Fragen über Fragen

L

Lena1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Mai 2008
Beiträge
3
Ort
Köln
Hallo,

bin ganz neu hier und überlege - oh Wunder - mir eine Katze anzuschaffen.

Erstes und eigentlich auch einziges Problem: ich reagiere auf einige Katzen allergisch.
Jetzt hab ich mich aber im Internet schon etwas informiert und möchte bzw. muss mich jetzt erstmal testen lassen. Allerdings ist es ja wohl so, dass der Test nicht auf eine bestimmte Rasse ausgerichtet ist und dass man sich aber auf seine eigene Katze auch testen lassen kann.
Gibt es denn auch eine Möglichkeit, sich auf verschiedene Rassen testen zu lassen, ohne schon eine Katze zu haben?
Ich weiß, dass es nicht nur von der Rasse abhängt sondern auch von der einzelnen Katze, ob man allergisch ist oder nicht, aber irgendwo muss ich ja anfangen...

Ansonsten habe ich eine ca. 30 m² große Wohnung ohne Balkon und Freigang wäre wohl auch nicht so gut hier, allerdings habe ich eine ziemlich große Fensterfront, wo die Katze zumindest mal rausgucken könnte ;)
Dadurch, dass die Wohnung so klein ist, ich noch recht unerfahren bin und die Katze auch keinen Freigang haben kann, gehe ich wohl am besten ins Tierheim und gucke da mal, oder?
Ich hätte auch gerne nur eine Katze, verstehe allerdings, dass ich dann keine junge nehmen sollte. Ich nehme gerne eine, die es nicht anders kennt und habe nicht die Absicht, eine Katze zum Einzelgänger zu "erziehen".
Mir geht es auch nicht darum, eine junge Rassekatze zu haben, Hauptsache ich habe meinen Spaß mit mir und umgekehrt.

Was habe ich sonst noch so zu beachten außer den laufenden Kosten, den Anfangsanschaffungen (darüber hab ich mich hier im Forum nun schon ausreichend informiert ;)) usw.?
Wäre nett, wenn ihr mir noch Tipps geben könntet, wenn euch noch was einfällt :)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo und willkommen!
Fragen über Fragen ja und Dir ist gar nicht so einfach zu raten.....
bei 30qm könnte es ohne Freigang und ohne Balkon etwas eng werden -

zu erstmal könntest Du Deine Allergie genauer checken und heilen lassen....
ich selber habe da sehr gute Erfahrungen mit Bioresonanz und Homöopathie gemacht...erst dann würde ich mir intensivere Gedanken darüber machen mein Leben mit Katzen zu teilen.
Es wäre schon sehr schade wenn Du dann eine oder mehrere Katzen wieder abgeben müsstest....

Über die Bioresonanz kannst Du Dich auch gegen ganz konkrete Katzenhaare immunisieren lassen.
Dann noch etwas zum Nachdenken.
Grundsätzlich ist es eher so dass Katzen nicht allein gehalten werden sollten - ausser sie bekommen Freigang oder sind schon älter und kommen aus irgendwelchen Gründen gar nicht mit anderen Katzen klar.
Es ist meist besser zwei Katzen aufzunehmen......wenn das bei Dir nicht möglich sein sollte - dann kuck doch nach einer speziellen "Einzelkatze...."

Die 30qm sollten für die Katze/n dreidimensional zu erkunden sein - dann reicht das möglicherweise auch......und ein vernetztes offenes Fenster kann auch schon mal eine Alternative für Balkon etc. sein.....
und vielleicht geht ja dann irgendwann mal was Größeres?
soweit mal.....
lg Heidi
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
Hallo Lena,

willkommen hier im Forum. Es gibt so viele ältere Katzen, die alleine super klar kommen und dringend einen Platz suchen ;) Schön, dass du das auch gleich in Betracht ziehst.

Ich hoffe, du findest die Katze, gegen du nicht allergisch reagierst.
 
L

Lena1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Mai 2008
Beiträge
3
Ort
Köln
Nellas,

genau deswegen schreibeich ja auch, dass ich eine ältere Katze in Betracht ziehe, die sowieso nicht mit anderen klar kommt, um keine junge Katze zum Alleinsein zu zwingen...
Etwas Größeres wird bei meinem Ausbildungsgehalt wohl auch erstmal nicht drin sein...

Trotzdem Danke für die Tipps :)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Unter Regumed präsentiert: BICOM Bioresonanz kannst Du Dich über Bioresonanz erkundigen und eventuell Jemand in Deiner Gegend finden....
Das würde ich persönlich als Erstes in Angriff nehmen. Und lass Dich nicht von den schulmedizinischen Allergologen verprellen....wenn es nach denen ginge - müssten Viele hier ihre Katzen abgeben - ich auch....
lg Heidi
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
Erstmal herzlich Willkommen hier :)
Ich würde an deiner Stelle auch, bevor du dir eine Katze anschaffst, auch erst mal wegen deiner Allergie schauen. Vielleicht findest du ja über NellasMiriel´s Link jemanden in deiner Nähe. Oder aber, du kannst dich darüber auch schonmal erkundigen.

Hab schonmal gehört, dass man bei einer Allergie auf die eigenen Katze resistent werden kann. Stimmt das? Wie ist das bei euch?
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hab schonmal gehört, dass man bei einer Allergie auf die eigenen Katze resistent werden kann. Stimmt das? Wie ist das bei euch?

Meine schlimmste Allergie (und ich hab/hatte Viele und das seit ich 12 Jahre alt bin in heftigsten Formen) - ist die gegen den Speichel der auf den Katzenhaaren sitzt und wie Ihr seht habe ich 3 eigene, die bei mir im Bett schlafen etc...und 14 beruflich....und und und.....
Es geht!
lg Heidi:)
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
Eine gute Freundin von mir ist auch sehr allergisch und hat 7 Katzen. Sie sagt halt immer, bei ihren eigenen merkt sie kaum etwas. Bei fremden Katzen ist es aber immer schlimmer...
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14 März 2008
Beiträge
1.417
Alter
47
Ort
Berlin
Hallo,

ich kann auch bestätigen, dass man extrem allergisch auf Katzenhaare (bzw. ist es wohl immer der Speichel) bzw. fremde Katzen reagiert und bei den eigenen Katzen nichts merkt. Die drei Katzen, die ich hatte und die zwei, die aktuell von uns hofiert werden, lösen bei mir kaum eine Reaktion aus. Nur wenn die Heuschnupfenzeit extrem ist, merke ich das auch ein wenig bei meinen Fellnasen.

Alle meine Allergologen haben gemeint, ich müßte die Tiere abschaffen - ist wohl eine Berufskrankheit. Ich nehme nur selten Medikamente, wechsele dafür aber oft Handtücher, Bettwäsche usw. Also versuche möglichst viel, um die Überreaktion nicht zu provozieren.

Meine Mutter ist auch hochgradig allergisch und hat jetzt tolle Ergebnisse mit Akupunktur gemacht. Je nach Schwere übernimmt das Wohl auch die Kasse.
Ich würde zumindest VORHER abklären, wie stark Du reagierst. Da gibt es ja auch Unterschiede. Mancher niest nur, die Augen tränen - aber das kann man als Katzenverrückter ja vielleicht ertragen. Wenn Du aber stark allergisch bist, kann es schon zu ernsten Folgen kommen (Asthma etc.).

Ich habe mir nach Jahren jetzt die Allergologen danach ausgesucht, was sie zur Katzenhaltung sagen. Ist das erste ein "müssen abgeschafft werden", gehe ich sofort wieder.
Sind ja keine Möbel, die man mal kurzfristig austauscht, weil man nun doch lieber ein anderes Sofa hätte :mad:

Herzliche Grüße
Sanne
 
L

Lena1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Mai 2008
Beiträge
3
Ort
Köln
  • #10
Danke für die Tipps.
Klar habe ich als aller Erstes vor, mich testen zu lassen, außerdem bin ich ja sowieso noch in der Planungsphase...ich werd mich mal erkundigen :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
1K
Antworten
3
Aufrufe
845
Antworten
5
Aufrufe
1K
Talia-Samara
Antworten
9
Aufrufe
1K
Feinripp
Antworten
11
Aufrufe
2K
Tigress
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben