Frage zu 1 oder 2 Katzen

R

Robin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 September 2010
Beiträge
5
Hallo,also ich bin 14 Jahre alt und in der folgenden Situation:
Meine Familie und ich(Papa,Mama,11 Jahre Schwester,8 Jahre Bruder)
haben beschlossen,eine Katze aufzunehmen.Meine Mutter war die letzten Jahre zwar immer dagegen,hat sich dann aber doch erweichen lassen.
Jetzt hat sich die Gelegenheit ergeben,dass die Katze von der Bekannten einer Bekannten 4 Junge bekommen hat,die inzwischen 5 Wochen alt sind.
Also,gestern angerufen:Zwei der Kitten sind bereits "reserviert",die anderen beiden wären noch zu haben.Wunderbar,die Entscheidung steht fest:Wir werden eine der beiden zu uns aufnehmen.(oder sagt man da adoptieren:confused:)
Am Samstag werden wir zu der Familie gehen und uns die Kitten schon mal ansehen,wenn diese 12 Wochen alt sind eines aufnehmen.
Jetzt habe ich allerdings mal hier ins Forum reingeschaut und mehrmals gelesen,dass es besser ist,direkt 2 Samtpfoten zu "nehmen",da sie einen Spielpartner bräuchten.Das war mir zuvor gar nicht so klar,da ich einige Familien mit einer Katze kenne,die auch alle glücklich sind(die Katze soweit ich das beurteilen kann auch)
Deshalb wollte ich an dieser Stelle mal fragen,wie wichtig es denn ist,2 Katzen aufzunehmen?
Kann das Kätzchen auch ohne einen Gefährten glücklich werden und wie überzeuge ich meine Eltern davon,dass eine Katze sich allein einsam fühlt?
Ich habe meine Mutter diesbezüglich schon mal angesprochen,die blockt aber total ab und sagt,dass eine zweite Katze überhaubt nicht zur Debatte stehe.
Auch hier ins Forum reinlesen,will sie nicht.
Ach ja,eins hab ich vergessen:Die Katze würde Freiläufer werden,da wir einen recht großen Garten haben,der an ebenfalls recht grpóßen Garten von Nachbarn angrenz,die die Katze auch aktzeptieren würden.Außer dem haben 3 Nachbarn jeweils eine Katze.
 
Werbung:
C

Chucky87

Gast
Herzlich Willkommen im Forum Robin.
Oh man, diese altbackenen Ansichten kenne ich auch von meiner Mam!
Lass dich davon nicht entmutigen!
Du hast Recht, ein Kitten sollte nicht alleine gehalten werden. Es braucht unbedingt einen Spielkamerad um das kätzische Sozialverhalten zu entwickeln und kämpfen und toben zu können. Außerdem wird ein Kitten auch wild sein und die Möbel und die Tapete zerkratzen. Wenn deine Mam stur schaltet, dann frag sie doch einfach, ob ihr mal im Tierheim nach einer Katze gucken könntet, die man in Einzelhaltung halten kann.
 
cerberus

cerberus

Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
71
naja wenn die Chefin des hauses sich nicht überreden lässt, kann man da nix machen ist ja immerhin auch eine finanzielle Frage wenn ich da an Tierarztbesuche denke können da allein schon ein paar hundert euro zusammkommen wenn wirklich mal was ist, dann sind da ja noch die laufenden kosten für Futter und katzenstreu zum beispiel.
Wenn die Katze immer die möglichkeit hat rauszugehen auch wenn mal keiner da ist sollte das mit der einsamkeit nicht das Problem sein.
 
C

Chucky87

Gast
naja wenn die Chefin des hauses sich nicht überreden lässt, kann man da nix machen ist ja immerhin auch eine finanzielle Frage wenn ich da an Tierarztbesuche denke können da allein schon ein paar hundert euro zusammkommen wenn wirklich mal was ist, dann sind da ja noch die laufenden kosten für Futter und katzenstreu zum beispiel.
Wenn die Katze immer die möglichkeit hat rauszugehen auch wenn mal keiner da ist sollte das mit der einsamkeit nicht das Problem sein.

Sorry aber das ist nicht dein Ernst oder?

Die Katze kann nicht raus, wenn sie klein ist. Sie sollte bis zur Kastration drin bleiben.

Wenn man unbedingt eine Katze in Einzelhaltung möchte, dann bitte auch eine nehmen, die keine anderen Katzen akzeptiert!
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wir werden eine der beiden zu uns aufnehmen.
Das geht nicht.

Deshalb wollte ich an dieser Stelle mal fragen,wie wichtig es denn ist,2 Katzen aufzunehmen?
Extrem wichtig.

wie überzeuge ich meine Eltern davon,dass eine Katze sich allein einsam fühlt?
Mit den Argumenten, die auch dich (fast) überzeugt haben.

Ich habe meine Mutter diesbezüglich schon mal angesprochen,die blockt aber total ab und sagt,dass eine zweite Katze überhaubt nicht zur Debatte stehe.
Dann laßt die Finger von Kätzchen.
Es gibt auch erwachsene Katzen, die gern allein sind bzw. Freigänger und für die wäre euer Platz ideal.
Ein/e kastrierter 2jährige/r z.B. ist immer noch süß und verspielt, kann nach der Eingewöhnung sofort raus und wird euch viel Freude machen.

Bitte nehmt auf keinen Fall ein Kätzchen allein auf.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo Robin,

wenn man kleine Katzen aufnimmt, sollte man sie immer mind. im Doppelpack nehmen. Geht das aus irgendwelchen Gründen gar nicht, wäre es besser, eine ältere Katze zu nehmen, die definitiv allein leben möchte. Da schließe ich mich Chucky voll und ganz an.

Kleine Katzen sollten IMMER mit einem Artgenossen aufwachsen, auch wenn sie später Freigänger werden sollen. Denn bis es soweit ist (nämlich bis sie durchgeimpft und kastriert sind), sollten sie im Haus bleiben. So kleine Katzen können sich draußen noch nicht wirklich behaupten. Sie sollten Zeit haben, sich zu entwickeln und für draußen zu stärken.

Ich hoffe für dich, daß deine Eltern sich doch noch von der Zweitkatze überzeugen lassen. Es gibt (fast) nichts schöneres, als zwei Katzen miteinander zu erleben!

Alles Gute
Jubo
 
Fluppes

Fluppes

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2010
Beiträge
7.107
Ich verstehe nicht, wie die Leute immer auf Einzelhaltung kommen. Fast alle Tiere sollten mindestens zu zweit gehalten werden. Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Ratten, Katzen, Frettchen, Wellensittiche, Papageien generell, Pferde usw. usw. Außer Hamster fällt mir jetzt kein Einzelgänger ein.

Wie kommt man darauf, daß ein einzeln gehaltenes Tier glücklich ist, wenn es den ganzen Tag alleine in der Bude hockt oder niemand gleichgesinntes zum richtig Spielen hat?
 
Waermflaeschchen

Waermflaeschchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2008
Beiträge
29
Hi,

gerade in der Zeit bis zur Kastration ist die Katze ja alleine und sehr verspielt und stellt viel Unsinn an.

Besser wäre dann eine schon etwas ältere Katze, die keine anderen Katzen akzeptiert.
Ein Kitten müsste dann ca. 6-9 Monate alleine in der Wohnung verbringen und da wird dem Kitten sehr viel Unsinn einfallen.
Sicherlich könntet ihr viel mit dem Kitten spielen und euch beschäftigen aber kein Mensch kann so mit einer Katze spielen wie Katzen unteinander spielen.

Ich kann aber auch deine Mutter verstehen. Sie denkt sicherlich an die Kosten. Futter, Streu, Tierarzt das kostet alles und bei 2 Katzen wird es natürlich teurer.
Und da sie ja eh schon keine Katze haben wollte, ist es irgendwo verständlich dass sie nur eine haben will.

Aber die Katze wäre nicht glücklich, wenn sie alleine ist.

Bitte nehmt kein Kitten, wenn es nur eine Katze sein soll. Sucht im Tierheim oder beim Tierschutz nach einer Katze, die Einzeln gehalten werden muss.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Robin,

auch wenn Eure Katze später Freigängerin werden soll - sie muss noch Monate lang drin bleiben. Und kann in Einzelhaltung nicht den Umgang mit anderen Katzen lernen bzw. üben. Da sind heftige Konflikte bereits vorprogrammiert, wenn sie dann raus kann und auf Artgenossen trifft.

Vielleicht hilft bei Deiner Mutter ja die Frage, wie sie sich denn fühlen würde, wenn sie monatelang isoliert wäre - ohne einen Menschen, mit dem sie reden und sich austauschen kann. Vielleicht ist Deine Mutter ja aber auch in der Lage, wie eine Katze zu spielen und zu toben - sprich, sie kann sich in die kleinsten Ritzen quetschen, um dort Eurem Kätzchen "aufzulauern";)

Vielleicht hat Deine Mutter ja auch kein Problem damit, die ganzen Schäden in der Bude zu beseitigen, die ein Tier verursachen kann, das völlig unausgelastet ist. Und eine kleine Katze ohne Gefährten wird immer unausgelastet sein - wir Menschen können ihr auch mit allem Spielzeug dieser Welt einfach nicht genug Beschäftigung bieten.

Wenn sie trotz aller guten Argumente nur eine will: Es gibt in Tierheimen genug Katzen, die sich nicht (mehr) mit Artgenossen vertragen, weil sie viel zu lange alleine gehalten wurden. Einem älteren Tier ein gutes Zuhause zu geben, wäre doch eine wundervolle Sache.

LG Silvia
 
Weihnachtskater

Weihnachtskater

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2010
Beiträge
1.775
  • #10
Hallo Robin,
schön, dass du dich informierst und nicht erst blind los läufst. Dafür ein Lob!
Du hast völlig recht und eigentlich habe ich meinen Vorrednern nicht mehr viel hinzuzufügen.
Magst du uns verraten aus welcher Gegend du kommst? Dann könnten wir dir helfen eine bereits kastrierte, ältere Katze zu finden :)
Selbst wenn deine Mama hier nicht lesen möchte, du bekommst sie bestimmt überredet mal einen Blick auf ein Foto zu werfen ;)
Ansonsten frag doch auch mal, ob ihr nicht ins Tierheim fahren könnt. Dort fragst du gezielt nach und die Mitarbeiter werden deiner Mama schon sagen, dass ein Kitten nicht allein wohnen will.
Es gibt sooo viele Freigängerkatzen die sich nicht soo gut mit anderen Katzen verstehen und dringend ein liebevolles Zuhause suchen :)
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #11
Hallo Robin,

ich schliesse mich den Vorrednern an.
Wenn ihr junge Katzen aufnehmen wollt, dann nur im Doppelpack.
Vielleicht lässt sich ja deine Mama noch überzeugen, wenn sie sieht, wie die kleinen zusammen raufen und spielen?
Denn eins kann man jetzt schon sagen, ein kleines Kätzchen ganz allein wird vermutlich Verhaltensstörungen davon tragen. Und wenn es eins ist, dass seinen Frust rauslässt, dann kann es euch die halbe Wohnung zerlegen 8s.

Noch ist ja Zeit bis die kleinen alt genug zum Vermitteln sind. Bis dahin wäre es schön, wenn ihr euch entschliessen könntet zwei Katzen statt einer zu nehmen.
Sollte das nicht Möglich sein. Sucht euch doch eine Katze im Tierheim oder auch übers Internet, die keine Artgenossen mag.

Wir freuen uns, wenn du uns weiter berichtest, was denn nun wird.

Grüsse
neko
 
Werbung:
R

Robin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 September 2010
Beiträge
5
  • #12
Also,danke an eure Antworten,zumindest ich bin jetzt auf jedenfall überzeugt,dass man Kitten absolut nur mindestens zu zweit aufnehmen sollte.
Ich habe auch mit meiner Familie geredet,mein Vater sieht das eigentlich ein,er würde wohl durchaus auch das Geschwisterchen mitnehmen,aber bei Mama kann man da partout nichts ausrichten.
Ihre größte Sorge ist da wohl tatsächlich,dass die beiden zusammen so viel schmutzig machen,dass man da jetzt sogar ZWEI Katzenklos braucht und tatsächlich ZWEI Katzen mit nassen Pfoten nach einem nassem Luftaufenthalt in die Bude stürmen und alles dreckig machen:dead::dead::dead::dead: :mad:

Wir haben uns da gerade ziemlich drüber gestritten und ich bin echt am Boden zerstört :sad::sad::reallysad:
 
C

Chucky87

Gast
  • #13
Lass dich nicht entmutigen!
Frag sie doch ob ihr aus dem TH eine Einzelgängerkatze nehmen könnt, wenn sie da so hartnäckig ist.
 
smilo

smilo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2010
Beiträge
6.677
Ort
Zeil am Main
  • #14
Hallo Robin,

das tut mir leid dass Ihr Euch gestritten habt.

Aber ich kann mich allen nur anschließen.

Ein Kitten braucht unbedingt einen Katzenkumpel.

Wenn das nicht möglich ist würde ich mir auch im Tierheim eine etwas ältere Katze aussuchen die Einzelgängerin ist.

Vielleicht kann Dein Vater Deine Mutter ja noch überzeugen.

Drücke Dir die Daumen.

LG
Marga
 
cerberus

cerberus

Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
71
  • #15
Sorry aber das ist nicht dein Ernst oder?

Die Katze kann nicht raus, wenn sie klein ist. Sie sollte bis zur Kastration drin bleiben.

Wenn man unbedingt eine Katze in Einzelhaltung möchte, dann bitte auch eine nehmen, die keine anderen Katzen akzeptiert!

Das ist mir schon bewusst das ist aber auch keine wirklich lange Zeit, die zeit brauch die Miez eh um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.
 
speedy@

speedy@

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2010
Beiträge
298
Ort
Raum Frankfurt
  • #16
will Mut machen!!!

Hallo Robin,

ich möchte Dir einfach etwas Mut zusprechen, aber mich auch gleichzeitig meinen Vorredner anschließen.

Entweder eine ältere Katze aus dem Tierheim, die keine Artgenossen mag oder eben zwei Kittens. Die Gründe hast Du ja jetzt schon oft genug gehört.

Vielleicht kannst Du den Denkprozeß bei Deiner Mutter anstoßen, wenn Du ganz ruhig äußerst lieber gar keine Katze zu nehmen als ein einzelnes Baby. Unterbreite ihr aber zuvor die Idee mit der älteren Katze aus dem Tierheim....:D:D

Ganz ehrlich alles andere wäre mit einem gewisser Egoismus verknüpft...sorry lieber verzichten, als ein kleines Kätzchen unglücklich machen......keine Ahnung, ob Du überhaupt eine Chance hast, das Deiner Familie klarzumachen.:(

Ich drücke Dir jedenfalls ganz fest die Daumen!!! :):):)
 
speedy@

speedy@

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2010
Beiträge
298
Ort
Raum Frankfurt
  • #17
Nachtrag

..ach noch ein Argument für deine Mutter...zwei Kitten machen WENIGER Arbeit, weil sie sich nicht so langweilen und somit die Wohnung weniger demontieren....aber vielleicht muß sie erst aus Schaden klug werden..:D:D:D
 
R

Robin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 September 2010
Beiträge
5
  • #18
Also ich wäre auch sehr froh darüber,wenn wir eine Tierheimkatze aufnehmen würden,aber auch dazu die Zustimmung meiner Familie zu bekommen scheint echt schwer,hier liegt zum Teil auch das Problem bei meiner Schwester,die unbedingt ein Kitten will.
Ich halte es jetzt echt für fast aussichtslos,ich muss mich wohl irgendwie damit abfinden,dass wir das Kitten zu uns holen :(
Natürlich werde ich trotzdem noch Versuchen, meine Einwände dagegen vorzubringen, aber alleine gegen 4, wobei 2 nunmal meine Eltern sind,habe ich da nicht die Chance mich durchzusetzen, und überzeugen lassen wollen sie sich nicht,da trifft man auf taube Ohren.Meint ihr,falls es jetzt eben dazu kommen würde,dass wir in 6 Wochen das Kitten zu uns holen,würde es zumindest Hoffnung geben,dass die Katze sich einigermaßen wohlfühlt und sich,wenn sie dann rauskann wieder erholt?
 
speedy@

speedy@

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2010
Beiträge
298
Ort
Raum Frankfurt
  • #19
Lieber Robin,

nimm es nicht zu schwer...immerhin hast Du ja alles versucht deine Familie zu überzeugen :D, aber wie es scheint hast Du halt einen verdammt schweren Stand.

Mache es einfach anders, wenn Du volljährig bist und deine eigenen Entscheidungen treffen kannst.:grin::grin:
Was das Kätzchen angeht, gehe ich dennoch davon aus, daß es eventuell die eine oder andere katzentypische Verhaltensweise gar nicht oder einfach erst später erlernt und sich ab und zu ein wenig einsam fühlen wird. :(.

Vom Verhalten her, denke ich wird das Ganze erst einmal gar nicht so auffällig sein...ich muß gestehen als ich noch sehr jung war hatte ich auch ein einzelnes Kitten :oops: und richtig bewußt geworden, daß ihr was gefehlt haben muß,...sorry aber ICH habe das erst bemerkt als die zweite Katze bei uns einzog. :oops::oops:

Ich finde es toll, daß Du Dir soviele Gedanken im Vorfeld gemacht hast, ich war in deinem Alter viel, viel unreifer!! :eek:

Beschäftige Dich viel mit der kleinen Katze und sei einfach gut zu ihm/ihr, mehr kannst Du letztendlich nicht tun auch das wird ihr helfen...aber vergiß nie es ist eine KATZE!! :aetschbaetsch2:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
41
Aufrufe
7K
Cha Ginger
Cha Ginger
Antworten
11
Aufrufe
22K
Charly&Luzifer
Charly&Luzifer
Antworten
18
Aufrufe
5K
Starfairy
S
2
Antworten
36
Aufrufe
4K
Hardbeats
Hardbeats
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben