Frage zu Geschlechterwahl und Frühkastra

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
Wir machen uns momentan Gedanken drüber, ob wir uns für ein gleichgeschlechtliches Pärchen Kitten entscheiden oder für ein Pärchen.
Hab mir eben auf Ballis Blog die Beiträge
Katze-Kater und den Nachtrag dazu durchgelesen.
Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es keine allgemeingültige Regel, ob nur gleichgeschlechtliche zusammen passen oder nicht. Es kommt in erster Linie auf den Charakter an. Bitte korrigiert mich, wenn ich hier falsch liege.

Jetzt hab ich noch zwei Fragen dazu.
Bezüglich der Geschlechterfrage hatte ich jetzt vor, bei den kommenden Besuchen bei den Kätzchen verstärkt drauf zu achten, wer häufig mit wem spielt, und zwar von Alleine, also nicht, wenn man sie zusammensetzt. Erstmal unabhängig vom Geschlecht. Kann das reichen? Die Kätzchen sind beim nächsten Besuch am Sonntag 5 Wochen alt, wenn wir unsere zwei holen dann 14 Wochen. Bis sie mal ein gutes Jahr alt sind, müssen sie in der Wohnung bleiben, weil wir in der Mietwohnung keine Möglichkeit für Freigang haben. Im Lauf des kommenden Jahres ziehen wir dann in ein Haus um, wo sie auch raus dürfen/sollen (wenn sie wollen). Was ich so im Forum gelesen hab, sollen Katzen eh erst mit einem oder anderthalb Jahren raus gelassen werden, weil sie dann schon "vernünftiger" sind.
Also: Kann man schon in dem sehr jungen Alter den Charakter so feststellen, dass die Freundschaft auch länger hält? Ändert sich ja bei Menschenkindern auch oft schlagartig. Heute noch beste Freundin, morgen Feindin...:verschmitzt:
Ok, dass mir keiner nen Garantieschein dafür geben kann, weiß ich. Ich will nur nicht, dass die zwei sich bekämpfen, das wär blöd.

Zweite Frage: Kastration ist für uns selbstverständlich. Meiner Meinung nach (genau wie Balli schreibt) so früh wie möglich. Sie schreibt, um den vierten Monat rum. Mit 14 Wochen kommen sie zu uns.
Meine Frage nun: Soll ich meine Freundin bitten, die zwei mit 12 Wochen gleich kastrieren zu lassen, gegen übernahme der Kosten oder soll ich sie gleich nach dem Umzug zu uns kastrieren lassen? Ich hab Angst, dass Umzug und kurz drauf die Kastra einfach zu viel Streß für die Knubbels ist. Was meint Ihr dazu?
 
Werbung:
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
40 Klicks und keine Antwort?
Bin ich im falschen Unterforum?

Ok...ich hab mich unterdessen auch weiter belesen...es wird wohl auf ein gleichgeschlechtliches Pärchen hinauslaufen. Und zwecks der Kastration müssen wir eh schauen, wo das überhaupt geht. Meine Freundin wohnt auf dem flachen Land, weiß nicht, ob die Tierärzte da so flexibel sind.
Hier in Nürnberg hab ich schon nen Tipp für ne gute Praxis. Dann lass ich das höchstwahrscheinlich machen, wenn sie schon hier sind. Ich werde dann so 1-2 Wochen vor dem geplanten Umzug mal mit der Tierärztin telefonieren.
 
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Huhu!


Also, wir haben hier ein Pärchen und es läuft wirklich gut mit den beiden. Man merkt allerdings, dass der Kater anders rauft, als die Katze! Die ist aber sehr gut um Austeilen, das gleicht sich bei uns aus, würd ich sagen.

Im Nachhinein denke ich, dass es besser gewesen wäre, ein gleichgeschlechtliches Pärchen zu holen, da wir hier momentan Stress mit der Kastration haben :( Das hat ja allerdings nichts mit dem generellen Zusammenleben der beiden zu tun, da verstehen sie sich prima!

Leo ist jetzt 4 Monate alt und wurde gestern kastriert. So doof sich das vielleicht anhört, aber früher hätte ich es einfach nicht machen lassen wollen. Die Katze ist 6 Monate alt und ist nächste Woche dran.

Wenn du ein gleichgeschlechtliches Paar nimmst, dann brauchst du die Katzen nicht frühkastrieren lassen, denke ich. Ich persönlich würde zweo Kater nehmen (einfach so, warum weiß ich nicht), und sie erst mit etwa 5-6 Monaten zur Kastra bringen... (bevor sie markieren!) Aber auch bei zwei Kätzinnen kannst du dir bis etwa 6 Monate Zeit lassen... dann haben die beiden auch genug Zeit, um sich bei dir einzuleben ;)

Ich würde schauen, wer sich im Wurf gut versteht und wer nicht. Wenn man das überhaupt so sagen kann, sie sind ja noch winzig :D da verändert sich noch einiges, vor allem charakterlich! Aber schau auch, wer dir gefällt und wer eher nicht. Lass dann dein Bauchgefühl entscheiden, nachher bist du nicht zufrieden!

Liebe Grüße und berichte weiter,
Laura
 
B

Berenice

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
486
Ort
Franken
Also ich schätze auch, dass ein gleichgeschlechtliches Paar günstiger ist.

Zur Frühkastra: ich habe unsere Kater mit 12 Wochen frühkastrieren lassen (Tierarztpraxis Till, bei Nrg) und würde es immer wieder machen aus aktueller Sicht. Sie sind nun ca. 19 Wochen alt. Besonders toll fand ich auch, dass die zwei welche ausgezogen sind das sie das schon hinter sich haben. Die vier waren quasi sofort wieder fit und alles ist sehr gut verheilt. Allerdings habe ich lange suchen müssen bis ich die TA mit Hilfe des Forums gefunden habe...
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo Pamela,

ich habe hier Wurfgeschwister - Bruder und Schwester. Sie verstehen sich sehr gut, es gab bisher nie ernsthafte Schwierigkeiten (sie sind jetzt gute 8 Jahre alt). Trotzdem würde ich wohl beim nächsten Mal ein gleichgeschlechtliches Pärchen nehmen, wenn es denn mal zur Debatte stehen würde. Übrigens haben Katzen, die von Geburt an zusammenleben, die besten Voraussetzungen für ein dauerhaft harmonisches Zusammenleben. Wobei natürlich Ausnahmen immer die Regel bestätigen!

Sicherlich ist die Harmonie zwischen Katzen auch Charakterfrage. Mein Kater ist eher ruhiger, meine Katze dafür temperamentvoller. Das ergänzt sich meistens. Nur wenn Bolle mal den Kater raushängen läßt, hat Jule ganz schlechte Karten. Er ist ihr körperlich definitiv überlegen und spielt das dann auch aus. Springt sie aus ihrem Versteck: Kuckuck!!! - springt er druff und will raufen. Will sie die Spielmaus durchs Zimmer pföteln, fängt er an zu lauern und jagt sie dann beide! Will sie schmusen, macht er Schwitzkasten und fängt an zu catchen.

Natürlich nicht immer, überwiegend kommen sie sehr gut klar. Aber manchmal in einer stillen Stunde denke ich, daß Bolle gerne mehr raufen und kämpfen würde. Und Jule würde wohl gerne mal mehr...wie soll ich sagen...spielen. Nicht toben!

Zur Kastra kann ich persönlich nur sagen: je früher, desto besser! Vor allem bei verschiedengeschlechtlichen Pärchen. Meine kamen mit 4,5 Monaten unters Messer. Alles verlief völlig problemlos und die beiden haben sich absolut normal entwickelt. Wenn die Möglichkeit besteht, übernimm' sie kastriert.

Gruß
Jubo
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 März 2011
Beiträge
364
Wir haben auch zwei Katerchen genommen. Keine Geschwister, aber auf der selben Pflegestelle groß geworden. Wir konnten vorher nicht darauf achten, ob sie miteinander spielen oder nicht, weil auf der Pflegestelle bis zu 30 Kätzchen gleichzeitig waren, alle ohne Mutter. Hier angekommen haben sie sich aber blendend verstanden. Haben alles gemeinsam erkundet, kuscheln, putzen sich gegenseitig, kämpfen aber auch ordentlich.

Zur Frühkastra: Das Tierheim, von dem wir die Kätzchen haben, kastriert alle Tiere vor der Abgabe. Sie waren bei der Kastration schätzungsweise 10 und 11 Wochen alt. Bisher habe ich überwiegend Vorteile der Frühkastration gehört. Es gibt weniger Komplikationen, heilt schneller weil die Wunde kleiner ist, ist für die Tiere etc. Nur bleibt im Hinterkopf eben "die Armen, das sind ja noch Babies..".
Ich kopiere mal einen Text, der auf der Homepage der Pflegestelle steht, wo meine Kater waren:
Bei der sehr kurzen OP mit unbelastender, kurzer Narkose treten fast keine Komplikationen und fast keine Blutungen auf. Die Narkose wird deutlich besser vertragen.
Es entsteht nur eine sehr kleine Narbe, mit schneller Wundheilung. Meist sind die Jungtier kurz nach der OP wieder fit und können noch am selben Tag wieder fressen und sofort wieder mit den Geschwistern spielen, während ältere Tiere manchmal 2 Tage brauchen um sich zu erholen. Das Risiko an Gebärmutterkrebs oder Mammatumoren (Brustkrebs) zu erkranken geht gegen NULL.

Ich finde es bemerkenswert, wie umfangreich du dich im Vorfeld informierst, Pamela. Da haben zwei kleine Katzenkinder richtiges Glück. :)
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
2.676
Hallo! Ich habe hier zwei Wurfgeschwister. Die Auswahl der beiden kam so zustande: Mein Kind hatte sich unsterblich in den Kater verliebt. Also gut, wir sind hingefahren und haben uns den kleinen Mann angeschaut. Danach habe ich bestimmt 1 Stunde den ganzen Wurf beobachtet und dann das Kitten ausgewählt was am meisten mit dem Katerchen gespielt, gekuschelt usw. hatte.

Das das andere Kitten eine Katze war, wusste ich von Anfang an. Sie ist nämliche dreifarbig. Da ich eigentlich auch kein gleichgeschlechtliches Paar haben wollte, musste die Kleene sich echt anstrengen, um mein Herz zu erobern. Aber der Kater hatte so ein tolle Bindung zu ihr, da war die Entscheidung gefallen. Eigentlich hat der Kater sich seine Kumpeline selbst ausgesucht.

Mittlerweile sind beide kastriert und alles läuft hier wunderbar. Ich würde es glaub wieder so machen. Hinsetzen beobachten wer gut mit wem kann und dann entscheiden.
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
2.676
Hallo! Ich habe hier zwei Wurfgeschwister. Die Auswahl der beiden kam so zustande: Mein Kind hatte sich unsterblich in den Kater verliebt. Also gut, wir sind hingefahren und haben uns den kleinen Mann angeschaut. Danach habe ich bestimmt 1 Stunde den ganzen Wurf beobachtet und dann das Kitten ausgewählt was am meisten mit dem Katerchen gespielt, gekuschelt usw. hatte.

Das das andere Kitten eine Katze war, wusste ich von Anfang an. Sie ist nämliche dreifarbig. Da ich eigentlich auch ein gleichgeschlechtliches Paar haben wollte, musste die Kleene sich echt anstrengen, um mein Herz zu erobern. Aber der Kater hatte so ein tolle Bindung zu ihr, da war die Entscheidung gefallen. Eigentlich hat der Kater sich seine Kumpeline selbst ausgesucht.

Mittlerweile sind beide kastriert und alles läuft hier wunderbar. Ich würde es glaub wieder so machen. Hinsetzen beobachten wer gut mit wem kann und dann entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
Vielen Dank für die Tipps!
Es werden zwei Mädels und die werden kastriert, wenn sie sich bei uns in der Wohnung eingelebt haben. Wahrscheinlich im Januar. Vor Weihnachten ist mir das dann zu heikel wg. Erreichbarkeit der Tierärzte über die Feiertage.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #10
Hallo Pamela,

das hört sich doch gut an.

Allerdings könnte es mit dem Kastratermin eng werden, wenn die Beiden sich als frühreif herausstellen. Ich würde das dann tatsächlich sofort nach den Feiertagen Anfang Januar erledigen lassen. Nicht, daß die Beiden urplötzlich aus dem Rollen nicht mehr rauskommen...

Gruß
Jubo
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
2K
Talaria
T
Antworten
5
Aufrufe
1K
T
Antworten
30
Aufrufe
6K
alex2701
alex2701
2
Antworten
24
Aufrufe
6K
mimimama.
mimimama.
Antworten
24
Aufrufe
7K
homunkulus
H
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben