hat der TA gesagt, dass er den Impfstoff gegen Schnupen für meine beiden bestellen würde, nachdem ich meinte, ich möchte nicht mehr gegen Seuche impfen lassen.

Aber im Augenblick steht das bei uns nicht zur Debatte, da beide nicht vollkommen gesund sind - und das wäre ohnehin die Voraussetzung fürs impfen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Auch die deutschen Impfempfehlungen plädieren nicht mehr für eine jährliche Impfung (die Hersteller in vielen Fällen schon, die gehen halt auf Nummer sicher).
Bei Seuche wird alle drei Jahre empfohlen, bei Schnupfen muss man nach dem Infektionsdruck gucken.

Bei reinen Wohnungskatzen und niedrigem Infektionsdruck würde ich nach der Grundimmunisierung alle drei Jahre auffrischen lassen.

Nobivac RCP ist übrigens auch adjuvansfrei, da brauchts gar kein Purevax ;)
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.952
Nobivac RCP ist übrigens auch adjuvansfrei, da brauchts gar kein Purevax ;)
Stimmt! Bin ein Trottel.
Meine haben das nicht gut vertragen, deshalb hatte ich das aus meiner persönlichen Liste gestrichen und nur noch das Merial auf dem Zettel.
 

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Was ist adjuvans?
Die Ärztin möchte gern impfen. Sie wurden letztes Jahr am 17.06. geimpft.
Sie habens super vertragen, kein Gemecker, keine Komplikationen.

Da Hexe am Freitag 2 Spritzen bekam und dann dolle Schmerzen hatte und nochmal eine bekam, war sie heute schon skeptisch. Viel maunzen, krallen am Transportkorb, schnaufen sobald sie ins Zimmer der Ärztin kam.
Als sie dann die zwei Spritzen von heute bekommen hatte, sprang sie, bevor die zweite gespritzt wurde (also sie steckte, das Zeug war aber noch nicht in Hexe) fauchend und knurrend vor und wollte sich in ihrem Transportkorb verstecken. Danach war sie wahnsinnig aufgeregt und verlor auch wahnsinnig viel Fell (auch wegen der Aufregung - wurden wir schon im Tierheim gewarnt).
Jetzt wollt ich ihr in "naher Zukunft" das pieksen deswegen ersparen. Generell hab ich pers. nichts gegen impfen. Wenn es nicht unnötig gemacht wird, dann ist das OK. Aber die kurze Zeitspanne zw den schlimmen Ereignissen macht mich etwas skeptisch.
Kann ich dann auch erst im Oktober z.B. impfen?
 
N

Nicht registriert

Gast
Adjuvantien sind Hilfsstoffe, die dafür sorgen, dass der Impfstoff besser wirkt, das ist je nach Impfstoff manchmal nötig. Die stehen bei Katzen im Verdacht, Sarkome zu begünstigen, deswegen ist es ganz sinnvoll Impfstoffe zu verwenden, die darauf verzichten können.

Klar kannst du erst im Oktober impfen - ich würde wie gesagt sogar erst in zwei Jahren wieder.
 

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Nun hat Hexe glasige Augen und niest.
Ist das der Hinweis darauf das ich doch impfen hätte sollen? Letzte Impfung war 17.06.2013.
 

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.676
Mein Ta aus der Klinik vertritt die Ansicht das es alle 2-3 Jahre reicht. Bei allen 4 Impfungen (Freigaenger)...

Irgendwo im Forum wurde auch mal geschrieben nach ein paar Jahren u impfen reicht es und wäre gar nicht mehr nötig weil Katz resistent wird(?)....

Hier wäre es im Januar wieder fällig. Habe es nicht machen lassen. Zeus wurde jetzt 5 Jahre jährlich geimpft.

Das deine Maus sich was geholt hat ist mMn eher Zufall und evtl einfach nur je simple normale Erkältung oder sowas?...würde erstmal nur beobachten....
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben