Fragen über Fragen zu unseren Rabauken

S

Saltatio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2015
Beiträge
11
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank dafür das es dieses tolle Forum gibt und es hat uns auch schon vor der Registrierung sehr geholfen.

Mal kurz zur Vorgeschichte sowohl mein Mann wie auchich haben seit Jahren Katzen. Wir haben aus beruflichen Gründen dann eine Zeit lang pausiert und hatten keine, da wir viel unterwegs waren.
In diesem Jahr haben wir uns dazu entschlossen ein Kitten bei uns einziehen zu lassen.

Da wir beide vorher nie mit Kitten zu tun hatten sondern mit älteren aus Tierheimen und ähnlichem wussten wir auch nicht das ein Kitten min. 12 Wochen alt sein sollte bevor es getrennt wird.

So zog dann unser Tigger bei uns ein und war gerade mal 6 Wochen alt. Von Anfang an war er ein totaler Schmusekater und kommt auch sehr gern bei uns zum kuscheln. Nach knapp zwei Wochen bei uns fing er jedoch an mit den Krallen ins Gesicht zu gehen und zu beißen. Daraufhin haben wir uns im Internet viel belesen, und sind auch auf diese Community gekommen wo wir dann einiges erfahren haben.

Und so Griff ich die Idee auf eine Zweitkatze für ihn dazu zu holen. Während wir im Internet gesucht hatten kam uns allerdings der Zufall dazwischen.
Wie ich im Garten war fand ich dort ein Kitten sitzen weit und breit von der Mutter und Geschwistern nichts zu sehen und auch in der Nachbarschaft fehlte sie nirgends. Somit nahm ich sie dann erstmal mit hoch und da sich auch niemand meldete der sie vermisste haben wir jetzt beschlossen das sie bleiben soll.

Nun zu den eigentlichen Fragen:

Tigger hatte nach der Autofahrt zu uns ein tränendes Auge welches auch an den nächsten Tagen immer wieder verklebt war somit bin ich am nächsten Tag mit ihm zum Tierarzt, sie gab mir eine Salbe und meinte relativ lapidar das es ein Herpesvirus wäre.
Mit der Salbe war nach ca 5 Tagen wieder alles super und es gibt auch keine Auffälligkeiten.
Kann es sich dabei wirklich um einen Herpesvirus handeln und wenn ja was kann das für ihn bedeuten? Gibt es etwas was wir dabei besonders beachten müssen.

Bei meinem kleinen Findling stellte sich gestern Blut im Kot heraus welches dunkel war, daraufhin war ich mit ihr heute morgen auch beim Tierarzt da sie auch zweimal unverdautes Futter erbrach.
Sie meinte sie wäre total verwurmt und hätte Flöhe ohne Ende. Daraufhin gab sie ihr genau wie Tigger zu Anfang Stronghold und in 4 Wochen soll sie dann auch Bandex bekommen eine Tablette auf vier Gaben in 4 Wochen Abstand aufgeteilt so wie der Tigger auch.
Ich finde diese Vorgehensweise etwas komisch da ich Entwurmung bisher eigentlich nur in mehrmaligen gaben kannte und nicht wie bei Stronghold nur einmal und dann in 3 Monaten erst wieder.

Auch da hätte ich gern mal eure Meinung zu gehört.

Und als 3. und letzte Frage beide bekommen zur Zeit Kitekat NaFu da Tigger es von der Vorbesitzerin nicht anderst kannte ich würde nun gern beide auf Macs und Animonda Carny umstellen. Wie mache ich das jedoch am besten?

Gibt es sonst noch Sachen die wir beachten müssen da die beiden noch so jung sind. Denn zu ihr ( dem Gartenfund) meinte die Tierärztin heute auch das sieso zwischen 7 und 8 Wochen ist?

Ich hoffe ihr habt ein paar Tips für uns und könnt uns etwas weiterhelfen gerade in den Tierarzt und Futter Fragen
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!
Schön, dass Du zwei von den Kleinteilen aufgenommen hast.
Sie machen ja echt viel Arbeit, diese Minis.

Ich kann dir deine Frage zum Wurmmittel nicht beantworten, denn ich gebe Milbemax, das soll verträglicher sein.
Beim Futter hieß es, das neue in kleinen Portionen untermischen und so langsam umstellen.

Bei Krankheiten gibt es hier das Wartezimmer mit einzelnen Abteilungen, da kannst Du auch Fragen stellen. dort sind dann die Spezialisten hier aus dem Forum unterwegs.

hier noch was zum Einlesen

http://www.katzen-forum.net/die-anf...aeckchen-fuer-forums-und-katzenanfaenger.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Nanou

Nanou

Forenprofi
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
7.625
Ort
NRW
Hallo und Willkommen! :)

mit Würmern kenn ich mich nicht aus, aber wurde der Kot schon untersucht? Könnte ja auch was anderes sein.
 
S

Saltatio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2015
Beiträge
11
Eine Kotuntersuchung ist bisher von der Tierärztin abgelehnt wurden, da sie davon ausgeht das es von der massiven Verwurmung kommt.
 
Nanou

Nanou

Forenprofi
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
7.625
Ort
NRW
Eine Kotuntersuchung ist bisher von der Tierärztin abgelehnt wurden, da sie davon ausgeht das es von der massiven Verwurmung kommt.

Ich würde ihn trotzdem untersuchen lassen, auch z.B. auf Giardien. Ist der Kot fest?
 
S

Saltatio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2015
Beiträge
11
Der Kot von ihr ist eher Matschig. Giardien hatte sie ausgeschlossen auf Grund des Erbrechens.

Aber danke für den Tip werde ich mit ihr gern nochmal besprechen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Ich würde den TA wechseln.
Für mich liest sich jede Behandlung wie eine "ins Blaue hinein" ohne großartig Interesse an einer Diagnose zu haben. Solche TA empfinde ich persönlich nicht als gut.
Der Giardienausschluss wegen Erbrechen ist totaler Quatsch.
ZB Herpes könnte ja auch für deine neue Katze ansteckend sein.
 
Nanou

Nanou

Forenprofi
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
7.625
Ort
NRW
Erbrechen bedeutet, dass keine Giardien da sind? :confused: Oder meint sie, wenn Erbrechen dabei ist, sind es auf jeden Fall Würmer?
Das heißt meiner Meinung nach aber nicht, dass nicht zusätzlich noch Giardien dabei sind.
 
S

Saltatio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2015
Beiträge
11
Ja sie meinte halt zu mir bei Giardien würde es kein Erbrechen geben.

Werd aber morgen wenn ich mit Tigger da bin darauf bestehen das sie es prüfen lässt.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Eine Kotuntersuchung ist bisher von der Tierärztin abgelehnt wurden, da sie davon ausgeht das es von der massiven Verwurmung kommt.

Du bist die zahlende Kundin, wenn Du eine Kotuntersuchung willst, dann hat die Tierärztin das auch zu machen. Und wenn sie sich trotzdem weigert, es gibt genug andere Tierärzte.

Das ist etwas, was man als Katzenhalter im Laufe der Zeit lernt - sich selbst schlau zu machen und seine Wünsche dem Tierarzt gegenüber zu vertreten.

Und vor allem und sollte man auch möglichst frühzeitig herausfinden, welche Tierärzte wirklich gut sind. Tierärzte, die nur das Wurm-Mantra auf der Pfanne haben, gehören meistens nicht dazu;)
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
  • #11
Sammle am Besten über 3 Tage Kot von den Beiden und lasse diesen ins Labor schicken. Sonst wird eventuell ein Schnelltest gemacht, der dir aber keine 100%ige Garantie gibt.
 
Werbung:
Nanou

Nanou

Forenprofi
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
7.625
Ort
NRW
  • #12
Weißt du, wie du eine Kotprobe nimmst? Von drei Tagen und keinen Schnelltest, sondern ein Kotprofil aus dem Labor.

Meine hatten Giardien und ich habe noch nie gehört, dass Erbrechen Giardien ausschließt. :confused:
 
S

Saltatio

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2015
Beiträge
11
  • #13
Das werde ich dann auch machen und ihr am Montag vorbei bringen.

Wie ich die nehme weiß ich wir hatten ja schon Fellis bei uns nur halt bisher nie Kitten sondern die waren dann bei uns schon fast wie im Seniorenheim aufgehoben.

Vielen Dank für eure Ratschläge und dann hoffen wir mal das die kleine nichts wirklich ernstes hat.
 
Nanou

Nanou

Forenprofi
Mitglied seit
24 Januar 2015
Beiträge
7.625
Ort
NRW
  • #14
Ich drück die Daumen, dass nichts gefunden wird. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
5K
Saltatio
S
Antworten
1
Aufrufe
420
FrauFreitag
F
  • Saltatio
  • Kitten
Antworten
4
Aufrufe
919
Saltatio
S
Antworten
1
Aufrufe
321
Jiu
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben