fotos von katzen die geschoren wurden!

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.276
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
;);););););) fühle mich auch schlecht, besonders als alle meine bekannten sagten: "mensch was hast du der armen katze nur angetan und dazu ist sie jetzt noch hässlich, mach sowas nicht wieder" da fühlte ich mich extrem schlecht.:confused:
Also hier gibt es keine häßlichen Katzen und wer das sagt der darf gerne sofort wieder gehen!
Egal wie Indi aussieht, er ist immer niedlich!!!!!!!!!!!!

Und ich habe ja nun auch jahrelang den Kampf mit ihm daß er sich nicht kämmen lassen mag. Aber da muß er durch, mindestens jeden zweiten Tag.
Er meckert jedes mal. Und machmal haut er mich oder will mich beißen.
Wenn es vorbei ist gibt es immer Leckerchen und nach 2 Minuten hat er mich wieder lieb. :cool:
 

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Uiuiui, Petzi, den TA würd ich aber echt nicht mehr ranlassen. Was für ein Grobmotoriker :eek:

Ich denke wichtig wäre auch noch eine gute Haarschneideschere, deren Klingen sind eben so geschliffen, dass die Haare deutlich leichter als mit Haushaltsscheren geschnitten werden können. Damit kann man auch mal einen Knubbel halbwegs entfernen oder wenigstens quer teilen. Also dass der obere Teil entfernt ist. Oft ist es dann so, dass sich der untere Plattenteil, der noch im Fell hängt viel leichter entfernen lässt.
Ich kenne das zwar nur von dem Hund, mit dem ich aufgewachsen bin, aber bei Katzen wird das wohl nicht anders sein, wenn sie Filzknoten haben.
So ein Barthaartrimmer könnte euch auch helfen, vorausgesetzt das Geräusch wird von der Katze halbwegs akzeptiert.

Ansonsten würde ich auch sagen: nicht überlisten wollen oder gar beim Fressen stören mit dem gehassten Bürsten/Kämmen. Auf Dauer ist sie sich sonst nie sicher, ob du nicht mit der Bürste anschleichst und sie ärgern willst. So eine Dauerstresssituation kann sehr belastend für sie und dann auch für euch sein, weil sie euch zeigen wird, dass sie sich nirgendwo mehr richtig wohl fühlt. Wirklich versuchen mit Belohnung und gaaanz langsam jeden Tag einmal konsequent Bürsten. Dann gibts auch eine Routine und wenn man täglich bürstet, entwirrt es Fell, welches sich grade anschickt einen Filzknubbel zu bilden.

In Kaiserslautern gibts doch bestimmt Tierfriseure, ich würde da mal die gelben Seiten befragen und mich durchtelefonieren, welche davon mit bockigen Katzen umgehen können.

Grüsse
neko
 

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
27.057
Alter
52
Ort
NRW
;);););););) fühle mich auch schlecht, besonders als alle meine bekannten sagten: "mensch was hast du der armen katze nur angetan und dazu ist sie jetzt noch hässlich, mach sowas nicht wieder" da fühlte ich mich extrem schlecht.:confused:
dummfug. das fell wächst wieder nach, die katze ist wieder vollends hübsch ;) (und die leuts nach wie vor etwas blöde :D)

filzplacken picken, nerven, schaden der haut und können die bewegungsfreiheit einschränken. und bei krassen fällen ist es regelrecht schmerzhaft für das arme katzentier.

und wenn katze renitent aufs bürsten reagiert, nützt es nix. dann muss leider die schur passieren. und dann hat man die chance, katze ans bürsten zu gewöhnen. da ziept und zerrt nämlich nix!

ruhig den nackedei schon "bürsten" mit einer weichen bürste. das mögen die katzen meist, bzw. lernen schnell, dass das angenehm ist.

gut - nach einem anderen TA solltest du im zweifel mal schauen, das sollte wirklich nicht passieren. :oops:

viel erfolg!
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.762
Alter
35
Ort
Jena
Bewegungseingeschränkt war das Franzl übrigens auch, das hab ich dann hinterher gemerkt. Man, ist der dann gesprungen und gerast :eek:

Und bei ihm war es so schlimm, dass er sich 1 oder 2 Tage vor dem Schertermin, der da schon feststand, selbst Filzplatten rausgerissen hat. Da hatte er wirklich auf einmal 2 Löcher in der Größe 2x2 bis 3x3 cm im Fell, da war die nackte Haut zu sehen und die Filzplatten lagen daneben.
Was würden denn die Leute da machen, die meinen du tust der Katze was Schlimmes an? ;)
 

Traeumerle62

Forenprofi
Mitglied seit
7 Februar 2012
Beiträge
2.903
Ort
Frankfurt
meine Norweger müssen auch nicht gebürstet werden
ich bürste Grunzel immer damit er auch ein Leckerli, der guckt mich immer so an
alle werden gebürstet und kriegen Leckerli nur ich nicht :rolleyes:
also bürste ich halt mal Alibi mäßig
und nein lass dir nicht einreden scheren sei schlimm, aber wenn er dann kurz ist muss man dann halt dran arbeiten, ihn an die Bürste zu gewöhnen
Lesharo hat im Moment auch paar Stellen auf dem Bauch wo ich die Maschine angesetzt habe
 

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2013
Beiträge
523



Unser Titus musste letztes Jahr auch mal dran, dieses Jahr bin ich aber richtig hinterher und schneide ihm bei günstiger Gelegenheit jeden Knubbel raus, den ich in die Hände bekomme, um ihm das zu ersparen. Er hasst leider Bürsten - auch den Furminator - wie die Pest und lässt mich nur unter Bestechung ran.

Den Pullover hatte ich ihm vorübergehend angezogen, weil er die ganze Zeit gezittert und nur an der Heizung gelegen hat ohne sein Kuschelfell. (war im Winter) :(

Danach ging es ihm es auch wieder besser, aber komplett scheren würde ich wirklich nur als Notlösung, wenn es sehr viel ist und um Hautreizungen und Parasiten vorzubeugen.

Leider verfilzt das Fell bei unserem rasend schnell im Winter, auch wenn man täglich bürstet, da muss man richtig aufpassen...:dead:
 

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
55
Ort
kaiserslautern
ich habe jetzt mal rumtelefoniert und einen groomer/hundefriseur gefunden, der bereit ist nur die filzplatten mit einer schermaschine zu entfernen. (termin 31.1.)das dürfte recht flott gehen. sie hat halt hauptsächlich unter den vorderbeinen, also achseln und an den hinterbeinen solche stellen. mal gespannt ob das klappt.;)
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.762
Alter
35
Ort
Jena
Ich drück die Daumen, dass es gut läuft.

Unter den Achseln sind hier auch die Problemstellen.
 

Wendy.Krebs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2014
Beiträge
171
Ort
HDH
Mein Daffy (MC Kater) ist am Wochenende dran. Aber auch nur den Bauch. Habe Schertraining gemacht sozusagen. Immer mal wieder in seiner Nähe die Schermaschine gehabt, auch mal angemacht, mit Leckerlies bestochen. Er bleibt eigentlich sehr entspannt.

Schade das wir die Filzknubbel trotz täglichem Bürsten (was er liebt) am Bauch nicht ganz in den Griff kriegen. Und lieber einmal Scheren als 2x täglich den Stress mit der Schere.

In Narkose legen wäre mir die unangenehmste Lösung. Und käme nur in Frage wenn er wirklich bis auf die Haut verfilzt wäre und er sich wirklich heftig gegen die Fellpflege wehren würde.
 

Nisha

Forenprofi
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
7.756
Ort
Osnabrück
Ich drück die Daumen, dass es gut läuft.

Unter den Achseln sind hier auch die Problemstellen.
Bei uns auch noch die Leisten. Da kommt man so schlecht hin beim kämmen. Luna hasst kämmen. Ich trage beim kämmen immer dicke Handschuhe. Sonst würde sie mich verletzen.
 

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
55
Ort
kaiserslautern
meine heisst auch luna ;)

ok, ich nehme handschuhe mit. eigentlich hat luna keine angst vor der schermaschine, aber wenn ich nur anfange mit einer babybürste, die wirklich nicht ziept, dann rastet sie aus. spuckt, faucht und versucht zu hauen. beissen hat sie noch nicht versucht, aber da will ich nicht dafür garantieren dass sie es nicht tun würde. und sie windet sich wie ein aal. komischerweise hat sie beim tierarzt kein theater gemacht, als er sie mal gekämmt hat.
was mir auch noch ein wenig sorgen bereitet ist, dass ich angst habe, wenn ich sie so festhalte und ihr das so unangenehm ist, dass sie vertrauen zu mir verliert, mir es übelnimmt oder "nachtragend" ist. das ist eigentlich meine hauptangst. :(
 

Nisha

Forenprofi
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
7.756
Ort
Osnabrück
meine heisst auch luna ;)

ok, ich nehme handschuhe mit. eigentlich hat luna keine angst vor der schermaschine, aber wenn ich nur anfange mit einer babybürste, die wirklich nicht ziept, dann rastet sie aus. spuckt, faucht und versucht zu hauen. beissen hat sie noch nicht versucht, aber da will ich nicht dafür garantieren dass sie es nicht tun würde. und sie windet sich wie ein aal. komischerweise hat sie beim tierarzt kein theater gemacht, als er sie mal gekämmt hat.
was mir auch noch ein wenig sorgen bereitet ist, dass ich angst habe, wenn ich sie so festhalte und ihr das so unangenehm ist, dass sie vertrauen zu mir verliert, mir es übelnimmt oder "nachtragend" ist. das ist eigentlich meine hauptangst. :(
:yeah:

Aber was hast du für eine Wahl? Leider gar keine. Langhaarkatzen neigen nun mal zu Verfilzungen. Die Platten einfach auf der Katze zu lassen ist ja nun nicht wirklich ne alternative. Wir gehen so 1-2 mal im Jahr zum Hundefrisör. Die macht das ganz gut. Ansonsten versuche ich jeden Tag zu kämmen und sobald ich ein Filzknäuel fühle es rauszuschneiden.
Ich gebe immer 1-2 Tage vorher Bachblüten Notfallglobulis. Und auch noch 1 Tag danach. Das klappt ganz gut. Luna ist dann zwar immer noch "not amused" aber ich habe das Gefühl das sie dann etwas entspannter ist.
 

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
Ich habe ja auch so einen "ich-hasse-es-gebürstet-zu-werden" Langhaarkater. Er musste einmal komplett geschoren werden, ziemlich zu Anfang, als er bei mir eingezogen ist. Da er beim TA dazu in Narkose gelegt werden musste und die ihm dabei fast eine Brustwarze mit abrasiert haben (musste genäht werden), habe ich beschlossen, dass er künftig regelmäßig von mir selbst gebürstet und entfilzt wird - Theater hin oder her.

Für größere Verfilzungen/Knubbel hab ich mir damals einen Langhaarschneider zugelegt, Gonzo über ein paar Tage an das Geräusch gewöhnt, und seitdem sense ich ihm die Knubbel damit vorsichtig raus. Das klappt sogar ganz gut, mache ich immer vor dem Bürsten, weil er bei letzterem mehr Theater macht als beim "Sensen" :rolleyes:

Aufpassen muss ich allerdings immer ein bisschen, da Gonzo gern auch mal nach meiner Hand schnappt oder schlägt. Einmal hat er mit seiner Pfote von unten in mein Auge geschlagen (selbst schuld, war mit dem Kopf viel zu nah dran :oops:), und ich musste in eine Notfallpraxis, war natürlich am Wochenende... Hatte einen üblen Kratzer in der Augen-Hornhaut. Seitdem halte ich genügend Sicherheitsabstand.

Mit der Zeit hat man den Dreh raus und Katze gewöhnt sich dran. Anschließend gibt es ganz viel Lob und ein Leckerchen bzw. Maltpaste, und der Kater kommt meist anschließend zum Kampfschmusen. Dann kann es also soo schlimm nicht sein :D
 

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
55
Ort
kaiserslautern
Ich habe ja auch so einen "ich-hasse-es-gebürstet-zu-werden" Langhaarkater. Er musste einmal komplett geschoren werden, ziemlich zu Anfang, als er bei mir eingezogen ist. Da er beim TA dazu in Narkose gelegt werden musste und die ihm dabei fast eine Brustwarze mit abrasiert haben (musste genäht werden), habe ich beschlossen, dass er künftig regelmäßig von mir selbst gebürstet und entfilzt wird - Theater hin oder her.

Für größere Verfilzungen/Knubbel hab ich mir damals einen Langhaarschneider zugelegt, Gonzo über ein paar Tage an das Geräusch gewöhnt, und seitdem sense ich ihm die Knubbel damit vorsichtig raus. Das klappt sogar ganz gut, mache ich immer vor dem Bürsten, weil er bei letzterem mehr Theater macht als beim "Sensen" :rolleyes:

Aufpassen muss ich allerdings immer ein bisschen, da Gonzo gern auch mal nach meiner Hand schnappt oder schlägt. Einmal hat er mit seiner Pfote von unten in mein Auge geschlagen (selbst schuld, war mit dem Kopf viel zu nah dran :oops:), und ich musste in eine Notfallpraxis, war natürlich am Wochenende... Hatte einen üblen Kratzer in der Augen-Hornhaut. Seitdem halte ich genügend Sicherheitsabstand.

Mit der Zeit hat man den Dreh raus und Katze gewöhnt sich dran. Anschließend gibt es ganz viel Lob und ein Leckerchen bzw. Maltpaste, und der Kater kommt meist anschließend zum Kampfschmusen. Dann kann es also soo schlimm nicht sein :D
oh je, das mit deinem auge.....ich habe auch so einen elektrischen schneider. allerdings ist der etwas stumpf. ich habe diesen bei zooplus mal bestellt. welchen langhaarschneider benutzt du denn?
ja, ich weiss ich habe keine andere wahl. dann lass ich mal den termin nächste woche kommen und dann schaue ich mal weiter. es ist bei mir halt etwas schwierig. ich lebe alleine und muss jeden anbetteln, der mir mal hilft, denn alleine krieg ich das nicht hin. meine freunde sind alle entweder katzenunfreundlich gesinnt oder haben angst.
 

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
welchen langhaarschneider benutzt du denn?
Genaues Modell weiß ich grad nicht, war aber von Tchibo. Bei den "Billigteilen" muss man natürlich so alle 2 - 3 Jahr einen neuen holen, weil eben die Klinge sehr stumpf wird.


dann lass ich mal den termin nächste woche kommen und dann schaue ich mal weiter.
Wenn das klappt, ist es doch super, dann machst Du Dich wenigstens nicht unbeliebt :p

es ist bei mir halt etwas schwierig. ich lebe alleine und muss jeden anbetteln, der mir mal hilft, denn alleine krieg ich das nicht hin. meine freunde sind alle entweder katzenunfreundlich gesinnt oder haben angst.
Geht mir ähnlich - daher: selbst ist die Frau ;)
 

Helmy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2013
Beiträge
99
Wir haben schon über 30 Jahre Perserkatzen aus dem Tierschutz ,
und alle waren geschoren oder wir mussten sie scheren lassen.

Das ist Helmy als er als Fundkater ins T.H. kam, er bestand nur aus
Filzplatten und 50 Zecken hatten sich eingenistete :eek:




Dann wurde geschoren:





Der Tag als wir ihn holten:






Nach eignen Wochen immer noch so dünn:




So sieht er heute aus :pink-heart:






Helmy gehört zu den Katzen bei uns die sich sehr gerne Kämmen lassen,
sein Fell ist aber auch nicht so Pflegeintensiv wie das der anderen.
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.762
Alter
35
Ort
Jena
Helmy, das ist aber ein Prachtkaterchen geworden :)
 

Nisha

Forenprofi
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
7.756
Ort
Osnabrück



Unser Titus musste letztes Jahr auch mal dran, dieses Jahr bin ich aber richtig hinterher und schneide ihm bei günstiger Gelegenheit jeden Knubbel raus, den ich in die Hände bekomme, um ihm das zu ersparen. Er hasst leider Bürsten - auch den Furminator - wie die Pest und lässt mich nur unter Bestechung ran.

Den Pullover hatte ich ihm vorübergehend angezogen, weil er die ganze Zeit gezittert und nur an der Heizung gelegen hat ohne sein Kuschelfell. (war im Winter) :(

Danach ging es ihm es auch wieder besser, aber komplett scheren würde ich wirklich nur als Notlösung, wenn es sehr viel ist und um Hautreizungen und Parasiten vorzubeugen.

Leider verfilzt das Fell bei unserem rasend schnell im Winter, auch wenn man täglich bürstet, da muss man richtig aufpassen...:dead:
Wo gibt's denn diesen schönen Pullover?
 

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.677
Hab zwar kein Langhaarexemplar - aber einen putzfaulen Kater.

Mein Zeus hat (obwohl vermutlich EKH) halblanges Fell.

Aber er hat am Schwanzansatz re/li so typische Stellen die regelmäßig alle paar Monate verknubbeln.

Aber gsd finde ich die immer zeitig und ich muss nur nen Puschel abschneiden.

Aber er ist auch so ein Kämmgegner. Blooooos nicht furmieren (wozu kauft man das teure Teil dann eig???) - manchmal komm ich aber mit Schere nicht weiter - da zappelt er auch oft noch herum-

Hab jetz ein altes Rasierdingsda von Tchibo genommen. Das ist ursprünglich eig für Frauen gedacht - aber genau richtig mit dem schmale Aufsatz. Und es ist nicht laut. Man kann auch nix damit verletzen weil es keine scharfen Klingen hat die vorstehen.

Bisher hat das immer ganz gut geholfen. Ist zumindest das einfachste mit dem wenigstens Stressfaktor für Beide- Dosi UND Kater....
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben