FORL - Wie oft röntgen lassen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sabine_neu

Gast
Hallo,

insbesondere an alle, deren Katze an FORL leidet: Ich würde gerne mal wissen, in welchen Abständen man Katzen, die an FORL leiden, röntgen lassen sollte. Wie haltet ihr das?
 
Werbung:
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Ich kann nur auf angelesenes Wissen zurückgreifen. Aber ich meine, man sollte alle Zähne ziehen. Nur so kann man FORL in den Griff kriegen. Wie gesagt, ist nur angelesen, dieses Wissen! Eine Bekannte von mir hat(te) auch eine FORL-Katze. Seit der Extraktion alles Beißerchen geht´s der Süßen prima. Sie kann halt nur Extrem-Paté schlabbern, aber sonst ist "zähne"mäßig alles top.
 
S

sabine_neu

Gast
Ja, ich weiß, dass irgendwann alle Zähne gezogen werden müssen. Aber noch nicht jetzt. Bisher wurden 9 Zähne in 2 OPs im Abstand von ca. 2 Jahren entfernt. Minnie hat also noch recht viele Zähne. Unser bisheriger TA hielt es noch für zu früh, alle zu ziehen. Ich möchte nur nicht, dass wir ein starkes Fortschreiten der Erkrankung übersehen - und dazu muss eben geröntgt werden.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Ja, dass geröngt werden muss bei dieser Krankheit, ist klar :)

Bestimmt meldet sich noch jemand... Ich schreibe mal meiner Bekannten, deren Katze das ja auch hinter sich hat.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
S

sabine_neu

Gast
Ich habe Antwort von meiner Bekannten und sie hat mir zwei Links mitgeschickt, wohl allerdings vergessen zu beantworten, wie oft sie mit ihrer Mieze beim Röntgen war. Aber ich habe nochmals nachgehakt und melde mich, wenn sie geantwortet hat.

Hier also die Links:

http://www.vet-magazin.com/wissenschaft/veterinary-dentistry/Articles/Therapie-FORL.html

http://www.vet-dent.com/pdfs/FORL.pdf

Vielleicht doch hilfreich...

Danke, die kannte ich schon. Steht leider auch nichts über die Röntgenhäufigkeit drin. Ich werde wohl mal unseren bisherigen (vor dem Umzug) TA fragen.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
So, jetzt nochmal:

Bei ihrer Katze war das so: Sie hatte schon 2 - 3 Zahnsanierungen hinter sich bis zur Diagnose FORL.

Sie würde sagen: Wenn die Situation schlimm ist, dann alle 6 Monate röntgen.

In manchen Faellen käme eine komplette Entfernung aller Zähne in Frage. Das würde aber meist in 2 Stufen gemacht.

So weit sie wüsste, sei es nicht unbedingt vorhersagbar wie viele Zähne befallen werden und wie schnell....

Hier noch ein guter Link, meint sie: http://www.dentalvet.com/vets/basicdentistry/whywhenhow_radiology.htm
 
S

sabine_neu

Gast
So, jetzt nochmal:

Bei ihrer Katze war das so: Sie hatte schon 2 - 3 Zahnsanierungen hinter sich bis zur Diagnose FORL.

Sie würde sagen: Wenn die Situation schlimm ist, dann alle 6 Monate röntgen.

In manchen Faellen käme eine komplette Entfernung aller Zähne in Frage. Das würde aber meist in 2 Stufen gemacht.

So weit sie wüsste, sei es nicht unbedingt vorhersagbar wie viele Zähne befallen werden und wie schnell....

Hier noch ein guter Link, meint sie: http://www.dentalvet.com/vets/basicdentistry/whywhenhow_radiology.htm

Noch einmal vielen Dank! Habe den Text gerade überflogen, und zwar leider auch nichts zu den zeitlichen Abständen gefunden, aber dafür sonst jede Menge Infos. Werde ihn in Ruhe lesen, danke!
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #10
Bitte, hoffe, es nützt wenigstens ein bisschen was...

Sie würde sagen: Wenn die Situation schlimm ist, dann alle 6 Monate röntgen.

Außerdem meinte sie, die TÄ in Deutschland haben von FORL leider meist keine Ahnung und man müsste schon sehr suchen...
 
S

sabine_neu

Gast
  • #11
Bitte, hoffe, es nützt wenigstens ein bisschen was...



Außerdem meinte sie, die TÄ in Deutschland haben von FORL leider meist keine Ahnung und man müsste schon sehr suchen...

Das kann sein, doch bisher hatten wir Glück - in der Gestalt eines super TA in Nürnberg.
Aber nun sind wir in Göttingen und müssen da erst einmal fündig werden. Das ist ja noch schlimmer als einen neuen Friseur zu finden :rolleyes::D.
 
Werbung:
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
65
Ort
Lüneburger Heide
  • #12
Wir haben auch eine FORL-Katze, unsere Yoko.

Nach der ersten Zahn-OP mit der Entfernung von 6 Backenzähnen meinte unsere TÄ, wir (bzw. Yoko) hätten jetzt wohl so 2 Jahre Ruhe... Pustekuchen! Bereits 8 Monate später mussten wir auch die verbliebenen letzten 6 Backenzähne ziehen lassen.

Das ist jetzt immerhin 1 1/2 Jahre her - und ihre Reiß- und Schneidezähne sind immer noch okay... :D

Ich bin mir insofern nicht sicher, ob man allgemein gültige Röntgenabstände vorgeben sollte.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #13
Man sollte die Mieze nicht so oft der Strahlenbelastung aussetzen. Allerdings ist es auch nicht schön, die Mieze mit nicht sichtbaren Entzündungen des Kiefers rumlaufen zu lassen. Leider eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera irgendwie :(
 
S

sabine_neu

Gast
  • #14
Wir haben auch eine FORL-Katze, unsere Yoko.

Nach der ersten Zahn-OP mit der Entfernung von 6 Backenzähnen meinte unsere TÄ, wir (bzw. Yoko) hätten jetzt wohl so 2 Jahre Ruhe... Pustekuchen! Bereits 8 Monate später mussten wir auch die verbliebenen letzten 6 Backenzähne ziehen lassen.

Das ist jetzt immerhin 1 1/2 Jahre her - und ihre Reiß- und Schneidezähne sind immer noch okay... :D

Ich bin mir insofern nicht sicher, ob man allgemein gültige Röntgenabstände vorgeben sollte.

Da hast du natürlich auch wieder recht. Hm. - Bei Minnie hat es auch schon ein paar Schneidezähne erwischt. Winzige Zahnlücken....



Man sollte die Mieze nicht so oft der Strahlenbelastung aussetzen. Allerdings ist es auch nicht schön, die Mieze mit nicht sichtbaren Entzündungen des Kiefers rumlaufen zu lassen. Leider eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera irgendwie :(

Stimmt. Wir hatten vor der zweiten OP leider Minnies Verhalten fehlinterpretiert. Sie fraß weniger, und wir dachten, das komme daher, dass wir das Cortison (sie hat ja auch Asthma) vorübergehend abgesetzt hatten. Dabei hatte sie Schmerzen :(:(:(.
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
  • #15
Habe zwei FORL-Katzen.

Die Witti bekam gleich alle Zähne bei der ersten OP raus, bis auf die Reißerchen.

Iamie hatte zwei OP's im Abstand von einem Jahr. Noch hat er ein paar Zähne übrig.

Von röntgen lassen hat meine TÄ nichts erwähnt
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #16
Von röntgen lassen hat meine TÄ nichts erwähnt

Anders kann man´s aber nicht erkennen, ob wieder FORL aufgetreten ist... Von daher sollte Röntgen ein Muss sein bei dieser Erkrankung, leider.
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
  • #17
sie hats bei Iamie so erkannt
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #18
Ich mag die Fachkompetenz Deiner TÄ nicht absprechen, aber so viel ich weiß, geht die Diagnose wirklich nur über Röntgen... :confused:

Steht auch in den o. g. Links so...

Denn die Zähne sehen unversehrt aus, weil sich diese Krankheit unter dem Zahnfleisch breitmacht und man von außen gar nix sieht, außer vielleicht ein roter Zahnfleischrand, der aber genauso als normale ZFE eingestuft werden kann. Das verheerende Ausmaß der angegriffenen Wurzeln sieht man wie gesagt erst beim Röntgen.
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
  • #19
Ich weiß das mit dem Röntgen, hab ja nach der Diagnose erstmal wegen dieser Krankheit gestöbert.

Bei Witti war ein Backenzahn umgebrochen, die Wurzel bzw. das was noch übrig war, hat sich fast aufgelöst, musste rausoperiert werden, da konnte sie dann sehen, dass es FORL ist und hat die restl. Zähne geröngt.

Bei Iamie sah das Zahnfleisch/Zahnhals nicht gut aus, es hat ihm auch wehgetan, er hat schlechter gefressen und abgenommen, typische Anzeichen für FORL, bei einem Backenzahn war die Wurzel fast nicht mehr vorhanden.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
  • #20
Verstehe, Gini, das muss echt ne üble Krankheit sein...

Von meiner Bekannten weiß ich, dass es der Katze jetzt ganz ohne Zähne sehr gut geht. Soll heißen: Wenigstens gibt es Abhilfe in Form einer kompletten Zahnextraktion, immerhin.

Ich bin kein TA, aber nur mal so spekuliert: Wäre es nicht besser, einer an FORL erkrankten Katze bei Diagnose gleich alle Zähne zu ziehen? Denn früher oder später greift FORL ja alle Zähne an... Vielleicht mag ja jemand, der hier mitliest, mal seinen TA fragen? Würde mich sehr interessieren.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
610
Strichpunkt
Antworten
15
Aufrufe
10K
Antworten
10
Aufrufe
783
merteuille
Antworten
10
Aufrufe
2K
stuffelschn
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben