FORL - Was tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
Hallo ihr,

ich wollte mal die FORL-Experten unter euch um Rat bitten.

Bei einer meinen beiden Katzen wurde diesen Sommer in einer kleineren OP Zahnstein sowie zwei Zähnchen entfernt. Diagnose: FORL - und zwar die Variante, die die Kronen zerstört. Ich hatte das Thema Röntgen angesprochen, Antwort: nicht nötig, wir wissen ja, dass bei ihr die Kronen und nicht die Wurzeln zerstört werden. Aha.

Fand ich aus Laien-Sicht Blödsinn, d.h. ich wollte trotzdem röntgen lassen. In der Zwischenzeit sind wir umgezogen, daher sind ein paar Monate vergangen, bis ihre Zähne dann im November geröntgt wurden. Und wer hätte es gedacht, auch diverse Zahnwurzeln sind schon geschädigt. Wir waren in einer Tierklinik, die unter anderem hier im Forum empfohlen wurde, insofern müsste die Beratung dort ja kompetent sein. Allerdings überzeugt sie mich irgendwie trotzdem nicht. Die Empfehlung des Tierarztes war, gar nichts zu machen, weil sie ja gut frisst und offensichtlich fit und gut drauf ist. Sie leidet fast dauerhaft unter mal stärkerer, mal schwächerer ZFE, da könnte man mit Kortison gegen vorgehen. Ansonsten aber nichts tun.

Nun gut, wir waren jetzt vor zwei Wochen nochmal bei einer anderen Tierärztin zum impfen, die ich ebenfalls um ihre Meinung zum Thema gebeten habe. Gleiches Ergebnis: Die ZFE sei grade nicht schlimm, da bräuchte es nicht mal Kortison. Und auch sonst einfach alles lassen. Denn eine Garantie, dass alles ok wäre, wenn die Zähne raus sind, gäbe es ja eh nicht.

Das heißt, ich lasse jetzt einfach Wilmas Zähnchen in aller Seelenruhe kaputt gehen und, solange sie frisst, wird nichts gemacht? Weil ´ne OP am Ende eventuell eh nichts bringt? Ich bin bei FORL echt ahnungslos, weil keine meiner anderen Katzen davon je betroffen war bzw. ist. Was würdet ihr mir denn raten? Klar, ich kann sie jetzt zum nächsten Tierarzt schleppen, aber wo, wenn nicht in einer Tierklinik Zahnexperten und gutem Ruf, kriege ich denn dann die richtige Empfehlung?

Dankeschön an euch im Voraus!
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
Was für Metzger waren das denn an die du da geraten bist? :eek:

Furchtbar! :mad:

Jede Entzündung im Körper ist belastend für den Körper. Schlimmstenfalls geht es auf zb die Nieren und dann ist das ganze gar nicht mehr schön!

FORL Zähne sollte eig schon raus - je eher desto besser!

Tut ja auch weh das ganze und wenn es mal bemerkbar wird anhand anderer Verhaltensweisen bei der Katze ist es schon sehr arg weit.
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
Aber zu welchem Arzt soll ich denn dann noch, wenn jetzt schon drei, u.a. eine renommierte und hier im Forum empfohlene Tierklinik, dazu geraten hat nichts zu machen :-( Einfach auf Verdacht Tierärzte abklappern...?

Ich weiß, das kannst du mir auch nicht beantworten, ist eher einfach Jammern von mir...

Aber noch eine Frage: Eigentlich dachte ich schon, dass das Thema durch sei, wenn die Zähne erst mal draußen sind. Jetzt hab ich aber schon von drei Ärzten gehört, dass das noch lange keine Garantie dafür ist, dass die ZFE dann abklingt, das es also sein kann, das die OP nichts bringt.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
geht gar nicht.
cortison gegen eine fortschreitende forl? schon klar, dass die gerne mal zusammen mit calici auftritt - da wäre cortison (noch mehr) kontraindiziert. ansonsten - symptombekämpfung, dilettantische.

geh zu einem ZAHNTIERARZT, einem ausgewiesenen. jemand, der dentalröntgen macht und kann, inhalationsnarkose und monitoring anbietet.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Frag doch mal hier unter Tierärzte, ob jemand einen Spezialisten in Deiner Nähe empfehlen kann.

Mein Merlin hat gefressen wie ein Scheunendrescher, obwohl schon sieben Zähne mehr oder weniger fortgeschritten von FORL befallen waren. Und gammelige Zähne lässt man nun mal nicht im Maul/Mund, das ist bei Menschen auch nicht anders, auch wenn es da andere Ursachen sind.

Ich war mit meinen Katzen schon bei drei unterschiedlichen Tierzahnärzten, aber so eine Aussage ist mir noch nie begegnet. Und niemand kam bei uns jemals auf die Idee, gegen die ZFE, die bei uns auch vorlag, Cortison einzusetzen. Wenn überhaupt, dann macht ein AB vorab Sinn. Und wenn ein Entzündunghemmer Not tut, weil Katze Schmerzen hat und nicht mehr gut frisst, dann wäre ein NSAID wie Metacam oder Onsior angeraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Darf ich fragen, um welche Klinik es sich handelt?


Dass die ZFE mit den entfernten Zähnen nicht verschwinden muss, ist richtig. Das ist zumeist dann der Fall, wenn FORL nicht die alleinige Ursache für die ZFE war. Es gibt da ja verschiedene Ursachen - mit die häufigste neben FORL sind Erreger aus dem Katzenschnupfenkomplex, insbesondere Calici.
Und selbst bei denen hilft die Extraktion oft, weil eben ein zusätzlicher Keimherd weg ist.


Aber davon ab: die Katze hat FORL. Damit kaputte Zähne in der Gusche die Garantiert auch Schmerzen verursachen. Es ist dafür also komplett unerheblich, was die Ursache für die ZFE ist und ob sie nach der Extraktion verschwindet. Kaputte, schmerzende Zähne gehören raus.
Um die ZFE und deren Ursachenforschung kann man sich immer noch kümmern, bzw. zeitgleich kümmern. Daran scheitert aber nicht die Extraktion der von FORL befallenen Zähne.


Ich frage mich, warum die nicht mit gleich entfernt wurden - für das Röntgen war die Katze ja in Narkose.
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
geht gar nicht.
cortison gegen eine fortschreitende forl? schon klar, dass die gerne mal zusammen mit calici auftritt - da wäre cortison (noch mehr) kontraindiziert. ansonsten - symptombekämpfung, dilettantische.

geh zu einem ZAHNTIERARZT, einem ausgewiesenen. jemand, der dentalröntgen macht und kann, inhalationsnarkose und monitoring anbietet.

Bei so jemandem war ich. Das war die Klinik, genau deswegen sind wir hingefahren... :sad:
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
Darf ich fragen, um welche Klinik es sich handelt?


Dass die ZFE mit den entfernten Zähnen nicht verschwinden muss, ist richtig. Das ist zumeist dann der Fall, wenn FORL nicht die alleinige Ursache für die ZFE war. Es gibt da ja verschiedene Ursachen - mit die häufigste neben FORL sind Erreger aus dem Katzenschnupfenkomplex, insbesondere Calici.
Und selbst bei denen hilft die Extraktion oft, weil eben ein zusätzlicher Keimherd weg ist.


Aber davon ab: die Katze hat FORL. Damit kaputte Zähne in der Gusche die Garantiert auch Schmerzen verursachen. Es ist dafür also komplett unerheblich, was die Ursache für die ZFE ist und ob sie nach der Extraktion verschwindet. Kaputte, schmerzende Zähne gehören raus.
Um die ZFE und deren Ursachenforschung kann man sich immer noch kümmern, bzw. zeitgleich kümmern. Daran scheitert aber nicht die Extraktion der von FORL befallenen Zähne.


Ich frage mich, warum die nicht mit gleich entfernt wurden - für das Röntgen war die Katze ja in Narkose.

Das tierärztliche Gesundheitszentrum in Wiesbaden. Die sind auf Pferde spezialisiert, haben aber eben auch den Kleintieranteil, wurde hier im Forum empfohlen, hat auf Nachfrage eine Expertin für Zähne und war noch am ehesten für uns erreichbar. Aber dann fahre ich jetzt nochmal in eine andere Klinik. Aktuell habe ich kein Auto, aber sobald ich im neuen Jahr eines zur Verfügung steht, fahren wir dorthin. Ich ruf dann auch vorher mal an, vielleicht können die auch am Telefon schon mal ihre Meinung kund tun. Nicht, dass ich Wilma eine gute Stunde durch die Gegend kutschiere, um dann am Ende wieder das gleiche zu hören...
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
Danke euch allen! Ich werde bei noch einer anderen Tierklinik anrufen und um Einschätzung bitten. Wenn da nicht wieder direkt der gleiche Mist kommt, packe ich Wilma ein und wir fahren hin!

Vielen Dank nochmal für die einstimmigen Antowrten
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
  • #11
Werbung:
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
  • #12
Ich empfehle Dir diese Praxis http://www.tieraerzte-rheinhessen.de/leistungsspektrum/zahnheilkunde/

Das ist nicht so weit von Euch und dort wird Deiner Katze ganz sicher geholfen.
Dort arbeitet eine sehr gute Zahntierärztin.


SUPER Empfehlung, habe grade telefoniert! Sie hat genau das gesagt, was ich schon dachte und ihr bestätigt habt. Am 3. Januar geht´s zum Vorab-Check und am 4. oder am 25. zum Röntgen und zur OP.

Mein armes Wilmchen tut mir jetzt schon leid, aber hilft ja nix :(

Danke euch allen!
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #13
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #14
SUPER Empfehlung, habe grade telefoniert! Sie hat genau das gesagt, was ich schon dachte und ihr bestätigt habt. Am 3. Januar geht´s zum Vorab-Check und am 4. oder am 25. zum Röntgen und zur OP.

Mein armes Wilmchen tut mir jetzt schon leid, aber hilft ja nix :(

Danke euch allen!

Gibt es bei euch schon etwas Neues? :)
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
  • #15
Ja, mein Wilmchen wurde am Donnerstag geröntgt und operiert. 16 Zähne wurden entfernt, einige waren schon weg, jetzt hat sie noch 7. Und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Kleine kein Schmerzempfinden haben kann. Selbst mit starken Entzündungen, offenen Zähnen, frei gelegten Knochen etc. hat sie vor der OP ALLES gefressen - sogar gulaschgroße Stücke ungegartes Frischfleisch. Und am Abend der OP hat sie auch direkt wieder reingehauen, am Morgen danach ist sie im Garten rumgetobt. Ich bin schwer beeindruckt. Am 19. gehen wir zur Kontrolle nochmal hin und nehmen meine zweite Katze auch mit, um sie sicherheitshalber auch zu röntgen. Sie hat leider so angst, dass kein Tierarzt ins maul gucken kann und ich selbst sehe beim Gähnen nichts, da ihr Zahnfleisch schwarz ist :)

Lieben Dank an euch alle nochmal für die Bestätigung und die Unterstützung
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #16
Na, dann war doch einiges im Argen, wenn 16 Zähne gezogen wurden.
Aber schön, dass sie es so gut weggesteckt hat. :)

Dann drück ich mal die Daumen für deine zweite Katze, vielleicht ist es ja bei ihr nicht so schlimm.:)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
45
Aufrufe
4K
JeWiChi
JeWiChi
Antworten
34
Aufrufe
3K
A (nett)
A (nett)
Antworten
23
Aufrufe
54K
FrauFreitag
F
Antworten
12
Aufrufe
5K
FrauFreitag
F
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben