Fragen über Fragen...

R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
Hallöchen,

hier mal der Link zu meiner vorstellung und den Bildern.

http://www.katzen-forum.net/das-sind-wir/119754-und-noch-einer.html

Ich hab so nen haufen an Fragen, da will ich nicht in jedem Unterforum einen neuen Thread aufmachen, also fasse ich lieber alle Fragen in einem Thread zusammen.

Vorab, ich hatte noch nie Katzen oder Haustiere, deswegen nicht wundern wenn manche Sachen, die für den ein oder anderen hier selbstverständlich sind, für mich absolutes Neuland sind.

In meiner Vorstellung hab ich ja das bisherige Schicksal der beiden kurz angesprochen, ich hab die beiden mit all ihren Besitztümern übernommen. Sprich Näpfe, Katzenklos, Kratzbaum. Dann bei mir hab ich alles aufgebaut und die Transportbox geöffnet und die beiden einfach mal erkunden lassen. Natürlich waren sie anfangs noch tierisch scheu. Inzwischen sind sie echt tierisch verschmust und folgen mir auch auf die Toilette, oder schauen mir beim Kochen zu. Kiki hat sogar schon den Wasserhahn für sich entdeckt :)

Jetzt zur Fragensektion...

Ich fang mal beim Futter an. Die vorbesitzerin hat ihnen NUR Trockenfutter gegeben. Und wenns hochkommt einmal die Woche Nassfutter. Ich verdiene ganz gut, warum soll ich die Katzen nicht daran teilhaben lassen? Von der Vorbesitzerin habe ich noch 4 Tüten Lidl Nassfutter mitbekommen. Haben sie wunderbar gegessen, dann habe ich in der Mittagspause im Penny Nassfutter mitgenommen, haben sie auch gegessen, aber als ich dann vom Arbeiten heim gekommen bin, hatte ich mehrere stellen in der Wohnung auf denen erbrochenes lag. Ich gehe einfach mal davon aus dass ihnen das Nassfutter vom Penny nicht so bekommen ist. Bin jetzt auf Whiskas umgestiegen, das scheint ihnen zu schmecken und das wichtigste... Es bleibt drinn :)

Hab dann auf ner Whiskas Dose gelesen das ne ausgewachsene Katze, und bei 3,5 - 4 Jahren gehe ich davon aus dass sie ausgewachsen sind, 265 g Nassfutter am tag braucht. Davor habe ich jeder 100 g Nassfutter abends gegeben. Seit 2 Tagen gebe ich morgens 2x100 g und abends nochmal 2x100 g. Jetzt haben beide Durchfall... Da ich kein Tierarzt bin, kann ich nur vermuten... Liegt es vielleicht an der Umstellung von 1 x die Woche Nassfutter zu 2 x täglich? Hab auch das Trockenfutter auf Whiskas umgestellt, vielleicht hängts ja auch damit zusammen.

Nächste Sektion, Katzenklo.

Die vorbesitzerin hat wohl das billigste Katzenstreu genommen. Wenn eine der beiden da reingepinkelt hat, hatte ich innerhalb von Minuten in der ganzen Wohnung diesen aufdringlichen Geruch. Hab dann das alte Streu weggeschüttet und Catsan rein. Gini hats direkt angenommen, aber Kiki... Wenn Kiki aufs Klo geht macht sie beim schaufeln einen Lärm dass man denken könnte sie schaufelt das ganze Streu raus. Dann rennt sie aus dem Bad, durch den Flur, und legt auf dem Ledersofa schön eine Vollbremsung mit den Krallen ein. Das ganze geht so 2-3 mal. Ich bin absolut Ratlos. Ich hab doch nur das Streu gewechselt damits nicht so stinkt :( Ich hab beim Catsan aber schon gemerkt dass es nicht so arg klumpt wie das was davor drin war, hat mir da jemand einen Tipp? Sollte schön klumpen und angenehm reichen, und am besten bei einem Fressnapf zu bekommen sein.

Das waren eigentlich die grossen Fragenblöcke... Alles was jetzt noch kommt sind kleinere Fragen.

Kiki wurde wohl kastriert und tätowiert, Gini nicht. Die vorbesitzerin hat gesagt "die wird so selten rollig, da hab ichs nicht machen lassen" Die beiden sind noch keine Woche bei mir, und schon ist Gini rollig. Bzw. ich denke sie ist rollig, sie rollt am Boden hin und her, macht dabei komische Geräusche und reibt sich an Möbeln und Türrahmen. Ich hab nicht vor zu züchten, bin am überlegen sie auch kastrieren zu lassen. Was meint ihr? Sinnvoll oder nicht?

Die vorbesitzerin hat gemeint sie hat die beiden noch nie impfen oder entwurmen lassen, es sind ja Wohnungskatzen, und da können sie sich ja nix einfangen... Ich kann mir daheim auch ne Erkältung oder ne Grippe einfangen. Hab direkt nen Termin beim TA für beide gemacht zum Impfen/Entwurmen, macht ja sinn oder?

Lässt sich der schlafrhytmus der beiden eigentlich irgendwie umstellen? Nachts lasse ich sie ins Schlafzimmer, da spielen die beiden eigentlich die ganze Zeit, und tagsüber schlafen sie. Hab die letzten Nächte kaum geschlafen, normalerweise schlafe ich so 7 Stunden die Nacht, seit die beiden da sind, vielleicht noch 4. Ich bereue es aber nicht :)

Soo, das ist jetzt ganz schön viel Text. Würde mich über viele Antworten freuen. Will bei den beiden nix falsch machen. Hab sie schon sehr in mein Herz geschlossen :)

MfG

Nick
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo und willkommen hier :)

Zwei wunderhübsche Schätzchen hast du da, hab schon die Bilder in deinem anderen Thread gesehen.

Ich fang mal beim Futter an. Die vorbesitzerin hat ihnen NUR Trockenfutter gegeben. Und wenns hochkommt einmal die Woche Nassfutter. Ich verdiene ganz gut, warum soll ich die Katzen nicht daran teilhaben lassen? Von der Vorbesitzerin habe ich noch 4 Tüten Lidl Nassfutter mitbekommen. Haben sie wunderbar gegessen, dann habe ich in der Mittagspause im Penny Nassfutter mitgenommen, haben sie auch gegessen, aber als ich dann vom Arbeiten heim gekommen bin, hatte ich mehrere stellen in der Wohnung auf denen erbrochenes lag. Ich gehe einfach mal davon aus dass ihnen das Nassfutter vom Penny nicht so bekommen ist. Bin jetzt auf Whiskas umgestiegen, das scheint ihnen zu schmecken und das wichtigste... Es bleibt drinn :)

Hab dann auf ner Whiskas Dose gelesen das ne ausgewachsene Katze, und bei 3,5 - 4 Jahren gehe ich davon aus dass sie ausgewachsen sind, 265 g Nassfutter am tag braucht. Davor habe ich jeder 100 g Nassfutter abends gegeben. Seit 2 Tagen gebe ich morgens 2x100 g und abends nochmal 2x100 g. Jetzt haben beide Durchfall... Da ich kein Tierarzt bin, kann ich nur vermuten... Liegt es vielleicht an der Umstellung von 1 x die Woche Nassfutter zu 2 x täglich? Hab auch das Trockenfutter auf Whiskas umgestellt, vielleicht hängts ja auch damit zusammen.

Das ist beides gut möglich.
Allerdings ist das Futter, das du da gibst, leider absoluter Schrott. Katzen sind reine Fleischfresser und können einiges von dem Zeug in den lila Dosen gar nicht verwerten, das aus den Tüten sogar fast gar nicht - außer in Fett.
Lies dich am besten mal hier im Ernährungsbereich ein, und wenn du genügend Geld zur Verfügung hast, dann wird es auf jeden Fall dir und deinen Katzen zugute kommen, wenn du sie auf ein wirklich hochwertiges oder wenigstens auf Mittelklassefutter umstellst.
Ach ja, und Trockenfutter bitte ganz abschaffen, das ist keine geeignete Ernährung für Katzen.
Ein Link zum Einstieg: http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm

Es kann sein, dass der Verdauungstrakt deiner Katzen durch die Fütterung einfach vorgeschädigt ist. Wenn du viel Trockenfutter gibst, merkt man nicht so viel davon, weil es dem Körper Wasser entzieht - aber sobald mehr Nassfutter und damit mehr Wasser ins System kommt, kriegen sie halt Durchfall.
Das heißt aber nicht, dass du jetzt wieder mehr trocken füttern sollst, denn das wär reine Symptomkosmetik. Gib ihnen lieber besseres Nassfutter, ohne Zucker, Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse und den ganzen anderen Dreck, der die Verdauung nur belastet. Die Darmregeneration kannst du mit verschiedenen Hausmitteln unterstützen, z.B. einem halben Teelöffel Naturjoghurt pro Tag und Katze.
Übergangsweise kannst du Schonkost füttern - gekochte Hühnchenbrust mit etwas Möhre und einer Prise Salz. Das würd ich an deiner Stelle machen, bevor ich gaaanz langsam auf hochwertiges Nassfutter umstelle.

In Sachen Katzenstreu kann ich dir nix empfehlen, außer große Katzenklos zu verwenden. Je tiefer du einschütten kannst, um so weniger riecht es, und um so seltener musst du Komplettwechsel machen. Ich persönlich verwende Holzstreu, das mag mein Kater aber nicht so, er geht lieber draußen aufs Klo (ist Freigänger).

Kiki wurde wohl kastriert und tätowiert, Gini nicht. Die vorbesitzerin hat gesagt "die wird so selten rollig, da hab ichs nicht machen lassen" Die beiden sind noch keine Woche bei mir, und schon ist Gini rollig. Bzw. ich denke sie ist rollig, sie rollt am Boden hin und her, macht dabei komische Geräusche und reibt sich an Möbeln und Türrahmen. Ich hab nicht vor zu züchten, bin am überlegen sie auch kastrieren zu lassen. Was meint ihr? Sinnvoll oder nicht?
Ja, unbedingt kastrieren lassen. Jede ungedeckte Rolligkeit ist für die Katze nicht nur mehr oder weniger ne Quälerei, sondern auch ein handfestes Gesundheitsrisiko.

Die vorbesitzerin hat gemeint sie hat die beiden noch nie impfen oder entwurmen lassen, es sind ja Wohnungskatzen, und da können sie sich ja nix einfangen... Ich kann mir daheim auch ne Erkältung oder ne Grippe einfangen. Hab direkt nen Termin beim TA für beide gemacht zum Impfen/Entwurmen, macht ja sinn oder?
Entwurmen weiß ich nicht. Es gibt hier viele Leute, die empfehlen, nur nach positiv auf Wurmzeug getesteter Kotprobe zu entwurmen, weil's für den Organismus halt doch belastend ist. Auf jeden Fall nicht entwurmen oder impfen, solange die Verdauung der beiden noch verrückt spielt. Und auch nicht entwurmen und impfen gleichzeitig.
Wohnungskatzen sollten gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden, mehr ist wohl nicht nötig. Jährliche Wiederholungen müssen auch nicht sein.

Lässt sich der schlafrhytmus der beiden eigentlich irgendwie umstellen? Nachts lasse ich sie ins Schlafzimmer, da spielen die beiden eigentlich die ganze Zeit, und tagsüber schlafen sie. Hab die letzten Nächte kaum geschlafen, normalerweise schlafe ich so 7 Stunden die Nacht, seit die beiden da sind, vielleicht noch 4. Ich bereue es aber nicht :)
Das wird sich sicher noch von selbst einpendeln.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Futter.
Du solltest dich einlesen.
Whiskas ist bei weitem nicht das Gelbe vom Ei und es gibt einiges zu wissen.

Fang mal hier an:

Ernährung (savannahcats)

Futterbewertung (kretakatzen)

Besonderheiten d. Katzenernährung (ATN)

Fertigfutter (Hauptsache-Tierschutz.de)

Erklärung Tierfutteretiketten (miau.de; erklärt hier auch "Das 4% Märchen")

Dosen- oder Trockenfutter - was ist wirklich besser für Katzen? (erklärt die Bedeutung von Kohlenhydraten und das Problem eines KH Überschuß)

Die Wahrheit über Trockenfutter (tatzenladen.de)

Trockenfutter (hauspuma.de)

Ei, Fisch, Milch

Zitat Nonsequitur
Supermarktfutter hat generell das Problem, dass es von den großen Lebensmittelkonzernen hergestellt wird, die damit nur gewinnbringend ihren Produktionsabfall entsorgen - nur die haben die Vertriebswege und die Produktionsmengen, um Supermärkte bundesweit beliefern zu können. Dementsprechend minderwertig ist das Zeug von da.

Allgemein ist Rohfleisch keine schlechte Idee, es ist die hochwertigste natürliche Katzennahrung, es reinigt die Zähne wesentlich besser als Trockenfutter und schmeckt den meisten Katzen auch. Bis zu 20% der wöchentlichen Futtermenge kann man unsupplementiertes Rohfleisch geben (nur eher kein Schwein, das kann in seltenen Fällen die tödliche Pseudotollwut übertragen). Bei mehr als 20% müsstet ihr bestimmte, genau dosierte Zusätze hinzufügen, z.B. Calcium, Eisen, Vitamin E ..., da wärt ihr dann beim Barfen (siehe Unterforum "Barfen").

Eine einfache und schnelle Zusammenfassung findest du auch hier:
http://www.mietzmietz.de/ernaehrung-allgemein/23239-infosammlung-katzenfutter/

Zur Umstellung:
Der Geschmackssinn bei Menschen wie bei Katzen bevorzugt im allgemeinen das, was er gewöhnt ist. Wer weiß, wenn du ein Jahr lang statt Kartoffelchips rohe Gemüsesticks essen würdest, dann würden die dir nach dieser Zeit womöglich auch schmecken? Und wenn du nach dieser Zeit wieder mal Chips probieren würdest, dann wären die dir auf einmal viel zu salzig und fettig, weil dein Gaumen inzwischen feinere Nuancen gewöhnt ist?

Und ja, entweder du stellst konsequent um oder gar nicht. Katzen spüren es, wenn du nur halbherzig dabei bist, weil du den Unterschied zwischen gutem und schlechtem Futter im Grunde gar nicht recht verstehst, und/oder weil du Mitleid mit den armen Katzis hast, weil du ihnen statt leckeren Kohlenhydratbomben gesundes Labberfleisch vorsetzt. Und dann nutzen die das auch aus und setzen auf deine Nachgiebigkeit, indem sie das gesunde Zeug so lange verweigern, bis sie wieder ihr Junkfood kriegen. Wenn du sie umstellen willst, brauchst du den größeren Sturschädel im Haushalt, und den kriegst du nur, wenn du innerlich auch wirklich dahinterstehst.

Das heißt jetzt nicht, dass du sie tagelang vor dem vollen Napf hungern lassen solltest. Sondern ich würd versuchen, das bisher gewohnte Futter allmählich aber konsequent auszuschleichen, und stattdessen immer mehr hochwertiges Nassfutter geben. Irgendwann bei entsprechendem Magenknurren werden sie auch merken, dass da nicht nur die Soße lecker ist.

Taurin
http://www.diekatzenbarfbarpage.de/13950.html
Zu beachten ist hier noch, daß im Fertigfutter weniger Taurin als angegeben wirksam wird, da durch das Erhitzen viel davon verloren geht.

Was den DF angeht, mußt du das entweder selbst rausfinden oder einen TA fragen.
Das kann von einer Unverträglichkeit, der Umstelung, Parasiten bis Krankheit alles mögliche sein.

Katzenklo:
Catsan ist im Vergleich zur "Leistung" überteuert und in meinen Augen auch nicht sonderlich gut.
Ich würde dir raten, verschiedene Streus zu probieren. Da hat jeder andere Kriterien und Vorlieben (auch die Katzen).
Ein recht hohes Klo kann helfen.
Tipps dazu findest du in der Kategorie Das stille Örtchen.

Tagesrythmus:
Bau Spiel-und Powerstunden abends ein und/oder füttere spät.
Ich vermute, du bist tagsüber außer Haus, warum sollten sie dann also aktiv sein. Nachts macht es sichtlich mehr Spaß.

Kiki wurde wohl kastriert und tätowiert, Gini nicht.
Dann laß sie kastrieren.
Grundimpfungen sollten sie ebenfalls bekommen (Katzenschnupfen/-seuche).
Außerdem schadet es sicher nicht, wenn der TA mal auf sie schaut.
Auf Verdacht würde ich wohnungskatzen nicht entwurmen lassen.
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
Zum Futter wurde ja schon einiges gesagt. Trockenfutter würde ich gar nicht mehr geben. Wenn du es schon weglässt, dann belass es dabei, ansonsten schleiche zunächst das Trockenfutter aus und erhöhe den Nassfutteranteil.

Bei Nassfutter beobachte, was und wie sie es vertragen. Wenn du auf hochwertiges Futter umstellst, schleiche das neue Futter auch ein. Viele Katzen reagieren empfindlich auf Umstellungen, auch auf neues Nassfutter.

Streu musst du einfach ausprobieren. Ich verwende diese Streu. Es ist "sandig", ergiebig und klumpt gut. Es hat einen leichten Babypuderduft. Daran scheiden sich aber auch die Geister. Manche lehnen das komplett ab.

Stell deine Tiger dem Tierarzt vor und lass die Katze bald kastrieren. Impfen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche ist auch für Wohungskatzen sinnvoll. Du kannst die Erreger auch an deinen Schuhen in die Wohnung tragen.
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
Ich nochmal. Hab die suchfunktion benutzt aber irgendwie nix passendes zur rolligkeit gefunden. Ich mach mir sorgen um meine kleine. Geht jetzt weniger darum dass ich seit sie rollig is kaum noch schlafen kann, geht mir um die kleine. Wielang dauert so ne rolligkeit denn im Normalfall? Kastriert der TA auch während der rolligkeit? Gibts irgendne moglichkeit wie ich ihr die überbrückung "erleichtern" kann? Vor der rolligkeit kam Sie öfters zu mir und hat sich kraulen lassen, jetzt überhaupt nichtmehr. Wenn sie jetzt wie ein kleines kind heult lässt Sie sich auch nichtmehr rufen. Das belastet mich schon sehr. Bin für jeden tipp dankbar.
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
Ok, danke für die schnelle Antwort. Werd morgen direkt beim TA anrufen.
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
Sooo, heut war Gini beim TA und wurde kastriert. Jetzt hab ich aber das Problem das ihre Schwester sie schon den ganzen Tag ziemlich heftig (für mich jeden fall) anfaucht... Das geht schon den ganzen Tag. Vorhin war zwischendrin mal Ruhe, da haben beide geschlafen. Dachte zuerst dass es vielleicht an der Narkose liegt. Aber Gini läuft wieder normal. Ich trau mich morgen garnicht wieder arbeiten zu gehen wenn das nicht besser werden sollte... Nicht das Kiki ihre Schwester angreift. Muss dazu sagen das Kiki aber das Alphatier im Rudel ist.

Ist so ein Verhalten normal? Ich mach mir da schon sorgen..... :confused:
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Nein, alles im grünen Bereich :). Eine operierte Katze riecht schon für unsere Nase streng, da haben die anderen Katzen im Haushalt erst recht ein Problem. Dass es zu einem Angriff kommt, halte ich eher für unwahrscheinlich. Reib beide mal mit einem getragenen Kleidungsstück ab, dann wird der Gruppengeruch verteilt. Und ansonsten ist morgen bestimmt schon wieder alles in Ordnung.
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
  • #10
Nein, alles im grünen Bereich :). Eine operierte Katze riecht schon für unsere Nase streng, da haben die anderen Katzen im Haushalt erst recht ein Problem. Dass es zu einem Angriff kommt, halte ich eher für unwahrscheinlich. Reib beide mal mit einem getragenen Kleidungsstück ab, dann wird der Gruppengeruch verteilt. Und ansonsten ist morgen bestimmt schon wieder alles in Ordnung.

Gott sei Dank, du hast mir den Tag gerettet... Dachte schon Kiki wäre eifersüchtig weil ich mit Gini allein weg war oder sonstwas :p
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #11
Prima :)!

Ein Tipp noch: frisch kastrierte Katzen meinen, sie müssten immer und unbedingt auf Kratzbäume und Möbel springen - da kann grad in den ersten Tagen die Naht reißen. Wir haben damals den Kratzbaum für 2 Tage flach auf den Boden gelegt.

Gute Besserung für die kleine Patientin!
 
Werbung:
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
  • #12
... Und ich mach mir die mühe und hänge den Kratzbaum mit Plastikfolie ab... Da hätte ich aber auch drauf kommen können :) Wird nur schwierig mit dem grossen Schrank, den kann ich nich so einfach aufn Boden legen.

Werd Gini auf jeden fall die Genesungswünsche ausrichten :)
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #13
Wie war denn die Nacht?

Hab da für die Wundheilung noch einen guten Tipp: bestell Dir in der Apotheke das Mittel Staphisagria C30, eine einzige (!!!) Gabe zu 3-5 Kügelchen (kannst Du einfach über das Futter geben). NICHT wiederholen. Staphisagria hilft bei allen blutenden Wunden, Schnitten, wenn der Zahnarzt einen Zahn gezogen hat usw. - lohnt sich also für die Hausapotheke.
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
  • #14
Erstmal danke für die nachfrage, war heut früh zu spät dran um hier reinzuschaun. Die nacht war ruhig. Das mit dem mittel aus der apotheke ist n guter tip. Problem ist, kiki faucht Gini immernoch an... Das mit dem mit getragenen klamotten hab ich vorhin gemacht, leider keine besserung. Kiki beobachtet Gini auch immer, als ob sie nen guten moment abwarten würde... Bin jetzt noch ratloser als vorher.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #15
Die gesunde Katze spürt sehr genau, dass die andere krank ist. Leider ist es bei Katzen oft so ganz anders als bei Menschen, die dann gern trösten. Hier bei uns ist das auch so, dass Lucca vermehrt Sammy angeht, wenn der mal was hat. Gestern z.B. hatte er ein klein wenig Durchfall - schon ging hier das Gezecker los! Warte die nächsten Tage ab, das renkt sich wieder ein.
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
  • #16
Hab beiden grad was zu futtern hingestellt. Kiki frisst wie n weltmeister, gini hingegen überhaupt nichts. Da ich heute arbeiten war kann ich leider auch nicht nachvollziehen ob sie heute überhaupt gegessen hat. Pendelt sich das auch wieder in den nächsten tagen ein?
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #17
Fressen sollte sie schon. Bitte schau, dass Du was in die Katz' bekommst - sonst würde ich besser noch mal den TA ansprechen. Tagelanges Hungern kann auf die Leber gehen, jedes Leckerlie, das die Katze frisst, kann da Abhilfe schaffen. Wie verhält sie sich denn sonst?
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
  • #18
Heute früh hat sie n bisschen was gefressen. Vorhin hab ich ihr leckerli angeboten, 2 stückchen hat sie gegessen. Danach gabs dann nassfutter, da hat sie wenns hochkommt 2 mal gefressen, das wars dann. Sie liegt die meiste zeit in ihrer transportbox und... liegt da halt rum. Sie is ziemlich ruhig, gut sie war schon immer ne ruhige. Werds gleich nochmal mit n bisschen nassfutter probieren. Und dann halt die macht abwarten und schaun ob sie morgen vielleicht n bisschen mehr/überhaupt frisst. Ansonsten werd ich mal den TA kontaktieren.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #19
Was sein kann ist, dass sie Schmerzen hat - ist ja auch ein ziemlicher Eingriff. Hast Du Schmerzmittel mitbekommen?

Alles Gute für die Kleine!
 
R

Realhoschy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
20
  • #20
Das mit den schmerzen hab ich mir auch schon gedacht. Hab allerdings kein schmerzmittel mitbekommen. Die haben gesagt sie haben ihr was gegeben. Aber das hält sichrr nicht mehrere tage.

So, heut früh hat sie vom Nassfutter fast soviel wie ihre Schwester gegessen. Allerdings hat ihre Schwester danach viel getrunken, Gini garnix. Werd mal noch bisschen abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
24
Aufrufe
3K
Daniel_Alice
D
J
Antworten
12
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
R
Antworten
10
Aufrufe
2K
Gelfling
Gelfling
Y
Antworten
8
Aufrufe
1K
JK600

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben