Fragen zu halbwilder Hofkatze mit Kitten

P

Paula28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2021
Beiträge
13
Hallo zusammen,
mir wurde dieses Forum empfohlen, um eventuell die ein oder andere Frage zu klären und Tipps zu bekommen.
Ich mache meine Ausbildung auf einem Bauernhof. Heir gibt es Katzen, die morgens und abends Trockenfutter bekommen und ansonsten sich selbst überlassen sind. In der Gegend gibt es extrem viele streunende Katzen, irgendwann wurde mit dem Füttern deswegen mal begonnen und ein paar haben sich entschieden hier zu bleiben. Allerdings ist es insgesamt schon eher ein kommen und gehen. Momentan gibt es meines Erachtens 3 sesshafte, 2 Katzen und ein Kater.
Eine dieser Katzen, ich nenne sie Daisy, hat am 20.5. Babys bekommen. Ich vermute, dass der Vater ein streunender oranger Tiger ist, den ich nur ein paar mal von weitem gesehen habe, extrem scheu. Letztes Jahr hat sie 5 Babys bekommen, dieses Jahr auch. Als ich auf den Hof kam war ich was Katzen angeht relativ unbedarft. Habe mich dann letztes Jahr schon ein wenig informiert, die Reaktionen von Seiten des Hofes sind aber 1. das sind wilde Katzen, damit (zb Katzenschnupfen) müssen sie klar kommen (das ist wohl so auch die Aussage vom Tierarzt) und 2. Wer soll denn das alles bezahlen (bezüglich Kastration).
Ich habe dann letztes Jahr, nachdem es immer weniger Kitten wurden (klar ist es eine große gefährliche Welt für kleine Katzen und es kann immer was passieren, aber es sind auf jeden Fall auch welche an Kranheiten gestorben, weil sich keiner gekümmert hat), und habe dann (viel zu spät) beim letzten reagiert, dass mir wieder mit total verklebten Augen und Ohren entgegen kam, es genommen und bin zum Tierarzt (in Absprache mit dem Hof). Ich habe es dann aufgepeppelt und es ging ihm schnelle deutlich besser. Leider war es irgendwann verschwunden, aber immerhin weiß ich, dass es gut drauf war und es nicht daran lag, dass sich keiner gekümmert hat...

Lange Rede etc.... Es geht mir jetzt in erster Linie darum, dass ich dei Erlaubnis bekommen habe, für diese 5 Kitten schöne Zuhause zu finden. Es gibt da im Bekannntenkreis auch schon Interesse, auch mit dem Bewusstsein, was es bedeutet, so ein Hofkitten zu nehmen. Für mich bedeutet das jetzt erstmal, mich bis dahin so gut es geht um sie zu kümmern. Daisy ist durch mich schon deutlich zahmer geworden, kommt auf dem Hof angelaufen, ich füttere sie jetzt mit Nassfutter jeden Abend zu und gucke dabei auch nach den Kleinen. Ich war bei der Geburt dabei, darf sie und die Kleinen streicheln wenn sie bei ihnen liegt. Und ich habe bereits Kittenfutter besorgt, wenn sie dann alt genug dafür sind. Allerdings haben sie jetzt schon mit Schnupfen zu kämpfen. Daisy niest auf sie, die Augen sind mal mehr mal weniger veklebt. Heute habe ich Mit Wattepats und Wasser versucht etwas sauber zu machen, hat auch ein wenig geklappt.
1. Gibt es da noch mehr Möglichkeiten, wie ich helfen kann? Soll ich das weiterhin ab und zu machen?

Außerdem ist Daisy momentan sehr geplagt von Zecken. Es gibt doch so Mittel, die man in den Nacken träufelt, das müsste bei ihr gehen.
2. Gibt es da (möglichst günstig) Empfehlungen, geht das trotz der Kitten?

3. Ab wann etwa fressen Kitten Nassfutter?

4. Ab wann sollten Kitten eigentlich zum ersten mal zum Tierarzt und ab wann in so einem Fall, könnte der für so junge Dinger überhaupt etwas tun? Und wenn ja, bringt es was nur mit den kleinen, ohne die Mutter hin zu gehen?

Ich werde auch nochmal bei der Klinik anrufen, bei der ich letztes Jahr war und mich grundsätzlich erkundigen, aber vielleicht gibts hier ja auch schonmal was nützliches :)
Sorry für den Roman...
Und Thema Kastration.... Ich weiß nicht ob ich da hier noch was erreichen kann, meine Ausbildung geht nur noch bis Ende August. Und es wäre eine Tropfen auf den heißen Stein, da wie gesagt ein ziemlicher Katzenwechsel hier ist und sich mal welche für eine Zeit einnisten und dan weiter ziehen...

Vielen Dank schonmal!
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.749
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Die Streuner auf dem Hof müssen unbedingt kastriert werden. Es ist nicht effektiv und nachhaltig ausschließlich die Kitten einzusammeln und zu vermitteln.

Aus welchem PLZ-Bereich kommst du?

Zu den restlichen Fragen schreibe ich dir morgen, wenn ich mehr Zeit habe, gerne noch eine ausführliche Antwort.
 
P

Paula28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2021
Beiträge
13
Hallo, danke für die Antwort. Wie gesagt, für mich ist das Thema Kastration noch nicht ganz vom Tisch, wenn ich es entscheiden könnte würde ich es sofort tun. Also die 3 die momentan mehr oder weniger fest hier leben. Aber es ist in Schleswig Holstein soweit ich weiß noch nicht Pflicht, und ich will es mir ganz ehrlich hier auch nicht mit den Leuten verscherzen. Für mich ist es schonmal ein Fortschritt, dass ich mich um die kleinen kümmern darf. Ich dachte, dass ich zu dem Thema vielleicht noch Tipps oder so vom Tierarzt bekomme, wenn ich wegen der Kitten mal da bin. Es ist Kreis Bad Segeberg, ich finde es im Internet sehr verwirrend, den zugehörigen Tierschutzbund oder so zu finden....

Achso und, ich mache das sehr gerne, möchte auch gerne Lösungen finden wie ich die Kleinen beim Großwerden hier auf dem Hof unterstützen kann. Aber alles was ich tue bezahle ich von meinem Ausbildungsgehalt, was nicht viel ist. Deshalb versuche ich es so günstig und einfach wie möglich zu gestalten. Letztes Jahr war die Klinik da sehr verständnisvoll und hat mir bspw Augentropfen umsonst mitgegeben, die schon offen waren, und dadurch nicht mehr verkauft werden konnten :)
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.457
Ort
Unterfranken
Du solltest die Zustände dem Vet.-Amt melden.
Ggf kannst du mit dem zuständigen Tierheim/Tierschutzverein Kontakt aufnehmen und fragen, ob sie sich an den Kosten mit beteiligen. Unser TH macht das zB.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.749
Ort
Oberbayern
Schleswig Holstein ist leider am anderen Ende Deutschlands von mir aus gesehen, aber wir finden sicherlich einen Verein, der dich unterstützen kann. Sowohl bei der Versorgung der Kitten als auch der Kastration. Vielleicht lässt sich sogar eine Pflegestelle für die Kitten organisieren, damit sie besser versorgt und vernünftig vermittelt werden können.
 
P

Paula28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2021
Beiträge
13
Ich tu mich mit so Tipps wie melde es dem Vet Amt ehrlich gesagt etwas schwer... Dann müsste ich mich hier am Hof vermutlich nicht mehr blicken lassen, wenn ich sie sozusagen da so hintergehe... Das muss doch auch irgendwie anders gehen:unsure:
 
P

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
1.357
Ort
im Speckgürtel von HH
Hallo,
In Bad Segeberg gibt es das tierheim, dass auf der Homepage anbietet, wilde katzenpopulationen kostenlos zu kastrieren. Die Katzen werden danach wieder an der gleichen Stelle ausgesetzt. Startseite | Tierschutz Segeberg
 
P

Paula28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2021
Beiträge
13
Hallo,
In Bad Segeberg gibt es das tierheim, dass auf der Homepage anbietet, wilde katzenpopulationen kostenlos zu kastrieren. Die Katzen werden danach wieder an der gleichen Stelle ausgesetzt. Startseite | Tierschutz Segeberg
Danke, ich bin mir nicht sicher, ob die Katzen hier per Definition als wildlebend zählen, da sie ja Futter bekommen. Aber da kann ich ja mal anrufen und nachfragen :)
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.209
Ort
am Bodensee
Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!

Schön, dass du nicht wegschaust und den Katzen helfen möchtest.

Habe mich dann letztes Jahr schon ein wenig informiert, die Reaktionen von Seiten des Hofes sind aber 1. das sind wilde Katzen, damit (zb Katzenschnupfen) müssen sie klar kommen (das ist wohl so auch die Aussage vom Tierarzt) und 2. Wer soll denn das alles bezahlen (bezüglich Kastration).
Die Kastration ist hier der wichtigste Schritt um langfristig etwas für die Katzen zu erreichen. Zum einen werden sonst immer wieder Kitten geboren, die dann krank werden und sterben. Und zum anderen ist es auch für die Gesundheit der erwachsenen Katzen sinnvoll. So können sich die Katzen beispielsweise beim Deckakt nicht mehr mit gefährlichen Infektionskrankheiten (FIV und FeLV beispielsweise) anstecken und kastrierte Kater kämpfen nicht mehr so, was ihr Verletzungsrisiko natürlich senkt.

Du kannst dich diesbezüglich einmal mit Tierschutzvereinen in der Umgebung in Verbindung setzen. Das Problem mit den Bauernhofkatzen ist ja nun kein neues im Tierschutz und eventuell findest du so eine Möglichkeit die Katzen entweder kostenlos oder vergünstigt kastrieren zu lassen. Hier läuft sowas beispielweise über das Tierheim (dazu findet man aber nichts offiziell auf der Webseite, daher lieber anrufen und fragen). Jeder kann eine streunende Katze nach Anmeldung dort abgeben und kastrieren lassen. Der Eigenanteil beläuft sich dann auf 25 Euro für einen Kater und 45 Euro für eine Katze, das sind kleine Beträge die man super über eine kleine Schutzgebühr der Kitten refinanzieren kann.

Zum einfangen der Tiere verwendet man am besten eine Katzenfalle, die man mit Futter bestückt. Diese kann man sich für gewöhnlich ebenfalls bei Tierschutzvereinen ausleihen.

Ich habe dann letztes Jahr, nachdem es immer weniger Kitten wurden (klar ist es eine große gefährliche Welt für kleine Katzen und es kann immer was passieren, aber es sind auf jeden Fall auch welche an Kranheiten gestorben, weil sich keiner gekümmert hat), und habe dann (viel zu spät) beim letzten reagiert, dass mir wieder mit total verklebten Augen und Ohren entgegen kam, es genommen und bin zum Tierarzt (in Absprache mit dem Hof). Ich habe es dann aufgepeppelt und es ging ihm schnelle deutlich besser. Leider war es irgendwann verschwunden, aber immerhin weiß ich, dass es gut drauf war und es nicht daran lag, dass sich keiner gekümmert hat...
Leider ist das keine Seltenheit. Ich hatte dieses Jahr zwei junge Pflegekatzen aus einer Kolonie von Streunern auf einem alten Bauernhofgelände. Die beiden Kitten waren die einzigen Überlebenden von insgesamt acht. Alle anderen sind nach und nach verschwunden.

Und ich habe bereits Kittenfutter besorgt, wenn sie dann alt genug dafür sind.
Du brauchst kein besonderes Kittenfutter geben 😊 Super wäre ein gutes Nassfutter mit einem hohen Fleischanteil und ohne Getreide und Zucker (auch für die Mama). Solches Futter gibt es inzwischen auch preiswert bei den großen Discountern, beispielsweise bei Kaufland oder bei Aldi (das Cachet, ich meine bei Aldi Nord sind es die 400g Dosen). Das wäre nicht so teuer und trotzdem gut. Man muss ein bisschen die Angaben der Inhaltsstoffe auf den Dosen lesen, um die richtigen Sorten zu finden.

Allerdings haben sie jetzt schon mit Schnupfen zu kämpfen. Daisy niest auf sie, die Augen sind mal mehr mal weniger veklebt. Heute habe ich Mit Wattepats und Wasser versucht etwas sauber zu machen, hat auch ein wenig geklappt.
1. Gibt es da noch mehr Möglichkeiten, wie ich helfen kann? Soll ich das weiterhin ab und zu machen?
Katzen aus solchen Verhältnissen haben leider fast immer Katzenschnupfen, wenn die Augen mit betroffen sind ist es fast immer das Herpes-Virus. Leider muss man da mehr tun als sauber zu machen, damit keine bleibenden Schäden zurückbleiben. Herpes kann nämlich auch die Hornhaut angreifen und das Kitten in der Folge das Augenlicht verlieren. Mit der passenden Behandlung gut machbar, aber das bedeutet mehrmals täglich Augentropfen und ggf. noch weitere Medikamente, das wird so auf dem Hof wohl nicht umsetzbar sein.
Um das zu gewährleisten wäre es am besten, wenn die Kitten mitsamt Mama auf einer Pflegestelle untergebracht werden könnten. Dann können die Kitten gesund gepflegt und später vermittelt werden und die Mama kehrt kastriert auf den Hof zurück. Aktuell ist leider schon die typische Zeit für Kitten und viele Tierschutzvereine sind schon am Anschlag, aber es wäre für die Katzen wirklich ein Gewinn, wenn du dich da mal schlau machen könntest.

3. Ab wann etwa fressen Kitten Nassfutter?
Ca. ab der fünften bis zur achten Woche fangen die Kitten an Nassfutter zu fressen. Das ist individuell unterschiedlich. Ab der 5. Woche würde ich beginnen es anzubieten. Kannst du dort Futter stehen lassen? Das wäre auch für die Mama super, damit sie sich immer bedienen kann, denn sie hat ja durch die Aufzucht der Kleinen einen erhöhten Bedarf.

4. Ab wann sollten Kitten eigentlich zum ersten mal zum Tierarzt und ab wann in so einem Fall, könnte der für so junge Dinger überhaupt etwas tun? Und wenn ja, bringt es was nur mit den kleinen, ohne die Mutter hin zu gehen?
Wenn sie krank sind immer sofort und ja, man kann da inzwischen wirklich viel machen. Aber das meiste steht und fällt halt neben der Kompetenz des Tierarztes (nicht alle kennen sich mit jungen Kitten aus) auch mit der Behandlung nach dem Tierarztbesuch, was mit deinen Voraussetzungen eher schwierig wird.
Wenn sie gesund sind, sollten die Kitten mit acht Wochen geimpft werden. Vorher entwurmt man übrigens noch, die Präparate dafür kannst du aber günstiger über das Internet bestellen und selbst verabreichen.

Und Thema Kastration.... Ich weiß nicht ob ich da hier noch was erreichen kann, meine Ausbildung geht nur noch bis Ende August. Und es wäre eine Tropfen auf den heißen Stein, da wie gesagt ein ziemlicher Katzenwechsel hier ist und sich mal welche für eine Zeit einnisten und dan weiter ziehen...
Dazu hatte ich ja oben schon was geschrieben. Es ist langfristig die einzig sinnvolle Maßnahme. Man ist damit halt nie fertig, wenn neue Katzen zuwandern müssen auch die wieder eingefangen und kastriert werden. Wie bereits erwähnt wäre dafür ein Tierschutzverein eine gute Unterstützung.

Edit: Manches wurde zwischenzeitlich schon gesagt, ich lösche das jetzt aber nicht extra nochmal raus 😅
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.749
Ort
Oberbayern
  • #10
Hallo,
In Bad Segeberg gibt es das tierheim, dass auf der Homepage anbietet, wilde katzenpopulationen kostenlos zu kastrieren. Die Katzen werden danach wieder an der gleichen Stelle ausgesetzt. Startseite | Tierschutz Segeberg

Super, das klingt wirklich gut. Ich denke, dort sollte @Paula28 sicherlich Hilfe bezüglich der Kastrationen bekommen und vielleicht können sie auch mit den Kitten helfen 👍🏻
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.457
Ort
Unterfranken
  • #11
Ca. ab der fünften bis zur achten Woche fangen die Kitten an Nassfutter zu fressen. Das ist individuell unterschiedlich. Ab der 5. Woche würde ich beginnen es anzubieten. Kannst du dort Futter stehen lassen? Das wäre auch für die Mama super, damit sie sich immer bedienen kann, denn sie hat ja durch die Aufzucht der Kleinen einen erhöhten Bedarf.
Man kann schon ab der 4. Woche Futter anbieten.
 
Werbung:
P

Paula28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2021
Beiträge
13
  • #12
@Kayalina Danke für die ausführliche Antwort. Also da ich während der Ausbildung auf dem Hof wohne kann ich schon einiges zwecks Pflege machen. Augentropfen und Salbe habe ich dem einen Kitten letztes Jahr ja auch mehrmals täglich gegeben, sowie Tabletten, Antibiotika und Wurm, bis es nicht mehr nötig war.
Bei dem Futter hab ich Dosen von Carny, das ist meines Erachtens nach tatsächlich eines der günstigsten und trotzdem Qualitativ auch gut. Wurde mir auch mehrfach empfohlen. Ja ich kann theoretisch Futter da lassen, praktisch ist so "besonderes" Futter aber direkt von den großen aufgefressen^^ Der Kater hat das nämlich auch direkt rausgefunden, er und Daisy warten schon immer, was dem Zahm kriegen zu gute kommt, aber da müsste ich für dauerhaft zur Verfügung wirklich größere Mengen da haben, was dadurch dann wieder ins Geld gehen würde...

Btw ist Daisy ansonsten meiner Ansicht nach eine wirklich gute und geeignete Hofkatze, gute Jägerin und so, da habe ich schon Katzen hier gesehen, die damit deutlich schlechter klar kommen. Im Winter habe ich sogar mal einen Kater zum Tierheim gebracht, nachedem wir ihn endlich fangen konnten. Der hatte sich wegen dem Futter als es so kalt war hier eingenistet, sah aber irgendwann echt richtig furchtbar aus...
 
P

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
1.357
Ort
im Speckgürtel von HH
  • #13
Frsg da auf alle Fälle nach. Es gab oder gibt ja sonst auch in SH wieder die jährliche Kastration, die vom Land bezuschusst wird. Da geht sicher was.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.209
Ort
am Bodensee
  • #15
Wenn du dort wohnst, kannst du Daisy und die Kitten für die nächste Zeit zu dir in die Wohnung nehmen? Dann hast du sie gut im Blick, sie sind im Warmen, können gut gefüttert werden und es kann keines einfach so verschwinden.
Das wäre natürlich optimal.

Wenn Behandlungen kein Problem sind und die Kitten verkrustete Augen haben wäre jetzt auch ein guter Zeitpunkt für einen Tierarztbesuch.
Wenn du die Kitten außerdem einmal täglich etwa zur gleichen Zeit wiegen könntest, wäre das auch super. Stagnierendes oder gar rückläufiges Gewicht sind bei den Kleinen häufig das erste Anzeichen, dass etwas nicht stimmt.
 
P

Paula28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2021
Beiträge
13
  • #16
Zu mir nehmen geht leider nicht, ich habe nur ein kleines Zimmer hier, das fänden weder daisy noch ich so gut^^ Vorhin hat sie anstalten gemacht ihnen einen neuen Platz zu suchen... Ich hoffe, dass sie sich das anders überlegt und sie da bleiben wo sie sind. Ich will dann nämlich auf jeden Fall mal den Tierarztbesuch in Angriff nehmen, muss nur sehen, wann ich die Zeit dafür finde. Und dann kann ich eventuell Augentropfen oder so bekommen, damit sie wenigstens vernünftig sehen können um anzufangen die Gegend zu erkunden und dann eben weitere Schritte auch bei der Behandlung gehen zu können.
Danke auf jeden Fall ersmal, ich melde mich nochmal bei konkreteren Fragen :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.749
Ort
Oberbayern
  • #17
Zu mir nehmen geht leider nicht, ich habe nur ein kleines Zimmer hier, das fänden weder daisy noch ich so gut^^ Vorhin hat sie anstalten gemacht ihnen einen neuen Platz zu suchen... Ich hoffe, dass sie sich das anders überlegt und sie da bleiben wo sie sind. Ich will dann nämlich auf jeden Fall mal den Tierarztbesuch in Angriff nehmen, muss nur sehen, wann ich die Zeit dafür finde. Und dann kann ich eventuell Augentropfen oder so bekommen, damit sie wenigstens vernünftig sehen können um anzufangen die Gegend zu erkunden und dann eben weitere Schritte auch bei der Behandlung gehen zu können.
Danke auf jeden Fall ersmal, ich melde mich nochmal bei konkreteren Fragen :)

Hast du denn inzwischen schon versucht das Tierheim, das dir hier verlinkt wurde, zu kontaktieren bezüglich Hilfe für die Kitten und Kastration der Mutter und anderen Streuner? :)
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.209
Ort
am Bodensee
  • #18
Vielleicht kannst du auch mal ein paar Fotos posten? Wir freuen uns immer darüber 😉
Und um den Zustand der Augen einzuschätzen hilft es auch.
 
PusCat

PusCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beiträge
571
Ort
Niedersachsen
  • #19
Hallo Paula und Willkommen hier im Forum!

ich finde es gut, dass du dich der Hofkatzen annimmst! Bitte geh die Sache langsam und strategisch an und geh vor allem kein Risiko ein, deine Ausbildungsstelle zu riskieren/verlieren, denn damit wäre niemandem geholfen.

Ich möchte hier noch etwas grundsätzliches schreiben für alle, die meinen, das Veterinäramt wegen Bauernhofkatzen einzuschalten.

DAS WIRD NICHT FUNKTIONIEREN UND GEHT IN DEN MEISTEN FÄLLEN KOMPLETT NACH HINTEN LOS!

Zumal das Veterinäramt sicher nicht wegen einer Mutterkatze mit Kitten ausrückt, sondern wohl eher, wenn schlimme Mißstände im Nutztierbestand festgestellt werden und selbst da gibt es erstmal Auflagen, bevor wirklich ernsthaft was passiert.

Ich bin selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen, meine Eltern/Großeltern sind/waren Landwirte und ebenso meine Schwiegereltern/Schwager.
Ich kann also so ungefähr einschätzen, wie Katzenhaltung auf den Höfen "funktioniert" und wie die Bauern diesbezüglich ticken und denken
...und das geschieht unter rein wirtschaftlichen Aspekten.

Es hat viele Jahre gedauert, bis ich meine Familie, vor allem meinen Opa, "überzeugt" hatte, unsere Hofkatzen kastrieren zu lassen.

Irgendwann hab ich das dann einfach gemacht, aber das hat auch nur funktioniert, weil ich da gewohnt habe und gewisse Freiheiten hatte.

Katzen gelten auf vielen Höfen nach wie vor als Nutztiere und das bekommt man nicht mit der Keule aus den Köpfen raus, sondern mit Argumenten und oft jahrelanger Überzeugungsarbeit.

Auch als Tierschützer kann man nicht einfach so den Bauern drohen mit Veterinäramt und Co., dann fliegt man bestenfalls vom Hof und hat gar nix erreicht.

LG PusCat
 
Zuletzt bearbeitet:
PusCat

PusCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beiträge
571
Ort
Niedersachsen
  • #20
Zu mir nehmen geht leider nicht, ich habe nur ein kleines Zimmer hier, das fänden weder daisy noch ich so gut^^ Vorhin hat sie anstalten gemacht ihnen einen neuen Platz zu suchen... Ich hoffe, dass sie sich das anders überlegt und sie da bleiben wo sie sind. Ich will dann nämlich auf jeden Fall mal den Tierarztbesuch in Angriff nehmen, muss nur sehen, wann ich die Zeit dafür finde. Und dann kann ich eventuell Augentropfen oder so bekommen, damit sie wenigstens vernünftig sehen können um anzufangen die Gegend zu erkunden und dann eben weitere Schritte auch bei der Behandlung gehen zu können.
Danke auf jeden Fall ersmal, ich melde mich nochmal bei konkreteren Fragen :)

....wie wäre es, wenn du Daisy auf deine Kosten kastrieren lässt?

Ich weiss, das klingt erstmal wie ein fauler Kompromiss und soviel Lehrlingsentgeld wirst du sicher auch nicht bekommen (vielleicht kann dir ja jemand, diesbezüglich finanziell unter die Arme greifen?)

ABER.....

...wenn Daisy dann (trotz Kastration) weiter auf dem Hof lebt und ihren Job als "Fachkraft für Schadnagerbeseitigung" ausübt, dann wird der Bauer bemerken, dass sie TROTZ KASTRATION weiterhin eine gute Mäusefängerin ist und somit ihr "Nutzen" durch die Kastration nicht gemindert wurde! 😉

....denn das ist immer noch das häufigste Argument der Bauern gegen eine Kastra:

" die werden fett und faul, wenn die kastriert sind!"

....einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert!

LG PusCat
 

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
1K
Goldsternchen
Antworten
120
Aufrufe
22K
PanjaKoshka
Antworten
17
Aufrufe
3K
punishermen
Antworten
6
Aufrufe
1K
Samira-1970
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben