Frage zu Pankreatitis bzw. Laborbefund & der richtigen Dosierung von Kreon

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.777
  • #21
Hallo!

Also er hat jetzt zwei volle Tage das Kattovit, das wir ganz am Anfang mal gefüttert haben - der Napf ist jedes mal wie gespült, wenn er fertig ist.
Am Appetit hats definitiv nicht gelegen...
Es ist egal, ob Flohsamenschalen mit drin sind, Kreon, Vitamin B - vollkmmen wurscht.
Und Durchfall hat er auch keinen davon
Das Fell ist auch schon etwas besser bzw. seiht er insgesamt fitter aus.
Der Nachteil ist, dass er jetzt wieder den ganzen Tag bettelt, weil es ihm schmeckt. Das kenne ich schon von früher, wenn die Oma von nebenan auf unsere drei aufgepasst hat und trotz strikter Anweisung heimlich Whiskas gefüttert hat - weil er das lieber mochte. Aber ich geben ihm schon 4 Tütchen am Tag, statt der angegebenen 2,5 bei seinem Gewicht.
Oder sollte ich ihm doch noch mehr geben?
Hallo,
das ist doch richtig super!! Und ja, gib ihm wenn er es so gut nimmt. Du gibst Tütchen, da sind 85 g drin und davon ein größerer Teil Sosse. Somit kann ich das Betteln nachvollziehen, es ist ihm vermutlich einfach zu wenig. Die Dose davon nimmt er nicht? Das sind dann ja auch 200 g drin, halte ich persönlich auch zu wenig wenn er mehr mag.
Berichte bitte weiter wie es sich entwickelt, manchmal ist es ein längerer Weg bis zum Erfolg.
VG
 
Werbung:
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.176
  • #22
Ach das freut mich auch, das es deinem Katerchen wieder besser geht. Ich habe genau die gleiche Erfahrung mit dem Futter gemacht. Ich weiß auch, das viele schreiben, das Kattovit nicht gut sein soll. Meiner Minki hat das auch auf die Füße geholfen und geschmeckt hat es ihr auch. Selbst mein DOC, der sehr auf gesunde Ernährung achtet, hat sein okay gegeben, eben weil sie auch so hochwertiges 90% Futter nicht vertragen hat. Die 85g Tütchen sind 4 vielleicht etwas zu wenig. Ich würde ihn Futtern lassen, soviel er will. Versuche mal die Dosen...meine Minki hat diese verschmäht 🤭, es mußte das Tütchen sein. Die hat so 4-5 vertilgt und ich war sooo froh darüber.

Weiterhin gute Besserung
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #23
Hallo,
das ist doch richtig super!! Und ja, gib ihm wenn er es so gut nimmt. Du gibst Tütchen, da sind 85 g drin und davon ein größerer Teil Sosse. Somit kann ich das Betteln nachvollziehen, es ist ihm vermutlich einfach zu wenig. Die Dose davon nimmt er nicht? Das sind dann ja auch 200 g drin, halte ich persönlich auch zu wenig wenn er mehr mag.
Berichte bitte weiter wie es sich entwickelt, manchmal ist es ein längerer Weg bis zum Erfolg.
VG
So, nach zwei weiteren Wochen kommt mal ein Zwischenbericht. :)

Also nein, die Dosen frisst er nicht, habe extra zwei gekauft, das lässt er eiskalt stehen und streikt.
Ich bin inzwischen zu 100% sicher, dass ihm nie übel ist, er ist einfach heikel und das wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern. :rolleyes:
Es ist auch tatsächlich ausschließlich Pute & Reis, das er verträgt.
Ente & Reis: Zack, Durchfall war wieder da. Hatte extra davon noch bestellt, damit er wenigstens 2 unterschiedliche Geschmacksrichtungen hat.

Wir haben uns inzwischen auf 5 Tütchen pro Tag eingependelt. Er will zwar theoretisch mehr (wenn ich nach seiner Bettelei gehe) aber inzwischen lässt er immer mal etwas drin liegen (so 1-2 am Tag bleibt etwas übrig), daher schließe ich darauf, dass er satt ist und einfach bettelt. :)

Er hat auch schön zugenommen und wiegt aktuell 3,8 kg. Vor der Erkrankung war er immer zwischen 4 und 4,2 kg.
Man sieht es auch, dass er zugelegt hat und das Fell sieht auch viel gleichmäßiger aus. :)

Das B12 habe ich inzwischen etwas reduziert. Er frisst das Futter nur, wenn ich eine halbe Kapsel hineingebe. Eine ganze Kapsel nimmt er nicht. Warum - keine Ahnung.

UND: Die Darmsanierung ruht gerade, da er MIT Darmsanierung immer wieder Durchfall hatte. Ohne hat er keinen.
Ich fange daher wieder damit an, wenn ich das Ganze weiter eingependelt hat und wir nochmal eine Blutuntersuchung gemacht haben. :)
Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass er das Kreon evtl nicht für immer nehmen muss.
Möglicherweise ist das Öl in dem Vetconzept Liquid doch zu viel, ich weiß es nicht. Aber Fakt ist, dass er ohne keinen Durchfall hat.

Ich habe mir fest vorgenommen, alle 14 Tage kurz zu berichten.
Ein sonniges Wochenende wünsche ich dir. :)
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #24
Ach das freut mich auch, das es deinem Katerchen wieder besser geht. Ich habe genau die gleiche Erfahrung mit dem Futter gemacht. Ich weiß auch, das viele schreiben, das Kattovit nicht gut sein soll. Meiner Minki hat das auch auf die Füße geholfen und geschmeckt hat es ihr auch. Selbst mein DOC, der sehr auf gesunde Ernährung achtet, hat sein okay gegeben, eben weil sie auch so hochwertiges 90% Futter nicht vertragen hat. Die 85g Tütchen sind 4 vielleicht etwas zu wenig. Ich würde ihn Futtern lassen, soviel er will. Versuche mal die Dosen...meine Minki hat diese verschmäht 🤭, es mußte das Tütchen sein. Die hat so 4-5 vertilgt und ich war sooo froh darüber.

Weiterhin gute Besserung

Vielen Dank, es geht ihm schon besser jetzt. :)
Ja, Leonidas verschmäht die Dosen auch... es muss Soße und Bröckchen sein.
Aber ich hoffe, dass ich es irgendwann wieder mit "gutem" Futter versuchen kann.
Allerdings ist er ehrlicherweise schon seit wir ihn aus dem Tierheim geholt haben (und da war er erst gut ein halbes Jahr alt) so auf ungesundes Bröckchenfutter und TroFu gepolt, dass es schon immer ein Kampf ist mit dem "guten Futter".

Irgendwann ist man froh, wenn sie einfach nur fressen. :D
Die anderen beiden futtern hochwertig und mögen es auch.

Ich wünsche auch dir ein schönes Wochenende!
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.777
  • #25
So, nach zwei weiteren Wochen kommt mal ein Zwischenbericht. :)

Also nein, die Dosen frisst er nicht, habe extra zwei gekauft, das lässt er eiskalt stehen und streikt.
Ich bin inzwischen zu 100% sicher, dass ihm nie übel ist, er ist einfach heikel und das wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern. :rolleyes:
Es ist auch tatsächlich ausschließlich Pute & Reis, das er verträgt.
Ente & Reis: Zack, Durchfall war wieder da. Hatte extra davon noch bestellt, damit er wenigstens 2 unterschiedliche Geschmacksrichtungen hat.

Wir haben uns inzwischen auf 5 Tütchen pro Tag eingependelt. Er will zwar theoretisch mehr (wenn ich nach seiner Bettelei gehe) aber inzwischen lässt er immer mal etwas drin liegen (so 1-2 am Tag bleibt etwas übrig), daher schließe ich darauf, dass er satt ist und einfach bettelt. :)

Er hat auch schön zugenommen und wiegt aktuell 3,8 kg. Vor der Erkrankung war er immer zwischen 4 und 4,2 kg.
Man sieht es auch, dass er zugelegt hat und das Fell sieht auch viel gleichmäßiger aus. :)

Das B12 habe ich inzwischen etwas reduziert. Er frisst das Futter nur, wenn ich eine halbe Kapsel hineingebe. Eine ganze Kapsel nimmt er nicht. Warum - keine Ahnung.

UND: Die Darmsanierung ruht gerade, da er MIT Darmsanierung immer wieder Durchfall hatte. Ohne hat er keinen.
Ich fange daher wieder damit an, wenn ich das Ganze weiter eingependelt hat und wir nochmal eine Blutuntersuchung gemacht haben. :)
Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass er das Kreon evtl nicht für immer nehmen muss.
Möglicherweise ist das Öl in dem Vetconzept Liquid doch zu viel, ich weiß es nicht. Aber Fakt ist, dass er ohne keinen Durchfall hat.

Ich habe mir fest vorgenommen, alle 14 Tage kurz zu berichten.
Ein sonniges Wochenende wünsche ich dir. :)
Hallo,
das hört sich alles sehr gut, weiter so! Naja, Geschmack ist ja so eine Sache und wenn er nur eine Sorte verträgt ist es aktuell so. Ich weiss, von Animonda integra gibt es die Schalen, da hatte ich mal einen Pflegi der es sehr gut vertragen hat. Er hatte eine Pankreatitis und DF, damit lief es super. 5 Tütchen ist schon ganz gut, aber betteln zeugt doch ein wenig von Hunger. Vielelicht die Portionen nochmal halbieren damit er mehrmals etwas hat? Aber du hast ihn im Blick, das machst du schon. Gewichtszunahme ist auch super! Mit dem Vit.B12 ist es dann so, evtl. braucht er es einfach nicht mehr?
Und mit der darmsanierung und dem DF, das kann schon sein. Es muss nicht immer eine Sanierung gemacht werden, vor allem nicht wenn so alles gut läuft und du hast ja den Blick drauf. Mit dem Öl könnte sehr gut sein, einfach zu fettig.
Ja, bitte sehr gern berichten!! Ich wünsche euch auch ein schönes sonniges Wochenende, bei uns bezieht es sich gerade ein wenig und es ist auch wieder kühler geworden. Trotzdem, man merkt deutlich der Frühling steht vor der Tür :) :).
VG
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #26
Hallo,
das hört sich alles sehr gut, weiter so! Naja, Geschmack ist ja so eine Sache und wenn er nur eine Sorte verträgt ist es aktuell so. Ich weiss, von Animonda integra gibt es die Schalen, da hatte ich mal einen Pflegi der es sehr gut vertragen hat. Er hatte eine Pankreatitis und DF, damit lief es super. 5 Tütchen ist schon ganz gut, aber betteln zeugt doch ein wenig von Hunger. Vielelicht die Portionen nochmal halbieren damit er mehrmals etwas hat? Aber du hast ihn im Blick, das machst du schon. Gewichtszunahme ist auch super! Mit dem Vit.B12 ist es dann so, evtl. braucht er es einfach nicht mehr?
Und mit der darmsanierung und dem DF, das kann schon sein. Es muss nicht immer eine Sanierung gemacht werden, vor allem nicht wenn so alles gut läuft und du hast ja den Blick drauf. Mit dem Öl könnte sehr gut sein, einfach zu fettig.
Ja, bitte sehr gern berichten!! Ich wünsche euch auch ein schönes sonniges Wochenende, bei uns bezieht es sich gerade ein wenig und es ist auch wieder kühler geworden. Trotzdem, man merkt deutlich der Frühling steht vor der Tür :) :).
VG

Hallo,

ich hadere jetzt seit 2 Tagen damit, hier reinzuschreiben.

Mit dem Tag meiner letzten Nachricht und meiner Freude, dass es besser geworden ist, ist es schlagartig wieder schlechter geworden.
Plötzlich rührt er das Futter nicht mehr an und verlangt nach etwas anderem.
Alles andere, was ich seither probiert habe, verursacht jedoch nach wie vor Durchfall.

Das Futter, das er jetzt 5x am Tag regelrecht inhaliert hat, hat er von einer auf die andere Mahlzeit nicht mehr gefressen.
Seit Samstagmorgen haben wir jetzt Theater. :(

Ich habe es nochmal mit der anderen Geschmacksrichtung versucht (von der hatte er ja Durchfall), die hat er auch gefressen dann. War aber nur einmal Durchfallfrei, beim zweiten Mal war es dann schon flüssig.

Die Hühnerfilets vom Anfang hangelt er aus dem Napf und wirft sie durch die Gegend. Ebenso das MACS Monoprotein Pute.
Snacks frisst er (habe ich extra versucht, weil ich nicht wusste, ob ihm evtl übel ist), damit kann ich ihn aber halt nciht füttern.

Das heißt, wir stehen wieder am Anfang.
Das Problem ist nämlich, dass er schon nach und nach hingeht und dann immer mal wieder ein paar Bröckchen von dem holt, was er verträgt. Allerdings soll das Kreon ja nicht so lange im Futter liegen bleiben.
Wenn also das Futter da 3 Stunden rumsteht, bis es vollständig gefressen ist, schade ich ihm vielleicht?

Jedes mal alles wegzuwerfen, nachdem er einen TL davon gefressen hat, nur damit er eine Stunde später nochmal einen Beutel "versauen" kann ist aber keine Option, da wir bei ihm allein (wenn er alles frisst) schon bei über 100 € Futterkosten sind inzwischen.

Ich habe jetzt angefangen, mich nach einem neuen TA umzusehen, da wir ja umgezogen sind. Mit der Praxis meiner Wahl habe ich bereits telefoniert und habe dort eine ausführliche Schilderung von Situation, Behandlung und auch sämtlichen Laborwerten eingeschickt per eMail. Die wollen mich dann (hoffentlich heute noch) zurückrufen.
Ich habe da bereits am Telefon gesagt, dass es mir in erster Linie um Schmerzmittel geht (vom alten TA haben wir ja keine bekommen).

Allerdings glaube ich ehrlich gesagt, dass es eine Laune ist. Dafür spricht, dass er bei den anderen beiden fressen würde und auch immer zum Napf rennt. Jedoch entweder am "guten" Futter schnuppert, mich mißmutig anstarrt und dann immer mal wieder hinläuft um ein paar Bröckchen zu fressen. Und auch, dass er das Futter aus dem Napf schmeißt und an die Wand... Bei Bröckchenfutter macht er das nie. Also bis jetzt. Die einst geliebte Sorte wird jetzt auch herumgeschmissen...

Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Ich bin ehrlich an einer Frustgrenze angekommen. Gefühlt beherrscht das Thema meinen kompletten Tag. Ich habe vor jeder Fütterung Angst inzwischen.
Angst, dass er nicht frisst. Angst davor, was mit den Enzympen passiert, wenn sie zu lange herumstehen.
Und ich mache mir Gedanken, wie das alles werden soll, wenn ich jetzt dann irgendwann auch wieder mal im Büro arbeite und nicht mehr von Zuhause aus.
Diese ganze Thematik beherrscht mich fast den ganzen Tag. Wenn ich nicht direkt damit beschäftigt bin, denke ich zumindest darüber nach.

Ich weiß, dass er nichts dafür kann, dass er krank ist und er tut mir auch so leid - ich würde es ihm so gerne abnehmen.
Gleichzeitig fühle ich mich inzwischen regelrecht terrorisiert, wenn er nicht frisst und dann im Hausflur eine Viertelstunde lang jault wie ein Wolf, aus lauter Unzufriedenheit über sein Futter.

Sorry. Ich weiß, keiner von euch kann zaubern. Aber das musste jetzt grade mal raus. :(
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.777
  • #27
Hallo,
deinen Frsut vertehe ich sehr gut, es zert nicht nur an den Nerven oder auch, dass man sich ständig Gedanken macht. Dass das mal raus muss ist völlig klar.
Mit dem längeren stehenlassen sehr ich nicht so wild, wenn es gar nicht mehr geniessbar wäre geht er normalerweise nicht mehr dran.
Was mir aber einfällt ist evtl. eine Option: insgesamt ist ja auch der Darm in Mitleidenschaft gezogen. Bei einem ehemaligen Pflegi habe ich, wir sind aus einer Reihe von verschiedenen Möglichkeiten nie dahinter gekommen warum er fast ständig dünnen Kot hatte, das Enterogast ins Futter gegeben. So denke ich, evtl. könnte die Zugabe von "guten" Darmbakterien und Faserstoffen evtl. eine Möglichkeit sein, es lohnt sich vielleicht. Der Kot war dann auch nicht super, aber deutlich besser. Vielleicht auch nochmal mit der neuen Praxis besprechen?
VG
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #28
Mit dem längeren stehenlassen sehr ich nicht so wild, wenn es gar nicht mehr geniessbar wäre geht er normalerweise nicht mehr dran.
Ich habe eben ein paar mal gelesen, dass es zu Verätzungen im Mundraum führt/führen kann, wenn es zu lange gestanden ist. Daher habe ich Sorge, dass er dann erst Recht nicht mehr frisst.
Ich werde das mal beobachten.
Was mir aber einfällt ist evtl. eine Option: insgesamt ist ja auch der Darm in Mitleidenschaft gezogen. Bei einem ehemaligen Pflegi habe ich, wir sind aus einer Reihe von verschiedenen Möglichkeiten nie dahinter gekommen warum er fast ständig dünnen Kot hatte, das Enterogast ins Futter gegeben. So denke ich, evtl. könnte die Zugabe von "guten" Darmbakterien und Faserstoffen evtl. eine Möglichkeit sein, es lohnt sich vielleicht. Der Kot war dann auch nicht super, aber deutlich besser. Vielleicht auch nochmal mit der neuen Praxis besprechen?
VG
Das werde ich den neuen TA in jedem Fall fragen, sobald wir gesprochen haben und da auf dem aktuellen Stand sind.
Was ich schon einmal sehr positiv fand war, dass er sich innerhalb von einer Viertelstunde schon per eMail zurückgemeldet und entschuldigt hat, dass er nicht sofort antworten kann. Sich aber meldet, sobald er sich in Ruhe alles angesehen hat.

Ich versuche positiv zu bleiben. :)
Danke dir!
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #29
Hallo!

Der TA hat mich gestern gegen Abend angerufen und ich muss sagen, dass es mir seither viel besser geht - wir fühlen uns zum ersten Mal gut aufgehoben.
Er hat sich richtig viel Zeit genommen und ich habe gemerkt, dass er sich beide Blutbilder und auch das Kotprofil genau angesehen hat.

Er hat mich z.B. gefragt, warum wir eine Darmsanierung bei Leo machen, da das Kotprofil gut sei und nichts auf eine Dysbalance hindeute. Ich kann das Profil ja nicht lesen und der vorherige TA hat sich nicht weiter dazu ausgelassen, ausser dass die Giardien weg sind und auch sonst kein Befall besteht.
Seine Empfehlung war daher, erst mal auf eine Sanierung zu verzichten (hatte ich ja bereits aufgehört).

Außerdem hat er gefragt, wie genau man auf die Diagnose Pankreatitis oder Insuffizient gekommen sei. Sehr nett und respektvoll bzw. interessiert, nicht so, dass jemand anderes etwas falsch gemacht hat (hätte er jetzt auf dem alten TA herumgehackt, hätte ich das nicht gut gefunden - aus Prinzip).

Er hat nun gesagt, dass ich das Kreon erst mal weglassen soll und dass er es mit etwas homöopathischem versuchen möchte + Schmerzmittel (freiwillig angeboten! der alte TA hat sich ja geweigert), wenn Leo einen Schub hat.
Außerdem hat er gesagt, dass er aus verschiedenen Gründen auch eine Hausstaubmilbenallergie nicht für ausgeschlossen hält, was den Durchfall angeht.

Er möchte nun verschiedene Quellen ausschließen und kommt heute auf einen Hausbesuch vorbei. Den hat er vorgeschlagen, da er Leo nicht im aktuellen Zustand nicht zusätzlich in Stress versetzen möchte (finde ich persönlich wunderbar, da er seit dem Umzug sogar das Weite sucht, wenn er einen Snuggle Safe/Wärmflasche sieht, der lag nämlich in der Transportbox. An die Transportbox will ich daher gar nicht erst denken...).

Leo habe ich gestern Abend nach dem Gespräch Miamor ohne Medis gegeben und davon hat er die komplette 100 g Schale gefressen - bisher ohne Durchfall, heute Morgen das Gleiche.

Also mir ist klar, dass es nach wie vor eine Pankreatitis oder Insuffizienz sein kann - er schließt das ja nicht aus. Aber ich fühle mich so viel besser mit der Tatsache, dass er nicht einfach ein Enzym verschreibt und sagt, ich soll kucken wie ich es in die Katze bekomme und Monoprotein füttern (das war alles, was ich in 3 Telefonaten - die alle voll berechnet wurden - mit 3 unterschiedlichen Ärzten einer Praxis geraten bekommen habe).

Ich werde natürlich darauf achten, ob es unserem kleinen Mäkler gut mit dem geht, was wir ab heute Abend (er kommt zwischen 19:30 und 20:30) bzw morgen machen werden. Es ist aber in jedem Fall beruhigend zumindest das Gefühl zu haben, dass der TA die Sache Ernst nimmt und bemüht ist, verschiedene Auslöser in Betracht zu ziehen.

Ich werde mich in jedem Fall morgen nochmal melden und erzählen, was wir heute Abend besprochen haben. :)
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.176
  • #30
Juchuu Leo hat ein Würstchen produziert🥳. Das klingt doch schon mal viel besser. Der Doc macht, aus deinen Erzählungen heraus, einen guten Eindruck und ich bin gespannt, wie das heute Abend abläuft. Hattest du schon mal nen Doc zu Hause( ich nicht)?

Diesen Ansatz hatte damals mein Doc auch, alles absetzen und mal schauen, sonst hat man immer ein völlig verschobenes Bild bedingt durch Medigabe und dann wirklich ein Symptom nach dem anderen versuchen zu verstehen.

Habt einen schönen Tag.
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #31
Wir hatten noch nie einen Hausbesuch.
Was allerdings daran liegt, dass das in München keiner macht - zu viele Patienten bei den guten Praxen und dann keine Zeit.

Ich finde es grundsätzlich super, wenngleihc natürlich die Gefahr größer ist, dass man den Mauzis dann hinterherrennen bzw. sie einfangen muss, wenn jemand kommt.
Ausgerechnet Leo ist nämlich der, der sich Fremden gar nicht zeigt, wenn sie da sind. Nur mir und meinem Mann. Das dauert in der Regel minimum eine Stunde, bis er rauskommt.

Die anderen beiden sind tendenziell neugierig an Besuch interessiert. Er verabscheut Besuch. Also das wird nochmal spannend. Hab extra darum gebeten, dass er anruft und nicht klingelt wenn er da ist.
Was natürlich nichts daran ändert, dass Leo die fremde Stimme hört. Ich werde ihn also schon ab halb acht genau im Auge behalten und dann direkt in unsere große Wohnküche bugsieren, wenn das Handy klingelt...
 
Werbung:
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.176
  • #32
Mein Doc ist nur 2mal bei uns zu Hause gewesen, weil er mir zeigte, wie Infusionen gegeben werden müssen....im absoluten Notfall macht er das, aber ansonsten sagt er, das die Tierchen immer einen absoluten Molli veranstalten, weil sie zu Hause die Hosen an haben... In der Praxis hat er sie an😂.
Dein Plan klingt gut...viel Erfolg😉
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #33
Hallo zusammen - heute wollte ich mich mal wieder melden, wie es "uns" so geht.

Ich habe dieses Mal etwas Zeit verstreichen lassen, da ich nicht nur hier offene Ohren (und gute Ratschläge) erhalten habe, sondern auch per Privatnachricht und um ehrlich zu sein, haben mich die vielen unterschiedlichen Aussagen irgendwann einfach nur noch verrückt gemacht - nicht böse gemeint.

Daher ist meine Entscheidung nach dem Tierarztbesuch so ausgefallen, dass ich jetzt konsequent erst einmal das tue, was wir da besprochen haben - ohne mich nach rechts oder links zu orientieren. :)
Wie sich bisher herausgestellt hat, war das der richtige Weg.

Bis auf den Durchfall, haben wir alles andere inzwischen prima im Griff.

Zuletzt hat er ja überhaupt nichts mehr gefressen. Das Futter, das er gut vertragen hat, hat er als letztes gegessen, bevor er seinen schlimmsten Schub hatte, den er bisher hatte. Ich vermute daher, dass er damit die schlimmen Schmerzen verbindet, die er anschließend hatte. Er rührt es auch jetzt - Wochen später - immer noch nicht an.

Am Tag, als der TA da war, hat er gar nichts mehr gefressen. Daher hat der TA gesagt, dass die oberste Prio im Moment die ist, dass er frisst - egal was und egal ob es Trockenfutter oder das billigste Whiskas ist.
Trockenfutter hatte ich bis dahin kategorisch ausgeschlossen, das kommt bei uns eigentlich nicht in den Napf.
Aber dass er frisst war natürlich wichtiger.

Unser TA vertreibt Futter von VetConcept, daher haben wir im ersten Schritt TroFu und NaFu von dort versucht. NaFu hat er nicht angerührt (war mir aber vorher schon klar, da Paté - er ist ja schon von kleinsten Beinen an immer nur auf TroFo geflogen, das konnten wir offensichtlich auch nach 10 Jahren nicht ausmerzen).
Das TroFu hat er gefressen, allerdings nicht so viel, wie es nötig gewesen wäre - er war ja schon wieder sehr leicht und auch struppig. Gewichtszunahme war daher - neben der Schmerzbehandlung - das A und O.

Die Behandlung an sich bestand aus der Gabe von "Pancreas comp. PlantaVet" (homöopathisch) und parallel täglich einer Gabe von Loxicom (Meloxicam).
Das Schmerzmittel hat er erst nicht gut vertragen und sich davon erbrochen, allerdings hatte ich es anfangs auch vor der Mahlzeit gegeben. Als ich es ihm danach gegeben habe, ging es gut und es ging sichtlich bergauf (verhaltenstechnisch).
Was das PlantaVet anging, war ich erst skeptisch. Es ging ihm so schlecht, dass ich mir fast nicht mehr vorstellen konnte, dass etwas "natürliches" hilft.
Aber es war so wie es aussieht genau der richtige Ansatz.

Das und (ich hasse diese Tatsache) TroFu + NaFu von Royal Canin ist mit das Einzige, was er frisst. Hier bekommt er das Gastrointestinal/Moderate Calorie.
Beides frisst er gern, wenngleich auch das TroFu immer zuerst. Er bekommt aber immer beides in seinen Napf und wir achten darauf, dass dieser nie leer ist.
Er bekommt etwas mehr als die Tagesration an TroFu für sein Gewicht (ca. 60 g am Tag) und zusätzlich ca. 4 Beutel NaFu.
Hier mogeln wir ihm ab und zu noch von Kattovit Restbestände von Ente & Reis unter (nur Pute & Reis stehen auf seinem Index).
Ich hatte erst Sorge wegen der Flüssigkeitszufuhr, er trinkt aber seit dem TroFu sehr viel mehr bzw. jedes Mal, wenn er davon gefressen hat. Er kommt am Tag sicher mindestens auf 200 ml.

Ich hätte bis vor einem Monat niemals angenommen, dass wir je wieder TroFu füttern würden. Aber manchmal kommt es halt anders als man denkt.
Inzwischen sieht er fast wieder ganz wie "davor" aus. Außerdem hat er wieder ein schönes Fell und spielt mit den anderen bzw. mit uns und hat daran auch wieder richtig viel Freude.
Er rauft und fetzt sich wie früher und hatte bisher keinen Schub mit Schmerzen (das Schmerzittel haben wir insgesamt 4 Tage gegeben).
Im Moment genießt er jeden Tag die Sonne und räkelt sich so lange es geht auf dem Balkon.

Das Einzige was anhält, ist der Durchfall, den wollen wir jetzt aber auch wieder aktiv angehen.
Hier ist der Kot mal wässrig und mal weich. Aber er hat wieder eine normale braune Farbe.
Als es ihm so schlecht gegangen ist, war der Kot gelb und der TA sagt, das ist eine typische Farbe für Pankreatitis.

Den Durchfall hat er ca. 2x täglich (maximal 3x aber eher selten). Öfter macht er kein "Häufchen".
Wir werden daher als nächstes nochmal eine Kotanalyse machen lassen und schauen, was diese ergibt und ob evtl doch wieder irgendwelche Parasiten vorhanden sind, auch wenn der letzte Befund sauber war.

So - das wars jetzt mal als Meldung zum Status Quo. :)
Ich habe euch nicht vergessen, wollte aber einfach erst wieder schreiben, wenn wir uns hier sicher fühlen, mit dem was wir tun und wenn ich weiß, wie sich die Behandlung entwickelt hat.
 

Ähnliche Themen

CutePoison
Antworten
24
Aufrufe
8K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Arborea
Antworten
11
Aufrufe
10K
Arborea
Arborea
A (nett)
Antworten
3
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
lalena76
Antworten
1
Aufrufe
2K
Birgitt
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben