Fragen + Tips Zusammenführung 2 Kitten zu Kater

Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Hallo zusammen,

es ist noch nichts konkret, aber erkundigen muss und kann man sich ja vorher.
Ich habe vor meinen Kater mit 2 Kleinen zu vergesellschaften. Mick, mein Kater ist nun 5 Jahre alt. Er ist allein weil der andere Kater gestorben ist.
Ich war bei vielen Pflegestellen und im Tierheim. Dort und auch im Bekanntenkreis sagte man mir, dass sie Vergesellschaftung mit 2 Kitten klappen sollte und nicht so sehr problematisch sein soll.
Der "alte Kater" darf zusehen und Bedarf mitspielen und die beiden haben sich falls der Alte mal keine Lust hat, d.h. sie gehen ihm wohl weniger auf die Nerven.
Ein Bekannter hat zu seiner Katze die 13 Jahre war noch 2 Kleine dazugeholt.
Ich habe immer nur gehört, dass es geklappt hat, bisher sagte niemand dass es nicht klappt.
Wie sieht es bei euch aus?

Kitten können ja erstmal noch nicht dominant sein, oder? So ein kleines Ding mit 14 Wochen wird ja sicher nicht dominant auftreten. Klar kann das wohl auch möglich sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist ja eher geringer. Wenn sie nun hier aufwachsen alle gemeinsam werden sie dann in ihre Rolle hineinwachsen, dachte ich mir. Ich kann nicht sagen, dass Mick äußerst dominant ist, aber er ist eben älter.

Sechs von sechs Befragten sagten, sie hätten es schonmal erlebt und es wäre gut gegangen. ;)
Ich stelle mir vor, dass sie Ausgangsprognose sehr gut ist.

Wie wird das wenn die Kleinen dann geschlechtsreif werden? Gibt es dann Rangeleien? Natürlich sollen sie kastriert werden. Nur manchmal sind so kleine Kekse eben "frühreif" und man verpasst den optimalen Zeitpunkt. Ich möchte sie so früh wie möglich kastrieren.

Können sich die beiden gegen Mick "verschwören" und ihn gemeinsam "hassen" und fertig machen? Oder ist sowas eher unüblich?

Postet mal bitte eure Meinungen, würde mich sehr freuen!

Liebe Grüße
Mick
 
Werbung:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Guten morgen!

Mir ist noch eine Frage eingefallen:
Im Tierheim sagte man mir, am besten wären 2 Katerchen. Ist das wirklich so?
Ich dachte 2 Katzen wären auch OK, oder ist das ungünstig wegen der Raufereien? Ich weiss, dass Kater anders spielen, dabei stellt sich mir die Frage was für ein großer Raufbold mein Kater überhaupt noch ist. Wenn er nicht mehr so gern raufen mag sind 2 Katzenmädchen vielleicht besser?
Was meint ihr dazu (und zu dem Rest auch :D)
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Huhu, fällt niemanden dazu was ein? :(
Schade... :sad:

Ich habe hier immer alles von den Zusammenführungsexperten gelesen und dachte da käme dann das ein oder andere dazu.
Sorry, hab keinen Zündstoff zu bieten (schwangere Katze, zu junge Kitten). :aetschbaetsch2:
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Letzter Versuch, vielleicht hat ja doch jemand was dazu zu sagen? :confused:

Wir haben uns nun für 2 Kitten entschieden, diese stammen jedoch nicht aus demselben Wurf und kennen sich auch noch nicht.
Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Vergesellschaftung der beiden Kitten einfach verläuft oder muss ich mich da auch auf was gefasst machen? :eek:
Wir wollten die beiden Kitten in der Küche unterbringen und die Gittertür dranbauen damit der Große sie sehen kann und umgekehrt. Die Möglichkeit alle drei separat unterzubringen haben wir eigentlich nicht... :(

Freue mich weiterhin über TIPS! DANKE! :)
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Wenn er mit Raufereien eh nix am Hut hat, sondern lieber Rennspiele macht, dann klappts auch mit zwei Mädchen.

Tja, das ist die Frage.
Er ist mit seinem verstorbenen Kumpel immer durch die Wohnung gerast, spielt auch gern mal mit mir Fangen. ;) Das geht so: Einer tippt den anderen an und rennt dann weg, versteckt sich um die Ecke und wartet voller Spannung, dass der andere angeschossen kommt und ihn antippt. ;) Nur leider kann ich nicht auf Schränke springen und mit unters Bett, so dass ihm dann doch schnell langweilig wird. Ich bin ihm wohl auch zu einfach zu fangen. :D

Richtige wilde Raufereien gab es schon gaaanz lange nicht mehr. Ein wenig Pfotengetätschel hier und da... Hmm, aber vielleicht mag er doch raufen, keine Ahnung... Stimmt schon was du schreibst.

Ein Kittenkater und ein Kittenmädchen?
Also der eine Kater den wir uns ausgesucht haben, den möchten wir auf jeden Fall adoptieren, weil er sehr ruhig ist und besonnen spielt, kein großer Raufer oder "Rambo". ;) Das passt zu unserem Großen, der schaut sich auch gern einfach an was wir so machen.

Bei dem zweiten Kitten haben wir uns noch nicht festgelegt.
Die Dame im TH meinte, dass ein Mädchen auch OK wäre zu diesem Kater, den wir adoptieren möchten.
Mein Großer ist ja eher ein gemütliches Tierchen.

Danke für den Hinweis mit dem Thread zur Zusammenführung, hab ich mir schon 2 Mal durchgelesen, daher haben wir ja auch die Gittertüre gebaut. :aetschbaetsch2:
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Was willst Du denn nun genau wissen?
Wie sie sich die Kitten entwickeln und was Dein Kater letztendlich davon hält, wird Dir keiner sagen. Schön finde ich es, dass ihr gleich zwei Kitten holt. Das ist nur vernünftig. Besser wäre es, einen 5 jährigen, kastrierten Kater oder Katze zu holen, aber gut. Ihr habt Euch entschieden und so müssen die Beteiligten miteinander zurechtkommen. Erfahrungsberichte darüber gibt's im Forum, wenn Du die Suchmaschine benutzt.
Ich würde eine Männer-WG bevorzugen, da ihr Euch bereits für den einen Kittenbub entschieden habt. Nicht, dass das Mädel noch untergeht.

Liebe Grüße
 
N

Nicht registriert

Gast
Nein, bei den Kitten entweder zwei Mädels oder zwei Jungs nehmen.
Ich würde auch eher zu zwei Jungs tendieren.

Kittenvergesellschaftungen gehen meistens ziemlich schnell, ich würde aber trotzdem abwarten, ob sie gesund sind, bevor ihr sie aufeinander los lasst. Und wenn es zwischen den beiden funktioniert, eueren Kater ins Spiel bringen.

Kann man die Kleinen nicht schon im Tierheim vergesellschaften, wenn sie aus dem gleichen kommen? Dann müsst ihr euch halt noch etwas gedulden. Oder kommt das zweite Kitten woanders her?
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Ich würde ohne Gittertüre, das heisst total ohne Sichtkontakt anfangen. Glaub mir einfach, das macht schon seinen Sinn, warum das da so steht. ;)

Zu zwei unruppigen Katern kann man natürlich auch ein Mädchen nehmen. Wie sich die Gruppendynamik entwickelt, das kann dir aber keiner vorhersagen, auch nicht, wenn du zwei kleine Katerchen holst.
Je ähnlicher vom Charakter und vom Spielverhalten sich die Katzen sind, desto harmonischer sind die Aussichten.

Schön, dass ihr zwei Tierschutzkatzen holt :)
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #10
Nein, es sind nicht beide aus dem gleichem TH. Der eine kommt aus dem einen TH und der/die andere von einer PS die einem anderen TH angehört.
Da Kitten auch im TH weggehen wie warme Semmeln ist der eine Kleine, in den wir uns so verliebt haben aus dem Wurf "übrig geblieben". Er hat einen Knickschwanz und war wohl deswegen nicht so "beliebt". :(

Ach so ja, sorry, natürlich ohne Sichtkontakt zunächst! :oops: Wir haben die Gittertür VOR die Tür gebaut, so dass wir beides da haben und nicht einfach ausgetauscht. Wenn man dann soweit ist kann man die Tür öffnen und die Gittertür bleibt. Kann auch später mal ein Foto einstellen wenn man es sich jetzt nicht vorstellen kann.

Die Dame vom TH hat uns was erzählt: Sie hatte 2 Kater und einer musste eingeschläfert werden. Nun holte sie eine Katzendame dazu. Die entwickelte sich zu einer echten Ramboline und hat den Kater ständig verdroschen, wollte raufen. So suchte sie eine weitere Ramboline dazu und nun hat sie 2 weibliche Katzen die sich wie Kater verhalten und einen Kater der ausschließlich mit Bällchen und wie ein Mädchen spielt. ;)
Sie meinte es wäre in erster Linie wichtig, dass die Charaktere passen.

Da wir auf der Pflegestelle eine liebe Katzendame gesehen haben (für die sich auch niemand interessiert, es scheint wir haben einen Faible für "ungewollte Katze") die sehr lieb war dachten wir das könnte klappen. Wir haben uns aber noch nicht 100%ig entschieden.
Uns ist wichtig, dass es irgendwas mit Tierschutz zu tun hat, wobei wir auch schon bei Züchtern waren. Wir waren aber festgestellt, dass die TS-Katzen denen vom Züchtern in punkto Schönheit, Charakter und Wesen mitunter in nichts nachstehen. Daher möchten wir lieber helfen.

Wir werden am Wochenende noch mal zu der Pflegestelle hinfahren. Es gab dort ja auch Kater. Die erschienen mir aber im Gegensatz zu unserem Großen und dem Kater aus dem TH doch sehr "katerig". :D
Aber es kommt ja (leider) immer Nachschub, mal sehen was bei anderen Pflegestellen so los ist kann man ja immer noch.

Die zwei Kitten zu separieren wäre schwierig, wenn auch nicht unmöglich.
Wir haben Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer, Flur, Bad.
Schlafzimmer für den Großen zu versperren geht gar nicht. Dort schläft er gern und ist bevorzugt in diesem Zimmer. Dort hat er seine auserkorenen Rückzugspunkte und seine Schränke.
Das Wohnzimmer ginge noch, aber nicht lang. Er hat dann ja auch nur noch ein Zimmer... Das Badezimmer ist viel zu klein, da will ich auch kein Kitten reinstopfen. Hmmm.

Was meinst du mit gesund? Durchfall o.ä.?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Was meinst du mit gesund? Durchfall o.ä.?
Giardien, Kokzidien, Milben, Flöhe, Pilz, FIV, FeLV, Schnupfen...
Was Katzen halt so mitbringen können respektive beim Umzug ausbrechen kann.

Für ein, zwei Tage würde das Bad im Notfall schon gehen, aber eine Dauerlösung ist das natürlich nicht. Evtl. den Flur noch mit dazu nehmen? Oder die Küche?
 
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #12
Die Kitten einzeln zu separieren, ist keine gute Idee. Die brauchen einander.
Lasst sie beide gründlich vom Tierarzt durchchecken, bevor sie sie zusammen setzt und fragt im TH und bei der angehörigen Pflegestelle ausdrücklich nach, ob sie geimpft wurden und wann.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #13
Beide sind schon geimpft, sooo jung sind sie nicht mehr.
Der Kater ist 16 Wochen und die Katze (falls wir uns für sie entscheiden) ist 15 Wochen.
Im TH werden die Katzen noch untersucht an dem Tag an dem sie gehen.
PS weiss ich nicht, aber die Tierärztin war z.B. neulich grad da als wir kamen (impfen).
Beide sind nun schon länger im TH/PS und ich hoffe mal, dass sie keine Krankheiten entwickeln die sie da noch nicht hatten. :eek: Plötzlich meine ich.

Das Bad kann man wirklich nicht zum separieren nutzen, das wäre Tierquälerei. :massaker: Ich kann mich da nicht mal bücken ohne mit dem Po an das Waschbecken zu knallen. Und nein, ich wiege keine 300kg. ;)
Flur dazu nehmen geht nicht wegen Schlafzimmer. Genau davor hat der Große sein Klo. Na gut, das könnte man auch woanders hinstellen...

Nur ich dachte eben, dass die beiden nicht allein sein wollen, es sind doch noch Babys... :(
Balli, so hab ich das auch gedacht.

Also mein Kater ist zumindest gesund, das ist ja schon mal was. Wir waren nämlich noch am WE in der Tierklinik und er ist ebenso wie die Kitten FIV und Leukose negativ getestet (das haben wir schon vor ein paar Wochen testen lassen).
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Naja, wenn sie wenigstens getestet sind, ist das ja schon mal was.

Ich würde persönlich aber jeden Neuzugang, egal wie alt und egal woher, erst einmal separat setzen. Auch wenn eine Katze äußerlich gesund ist (und ich bezweifle, dass bei der Tierheimuntersuchung vor Abgabe noch eine Sammelkotprobe und ein Abstrich untersucht werden), kann es sein, dass durch den Umzugsstress Krankheiten ausbrechen - entweder, weil das Immunsystem es dadurch nicht mehr schafft, Krankheiten in Schach zu halten, die es bisher in Schach halten konnte oder weil es mit den ganzen neuen Keimen in der neuen Umgebung nicht klar kommt.
Klar ist Quarantäne für die Kleinen nicht schön, aber krank werden ist es noch weniger.

Aber gut, vielleicht geht es auch so gut.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #15
Ich würde persönlich aber jeden Neuzugang, egal wie alt und egal woher, erst einmal separat setzen.

Von welchem Zeitraum sprechen wir in etwa?

Und kann ich dann die Kitten einfach "zusammenstecken"? Ohne Gittertür und sonstige Vorkehrungen?
Ich habe gelesen - ich meine es war hier - dass jemand seine beiden Kitten zusammengeführt hat und diese haben ein wenig gefaucht und geknurrt. Es wurde dann geantwortet, dass dies nicht schlimm ist und Kitten keine langsame Zusammenführung brauchen, da sie sich sowieso nicht an die Gurgel springen. :confused:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Zwei, drei Tage würde ich mindestens ansetzen. Sie sind ja schon getestet und geimpft, also muss man nicht ganz so lange warten. Erwachsene Katzen halte ich mindestens eine Woche separat.
Danach dann noch mal zum Tierarzt und dann die Tür auf (wenn die Katzen gesund sind). Eine Gittertür braucht es bei Kitten eigentlich nicht, da gehen Zusammenführungen schnell.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #17
Ich werde mich bzgl. der Trennung noch entscheiden. Alles nicht so einfach.
Mit dem TH habe ich gerade telefoniert, die Katze wird dann noch mal untersucht wenn wir sie abholen.
Allles nicht so einfach in der Wohnung, da man durch das Wohnzimmer muss um in die Küche zu kommen... Ich bequatsche das noch mit meinem Freund.

Jetzt habe ich viel über Zusammenführungen zweier Kitten gelesen und stelle fest, dass bei allen nach ca. 2 Tagen Friede herrschte. Anfänglich wurde aber doch auch immer geknurrt und gefaucht.

Wenn wir also die eine Zusammenführung "fertig" haben steht uns noch die mit dem Großen bevor. Davor graut es mir ein wenig, da er ziemlich vorsichtig und fast ängstlich ist.
Und dann sind da gleich 2 neue Fellbälle. :eek: Hoffe, das geht gut. :dead:
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #18
Wenn wir also die eine Zusammenführung "fertig" haben steht uns noch die mit dem Großen bevor. Davor graut es mir ein wenig, da er ziemlich vorsichtig und fast ängstlich ist.
Und dann sind da gleich 2 neue Fellbälle. :eek: Hoffe, das geht gut. :dead:

Bei der Kitten-Zusammenführung wäre ich an deiner Stelle nicht aufgeregt. Das wäre umsonst ;)

Die Zusammenführung Kitten-Grosser musst du wirklich seeehr langsam machen. Lass ihn nicht mal so zwischendurch ins Babyzimmer linsen. Machs genau so, wie im Zusammenführungsthread beschrieben. Auch, wenn du noch so neugierig bist, wie der Grosse wohl reagiert. Lieber anfangs gaaaaanz viel Zeit lassen, als hinterher Geschiss mit Katzenzoff.
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #19
Ich habe damals auch ein Kittenmädchen zu meinem damals 2 Jahre alten Kater geholt, und was war? Sie war völlig furchtlos und der Kater hatte Angst vor der Kleinen! Es hat drei Monate gedauert, bis er sich wieder eingekriegt hatte.
Wir haben damals übrigens nicht separiert.

Später hat er einen gleichaltrigen viel größeren Kater dermaßen vermöbelt, dass wir den wieder zurück gegeben haben.

Tja, was ich damit sagen will: man weiß leider vorher nie, wie es sich entwickelt.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Tja, was ich damit sagen will: man weiß leider vorher nie, wie es sich entwickelt.

Aber man kann für einen möglichst guten Start sorgen. Und der ist mit Sicherheit nicht gegeben, wenn man die Katzen einfach zusammenkippt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Maddicted
Antworten
4
Aufrufe
699
Maddicted
Maddicted
L
Antworten
70
Aufrufe
11K
Starfairy
S
L
Antworten
10
Aufrufe
2K
minna e
minna e
L
Antworten
3
Aufrufe
2K
gisisami
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben