Frage an alle Rassekatzen-Besitzer

cheetah89

cheetah89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2010
Beiträge
276
Ort
Berlin
Ich wollt mal fragen, ob es euch auch so ergeht:

Wenn ich fremden Leuten oder meinen Arbeitskollegen erzähle, dass ich 2 Bengalen zu hause habe, dann regen sie sich immer gleich auf, nach dem Motto
"wie kannst du nur, wo doch so viele arme Tiere im Tierheim sitzen?!" oder "ich versteh dich nicht, deine Katzen müssen ja total hochgezüchtet sein und anfälliger für Krankheiten, also dass kann meiner Straßenkatze nicht passieren!"

Wenn ich sowas höre, dass gerad Bengalen hochgezüchtet sind und anfälliger sind (wo doch die Bengal erst eine junge Rasse ist...) könnt ich gleich die Augen verdrehen und muss echt an mich halten, um denen nicht den Mund zuzu halten oder so.:mad:
Klar, wenn meine Kollegen ein Haus haben und schon 50 sind, haben sie vlt. nicht das Geld für so eine Rassekatze. Oder wenn sie so lieb sind und lieber kranke und verweiste Katzen aufnehmen, find ich das auch ok und gut. Aber sie müssen doch nicht IHRE Meinung auf mich zwingen! Versteh ihr? Sie wollten doch tatsächlich mir meine Katzen wieder ausreden (obwohl es ja wohl meine Entscheidung ist und wir unseren Katzen alles geben können, sowohl zeitlich als auch finanziell).

Ich könnt mich bei dem Thema noch stundenlang auslassen, aber wahrscheinlich hab ich als junger Mensch (20) einfach nicht die Chance, mich gegenüber weitaus älteren Leuten durchzusetzten...:confused:

Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht oder sagt sowas keiner zu ech?

Ich mein, natürlich haben Katzen aus dem Tierheim auch ihre Liebhaber, aber mich als Rassekatzen-Besitzer gleich so anzugreifen??? Schließlich haben ALLE Katzen eine Berechtigung!!!

Bin mal gespannt auf eure Geschichten und Meinungen dazu.
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
Meine Meinung dazu,
hab ein dickes Fell und lass die Leute reden.
Jeder kann seine Meinung haben, die einen wollen nur Tierheimkatzen, die anderen halt Rassekatzen, die einen nur Handicapkatzen, andere nur mit Papiere, ohne Papiere usw....
Na und, für mich zählt nur meine Meinung, nur ich lebe mein Leben. Ich höre mir gerne alles an, aber die Entscheidung trage ich alleine. Und eigentlich sollte das jeder akzeptieren. Militante Beeinflussungen finde ich total daneben.
 
Werbung:
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
45
Ort
Bochum
Ich an deiner Stelle würde mir das nicht schlechtreden lassen!
Steh drüber!!

Ich hab hier auch fast alles rumflitzen-1 Rassemix aus Fehlproduktion (der Kater war schneller als die Züchterin),1 Internetanzeigenkätzchen (gesehen-verliebt),2 Ooooops-Wurf Kater (nur angeschaut und "Peng" gemacht) und 1 Spanier aus dem Tierschutz.


Irgendwann zieht hier auch mal eine Maine Coon ein,irgendwann-hoffentlich dauert es noch ewig!!

Ansonsten leb dein Leben mit deinen Tieren wie DU es möchtest.

Halte die Katzenrasse die du magst,was bringt es dir wenn dir ein schlechtes Gewissen eingeredet wird und du eine Katze aus dem TS nimmst und nie den wirklichen Draht zu ihr findest,weil es nicht "deine" Rasse ist?!
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Ich würd den sachlichen Irrtum aufklären - also den Leuten sagen, dass Rassekatzen vom seriösen(!) Züchter garantiert nicht anfälliger für Krankheiten sind als FWW-Mixe.
Natürlich gibt es genügend schwarze Schafe unter den Züchtern, die die Gesundheitsvorsorge bei ihren Katzen nicht ernst genug nehmen. Aber das ist kein eingebauter Fehler der Rassekatze an sich, sondern das Ergebnis von falscher Auswahl der Zuchttiere und ungenügendem Kümmern.
Und Katzen, die sich eine Weile auf der Straße durchschlagen müssen, können sich erst recht alle möglichen Krankheiten einfangen. Und auf abgelegenen Bauernhöfen und ähnlichem herrscht oft so viel Inzucht, dass Gendefekte sich munter weiterverbreiten und die Sterblichkeitsrate beim Nachwuchs extrem hoch ist.

Ansonsten haben die Vorschreiber Recht, und auch das würd ich den lieben Kollegen erzählen - dass nicht die paar Rassekatzen Schuld an der Misere in den Tierheimen sind, sondern der verantwortungslose Umgang vieler Leute mit ihren Feld-, Wald- und Wiesenkatzen.

Wenn sie dann immer noch mit den Augen rollen - roll zurück und sag ihnen, dass sie ruhig weiter ihre Vorurteile pflegen können, wenn es ihnen dann besser geht, aber dass dir statistisch belegte Tatsachen wichtiger sind als ihre Meinungen.
Mit solchen Retourkutschen bin ich mittlerweile ziemlich rücksichtsfrei. Klar, man reagiert erstmal freundlich und sachlich, aber Verbohrtheit kann man auch mit dem Quadratschädel begegnen.

Edit: Was ich da auch gerne mache, ist mit Fragen bloßstellen. Ich würd mich dann z.B. mal ganz interessiert erkundigen, was es denn bei den Bengalen für bekannte furchtbare Krankheiten gibt, davon hätte ich jetzt noch gar nix gehört und der Frager hätte ja offensichtlich Ahnung. :)

Ach so, ich hab selber keine Rassekatzen, ich klopp mich nur gern rhetorisch ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.553
Klar, wenn meine Kollegen ein Haus haben und schon 50 sind, haben sie vlt. nicht das Geld für so eine Rassekatze.

Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht oder sagt sowas keiner zu ech?
Hi,

ich hab' Rassekatzen und Tierschutzkatzen und kenne die Ambivalenz der Gefühle in mir selber zur Genüge, ansonsten schließe ich mich den Vorrednern weitestgehend an - mit zwei kleinen Einschränkungen:

so schön ich sie auch finde: Hybridrassen mit Wildtieren finde ich nicht o.k.,
und was ich gar nicht verstehe ist, dass sich Leute mit 50 und Haus gerade keine Rassekatze leisten können sollen ??? Erscheint mir irgendwie unlogisch.

Ich bin 53; mit 20 hätte ich nicht das Geld für eine Rassekatze gehabt, woher auch ? Jetzt könnte ich mir ein Rudel leisten..........

LG
Marion
 
Zuletzt bearbeitet:
Weihnachtskater

Weihnachtskater

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2010
Beiträge
1.775
Huhu, also ich habe auch keine Rassekatze, ich finde es aber doof, jemandem mit Rasse deswegen blöd von der Seite zu kommen.

1. In vielen Fällen sind die Nicht-Rassekatzen-Besitzer neidisch. Daher sollte man als Besitzer über solche Fragen erhaben sein.
Weil "sie" keine Rassekatze haben, brüsten sie sich mit Tierschutz. Das gilt natürlich nicht für alle! Hier sollten sich deswegen vermutlich die wenigsten angesprochen fühlen :rolleyes:

2. Finde ich persönlich es als Normalo-Katzen-Halter anstrengend, wenn Rassetiere plötzlich "besser" sind. Wenn dann einer kommt und nur über seine "zwei Rasse-X-Katzen" redet, anstatt zu sagen "meine zwei Katzen". Liebt er seine zwei mehr, weil es geplante und gut sozialisierte Miezen sind?

ich klopp mich nur gern rhetorisch ;)
Hihi.
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
Ich bin auch grade sowas von ............grrrrrrrrrrrrr

Hatte Besuch von einem Bengalenbesitzer.
GsD hat er Zwei.
Aber , der Typ hat sich meine Bude angesehen und mir erzählt,
sowas wie wir hier gebaut haben, ist bei seinen Katzen nicht nötig.
Die haben einen kleinen KB und gut.
Sind ganz ruhige Tiere.

Wie sollen sie auch anders sein, wenn nix zum Klettern und toben da ist.
Sogar mein spanischer Streuner bildet sich ein, er wäre ein Bengal und steht denen in nichts nach.


Ich knöpf mir die Züchterin noch vor,
hab den Eindruck, da ging es nur ums verkaufen............

Bengalen ohne Klettermöglichkeit...................
Nur zum Angucken und schön sein......................grrrrrrrrrrrrr
 
cheetah89

cheetah89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2010
Beiträge
276
Ort
Berlin
Hallo ihr Lieben,

habe gerad den anderen langen Thread gelesen von 2009, wo beide Parteien sich ausgelassen haben.

Ich habe mir diese Rasse geholt, weil ich mich gleich in ihr liebes Wesen, ihre Aufgeschlossenheit und ihren Spieltrieb verliebt habe. Zuerst habe ich auch nach diesen Tieren im Tierheim geschaut, aber keine gefunden. Nun habe ich sie schließlich von einem seriösen Züchter geholt und ich bereue nichts!

Ich find es eben nur schlimm mir meinen Arbeitskolleginnen: sogar nachdem ich sie aufgeklärt habe über die Rasse (weil sie ja keine Ahnung haben), haben sie ihre Meinung beibehalten und ihre verkorksten Ansichten. Da hab ich dann nichts mehr gesagt und lieber meinen Mund gehalten, bevor ichs bereue. Sowas versteh ich nicht... :verstummt:

Aber dafür finden meine engsten Freunde und meine Family sie total klasse, von ihnen kommt kein Spruch (obwohl sie Straßenkatze haben). Das find ich toll und sie dürfen gerne öfters zu uns kommen^^

Ich kann mir keine andere Rasse mehr vorstellen, ich habe mich richtig in unsere beiden (ok, jetzt leider nur noch eine, aber bald wieder 2) vernarrt. Wie es in einigen Jahren aussieht, das kann keiner sagen und vlr. mit mehr Platz werden wir uns auch eine 3. "normale" Katze holen, mal sehen.
Wichtig ist nur, dass sie zu uns passt und wir uns alle lieb haben:pink-heart:
 
cheetah89

cheetah89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2010
Beiträge
276
Ort
Berlin
  • #10
Ist natürlich klar, dass man gerade Bengalen viel Möglichkeiten zum Spielen und toben geben muss. Wir haben hier in unserer 60m2 Wohnung einen großen Kratzbaum, einen mittleren auf dem Balkon (keine Angst, mit Katzennetz), eine Kratztonne im Schlafzimmer. Und nach dem Urlaub wenn ich den ganzen Tag zu hause bin, bauen wir eine ganze Wand mit einem rieeeesen Kratzbaum und einen Laufsteg quer durch die Wohnung!
Möchte meine Katzen ja etwas bieten, und sie sollen sich richtig wohlfühlen!

Aber sowas weiß man ja wohl in der Regel vorher, dass man solchen agilen Katzen (egal ob Rasse- oder Wiesenkatzen) eben keine "Katzenfaule" Wohnung haben darf. Dann sollte man sich eben Fische zulegen. Ok auch diese hab ich:yeah:
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #11
Ist natürlich klar, dass man gerade Bengalen viel Möglichkeiten zum Spielen und toben geben muss. Wir haben hier in unserer 60m2 Wohnung einen großen Kratzbaum, einen mittleren auf dem Balkon (keine Angst, mit Katzennetz), eine Kratztonne im Schlafzimmer. Und nach dem Urlaub wenn ich den ganzen Tag zu hause bin, bauen wir eine ganze Wand mit einem rieeeesen Kratzbaum und einen Laufsteg quer durch die Wohnung!
Möchte meine Katzen ja etwas bieten, und sie sollen sich richtig wohlfühlen!

Aber sowas weiß man ja wohl in der Regel vorher, dass man solchen agilen Katzen (egal ob Rasse- oder Wiesenkatzen) eben keine "Katzenfaule" Wohnung haben darf. Dann sollte man sich eben Fische zulegen. Ok auch diese hab ich:yeah:
Ach das ist es nicht allein, was mir so sauer aufstößt.
Dieser Stolz in der Stimme,
"meine Mädels sind ganz ruhig, die brauchen sowas nicht"
Und im selben Moment darauf hinweisen, das sie nur Trofu bekommen, aber das teue von RC und entsetzt auf meinen Balkon schauen,
wo meine Bande grade Küken rumschmeißt.
Ich kenn die Züchterin gut, aber sowas, nee
Ich versteh es nicht.

Ach um beim Thema zu bleiben,
nein, es tut mir nicht leid, das ich Tiere vom Züchter habe.
Ich fühl mich auch nicht genötigt, wenn ich das Entsetzen höre, wenn die Leute erfahren, was 1 Tier davon kostet.
Mit dem Sonnenschein aus Spanien hab ich Glück gehabt,
das er genauso lebhaft ist wie die Bengis.
Hätte auch in die Hose gehen können
 
Werbung:
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
1.526
  • #12
Ich thematisiere meine beiden Rassekatzen auf der Arbeit oder sonst wo gar nicht groß. Ich sage, dass ich zwei Katzen habe und fertig. Nur wenn mich direkt jemand nach der Rasse fragt antworte ich. Das tun aber die wenigsten. Und selbst wenn sie meine Katzen dann mal sehen, fällt den meisten nicht auf, dass es Rassekatzen sind. Ich denke Mal, dass Kurzhaarkatzen bei Laien oft nicht als Rassekatzen erkannt werden. Wenn natürlich jemand fragt, ob das eine bestimmte Rasse ist, bekommt er auch eine ehrliche Antwort.

Mit dieser Methode fahre ich ganz gut, weil es mir schon so manche nervtötende Diskussion erspart hat. :)
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #13
Mit dieser Methode fahre ich ganz gut, weil es mir schon so manche nervtötende Diskussion erspart hat. :)
Ja, so mach ich das auch.
Nur wenn dann nach Bilder gefragt wird,
kommt immer
"oh, das sind ja kleine Tiger"

Seit wann haben Tiger Punkte?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Und selbst wenn sie meine Katzen dann mal sehen, fällt den meisten nicht auf, dass es Rassekatzen sind.
Echt? Bei mir ist es umgekehrt - fast jeder Besucher, der Grisu überhaupt zu Gesicht bekommt, fragt uns, ob er nicht eine Rassekatze bzw. (je nach Kenntnisstand des Fragenden) eine Russisch Blau wär ...
Eine Frau hat sogar gezielt gefragt, ob er ein Russisch-Blau-Mix sei. (Ihr Sohn(?) hätte einen RB-Mix-Kater, und der würde ähnlich aussehen und sich vor allem genauso schnell vor Fremden wegducken wie Griesel *g*)
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
1.526
  • #15
@ birgitdoll: Ok bei deinen Katzen fällt es schon sehr auf, dass sie Rassekatzen sind. Bei meinen ist das etwas unauffälliger, weil sie keine außergewöhnliche Zeichnung haben. Sie werden nur immer als "sehr dünn" bezeichnet. :D

@ Nonse: Es kommt immer drauf an, ob die Leute Katzenkenner sind, oder nicht. Klar gibt es auch Leute, die erkennen, dass Cosmo eine Rassekatze ist. Das jemand wusste, dass er eine Russisch Blau ist, ist mir allerdings noch nie passiert. Ich werde nur manchmal gefragt, ob er eine Kartäuser ist. Wahrscheinlich weil für einige Leute alle blauen Katzen Kartäuser sind. :D

Bei Argo kommt manchmal die Frage, ob da Siam mit drin ist, weil er recht große Ohren hat. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Anne63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 April 2010
Beiträge
477
Ort
Kreis Steinfurt
  • #16
Hallo,

ich habe auch Rassekatzen, meine Süßen vorher waren zwei Hauskatzen (was für mich übrigens auch eine Rassekatze ist) und zwei offiziell bezeichnete Rassekatzen.

Meine Süßen heute sind zwei Perser, ein British Kurzhaar (sogar Europa-Champion) und eine Deutsch Langhaar (Foundation-Tier), dennoch alles Tiere, die von der Katzenhilfe kommen oder schlecht gehalten wurden. Also alles Nottiere.

Vom Züchter selbst würde ich mir kein Tier kaufen, da es auch genauso viele Rassekatzen oder Mischlinge im Tierschutz gibt und da würde ich immer als erstes schauen.

Blöde angequatscht wurde ich wegen meiner Rassekatzen noch nie. Meine drei ältesten habe ich mit 8, 12 und 13 Jahren übernommen und bisher fanden es eigentlich alle gut das sie zur mir gekommen sind und sie noch ein schönes Leben haben dürfen.

Ich selbst habe mich ziemlich blöd gefühlt und auch geschämt als ich mit Lucie, meiner Plattnasen-Perserdame zum Tierarzt gegangen bin. Ich wollte sie einmal untersuchen lassen, nachdem sie sich ca. zwei Wochen hier einleben konnte.
Im Wartezimmer wollte Lucie unbedingt aus der Box raus, den Deckel oben hatte ich los. Die Leute im Wartezimmer guckten nicht gerade verzückt als sie mein Plattnäschen sahen und ich hatte das große Bedürfnis mich zu rechtfertigen und zu sagen, das ich sie aus einem schlechten Zuhause habe und vorher gar nicht wußte wie sie aussieht, also unter normalen Umständen nie so ein Tier genommen hätte. Hab sie damals abgeholt und wußte nicht viel außer das sie blau ist und eine Perserdame. Beim Abholen hab ich mich echt erschrocken aber hätte sie niemals in dem Assi-Haushalt gelassen. Hab die "Schutzgebühr" da gelassen und wir sind gefahren (eine Bekannte von den Tierschutzengeln hat die zweite nicht ganz so platte Dame mitgenommen).

Mittlerweile habe ich mich echt an Lucie`s Nase gewöhnt und ihre anfangs großen Probleme bei der Atmung sind zum Glück beseitigt. Ich habe sie auch genauso lieb wie meine anderen da sie eine mega anhängliche kleine Maus ist und sie kann ja nun nicht dafür das manche Züchter gerne Frankenstein spielen.

Liebe Grüße

Anne
 
Zuletzt bearbeitet:
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #17
Ich thematisiere meine beiden Rassekatzen auf der Arbeit oder sonst wo gar nicht groß. Ich sage, dass ich zwei Katzen habe und fertig. Nur wenn mich direkt jemand nach der Rasse fragt antworte ich. Das tun aber die wenigsten. Und selbst wenn sie meine Katzen dann mal sehen, fällt den meisten nicht auf, dass es Rassekatzen sind. Ich denke Mal, dass Kurzhaarkatzen bei Laien oft nicht als Rassekatzen erkannt werden.
Mit meiner Leyla ist das ganz genauso, die wird mit "ach eine Katze" abgetan.
Mit Tommy ists allerdings anders, der wird schnell als "was besonderes" erkannt, liegt aber meines Erachtens daran, dass er sehr groß ist und 7 kg wiegt .. meist springt er auch sehr elegant (aber wegen dem Gewicht auch nicht grade leise) irgendwo nach oben und guckt sich sie Menschen quasi von oben herab an, der ist einfach nicht zu übersehen der Kerl :smile:
Was irgendwer sagt, ist mir völlig wurscht. Ich habe Rassetiere, weil sie eben keinen Freilauf haben können mitten in Berlin. Traurige Hauskatzen, die gern raus möchten, wären nix für mich gewesen.
 
Kralle

Kralle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2010
Beiträge
390
  • #18
Hallo!

Wir haben ja auch einen Rassekater (RB) und eine kleine Mix-Dame, und wegen Pegasus habe ich auch so einige Bauchschmerzen im Vorfeld gehabt. Früher hatte ich immer nur Tierschutzkatzen und wollte eigentlich auch nie eine Rassekatze haben. Da wir nun aber auch in einer Stadtwohnung nur mit Balkon wohnen, haben wir bei Anschaffung unserer Katzen genauso gedacht:
Ich habe Rassetiere, weil sie eben keinen Freilauf haben können mitten in Berlin. Traurige Hauskatzen, die gern raus möchten, wären nix für mich gewesen.
(Kira ist insofern ein "Zugeständnis" an meine Bedenken bzgl. Rassekatzen, ansonsten hätten wir zwei RB genommen).
Aber in der Praxis ist es jetzt ganz anders: Pegasus ist mitnichten der "durchgezüchtete, degenerierte" Stubenkater, der gar nicht weiß, was Freiheit ist. Im Gegenteil, es steckt enorm viel Wildheit in ihm, er ist ein begnadeter Jäger und schaut oft so sehnsüchtig durch's Balkongitter, dass mir ganz anders wird. Er wäre 100% für die freie Wildbahn geeignet. Insofern ist es wohl auch hier wieder vom Charakter abhängig, wie "wohnungsgeeignet" eine Katze ist und nicht (nur) von der Rasse.

Im Übrigen thematisiere ich Pegasus' Rassezugehörigkeit auch nicht groß. Wenn Besuch kommt, fallen beide Katzen auf je ihre eigene Art auf: Bei Kira heißt es "ist die aber süß" und bei Pegasus: "Der ist ja schön". Die Rasse RB kennt auch so gut wie keiner.

Viele Grüße
Kralle
 
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2010
Beiträge
650
  • #19
Also meine Kollegen sind da toleranter, wenn ich erzähle ich hab zwei blaue briten, finden das fast alle toll, ne shebakatze. natürlich gibt es auch einige, die briten sauhässlich finden. ich hab ja auch hauskatzen vom bauernhof, so ist es ja nicht. aber ich wollte halt immermal ne rassekatze, weil langhaarige kriegt man auch im tierheim eher wenig. und beim tierheim weiß man nie was das für tiere sind, man kann da auch pech haben und kranke tiere kriegen
 
Jessie27

Jessie27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
206
Ort
Heilbronn
  • #20
Ich bin auch grade sowas von ............grrrrrrrrrrrrr

Hatte Besuch von einem Bengalenbesitzer.
GsD hat er Zwei.
Aber , der Typ hat sich meine Bude angesehen und mir erzählt,
sowas wie wir hier gebaut haben, ist bei seinen Katzen nicht nötig.
Die haben einen kleinen KB und gut.
Sind ganz ruhige Tiere.

Wie sollen sie auch anders sein, wenn nix zum Klettern und toben da ist.
Sogar mein spanischer Streuner bildet sich ein, er wäre ein Bengal und steht denen in nichts nach.


Ich knöpf mir die Züchterin noch vor,
hab den Eindruck, da ging es nur ums verkaufen............

Bengalen ohne Klettermöglichkeit...................
Nur zum Angucken und schön sein......................grrrrrrrrrrrrr
Boaahhh das ist ja übel, wenn ich sehe wie meine 2 klettern, sogar Simba mit seinen 7 kg klettert! Er kann zwar mit Baby überhaupt nicht mithalten aber ich hab noch keine Bengalen gesehen, die nicht klettern...WENN sie Möglichkeiten haben....
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben