Foto: Wunde an der Stirn !!! - Verdacht eosinophiles Granulom

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Babyboubou

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.406
Am Samstag Nachmittag stellte ich plötzlich eine offene Wunde an der Stirn meines Katers (2 Jahre, kastriert, Wohnungshaltung mit Balkonfreigang) fest. Da es aussah wie eine Platzwunde (etwa 2-5 Centstück groß) war ich sehr in Sorge und hab sofort einen Nottierarzt kontaktiert. Der Allgemeinzustand des Katers war recht normal, wir sind mit ihm dann sofort zum Arzt.

Dort wurde er untersucht, die Wunde wurde gereinigt und versorgt. Zunächst dachte der TA, dass es sich um eine Kampfverletzung oä handeln könnte. Es könnte auch sein, dass es sich um eine Entzündung aufgrund eines Insektenstichs handelt. In diesem Fall hätte man doch wohl eine Schwellung oder einen Knubbel im Vorfeld bemerken müssen, oder? Uns ist vorher nichts aufgefallen. Dann sprach er von einem eosinophilem Granulom, was wohl aufgrund einer Autoimmunerkrankung entstehen kann. Was ist das bloß?

Er hat eine Spritze mit AB bekommen (Amoxicillin) und etwas gegen Schmerzen. Als Salbe habe ich Cevaderm Gel mitbekommen, was ich ihm drei Mal täglich auftragen soll.

Alles in allem macht Jamie einen recht normalen Eindruck, er spielt, frisst und geht normal zum Klo. Morgen sollen wir zur Kontrolle kommen. Ich finde, die Wunde sieht gar nicht gut aus. Immer ein bisschen Blut und man sieht die Haut. Ich kenne mich damit nicht aus und hoffe, dass jemand von euch vielleicht Erfahrungen hat und Tipps geben kann.
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    16,4 KB · Aufrufe: 223
  • image[2].jpg
    image[2].jpg
    19,9 KB · Aufrufe: 218
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Eosinophiles Granulom ist die Autoimmunerkrankung.

Bei solchen Erkrankungen ist das Immunsystem in der Art entgleist, daß es nicht mehr zwischen krankhaften Erregern und körpereigenem Gewebe unterscheiden kann, eine sehr tiefgehende Störung.

Antibiotika helfen da nicht, sie belasten leider das Abwehr- und Immunsystem noch mehr. Sollte der Verdacht auf EG bestehen, bietet sich immer noch die Möglichkeit, mit andren Mitteln eventuelle bakterielle Infekte, die sich 'draufgesetzt' haben, zu behandeln; z.B. Calendula unterstützt die Heilung, belastet die Haut nicht, stillt Juckreiz und hat eine starke antibakterielle Wirkung, aber nicht die Nebenwirkungen von AB.

Eosinophiles Granulom ist immer die Folge von irgendwas, was das Immunsystem desorientiert hat. Man sollte eine genaue Anamnese erstellen, um den Grund des EG evtl. zu ergründen.


Zugvogel
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
nicht jede "unnormale" wunde ist gleich ein eosinophiles granulom - katzen lecken, putzen und kratzen gern an ihren kleinen wunden oder auch stichen von insekten herum, somit verändert sich eine wunde innerhalb stunden und kann dadurch weitaus grossflächiger werden, als sie vorher war.

bei insektenstichen muss man nicht unbedingt eine schwellung sehen.

auch wohnungskatzen können sich in der wohnung oder auf dem balkon verletzen, obwohl mensch meint, das sei nicht möglich ;) ist es aber doch, denn niemand von uns ist allwissend bzw. in der lage, seine katze vor ALLEM zu bewahren :p

e.g. wird üblicherweise mit cortison behandelt, denn dieses unterdrückt die krankhaft bzw. übermässig ausgeprägte reaktion des immunsystems.

mein harley hat e.g. (an den ohren, der nase und in den atemwegen :eek: ) und bekommt monatlich eine langzeit-cortison-spritze, damit kann er relativ alt werden; ohne wäre er in kürze dem tode geweiht....
also bitte nicht gleich wieder die schulmedizin verteufeln ;)


aufgrund einer einzigen wunde würde ich nicht gleich den teufel an die wand malen, das muss nicht unbedingt gleich e. g. sein!


sind bei deinem katerchen andere vorerkrankungen bekannt? hat oder hatte er katzenschnupfen bzw. herpes, calici usw.?
 
utacat

utacat

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2010
Beiträge
2.220
Ort
Nordthüringen
Ich melde mich auch mal kurz zu Wort.
Drink hatte auch so ein Ekzem.

Habe damals still in einem andern Thread mitgelesen und Zugvogels Rat mit Calendula Tinktur an Drink erfolgreich angewendet.
Panalog Salbe half nur kurzfristig.
Mein TA konnte es kaum glauben als ich Drink wieder vorstellte nach 4 Wochen.;)
Es heilte sehr gut.
O.T Danke Zugvogel.:pink-heart:

Hier ein paar Fotos von Drink

Es sah bei Drink so aus mit dem Ekzem:
7949600shl.jpg

7949651xcv.jpg
Hier die erste Seite fast verheilt dank Calendula

So sieht Drink nach der Calendula Behandlung derzeit aus:
7949712hnf.jpg
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
aufgrund einer einzigen wunde würde ich nicht gleich den teufel an die wand malen, das muss nicht unbedingt gleich e. g. sein!


sind bei deinem katerchen andere vorerkrankungen bekannt? hat oder hatte er katzenschnupfen bzw. herpes, calici usw.?
Der Tierarzt hatte EG in den Raum gestellt, darauf kam meine verbale Reaktion ;)

EG mit Cortison zu unterdrücken, halte ich für einen nicht ganz so guten Weg, Heilung wird damit nicht erreicht. Auch wenn Cortison von Katzen anscheinend besser vertragen wird, steht immer noch die Langzeitfolge von Diabetes zu befürchten, darum würde ich grad bei einer sehr jungen Katze nur dann C. einsetzen, wenn das Leben nur noch Schmerz und Juckreiz ist, die Lebensqualität erheblich gemindert ist.

Bei EG in einem so jungen Alter könnte eine sehr sorgfältige Antivakzinose das Problem erheblich lindern, vielleicht sogar Heilung bringen.


mit Calendula Tinktur an Drink erfolgreich angewendet
Sowas lese ich aber gern, es sind die kleinen Glücksmomente im Alltag ;)


Zugvogel
 
B

Babyboubou

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.406
Danke für eure Nachrichten...

Also, ich bin total verwirrt, weil ich gar nicht weiß, was er hat. Die Wunde sieht für meine Augen einfach ziemlich krass aus, aber ansonsten gehts ihm ganz gut. Habe auch nicht den Eindruck, dass er unter Juckreiz leidet. Luniz (sein Bruder) wollte ihm die Wunde lecken, damit war er aber nicht einverstanden ;)

Vorerkrankungen gibt es eigentlich nicht. Sind beide gegen Schnupfen und Seuche geimpft, hatten als Kitten mal Flöhe, weil sie von ner Art Bauernhof stammen. Vor etwa 3 Monaten hatte er schon mal so bräunlich/rote Flecken (Wunden, Krusten ??) im Ohr. Damals wurde beim TA ne Abklatschprobe genommen und ne bakterielle Infektion festgestellt. Nach einer Woche Behandlung mit einer Tinktur wars wieder weg...

Nun haben wir morgen Nachmittag einen Termin bei dem TA von Samstag. Er schien recht kompetent zu sein. Was soll ich bei dem Besuch beachten? Welche Fragen sollte ich sinnvollerweise stellen? Bin total aufgeregt...
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
Der Tierarzt hatte EG in den Raum gestellt, darauf kam meine verbale Reaktion ;)

Eva, du warst gar nicht angesprochen - ich wollte nur der TE die angst nehmen :)

EG mit Cortison zu unterdrücken, halte ich für einen nicht ganz so guten Weg, Heilung wird damit nicht erreicht. Auch wenn Cortison von Katzen anscheinend besser vertragen wird, steht immer noch die Langzeitfolge von Diabetes zu befürchten, darum würde ich grad bei einer sehr jungen Katze nur dann C. einsetzen, wenn das Leben nur noch Schmerz und Juckreiz ist, die Lebensqualität erheblich gemindert ist.

E. G. ist nicht heilbar, jedoch können die fürchterlichen und schlimmsten auswüchse durch cortison ganz gut im griff gehalten werden; wenn es wie bei Harley z. b. sich verhält (in den atemwegen!!!) gibt es keine andere überlebenschance - ohne cortison wäre der arme kleine schon tot!

ausserdem muss man darauf achten, dass aus den krusten nicht ein hautkrebs wird, was ohne cortison (aufgrund der grossflächigen krustenbildung) auch ganz schnell geschehen kann, wenn die zellen mutieren!


meine kleine virginia (eva, du erinnerst dich, eines der damals totkranken katzenschnupfen-kitten!??) hat bei kleinen wunden immer wieder heftige und langwierige reaktionen, hatte schon 2-euro-stück-grosse wunden zwischen den schulterblättern (urmals ein kratzer), die sehr sehr langsam und schwerlich abheilten - nun hat sie grad wieder seit geraumer zeit eine über dem auge - war wohl auch nur ein insektenstich oder zeckenbiss - da sie "unbehandelt" ist, will ich beim doc mal nachfragen, ob und wie man das testen kann (vielleicht mit nem stückchen haut u./o. kruste von der wunde?) und was es vor allem sein könnte, weswegen die wundheilung bei ihr so schlecht ist bzw. aus winzigen wunden so derartige, entzündete placken für viele wochen entstehen
naja, lange rede, kurzer sinn: die bilder der gezeigten katzen schauen so aus wie die wunden bei virginia nach wenigen stunden bzw. tagen

das muss ja alles einen grund haben??
den es rauszufinden gilt....
 
M

mia22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
710
Ort
Viersen
Huhu Babyboubou

Schicksal, das mein Kater genauo ausschaut wie deiner und an genau der selben stelle diese aufgekratzte Wunde hat?:confused:
Ist echt wahr!

Leider hat Floyd unterm Kinn/Hals jetzt auch noch so ne kahle/siffige Stelle.

Der Tierarzt sagte, es könne ein Pilz sein und ich hab nu ne Salbe zum einschmieren. Wenns nicht besser wird soll ich mich melden.
 
B

Babyboubou

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.406
Huhu Babyboubou

Schicksal, das mein Kater genauo ausschaut wie deiner und an genau der selben stelle diese aufgekratzte Wunde hat?:confused:
Ist echt wahr!

Leider hat Floyd unterm Kinn/Hals jetzt auch noch so ne kahle/siffige Stelle.

Der Tierarzt sagte, es könne ein Pilz sein und ich hab nu ne Salbe zum einschmieren. Wenns nicht besser wird soll ich mich melden.

Schicksal?! Hm. wer weiß :aetschbaetsch2:

Jamies Wunde sieht inzwischen wieder besser aus.
Es war noch mal richtig schlimm geworden, so dass wir insgesamt 3 Mal mit ihm beim TA waren deshalb. Beim letzten Mal hatte er sich die Wunde so weit aufgekratzt, dass ne Menge Kruste und Fell davon senkrecht in die Luft stand und die Wunde somit weiter aufgegangen und Richtung Auge gerutscht war. Der TA hat das Stück Haut dann entfernt und die Wunde gepült und gereinigt. Er hat auch n AB bekommen, was wohl extra für Hautangelegenheiten verwendet wird (Ih weiß, dass sich einige jetzt darüber aufregen, aber ich bin am Tag des letzten TA Besuchs in Urlaub geflogen und wollte etwas Sicherheit haben, dass es nicht schlimmer wird mit der Entzündung und dann wohlmöglich meine Katzensitter mit ihm zum TA müssen). Danach ne Heilsalbe drauf und inzwischen sieht man schon gar nix mehr. Bin ziemlich erleichtert und hoffe, dass es sich eben nicht um diese schlimme Krankheit handelt und er sobald nicht noch mal so etwas bekommt.

Womit verztest du dein Tierchen?
 
M

mia22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
710
Ort
Viersen
  • #10
Ich war so froh, dass der TA sagte, Milben sind nicht das Problem. Ich war nämlich in erster Linie wegen Floyds dreckigen Ohren da. Konnte mich selber davon überzeugen, dass der Gehörgang sauber war.

Und dann spricht der TA von Pilz...

Die Wunde überm Auge sieht auch schon besser aus. Nicht mehr blutig wund. nur noch ne kahle Stelle. Die neue Wunde unterm Hals ist schwieriger zu betrachten. Er lässt mich nicht ran :)

Hier wird Aldi (kl. DOsen), Schmusy und Carny verfüttert. Einmal die Woche gibts richtiges Fleisch Pute oder Rind.

Aktuell habe ich Bozita Treta Marke Elch. das ist aber eh nicht so der Renner, aber mit Bozita kamen die Wunden.

Also meinst du es könnte statt Pilz ne Futtermittelallergie sein?
Kann der TA so ne Allergie durch Blutabnahme oder ähnliches bestimmen?
 
B

Babyboubou

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.406
  • #11
Mein TA hat gesagt, dass es durchaus ne Futtermittelallergie bzw Unverträglichkeit sein könnte. Da Jamie aber nur eine Wunde hatte geht er aber eher nicht davon aus, da in diesem Falle wohl mehrere Wunden am Körper auftauchen. Lass doch mal das Bozita weg und schau, ob sich was ändert...

Zur Blutabnahme selbst kann ich dir nichts sagen, hab ich bei meinen Katerchen noch nicht machen müssen :)

Kannst du die Wunde fotografieren? Vielleicht wenn er schläft oder so? Beim Schmusen lässt er dich vielleicht gucken...
 
Werbung:
ocean gipsy

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2008
Beiträge
1.208
Ort
Mettmann
  • #12
Meine Mieze hat eine Allergie gegen Schimmel (äußert sich genauso wie Futtermittelallergie, deshalb ging ich lange davon aus). Bei ihr sieht es genauso aus wie bei deinem Jamie. Auch die beiden Stellen, die Jamie hat, sind typisch für Allergien.

Katzt sich Jamie viel am Hals und an den Schläfen?

Bei mir haben Salben, etc. nichts verbessert, eher den Putzdrang an der wunden Stelle verschlimmert. Also würde ich, sobald Pilze ausgeschlossen sind, nicht so viel an Jamie rumdoktorn. Ich finde auch nicht, dass da Schmerzmittel angebracht sind. Meine Mieze zumindest leidet nur unter dem Juckreiz und ist an der Wunde nicht mal empfindlich, wenn ich aus Versehen drüber streichel. Ich denke, es sieht immer böser aus, als es ist.

Hast du das Bozita kurz vorher neu gegeben, also irgendwas am Futter verändert? Wenn klar ist, dass es vom Bozita kommt (weil es z.B. weggeht, wenn du es nicht mehr gibst), würde ich mir die Inhaltsstoffe merken, falls das geht und es nicht zuviele Sorten waren.

Auch ansonsten könnte Jamie allergisch gegen eine Veränderung gewesen sein, z.B. Putzmittel, Waschmittel, einen Impfstoff, etc.

Das Problem ist auch, dass die Allergie einige Wochen andauert, auch wenn du schon den Auslöser ausgemerzt hast.

Ich wünsche dir viel Glück, dass es sich schnell gibt, du weißt, was es ist und der kleine Jamie dir bald nicht mehr so viel Sorgen macht :).

Liebe Grüße,
Charlene
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #13
Es kann durchaus eine Futtermittelallergie sein. Meine Tante Käthe reagiert mit vermehrtem Kratzen an einer Stelle neben dem Maul und an den Schläfen.

U a ist sie allergisch gg Schweinefleisch und davon ist sehr viel in Bozita drin!
Laß es weg und warte ob es in den nächsten Wochen besser wird.
Bei uns dauert es gut 2 Wochen bis Käthchen sich weniger kratzt.

Letzte Woche meinte der Herr Gemahl mal wieder ihr etwas Gutes tun zu müssen, indem er ihr Aldisticks gekauft hat. Ich könnte ihn würgen, denn jetzt kratzt sie sich wieder. GsD nicht blutig, aber es sieht so schon sehr unangenehm aus.
 
ocean gipsy

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2008
Beiträge
1.208
Ort
Mettmann
  • #14
Oh, ich sehe gerade, dass ich aus Vrsehen auf zwei Leute gleichzeitig geantwortet habe, Babyboubou und mia22.

Nochmal zu den Fragen von mia22: Allergien kann man, soweit ich weiß, bei Hunden für teures Geld einigermaßen testen, bei Katzen ist es so schwer und ungenau, dass dieser Test keinen Sinn macht. Es hilft nur eine Ausschlussdiät, in der du mehrere Wochen lang dasselbe Futter mit möglichst wenig Inhaltsstoffen gibst. Am besten wäre natürlich supplementiertes Fleisch, aber das geht ja nicht von heut auf morgen bei jeder Katze. Doch wenn dein Kater Pute oder Rind frisst, würde ich davon eine Sorte mal zwei Wochen lang geben und schauen, ob es besser wird (falls das geht). Dann kannst du immer wieder eine neue Sorte dazugeben, wie Carny und später Schmusy.

Hast du auf Pilz testen lassen? Theoretisch sollte es bei einer Pilzinfektion schnell durch die Salbe besser werden. Wenn nicht, ist es sehr wahrscheinlich eine Allergie.
 
M

mia22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
710
Ort
Viersen
  • #15
Hallo,

nach der Wunde an der Stirn bzw. was jetzt ne weiße Stelle ohne Haare ist, der Wunde unterm Kinn hab ich heute morgen ne neue wunde Stelle hinterm Ohr aber mehr Richtung Hals gesehen.

Die Salbe ist ja gegen Pilzinfektionen. Den TA hatte ich so verstanden, dass ich 2 mal die Woche die Stelle behandeln soll. Lt. Beipackzettel 2 mal am Tag.

Warum sind diese Stellen nur im Kopfbereich? Hilft alles nix, denke wir gehen noch mal zum Doktor. Ich denke ne Halskrause muss auch her.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Hatte der TA auf Pilz getippt oder mit einer Kultur den Pilz genau diagnostiziert?


Zugvogel
 
M

mia22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
710
Ort
Viersen
  • #17
Hatte der TA auf Pilz getippt oder mit einer Kultur den Pilz genau diagnostiziert?


Zugvogel


Ersteres..."das könnte ein Pilz sein"
Ich hatte so nen ausgerissen, verklebten Fellpüschel mitgebracht um ihm das zu zeigen.

Wie diagnostiziert er das?

PS. Die Zweitkatze reißt sich keine Püschel aus und hat auch keine offenen Wunden oder kahle Stellen.
 
M

mia22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
710
Ort
Viersen
  • #18
Ach ja, Babyboubou, hier die Fotos von Floyd. Die neuste Wunde hab ich auch mal versucht zu fotografieren.
 

Anhänge

  • 110908_222517.jpg
    110908_222517.jpg
    90,4 KB · Aufrufe: 6
  • 110908_222615.jpg
    110908_222615.jpg
    91,1 KB · Aufrufe: 6
  • 110913_232259.jpg
    110913_232259.jpg
    88 KB · Aufrufe: 7
  • 110913_232009.jpg
    110913_232009.jpg
    89,1 KB · Aufrufe: 6
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Ersteres..."das könnte ein Pilz sein"
Ich hatte so nen ausgerissen, verklebten Fellpüschel mitgebracht um ihm das zu zeigen.

Wie diagnostiziert er das?

PS. Die Zweitkatze reißt sich keine Püschel aus und hat auch keine offenen Wunden oder kahle Stellen.
Von Pilzen kann man einige unter einer besonderen Lampe erkennen, wenn das aber nicht ausreicht, dann wird eine Pilzkultur angelegt.

Wenn der Verdacht auf Pilz geäußert wird, würde ich immer auf einer genauen Diagnose bestehen, bevor irgendwelche Pilzmittel gegeben werden. Sie sind alle durch die Bank leberbelastend, und das wird man nur billigend in Kauf nehmen, wenn zumindest ein Nutzen da ist.


Zugvogel
 
M

mia22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
710
Ort
Viersen
  • #20
Hm ja, wie gesagt ich werd am Freitag noch mal zum Tierarzt.

Ich war das erste mal bei dem Tierarzt (auf gut Glück, ohne Termin und ich glaube der hatte auch noch ein anderes Tier was dringender die Untersuchung nötig hatte)
Eigentlich war ich ja wegen den Öhrchen da, und dieser TA hat dem Floyd doch wirklich mit ner Lupe (oh gott, heißt das Teil so, sicher net aber ich komm grad net drauf) ins Ohr geschaut und mich auch mal durchgucken lassen:)
Im Gegensatz zum vorherigen Tierarzt aus Viersen, der die damaligen Milben mit bloßen Augen erkannte.

Ich will damit nur sagen, ich denke ist Tierarzt ist in Ordnung. Wenn ich Freitag dahin gehe, dann gezielt wegen den offenen Stellen.
Ist doch nicht normal drei Stück in so ner kurzen Zeitspanne.

Hier wurde auch von Katze+Schimmel gesprochen. Schimmel gabs hier auch schon oder wieder und ich seh es nur noch net.

Futter werd ich mal unter Beobachtung halten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Melcorrado
Antworten
39
Aufrufe
10K
superruebe
superruebe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben