Frage zu Kattovit Feline Diet Renal bei CNI

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

ariell10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
5
Leider wurde bei meiner 12 jährigen Katze 4 Wochen nachdem bereits mein 16jähriger Kater an CNI verstorben ist, ebenfalls CNI diagnostiziert.

Allerdings frisst meine Katze richtig gut, was mich wundert. Sie trinkt auch nicht so extrem, wie es normalerweise üblich ist bei dieser Krankheit.

Ich füttere Kattovit Feline Diet Renal Nassfutter.
http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_ergaenzung/kattovit/kattovit_low_protein/12503
Das Futter ähnelt einem Brei.
Sie hat Probleme mit den Zähnen(Zahnstein/Zahnfleisch, wegen Herznebengeräuschen sowie CNI lehnt der Tierarzt eine OP ab).
Das Renal von Royal Canin
hatte sie leider nicht sehr gerne gefressen. Gleiches gilt für andere Futtersorten.

Meine Frage ist, auf den Dosen steht unter Fütterungsempfehlung:
"Zunächst bis zu 6 Monate, bei akuter Niereninsuffienz 2-4 Wochen."

Sie hat nun mal akute Niereninsuffienz. Ist das Futter nicht geeignet?
Meine Katze bekommt das nun bereits seit 2 Monaten.
Muss ich bei dem Futter zusätzlich Phosphorbinder verwenden?
Das Futter ist für Katzen mit Niereninsuffienz, verstehe nicht, dass dies dann auf einen Zeitraum von 2-4 Wochen begrenzt ist.

Falls es das falsche Futter ist, kennt jemand eine Sorte, die wie Brei ist und von den Katzen gut angenommen wird?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Wie gesichert ist die Diagnose denn? Wurde auch mal der Urin untersucht und/oder ein Ultraschall der Nieren gemacht? Wie sehen Kreatinin und Harnstoff im BLutbild aus?

Schlechte Zähne können zu erhöhten NIerenwerten führen, auch ohne dass eine CNI vorliegt. Die Zähne müssen dann ganz flott gemacht werden, sonst belasten sie die Nieren nur noch mehr.

Wegen der Herznebengeräusche würde ich einen Kardiologen konsultieren. Ggf. muss das medikamentös behandelt werden. Manche dieser Herzmedikamente (ACE-Hemmer) haben auch positive Wirkung auf die Nieren.

Meinem Dicken wurden vor einem Jahr trotz Herznebengeräusche und erhöhter NIerenwerte die Zähne saniert, nachdem ein Kardiologe grünes Licht gegeben hatte. So was würde ich allerdings nie vom Haustierarzt, sondern vom Fachmann machen lassen.

Wurde denn bei Deiner Katze das komplette geriatrische Blutbild gemacht?

Kattovit ist übrigens keine Nierendiät, sondern Nierenschonkost. eine akute Niereninsuffizienz ist nicht das gleiche wie eine CNI. Eine ANI heilt bei richtiger Behandlung oft wieder aus, eine CNI ist nicht heilbar, sondern schreitet immer weiter voran, man kann diesen Prozess aber durch die richtige Therapie verlangsamen.

Hier findest Du sehr umfassende Informationen über CNI und ANI:

http://www.felinecrf.info/

Ich kann Dir nur raten, Dich selbst schlau zu machen und nicht blind dem Tierarzt zu vertrauen. Denn die meisten Tierärzte kennen sich leider in Sachen CNI nicht sonderlich gut aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ariell10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
5
Als wir mit Mary zum Tierarzt gegangen sind, hatten wir den Eindruck die Tierärztin hat keine Hoffnung mehr für die Katze, weil die Werte extrem hoch sind.
Zum Kardiologen zu gehen wurde uns auch nicht geraten. Ich habe es allerdings vor.

Die Tierärztin meinte, bei so extrem hohen Werten kann sie eine OP nicht verantworten. Sie hat keine Zahnschmerzen, frisst auch ab und zu Trockenfutter, allerdings hat sie Zahnstein. Die Zahnfleischprobleme wurden behandelt.

Das Blutbild hat sie selbst gemacht und nicht eingesendet.
Ich gehe mal davon aus, dass die Werte trotzdem genau sind.

mary1.jpg


mary2.jpg


Ich tue mich auch schwer bei dem Gedanken sie mit 12 Jahren noch operieren zu lassen, da sie Herznebengeräusche hat.
Allerdings möchte ich, sofern eine Herzerkrankung vorliegt, das dies behandelt wird.

Danke für deine Antwort.
 
A

ariell10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
5
Meine Priorität war jetzt erst mal sie wieder aufzupäppeln.
Harn, Kreatin und Phosph.-Werte sind leider extrem hoch.

Allerdings seit die Zahnfleischprobleme behandelt wurden,
sie SUC, sowie Neynerin(ich gebe ihr beides oral), Vitamin B und
Nierenschonkost bzw Aufbaufutter+Phosphatbinder bekommt,
geht´s ihr wirklich gut.
Sie frisst richtig gut, mehr als sie müsste, hat wieder etwas zugenommen und verhält sich absolut nicht wie eine CNI Katze(sie muss sich nicht übergeben, sie trinkt und frisst normal und zieht sich nicht zurück).

Ich lasse nächste Woche erst mal ein neues Blutbild machen.
Urin wurde nicht untersucht, Ultraschall der Nieren wurde nicht gemacht, nur das obige Blutbild.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Die Werte sind wirklich extrem hoch, so was spricht eher für eine ANI. Aber: Dass es ihr bei diesen Werten die ganze Zeit so gut ging, passt überhaupt nicht ins Bild. Bei dem hohen Harnstoff müsste ihr kotzübel sein. Ich habe das Gefühl, dass da irgendwas bei Euch nicht stimmt, vor allem, da sie ja keinerlei Symptome zeigt, die auf die Nieren hindeuten. Auch der Phosphatwert ist erschreckend hoch.
Das Blutbild ist zehn Wochen alt, ist Deine Tierärztin nicht auf die Idee gekommen, das nach zwei, drei Wochen nochmal kontrollieren zu lassen? Das würde ich gleich am Montag machen und zwar würde ich verlangen, dass das Blut in einem externen Labor untersucht wird und zwar würde ich gleich ein geriatrisches Profil erstellen lassen. Bei einer zwölfjährigen Katze hätte Deine TÄ von selbst auf die Idee kommen müssen. Ich würde mir an Deiner Stelle ernsthaft überlegen, mir einen neuen Tierarzt zu suchen, das ist alles ziemlich hanebüchen.

Was die Untersuchung durch einen Kardiologen angeht: In Köln-Dellbrück, also nicht weit von Euch entfernt, sitzt Dr. Angelika Hörauf. Sie ist Kardiologin und dürfte auch in Sachen Nieren sehr fit sein. Sie ist DIE Kapazität weit und breit, hat einen verdammt guten Ruf und ich würde schnellstmöglich einen Termin bei ihr machen.

Das Alter Deiner Maus spricht nicht gegen eine OP, mein Dicker ist 14. Allerdings würde ich bei den Werten jetzt auch noch nicht operieren, sondern eine vernünftige Diagnostik betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ariell10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
5
Danke für den Tipp mit der Kardiologin aus Dellbrück. Das nehme ich nach dem Blutbild in Angriff.

Die Tierärztin hat mit den Blutwerten die Katze quasi abgehakt und es für aussichtslos erklärt. Ihrer Meinung nach kann man bei Werten in diesem Stadium ohnehin nur von Woche zu Woche verlängern, der Tod ist vorprogrammiert und weitere Blutuntersuchungen wären somit sinnlose Quälerei/Stress fürs Tier.
An den Werten wird sich ohnehin nichts verbessern, wenn sie erst mal so hoch sind, ist ihre Erfahrung.
Das einzige was sie uns mit auf den Weg gegegeben hat war, "Sie wissen ja was zu tun ist", damit meint sie die Behandlungsweise; Infusionen, SUC oder Neynerin, Vitamin B etc.

Verstehe auch nicht, dass sie dieses Blutbild nicht eingeschickt hat und
vor 5 Monaten bei meinem Kater wurde sogar das kleine Blutbild von einem Labor erstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Es gibt durchaus Katzen mit einer ANI und so hohen Werten, wo sich die Werte wieder normalisiert haben, wenn sie richtig behandelt wurden.

Falls Du es schaffen kannst, Deiner Katze eine Suppenkelle unter den Pöppes zu halten, würde ich auch den Urin auf die typischen Nierenparameter hin untersuchen lassen. Und zwar ebenfalls von einem externen Labor.

Ein sehr guter Tierarzt mit Spezialisierung auf Katzen, der viel Erfahrung mit CNI hat, ist auch Kremendahl in Wuppertal.
 
M

Mikymiky

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
6
Cni

Ich war mit meitner Katze bei dieser Ärztin in Köln. Die Untersuchung war blitz schnell, viel Stress für mein Baby dabei, Urin wurde mit dem Nadel abgenommen und zwar auf dem Rücken und schnell, Blutdruck mit Gewalt gemessen, Blutabnahme wieder auf schnelle, dass mein Baby richtig schreien sollte. Also halbe Stunde Untersuchung , 400 Euro Rechnung, per E-mail die Antwort bzw. Ergebnisse und keine weitere Empfelungen oder Fragen. Dafür müssten wir noch aus Düsseldorf fahren und im Stau stehen. Die Frau hat vielleicht Ahnung, aber viel Liebe zur Tiere habe ich nicht gespürht, schnelles Geld machen, kann sie aber sehr gut. Für ein Telefonat hat sie keine Zeit, das alles erledigen die Arzthälferinen. Ich war schon in mehrerer Tierkliniken, überall viel angenehmer als da. Nicht für mein Baby, eigentlich lässt sie fast alles mit ihr machen, aber nicht aufs Schnelle.QUOTE=Maiglöckchen;4768752]Die Werte sind wirklich extrem hoch, so was spricht eher für eine ANI. Aber: Dass es ihr bei diesen Werten die ganze Zeit so gut ging, passt überhaupt nicht ins Bild. Bei dem hohen Harnstoff müsste ihr kotzübel sein. Ich habe das Gefühl, dass da irgendwas bei Euch nicht stimmt, vor allem, da sie ja keinerlei Symptome zeigt, die auf die Nieren hindeuten. Auch der Phosphatwert ist erschreckend hoch.
Das Blutbild ist zehn Wochen alt, ist Deine Tierärztin nicht auf die Idee gekommen, das nach zwei, drei Wochen nochmal kontrollieren zu lassen? Das würde ich gleich am Montag machen und zwar würde ich verlangen, dass das Blut in einem externen Labor untersucht wird und zwar würde ich gleich ein geriatrisches Profil erstellen lassen. Bei einer zwölfjährigen Katze hätte Deine TÄ von selbst auf die Idee kommen müssen. Ich würde mir an Deiner Stelle ernsthaft überlegen, mir einen neuen Tierarzt zu suchen, das ist alles ziemlich hanebüchen.

Was die Untersuchung durch einen Kardiologen angeht: In Köln-Dellbrück, also nicht weit von Euch entfernt, sitzt Dr. Angelika Hörauf. Sie ist Kardiologin und dürfte auch in Sachen Nieren sehr fit sein. Sie ist DIE Kapazität weit und breit, hat einen verdammt guten Ruf und ich würde schnellstmöglich einen Termin bei ihr machen.

Das Alter Deiner Maus spricht nicht gegen eine OP, mein Dicker ist 14. Allerdings würde ich bei den Werten jetzt auch noch nicht operieren, sondern eine vernünftige Diagnostik betreiben.[/QUOTE]
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Ich kann diese Erfahrung nicht bestätigen. Bei uns hat sich Frau Dr. Hörauf sehr viel Zeit genommen und sowohl sie als auch die Arzthelferin sind sehr liebevoll mit meinem Dicken umgegangen. Sie hat mir auch alles sehr gut erklärt. Die Blutentnahme ging bei ihr so fix, wie ich das noch nie bei einem TA erlebt hatte und sie hat sich, als die Ergebnisse vorlagen, auch die Zeit genommen, das in Ruhe mit mir am Telefon durchzugehen. Bist Du sicher, dass Du wirklich bei dieser TÄ warst?

Billig ist sie nicht, aber sie ist neben Kresken nun einmal die Kapazität für Kardiologie in NRW.

Bei irgendeinem selbst ernannten Kardiologen in einer TK bekommt man es sicherlich billiger, aber ich ziehe eine gute Diagnostik vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ariell10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2014
Beiträge
5
  • #10
Danke an euch beide. Hm, ich wollte jetzt bei dieser Kardiologin einen Termin vereinbaren und alles bei ihr machen lassen, auch das Blutbild.

Aber wenn ich das so höre, vergeht es mir um ehrlich zu sein.
Die Katze ist sehr sensibel und hat Angst vor anderen Menschen/Tierärzten
und ich möchte nicht, dass sie jemand grob anfasst.

Ihr werdet mich sicherlich dafür verurteilen, aber weil sie so sensibel
ist, habe ich sie auch nie kastrieren lassen und ich wollte
wegen verändertem Verhalten auch die Gebärmutter per Ultraschall untersuchen lassen.
Ich wusste damals nicht, dass es für eine sensible Katze schlimm ist, wenn sie nicht kastriert wird. Sie war nie dauerrollig, wie man es von anderen Katzen hört, daher war das bist jetzt auch nie ein Problem für mich.

Ich glaube, dass sie eine Entzündung hat.
Sie besteigt neuerdings die andere kastrierte Katze(alle sind kastriert, nur Mary nicht) und markiert auf einer Katze nachdem sie minutenlang auf ihr sitzt und die Krallen in ihrem Fell ein und ausfährt. Auch leckt sie sich sehr oft in dem Bereich und reagiert aggressiv, wenn man sie auf den Arm nimmt und sobald sie sitzt, ist wieder alles gut.
Das hat sie vor ihrer Erkrankung nie gemacht!

Ich glaube, dass ihr wirkliches Problem eine Entzündung der Gebärmutter ist und das eventuell die Ursache für CNI ist(falls es möglich ist).

Meine Absicht ist, sofern eine Enzündung per Ultraschall erkannt werden kann, die Gebärmutter untersuchen zu lassen, das Herz(wegen der Herznebengeräusche) und die Nieren.

Wenn dich die Behandlung 400 EUR gekostet hat, will die Frau dafür bestimmt 1000 EUR haben.

Kennt ihr noch Ärzte, die vielleicht ebenfalls gut sind, allerdings preislich im Rahmen sind und liebevoll mit Tieren umgehen bzw auch ordentlich beraten?

Ich möchte nicht, dass sie Schmerzen hat, daher wäre ich mit einer OP einverstanden. Allerdings, denke ich, es wäre vorab sinnvoll zu wissen ob sie eine Entzündung hat und nicht einfach betäuben, aufschneiden und schauen. Das wurde mir leider gesagt, aber ich bezweifle es.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
3K
FelixtheCat
Antworten
7
Aufrufe
3K
Foldy
Antworten
10
Aufrufe
896
Antworten
7
Aufrufe
3K
Katzrnmutti
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben