Frage zu Zitromax für Infektion der oberen Atemwege

  • Themenstarter feengold
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Hallo, :)

nachdem mein Katermann mal wieder Beschwerden mit seinen oberen Atemwege hat, soll er nun Zitromax bekommen, das ja den Wirkstoff Azithromycin enthält. Nun habe ich aber bis immer unterschiedliche Meinungen zu dem Medikament gehört und wollte man wissen, ob jemand von Euch damit schon Erfahrung gemacht hat und wenn ja, welche es waren.

Mein Katermann hatte ständig laute Atemgeräusche und musste oft niesen. Seit vier Wochen hat er nun bis jetzt AB bekommen und zusätzlich das Bisolvonpulver, was bis jetzt auch ganz gut geholfen hat. Nun scheint es aber nicht mehr zu wirken, denn seine Beschwerden tauchen ständig wieder auf. Wenn ich beim TA war, tauert es höchstens drei bis vier Tage und das Spiel geht von vorne wieder los. Mittlerweile habe ich ein halbes Vermögen beim TA gelassen. :verschmitzt:

Ansonsten ist mein Sammy fit und tut alles was ein kleiner Katermann so tun soll. Das ist vielleicht das wirklich merkwürdige, denn wenn man ihn rumtoben sieht und so, sieht er echt kerngesund aus.
Der TA konnte bis jetzt die Ursache für die Atemgeräusche nicht wirklich feststellen und nun soll mein Katermann halt mal dieses Zitromax bekommen.

Es muss doch irgendetwas geben was hilft, oder?
Was meint Ihr?

Viele Grüße von feengold
 
Werbung:
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob das richtig ist, wenn er jetzt auch noch Zitromax bekommt. Inhalieren halte ich auch für eine gute Idee. Womit inhaliere ich denn am Besten? Reicht da Wasser mit etwas Salz? Vielleicht hilft ja auch eine Vitaminpaste. :confused:

Ich würde dem kleinen Mann so gerne helfen und so langsam weiß ich nicht mehr was ich noch ausprobieren soll. Denn ich kann mir auch nicht vorstellen, dass AB immer so eine gute Lösung ist, denn schließlich bekommt Sammy das schon seit vier Wochen....
 
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Und wie oft und wie lange kann ich meinen Katermann inhalieren lassen?
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.660
Ist mal ein Abstrich gemacht worden?
ein Antibiogramm und eine Tupferprobe?
Acitromycin ist ein sehr gutes und wirksames Antibiotikum, aber es nutzt überhaupt nichts, wenn die Ursache der Geräusche viruell bedingt sind.
(Wovon ja bei der langen erfolglosen AB-Gabe auszugehen ist)
Der einzige unschöne Nebeneffekt ist (oder kann sein) dass dein kater (oder eine Erreger) Resistenzen gegen Acitromycin entwickelt, was zur Folge hat,dass es keine Wirkungmehr zeigt.

Gerade Acitromycin sollte ein absolutes Notfall_Medikament bleiben, eben weil es bislang nur sehr wenige Keime gibt,die dagegen immun sind.
 
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Bis jetzt hat der TA noch nichts weiter gemacht als AB zu geben und ein Mittel damit die Schleimhäute abschwellen. Dazu eben das Bilsolvonpulver und nun das Zitromax.

Es wurde auch jedes mal die Lunge abgehört, aber außer es sich ein wenig rauh anhört ist nichts weiter. Da mein Kater sonst gut drauf und munter ist, findet der TA es nicht beunruhigend.

Bin schon am überlegen mal einen anderen TA aufzusuchen, um mal eine andere Meinung zu hören. Da mein jetziger TA aber in einer Tierklinik ist, dachte ich immer, dass die dort die beste Möglichkeiten haben. :rolleyes:
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.660
Ich denke, eine tierärztliche Alternative ist nicht verkehrt.
Wo bei Uelzen wohnst du denn? ( die "heídeburger lüne" ist ja groß ;) )

Ich würde definitiv nicht weiter antibiotisch behandeln, ehe die Ursache nicht gefunden ist.
Ist wenigstens mal Zylexi oder zumindest Engystol gegeben worden? (wäre bei der Symptomlage vielleicht nicht ganz verkehrt)
 
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Ich wohne gute zehn Kilometer von Uelzen entfernt, mitten im Dorf. :D
Außer der Tierklinik gibt es hier fast nur Tierärzte die auf Großvieh spezialisiert sind. Natürlich behandeln sie auch Kleintiere.
Was mich so ein bisschen nervt ist, dass dieses AB ja nicht mal zu helfen scheint. :(

Zumal ja noch dazu kommt, dass mein Katermann vor zwei Monaten eine Mittelohrentzündung hatte und vielleicht besteht auch die Möglichkeit, dass Beides zusammenhängt.

Ich glaube nicht, dass weder Zylexi noch Engystol verabreicht worden sind. Was sind für Mittel?
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.660
das sind Immunstimmulanzien, die das Immunsystem bei viruellen Infekten unterstützen.
Antibiotika helfen nur bei bakteriellen Infekten

*so ziemlich ALLES 10 km von Uelzen entfernt liegt MITTEN auf dem Dorf ;) *

aber es gibt eben auch auf den Dörfern den ein oder anderen vernünftigen TA
 
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
Na, Du kennst Dich hier in der Gegend gut aus ;) Ist halt alles etwas flach und übersichtlich hier. :D

Ich habe mal gehört das Echinacea auch gut für das Immunsystem sein soll. Wäre bestimmt auch eine Idee das mal zu versuchen, oder?
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.660
  • #10
Echinacea kannst du auch versuchen... aber damit hab ich keine Erfahrungen.

und die Heide flach? :eek: da bist du aber noch nie mit dem Fahrrad lang gefahren, sonst würdest du sowas nicht behaupten *lol*
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Echinacea sollte als reine Pflanzendroge nicht mehr gegeben werden, wenn es schon zu Infekten gekommen ist.
Sind bereits Infekte vorhanden, böte sich Echinacea in homöopathischer Zubereitung an, doch dazu habe ich keinerlei Erfahrung.

Mein Mittel der Wahl ist nach wie vor Propolis als Pulver, zum Entgiften Heilerde, bei Erkrankungen des gesamten Bronchialtraktes Dampfbäder. Bei Schnupfen salbeibetont, bei Husten eher mit Thymian. Salz kommt immer dazu, aber eines ohne Rieselhilfe oder sonstige Beifügungen.


Zugvogel
 
Werbung:
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
  • #12
Nun ja, ich finde es hier schon ein wenig flach. :)
Allerdings kenne ich auch einige Strecken, die einem mit dem Fahrrad schon einen ordentlichen Muskelkater bereiten können. :D Es hört sich an, als hättest Du die Erfahrungen hier schon gemacht. ;)

Ist das Engystol besser in Tablettenform oder in Ampullen? Wenn es für das
Immunsystem ist kann es ja nur gut für meinen Katermann sein und ihm vielleicht auch helfen.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.660
  • #13
* :D JEP! Hab ich *

Engystol gibt es als Tabletten UND als Ampullen.
Ich würde grudnsätzlich eher spritzen, aber du kannst ihm auch die Tabletten geben ( die kannst du auch nehmen, falls mal nötig- sind aus der "Humanhomöopathie" )
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
1
Aufrufe
2K
E
O
Antworten
9
Aufrufe
567
Lehmann
Lehmann

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben