Frage zu Blutbild

  • Themenstarter Heike66
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Heike66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2013
Beiträge
3
Hallo,
ich war mit meinem Kater zu einer Blutuntersuchung. Hintergrund ist, daß er vor 5 Jahren Struvitsteine hatte und letztes Jahr im Sommer einen Rückfall. Da ich gelesen habe, daß das Urinary Futter nicht gut für die Nieren ist, habe ich zur Kontrolle bei meinem Kater die Blutuntersuchung machen lassen.

Der Tierarzt meinte, es gibt abweichende Werte (vor allem Creatinin, Cholesterin, Leukozyten, Thrombozyten). Es wäre aber alles noch im Rahmen. Ich bin jetzt aber doch etwas verunsichert. Deshalb habe ich mal den Fragebogen ausgefüllt.

Es wäre toll, wenn Ihr über die Blutwerten schauen könntet, nicht daß ich etwas versäume.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Viele Grüße
Heike


***************************
Fragenkatalog


Name der Katze: Haakon
Alter: 7,5 Jahre
Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: 5,1 kg
Rasse: Britisch Kurzhaar


Geriatrieprofil:

Natrium (ISE): 157 mmol/l (Referenz 145 - 158)
Kalium (ISE): 4,2 mmol/l (Referenz 3 - 4,8)
Calcium: 2,72 mmol/l (Referenz 2 - 3)
Phosphat, anorganisch: 1,3 mmol/l (Referenz 0,78 - 1,94)
Chlorid: 118 mmol/l (Referenz 100 - 130)
CK (nach IFCC): 4,84 nmol/s/l (Referenz bis 7,53)
GPT (ALT): 0,92 nmol/s/l (Referenz bis 2,17)
GOT (AST): 0,29 nmol/s/l (Referenz bis 1,00)
Gamma-GT: <0,05 nmol/s/l (Referenz bis 0,15)
Alk. Phosphatase (AP): 0,53 nmol/s/l (Referenz bis 1,47)
GLDH: 24 nmol/s/l (Referenz bis 187)
Alpha-Amylase: 17,81 nmol/s/l (Referenz bis 30,83)
Lipase: 0,21 nmol/s/l (Referenz bis 4,67)
Bilirubin, gesamt: 1,7 nmol/l (Referenz bis 4,8)
Creatinin (Jaffe): 177 nmol/l (Referenz bis 141) +
Harnstoff: 7,6 mmol/l (Referenz 5 - 11,3)
Eiweiß, gesamt: 75 g/l (Referenz 57 - 94)
Albumin i.S.: 38,6 g/l (Referenz 25 - 56)
Globuline, gesamt: 36,4 g/l (Referenz 28 - 51)
A/G Quotient: 1,06 kA (Referenz ab 0,60)
Triglyceride: 0,63 mmol/l (Referenz 0,57 - 1,14)
Cholesterin, gesamt: 9,93 mmol/l (Referenz 1,81 - 3,88) +
Fructosamine: 280 nmol/l (Referenz bis 340)
Glucose: 7,1 mmol/l (Referenz 3,1 - 6,9) +


Blutbild, kleines:

Leukozyten: 3,4 /nl (Referenz 6 - 11) -
Erythrozyten: 6,6 /pl (Referenz 5 - 10)
Hämoglobin: 5,958 mmol/l (Referenz 4,965 - 9,309)
Hämatokrit: 0,28 l/l (Referenz 0,3 - 0,44) -
MCV: 42 fl (Referenz 40 - 55)
MCH: 0,894 fmol (Referenz 0,807 - 1,06)
MCHC: 21,6 mmol/l (Referenz 19,3 - 22,4)
Thrombozyten: 149 Gpt/l (Referenz 180 - 550) -


Differentialblutbild (mikroskopisch):

Stabkernige: 0 % (Referenz bis 4)
Segmentkernige: 60 % (Referenz 50 - 85)
Lymphozyten: 37 % (Referenz 15 - 38)
Lymphozyten, atypisch: 0 % (Referenz < 2)
Monozyten: 2 % (Referenz bis 5)
Eosinophile: 1 % (Referenz bis 11)
Basophile: 0 % (Referenz bis 0)


Differentialblutbild absolut:

Neutrophile absolut: 2,06 /nl (Referenz 3,1. - 12,5) -
Lymphozyten absolut: 1,27 / nl (Referenz 1,3 - 5) -
Monozyten absolut: 0,07 / nl (Referenz 0,1 - 1,1) -
Eosinophile absolut: 0,03 / nl (Referenz bis 2,20)
Basophile absolut: 0 / nl (Referenz bis 0,08)
Large unstained cells abs.: 0 / nl (Referenz bis 0,40)
Beurteilung: Differentialblutbild unter Vorbehalt, da bereits einige Zellen zerstört sind.

T4: 25,2 nmol/l (Referenz 12,9 - 51,5)



War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: ja

Wie war die Blutabnahme: Katze hat gekämpft

Gibt es andere Erkrankungen: Neigung zu Struvitsteine

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze: selten schwallartiges Erbrechen

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: - 1 kg in den letzten 12 Monaten (ich vermute, durch Umstellung von Trockenfutter auf Nassfutter)

Wie ist der Zahnstatus der Katze: leichter Zahnstein

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen:
vor 6 Monaten eine Narkose w/ Struvitstein in der Penisspitze

Futter:
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert: seit dem Auftreten der Struvitsteine mit Royal Canin Urinary Nassfutter, Hills C/D Nassfutter

Welche Marken: Royal Canin Urinary Nassfutter, Hills C/D Nassfutter

Bekommt sie jetzt Diätfutter: ja, gegen Struvitsteine

Frißt sie das Diätfutter: ja

Wie frißt die Katze: frißt normal
 
Werbung:
kalla

kalla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
313
Ort
Dortmund, NRW
Hallo Heike,

die Laborwerte sind nicht schlecht, keine Aufregung! :smile:
Harnstoff (HN) ist völlig in der Norm, das ist wichtiger als der Krea-Wert.
Kreatinin ist nur ganz leicht erhöht. Einige Labore gehen mit dem Normalwert bis < 170 µmol/l (< 2 mg/dl).

Ich denke, die Krea-Werte werden sich normalisieren, wenn Haakon mehr trinkt. Mische ihm mal Wasser unter das Futter und animiere ihn zum Trinken.

Die Nierenwerte sollten aber von Zeit zu Zeit kontrolliert werden.
Sprich Deinen TA aber mal auf den hohen Cholesterinspiegel an. Ich orientiere mich immer an der Humanmedizin und weiß nicht, ob ein hoher Cholesterinspiegel für Katzen genau so negativ für das Herz-, Kreislaufsystem ist, wie für Menschen. Vielleicht empfiehlt sich die Gabe eines Statins (Lipidsenkers)?

Das rote Blutbild ist zwar in der Norm, jedoch am unteren Ende. Zwar ist Haakon nicht anämisch, jedoch könnte er mehr rote Blutkörperchen haben. Dafür spricht auch der erniedrigte Hämatokrit.
Grund könnte ein Eisen-, oder Vit.-B12-Mangel sein.

Gruß,
Marcus :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Sprich Deinen TA aber mal auf den hohen Cholesterinspiegel an. Ich orientiere mich immer an der Humanmedizin und weiß nicht, ob ein hoher Cholesterinspiegel für Katzen genau so negativ für das Herz-, Kreislaufsystem ist, wie für Menschen. Vielleicht empfiehlt sich die Gabe eines Statins (Lipidsenkers)?

Nein.
Es gibt auch in der Human Med.mittlerweile kontroverse Diskussionen und auch Studien,dass Cholesterinsenker(Statine)häufig viel zu früh gegeben werden.(zu niedrig angesetzter Normwert)
Die Absenkung des Cholesterinspiegels ist in den allermeisten Fällen völlig bedeutungslos für das Überleben.(Studie Niederlande 2011)
Statine haben erhebliche Nebenwirkungen
 
kalla

kalla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
313
Ort
Dortmund, NRW
Hallo Elia,

Du hast völlig recht, sie werden oftmals viel zu früh eingesetzt. Es wäre daher vielleicht sinnvoll, mal die Triglyceride, HDL, LDL und VLDL zu bestimmen.

Gruß,
Marcus :smile:
 
H

Heike66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2013
Beiträge
3
Das beruhigt mich doch schon etwas. Ich danke Euch für die Antworten.
Habt Ihr noch eine Idee wegen den niedrigen Leukozyten und Thrombozyten?

Viele Grüße
Heike
 
kalla

kalla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
313
Ort
Dortmund, NRW
Hallo Heike,

für eine Erniedrigung er weißen Blutkörperchen (Leukozytopenie) gibt es viele Ursachen, Störungen der hormonproduzierenden Drüsen (z.B. Schilddrüse), Vitamin- und Mineralstoffmangel, Autoimmunerkrankungen, verstärkter Abbau von überalterten Blutzellen in der Milz aber auch Krebserkrankungen der blutbildenden Organe. Bei diesem Blutbild hier sehe ich (!) jedoch keinen (!!!) Anhalt für Krebs! Bevor Du Dir weiter Sorgen machst, sollte ein Kontrolllabor abgenommen werden. Oftmals ist nur das Blutröhrchen nicht ausreichend mit Blut gefüllt, und schon kommt es zu falschen Werten (Verdünnungseffekt). Der Körper baut ständig überaltete Blutzellen in der Milz ab, das Knochenmark und lymphatische Gewebe produziert neue Blutzellen. Ein gewisser Spielraum ist immer vorhanden!

Ein Ultraschall Deines Katers könnte Sinn machen. Eine vergrößerte Milz (Splenomegalie) könnte ein Indiz für einen erhöhten Abbau von Blutzellen sein.

Ich würde zunächst die Laborwerte kontrollieren lassen! Wahrscheinlich sind sie schon wieder im Normbereich! Keine Angst! :smile:

Gruß,
Marcus
 
H

Heike66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2013
Beiträge
3
Hallo Marcus,

das war auch ein schwerer Kampf bei der Blutabnahme :(. Erst kam gar nichts und dann nur Blut tröpfchenweise. Haakon und ich waren danach fix und fertig. Eigentlich ist er immer sehr brav, aber festgehalten werden möchte er gar nicht. Und er hat ziemlich viel Kraft und hat sein Bein immer wieder weggezogen.
Ich werde sicher in den nächsten Monaten eine weitere Kontrolle machen lassen.
Das wird dann hoffentlich besser gehen.

Viele Grüße
Heike
 
kalla

kalla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
313
Ort
Dortmund, NRW
Hallo Heike,

je nachdem wie aufgeregt ein Tier ist, würde ich durchaus über eine leichte Sedierung nachdenken. Wenn z.B. neben der Blutentnahme auch ein Ultraschall gemacht werden soll, könnte eine leichte Sedierung die Nerven von allen Beteiligten schonen. Es gibt Sedativa in Pastenform. Das Tier bekommt vor der Abfahrt zum TA zuhause "das Leckerchen" und entspannt sich. Es ist mehr eine "Leck mich a. A...."-Paste.

Mach's gut!

Marcus :smile:
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
28
Aufrufe
7K
MisSkorbut
MisSkorbut
Rani2012
Antworten
6
Aufrufe
1K
ferufe
F
A
Antworten
18
Aufrufe
4K
Siegfried
Siegfried
tiggerw83
Antworten
10
Aufrufe
9K
tiggerw83
tiggerw83
Katzenneuling28
Antworten
10
Aufrufe
38K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben