Frage zu Zecken

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Gwenifere

Gwenifere

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
1.044
Hallo,

habe heute morgen die erste Zecke 2015 meinem Leo aus dem dicken Pelz gezogen..und nun meine Frage, ich bin mir nicht sicher ob ich sie komplett erwischt habe, dh ich habe wohl 3 Arme/Zangen rechts und links gesehen aber nicht wirklich den Kopf...:reallysad:

eigentlich habe ich immer die ganze Zecke rausgeholt...aber heute

Das Vieh hat aber gelebt und sich bewegt. Koennen Zecken auch ohne Kopf sich noch einige Minuten bewegen??

Falls der Kopf noch drin sein sollte, was dan tun??

Viele Gruesse
 
Werbung:
Gwenifere

Gwenifere

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
1.044
So, aufgrund der enormen Resonanz antworte ich eben selber...
meine komplette Frage bei google eingegeben liess sehen, dass dies bereits oefter passiert und nachgefragt wurde.

1. Koennen Zecken sich ohne Kopf bewegen? Laut der Zecken homepage handelt es sich nicht um den Kopf, der stecken bleibt sondern um die vorderen Beisszangen (exakten namen habe ich wieder vergessen), dh ein Weiterleben ist dann moeglich. Das deckt sich auch mit einigen Antworten, die rundum das Weiterleben von Zecken geht.

2. Was tun wenn was drin bleibt? Auch hier sehr interessant, in diversen Tierforen wird zum sofortigen Arztbesuch geraten, auf der Zecken homepage heisst es (und dann fuer den Menschen): sollten Beisszangen im Koerper verbleiben, so werden sie normalerweise schnell vom Koerper abgestossen. Sollte die Einstichstelle jedoch stark schwellen, sich entzuenden usw dann ab zum Arzt.

Und in unserem Fall? So oder so, die Einstichstelle ist abgeschwollen und zur Zeit sieht es gut aus. Ich werde die kommenden Tage die Stelle weiter beobachten, hoffe jedoch dass alles glimpflich abgelaufen ist.

Im allgemeinen zecken.de ist sehr informativ und empfehlenswert.

groetjes, Gwen
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
wenn etwas stecken geblieben ist, kann man einen winzig kleinen Kopf in der Haut sehen. Normalerweise ist es nicht allzu schlimm, entweder wird der Kopf von der Haut abgestoßen oder er kann auch mit einem sehr kleinen Abszess herauseitern. In den allermeisten Fällen passiert aber nichts. Wenn die Haut schon abgeschwollen ist, dann dürfte der Kopf mit draußen sein.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Mir ist es leider schon ein paar Mal passiert, dass ein Teil der Zecke stecken geblieben ist. Der TA hatte mir damals auch geraten, abzuwarten und es ist immer gut gegangen, hat sich nie entzündet.

Ich habe anfangs leider immer die Zecken mit dem Zeckenhaken GEZOGEN und nur dann ist es passiert, weil die Zecken so fest saßen.

Wenn man die Zecken mit dem Haken etwas dreht, lösen sich die Beißwerkzeuge und die Zecke sitzt nicht mehr so fest.

Am besten hat es aber ohne "Zecken-Rückstände" funktioniert, wenn man sie einfach nur raus dreht und gar nicht feste zieht.
 
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
116
Kann mir das jemand mit dem Rausdrehen bitte nochmal erklären?

Ich bin zum ersten Mal heute damit konfrontiert worden und habe sehr fest an der Zecke mit einer Pinzette gezogen und jetzt steckt der Kopf im Kinn meiner Katze.:reallysad:
 
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
116
Ich hab gerade das hier gekauft:
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundepflege/ungezieferschutz/zeckenzange/11836

Hoffe damit komme ich zurecht. Die Zecke war auch ziemlich klein, so stecknadelkopfgroß, ich bezweifel, dass ich da mit so einer Schlinge zurecht komme. (War auch megapanisch dabei)

Sucht ihr eure Katzen eigentlich immer ab, wenn sie nach Hause kommen? Meine war gestern um die Zeit das letzte Mal draußen. Sie hat die Zecke also seit 24 h?:confused:
War heut morgen auch lange bei mir im Bett. Können Katzen da Zecken unbeabsichtigt deponieren?
 
opti

opti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2012
Beiträge
707
Absuchen ist immer gut.
Und ja, die Katze kann Zecken mit ins Bett bringen.
Rausdrehen ist so weit ich weiß nicht unbedingt nötig, ziehen reicht.
Wichtig ist, die Zecke so dicht wie möglich auf der Haut zu packen und dann zack, raus.
Je größer die Zecke schon ist, desto leichter geht's.
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
Ich hab gerade das hier gekauft:
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundepflege/ungezieferschutz/zeckenzange/11836

Hoffe damit komme ich zurecht. Die Zecke war auch ziemlich klein, so stecknadelkopfgroß, ich bezweifel, dass ich da mit so einer Schlinge zurecht komme. (War auch megapanisch dabei)


Information zur 3ix Zeckenschlinge!
Der Durchmesser und die Zugkraft ist bei jeder einzelnen Schlinge genau geprüft und optimiert. Dank der dünnen Schlinge aus Karbon und der runden Spitze mit einer Genauigkeit von 0,001 mm ist es möglich sogar Larven zu entfernen. Durch die einfache Schlingentechnik wird der Zeckenkörper nicht gequetscht und das Tier vollständig entfernt. Da das entfernen mit der Schlinge weniger als eine Sekunde dauert, wird das Infektionsrisiko mit Borreliose minimiert. Jede Schlinge wird einzeln getestet und der Hersteller bietet zehn Jahre Herstellergarantie. Die Schlinge ist für Mensch und Tier geeignet.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #10
Kann mir das jemand mit dem Rausdrehen bitte nochmal erklären?

Ich bin zum ersten Mal heute damit konfrontiert worden und habe sehr fest an der Zecke mit einer Pinzette gezogen und jetzt steckt der Kopf im Kinn meiner Katze.:reallysad:

Das Rausdrehen geht mit dem Zeckenhaken ganz einfach. Den Zeckenhaken wie beim Ziehen ansetzen und anstatt zu ziehen einfach drehen.

Ich habe wirklich viel durch, versch. Zeckenzangen, Zeckenkarte, Pinzetten -normale und gebogene und habe leider immer gezogen.

Ich finde den Zckenhaken mit Abstand am besten.

Bei dem OTom Zeckenhaken steht das Drehen sogar in der Anleitung, aber ich habe leider immer gedacht, dass ziehen besser ist und die Viecher saßen so extrem fest. Das tat dem Kater richtig weh und einige Male ist der Kopf stecken geblieben.

Erst ganz spät habe ich es mit dem Drehen probiert mit dem Zeckenhaken und das hat super geklappt ohne dass es dem Kater weh tat.
 
Zuletzt bearbeitet:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.258
  • #11
soooo gestern gab es bei uns auch die erste Zecke! wobei ich über die Farbe erstaunt war - ich dachte die Dinger wären schwarz-grau aber das gestrige Exemplar war rotbraun.

Nunja, ich habe seit fast 5 Jahren Freigänger und wir wohnen jetzt schon ein Jahr hier und gestern die erste Zecke. Ich denke, das ist ein guter Schnitt?

Nur hatte ich Probleme, die Zecke zu entfernen - mit normaler Pinzette ging das schwer. Das Biest sass fest und war glatt. Katerchen habe ich um die Zecke herum dadurch dann Fell mit entfernt - ist jetzt natürlich praktisch für die Nachkontrolle.

Bisher ist noch nichts gerötet, nur die Stelle selber ist etwas angeschwollen. Jetzt mache ich mir natürlich Gedanken, wie ich Zeckenbefall zukünftig verhindern kann?

Und ich muss sagen, weder der Haken noch die Schlinge überzeugen mich als Zeckenanfängerin - ich hatte mich so ungeschickt angestellt, dass ich denke,diese Werkzeuge wären nur was für geübte Zeckenentferner.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
6
Aufrufe
1K
D
W
Antworten
2
Aufrufe
11K
wonnie4u
W
P
Antworten
48
Aufrufe
3K
Quilla
Quilla
L
Antworten
70
Aufrufe
8K
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben