Frage zum Impfen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Hallo,

ich hatte vor meine Zwei alle 3 Jahre auf Schnupfen und Seuche impfen zu lassen.

Ich hab aber hier mal vor kurzem gelesen dass auf dem Aufkleber des Impfstoffes im Ausweis steht wann der abläuft und da soll man dann wieder impfen?

Weiss da einer von euch etwas genaueres darüber?
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Jeder Impfstoffhersteller gibt in seiner Packungsbeilage an, welches Impfintervall für diesen Impfstoff empfohlen wird.
Das kannst du ganz einfach nachschlagen.


Das bedeutet allerdings nicht, dass die Impfstoffe nicht auch länger halten. Es wurden dazu nur keine Studien durchgeführt.

Seit Dezember 2016 empfiehlt aber nun sogar die STIKO Vet die längeren Impfintervalle. Ganz unabhängig von den Impfstoffen.
 

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Ah also den Impfstoff googeln und schauen. :)

Längere Impfintervalle sind dann wie viele Jahre?
 

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Hm laut Packungsbeilage von unserem Impfstoff soll Schnupfen jedes Jahr und Seuche alle 3 Jahre geimpft werden? Trotz dass es ne Kombi Impfung ist? :confused:
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ja genau, drei Jahre.


Hab mich geirrt, die STIKO empfiehlt das nicht ganz unabhängig vom Impfhersteller. :rolleyes:



Quelle: https://www.tieraerzteverband.de/bpt/berufspolitik/Impfkommission/03-index.php



Bei der LMU findet man die Impfhersteller uanbhängige Empfehlung und das auch schon bedeutend länger:

http://www.med.vetmed.uni-muenchen....tsvorsorge/leistungen/impfberatung/index.html

(Die empfehlen sogar auch, erst nach Titermessung zu impfen.)


Und wenn du da immer noch unsicher bist: einfach mit Purevax RCP impfen, die empfehlen ganz offiziell 3 jährige Abstände:

http://www.pharmazie.com/graphic/A/38/8-90138.pdf
 

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Hm ich frage mich halt wie man das machen soll wenn laut unserem Herstellern Schnupfen jedes Jahr und Seuche alle 3 Jahre empfohlen wird.
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Einfach trotzdem alle drei Jahre impfen und/oder den Hersteller wechseln.
Und/oder einen Titertest vor der Impfung machen lassen.

Ich würde keinen Impfstoff noch jährlich impfen.
Die geben da nur jährlich an, weil sie nie an Studien konkret getestet haben, wie lange die Impfstoffe halten. Aber nur weil die Studien fehlen, bedeutet das nicht, dass die Impfstoffe auch tatsächlich nur ein Jahr wirken.
 

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Dann müsste ich ja quasi jedes Jahr einen Titer Test machen lassen :eek:
 
C

CasaLea

Gast
Hm ich frage mich halt wie man das machen soll wenn laut unserem Herstellern Schnupfen jedes Jahr und Seuche alle 3 Jahre empfohlen wird.
Na, weil man alle 3 Jahre RCP impft, wobei RC=2x Schnupfenkomponenten und P=1x Seuchenkomponente ... und in den beiden Jahren dazwischen impft man RC (ohne P), also nur die beiden Schnupfenkomponenten!
Nachtrag *GRÖHL* das hattest Du natürlich nicht gemeint ... ich lass es trotzdem mal stehen (für Anfänger) :).

Ich impfe inzwischen aber auch nur noch alle 3 Jahre RCP! Habe zuletzt Purevax von Merial spritzen lassen - und die zwei meiner 5 Katzen, die zuletzt mit Nobivac geimpft wurden, lasse ich trotzdem erst nach 3 Jahren impfen.

Frau Sue hat ja schon einige Links eingestellt und Deine Fragen beantwortet - aber im Mai hatten wir das Thema schon mal am Wickel.
Vielleicht hilft der betreffende Strang noch ein bissel weiter:
Virbargen RCP - Impfintervall?

P.S.:
ich mach keine Titertests ... ich impfe inzwischen alle 3 Jahre und mit ca. 10 Jahren das letzte Mal, später gar nimmer!
Voraussetzung natürlich: vernünftige Grundimmunisierung mit 2x RCP (seit einiger Zeit ggf. 3x) im Kittenalter plus nochmal RCP-Wiederholungsimpfe 1 Jahr nach der letzten Kittenimpfe.

Die sinnvolle FeLV-Impfe bei Freigängern und nötige Tollwut-Impfe bei Grenzüberschreitern/Ausstellungstieren/Katzenhotel-Urlaubern lass ich jetzt mal aussen vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.242
Alter
38
Ort
Stuttgart
Meine wurden im Kittenalter zweimal und ein Jahr später geimpft wobei sie beide andere Tierärzte hatten da nicht vom gleichen Züchter und somit haben sie zweimal nur die gleichen Impfstoffe.
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Nur zweimal und dann die Boosterimpfung gilt inzwischen als veraltetes Grundimmunisierungsimpfschema im Kittenalter, da es in den meisten Fällen keinen ausreichenden Impfschuz aufbaut.
Je nach Anfangsalter muss öfter geimpft werden, die LMU empfiehlt da im vier Wochentakt sogar bis zur 20. Lebenswoche, die STIKO bis zur 16ten.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.194
Gibt es eigentlich einen zuverlaessigen Titertest fuer Schnupfen?:confused:
Und jedes Jahr Blutest, also manche Katzen laufen beim Blutabnehmen Amok, bei manchen geht das nur mit Narkose. Und da schaetze ich persoenlich das Narkoserisiko weit, weit hoeher ein als das von Impfnebenwirkungen.

Man muss wohl auch das persoenliche Risiko einschaetzen. Hat man z.B. viel mit Streunern oder im TH zu tun oder mit ungeimpften Babykatzen unbekannter Herkunft, sollte man Schnupfen bei den eigenen Katzen schon jedes Jahr impfen. Seuche im 3-Jahresrhthmus finde ich angemessen.
Leukose (nach negativem Test) haette ich nur in Gebieten impfen lassen, wo die auch auftritt und auch nur bei Freigaengern.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.194
Nur zweimal und dann die Boosterimpfung gilt inzwischen als veraltetes Grundimmunisierungsimpfschema im Kittenalter, da es in den meisten Fällen keinen ausreichenden Impfschuz aufbaut.
Je nach Anfangsalter muss öfter geimpft werden, die LMU empfiehlt da im vier Wochentakt sogar bis zur 20. Lebenswoche, die STIKO bis zur 16ten.
Darum finde ich Impfen mit 8 Wochen nicht unbedingt gut, da finde ich 3 Impfungen angebrachter. Besser, mit 10 Wochen und dann nur 2 mal plus nach einem Jahr. Aber auch da gehen die Meinungen auseinander. Bleibt eine Katze 12 Wochen im Zuhause, braucht es meiner Meinung nach keine Impfung mit 8 Wochen.
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ja, es gibt auch Titertests für Schnupfen. Kein Titer bedeutet da allerdings nicht, dass nicht doch ein ausreichender Impfschutz vorhanden ist. Man impft dann eben trotzdem.

Es hat sich in der Praxis wohl gezeigt, dass eben die Grundimmunisierung das A und O hinsichtlich jahrelangem Schutz ist.
Ist die richtig erfolgt, kann man sich meiner Meinung nach die jährliche Kontrolle eben wie das jährliche impfen sparen.
Ich würde folglich also so oder so wenn überhaupt nur alle drei Jahre Titertests veranschlagen.

Blutabnahmen sind hier aber auch erstens kein Problem (nicht mal der unwillige Fauchspucki Filou muss in Narkose) und werden zweitens eh in unregelmäßigen Abständen gemacht.


Hier wird derzeit eh nur noch ein Kater geimpft (einer darf nicht mehr, der andere reagiert leider zu heftig auf die Impfung) und mit dem handhabe ich das wie CasaLea: alle drei Jahre und ab 10+ gar nicht mehr.


Da man durch ab- und zuwanderei die Popluation nie sicher kennt hinsichtlich ihres Krankheitsstatuses, würde ich Freigänger immer bis mind. zum 7ten Lebensjahr auch gegen FelV impfen lassen.
Bis man merkt, dass die erste FelV Katze aufgetaucht ist, kanns schon zu spät sein. Es steht den Katzen ja nun nicht gerade auf der Stirn geschrieben und auch FelV Katzen sind jahrelang symptomlos, aber durchaus bereits ansteckend.
Ich erinner mich da sehr gut an eine "Fangstelle" von Taskali. Jahrelang keine FelV Miezen und dann plötzlich gleich mehrere.

Weder LMU noch STIKO unterscheiden btw zwischen Wohnungskatzen und Freigängern bei der RCP Impfung. Es scheint also unerheblich vom Infektionsdruck die 3Jahresempfehlung. Eine richtige Grundimmunisierung immer vorausgesetzt..
 
Zuletzt bearbeitet:

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Darum finde ich Impfen mit 8 Wochen nicht unbedingt gut, da finde ich 3 Impfungen angebrachter. Besser, mit 10 Wochen und dann nur 2 mal plus nach einem Jahr. Aber auch da gehen die Meinungen auseinander. Bleibt eine Katze 12 Wochen im Zuhause, braucht es meiner Meinung nach keine Impfung mit 8 Wochen.
In Problembeständen würde ich durchaus schon mit 8 Wochen anfangen.

Hat man nur eine kleine Katzenfamilie im wohlbehüteten zu Hause mit gewisser Hygienevorsicht und ohne Vorbelastung kann man sicher auch mit 12 Wochen anfangen.

Ich weiß wohl, das einige Kleinstzuchten das inzwsichen auch so handhaben. Die geben ihre Kitten dann auch erst mit 17 Wochen ab.
 

Khitomer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
159
In Dänemark wird mit 12 und 16 Wochen geimpft. Wenn ich mich richtig erinnere, dann sind die Kitten in den ersten Wochen bis zu einem gewissen Grad duch die Muttermilch geschützt. Der gleiche Schutz verhindert allerdings auch, dass eine Impfung mit wenigen Wochen richtig wirkt.
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ja dieser Schutz fängt aber wohl schon ab der 8ten Woche an nachzulassen. In welchem Umfang weiß man natürlich nicht und wird auch individuell sein. In Problembeständen (gerade auch mit ungeimpften Müttern) dann bis zur 12ten Woche warten, kann dann schon problematisch sein.
 
N

Nicht registriert

Gast
Teilweise schon vor der 8. Woche, es kommt immer drauf an wie hoch der Antikörperspiegel der Mutter ist (davon hängt es ab, wie viele maternale Antikörper sie an die Kitten weitergibt und wie lange die dann vorhalten).
In Hochrisikobeständen wird deswegen manchmal schon ab der 6. Woche die erste Impfung empfohlen.

Ist halt immer ein bisschen Glückssache, da den richtigen Zeitpunkt zu treffen. Ein bisschen Lücke wird man immer haben, weil maternale Antikörper auch in einer Menge, in der sie nicht mehr vor Krankheiten schützen, noch die Impfung unwirksam machen können. Aber man sollte schon versuchen, die Lücke zwischen Schutz durch maternale Antikörper und Schutz durch Impfung möglichst klein zu halten.

Bei wohlbehüteten Kitten, die alleine mit Mama auf einer Pflegestelle oder in Quarantäne in einem guten Tierheim sitzen und bei denen aufgepasst wird, dass man nichts von draußen reinschleppt ist das natürlich noch mal was anderes bzw. man kann ein bisschen abwarten eher riskieren als bei Kitten in einer großen Katzengruppe.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.194
Danke, Frau Sue.:)
Das Impfverhalten, finde ich, muss schon der Situation angepasst sein. Als ich noch in dem Auffangheim war, herrschte da ein dermassen hoher Infektionsdruck, dass Impfen so frueh wie moeglich angesagt war, aber in einem Haushalt, wo es keinen Kontakt zu potentiell gefahrbringenden Tieren gibt, wuerde ich spaeter und dafuer nur zweimal impfen.

Tier- und Auffangheime und Katzenbesitzer, die mit Streunern arbeiten, sehe ich aber mal nicht als die Norm an.
Halt immer eine EFE.
 

Totti

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2017
Beiträge
1.798
Ort
Sachsen-Anhalt
Unsere beiden Kater haben wir vor einer Woche aus dem Tierheim geholt, kastriert, geimpft und gechipt. Jetzt sind die 4 Wochen gleich um für die Nachimpfung. Soweit o.k. Termin ist am Donnerstag. Einer unserer Kater hatte dieser Tage aber Fieber (vermutlich ein Infekt). Und nun meinte die TÄrztin, wir müssten bei dem Kater mit der Impfung ganz von vorne anfangen, wenn er gesund ist. Die Kater sind geschätzt 8 Monate alt und werden mal Freigänger. Seid ihr der gleichen Meinung wie die TÄ, welche Erfahrung habt ihr?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben