FORL Diagnose bloß durch optische Untersuchung???

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Sofie91

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2014
Beiträge
35
Ort
Hattingen
Hallo,

ich war gestern mit zwei meiner Süßen beim Tierarzt, unter anderem auch wegen der Zähne, weil sie bei Luna (6J.) etwas schlecht aussehen und bei Simba (2J.) ziemlich schlecht.
Dieser Tierarzt führt eine reine Katzenpraxis in Wuppertal, daher dachte ich, wäre ich da gut aufgehoben für die Zahnuntersuchungen. War das erste Mal da.

So, fang ich bei Luna an. Sie hat etwas Zahnstein, nicht weiter tragisch. Aber er zeigte mir zwei Zähne, wo ein roter Rand unten zu sehen ist und etwas, was ich nicht genau erkennen konnte, aber er meinte, das wären Löcher (also eins pro Zahn). Bisher habe ich immer gedacht, ein roter Rand wäre eine Zahnfleischentzündung....
So, er sagte, beide müssen gezogen werden, das wäre FORL... Fragte ich, dass ich dachte, das müsse durch Röntgen genau diagnostiziert werden? Sagte er, kann man machen, aber er würde mir jetzt was zeigen.
Er fuhr Luna mit seinem Instrument unten knapp über dem Zahnfleisch entlang und sagte, "sehen Sie, sie klappert mit dem Kiefer" wenn er das macht. Das würde daran liegen, dass der Zahnhals sich auflöst und der Nerv freiliegen würde...
Wäre jetzt nicht soo eilig, solange sie sonst keine Schmerzen hat (scheint mir, dass sie keine hat, weil sie super ihr Fleisch frisst), aber innerhalb des nächsten halben Jahres sollten die beiden Zähne gezogen werden...

Bei Simba konnte er leider nicht genau gucken, weil Simba ziemlich itzig wurde, so dass die Handschuhe ausgepackt werden mussten und selbst dann hat er die Routineuntersuchung mit Knurren und Fauchen und Schlagen abgewehrt.
Bei mir zuhause hat er das in aller Ruhe über sich ergehen lassen, daher konnte ich sehen, dass die Zähne ziemlich braun waren und an einer Stelle war so ein roter Fleck, der vom Zahnfleisch auf den Zahn überging. Ist auch ein anderes Rot wie das Zahnfleisch. Da hat der Arzt gesagt, das wäre definitiv FORL...
Aber um bei Simba genau zu gucken, muss er schlafen gehen. Wird er sowieso auch bald, weil er wegen einem Mandelabstrich und einem verstopften Tränenkanal, der gleich mitgemacht wird, in Narkose muss.

Simba hat auch immer Mundgeruch, manchmal ist es gar nicht auszuhalten, wenn er sich putzt und die letzten Wochen ist mir aufgefallen, dass er häufiger mal Fleisch wieder ausspuckt. Bisher habe ich gedacht, das liegt daran, dass er das Fett wie Haut oder Speck oder so was nicht mag...

Meine Frage, kann man FORL durch bloße optische Untersuchung erkennen??
Ich tendiere ehrlich gesagt dazu, mir eine zweite Meinung in der Nähe zu holen, da ich bis nach Wuppertal 35min brauche. Und bei diesem 2. Arzt möglichst auch Röntgenbilder machen zu lassen bevor ich Zähne ziehen lasse.
Nur dafür muss Simba auch in Narkose, so wild wie er auf dem Tisch wird.
Da könnte man glatt sagen, das ist ein anderer Kater...

Und was ich mich frage, wenn roter Rand FORL bedeutet, dann müsste mein zweiter Kater Smoke komplett FORL haben, weil er überall einen roten Rand hat. Wie gesagt, bisher habe ich gedacht, das sowas eine Zahnfleischentzündung bedeutet...

Was meint ihr?

Viele Grüße,
Sofie
 
Werbung:
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.299
Hallo,

ich war gestern mit zwei meiner Süßen beim Tierarzt, unter anderem auch wegen der Zähne, weil sie bei Luna (6J.) etwas schlecht aussehen und bei Simba (2J.) ziemlich schlecht.
Dieser Tierarzt führt eine reine Katzenpraxis in Wuppertal, daher dachte ich, wäre ich da gut aufgehoben für die Zahnuntersuchungen. War das erste Mal da.

So, fang ich bei Luna an. Sie hat etwas Zahnstein, nicht weiter tragisch. Aber er zeigte mir zwei Zähne, wo ein roter Rand unten zu sehen ist und etwas, was ich nicht genau erkennen konnte, aber er meinte, das wären Löcher (also eins pro Zahn). Bisher habe ich immer gedacht, ein roter Rand wäre eine Zahnfleischentzündung....
So, er sagte, beide müssen gezogen werden, das wäre FORL... Fragte ich, dass ich dachte, das müsse durch Röntgen genau diagnostiziert werden? Sagte er, kann man machen, aber er würde mir jetzt was zeigen.
Er fuhr Luna mit seinem Instrument unten knapp über dem Zahnfleisch entlang und sagte, "sehen Sie, sie klappert mit dem Kiefer" wenn er das macht. Das würde daran liegen, dass der Zahnhals sich auflöst und der Nerv freiliegen würde...
Wäre jetzt nicht soo eilig, solange sie sonst keine Schmerzen hat (scheint mir, dass sie keine hat, weil sie super ihr Fleisch frisst), aber innerhalb des nächsten halben Jahres sollten die beiden Zähne gezogen werden...

Bei Simba konnte er leider nicht genau gucken, weil Simba ziemlich itzig wurde, so dass die Handschuhe ausgepackt werden mussten und selbst dann hat er die Routineuntersuchung mit Knurren und Fauchen und Schlagen abgewehrt.
Bei mir zuhause hat er das in aller Ruhe über sich ergehen lassen, daher konnte ich sehen, dass die Zähne ziemlich braun waren und an einer Stelle war so ein roter Fleck, der vom Zahnfleisch auf den Zahn überging. Ist auch ein anderes Rot wie das Zahnfleisch. Da hat der Arzt gesagt, das wäre definitiv FORL...
Aber um bei Simba genau zu gucken, muss er schlafen gehen. Wird er sowieso auch bald, weil er wegen einem Mandelabstrich und einem verstopften Tränenkanal, der gleich mitgemacht wird, in Narkose muss.

Simba hat auch immer Mundgeruch, manchmal ist es gar nicht auszuhalten, wenn er sich putzt und die letzten Wochen ist mir aufgefallen, dass er häufiger mal Fleisch wieder ausspuckt. Bisher habe ich gedacht, das liegt daran, dass er das Fett wie Haut oder Speck oder so was nicht mag...

Meine Frage, kann man FORL durch bloße optische Untersuchung erkennen??
Ich tendiere ehrlich gesagt dazu, mir eine zweite Meinung in der Nähe zu holen, da ich bis nach Wuppertal 35min brauche. Und bei diesem 2. Arzt möglichst auch Röntgenbilder machen zu lassen bevor ich Zähne ziehen lasse.
Nur dafür muss Simba auch in Narkose, so wild wie er auf dem Tisch wird.
Da könnte man glatt sagen, das ist ein anderer Kater...

Und was ich mich frage, wenn roter Rand FORL bedeutet, dann müsste mein zweiter Kater Smoke komplett FORL haben, weil er überall einen roten Rand hat. Wie gesagt, bisher habe ich gedacht, das sowas eine Zahnfleischentzündung bedeutet...

Was meint ihr?

Viele Grüße,
Sofie

Wenn man die Löcher schon mit bloßem Auge sieht, das Zahnfleisch rot entzündet ist und man vom Mundgeruch umfallen könnte dann wäre meine allererste Handlung einen OP-Termin auszumachen, als zweites gäbe es ein AB (wegen der ZFE) und vor allem ein Schmerzmittel.
Katzen zeigen Schmerzen erst wenn es gar nicht mehr auszuhalten ist.

Meine Katze musste alle ihre Zähne beim Tierarzt lassen (auf 3 OPs verteilt)...und ich habe nie am futtern bemerkt dass etwas nicht stimmt.

Und ja...man kann FORL auch so erkennen...durch Anschauen (wenn die Läsionen schon von aussen sichtbar sind) und durch Sondieren. Aber dann ist es schon sehr fortgeschritten.

Warte bitte nicht länger, mache einen OP-Termin und in dieser Narkose würde ich alle Zähne röntgen lassen um zu schauen ob noch mehr Zähne befallen sind. Die dann bitte auch gleich entfernen lassen.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ein roter Rand ist eine Zahnfleischentzündung, ja.
Diese kann verschiedene Ursachen haben - eben unter anderem FORL. (Eine weitere Ursache ist oft Calici.)
Also nicht jede Katzen mit Zahnfleischentzündungen hat FORL. Aber sehr viele FORL-Katzen haben Zahnfleischentzündungen.

Es gibt per Sichtkontrolle erkennbare "Zustände" die auf FORL schließen lassen.
Das bedeutet aber eben zumeist, dass weitere Zähne auch befallen sind, bei denen man es von außen nur noch nicht sieht.
Also durch eine Sichtkontrolle ist die Aussage "da könnte FORL hinter stecken" durchaus möglich, das heißt aber nicht, dass man sich dann das Röntgen sparen kann. Ganz im Gegenteil, man sollte mittels Dentalröntgen schauen, ob noch weitere Zähne befallen sind.

Als wir mit Pepper zur Sichtkontrolle vor seiner zweiten OP waren (wir ahnten, es geht wieder los und waren hauptsächlich eben da, um einen OP Termin zu machen - dabei wurde er sich halt auch angeschaut), vermutete der Doc auch mind. hinter vier Zähnen recht sicher FORL.
Da er weiß, dass man es lange Zeit ohne Röntgen nicht sieht, wurde vor OP natürlich auch geröngt. Insgesamt waren 10 Zähne befallen - das zur Genauigkeit der Sichtkontrolle.


Pepper ist nach zwei OPs inzwischen komplett zahnlos. Er frisst heute genauso gut wie vor den OPs. Am Fressverhalten war der desaströse Zustand seiner Zähne absolut nicht festzumachen.
(DASS ihm das hölle wehgetan muss, merken wir hier an anderen Dingen ... die uns so aber nur bewusst auffallen, weil wir inzwischen vorher mit post-OP vergleichen können.)


Die zweite OP fand leider erst eine Woche nach dieser erwähnten Sichtkontrolle statt (war terminlich nicht anders machbar). Auch uns riet der Doc, ihm bis dahin Schmerzmittel zu geben (was wir gemacht haben).
Also wenn es von außen sichtbar ist, ist es so weit fortgeschritten, dass starke Schmerzen recht wahrscheinlich sind.
 
S

Sofie91

Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2014
Beiträge
35
Ort
Hattingen
Das hört sich schrecklich an, was ihr schreibt.
Ich ärgere mich schwarz, dass ich nicht eher zum Tierarzt hin bin und genau nachforschen ließ. Mir ist schon vor längerem aufgefallen dass Simbas Zähne nicht so gut aussahen, aber als ich das mal bei meiner alten Tierärztin, zu der ich nicht mehr gehe, ansprach, winkte sie ab, da wäre alles gut, auch wegen dem Mundgeruch.

Ich habe vergessen zu schreiben, dass ich schon einen OP-Termin habe für alle drei Baustellen bei ihm, 26.6 leider erst.

Daher habe ich Zeit, mir zu überlegen, wie ich vorgehe mit einem zweiten Tierarzt. Denn er sprach nicht davon, dass Simba geröntgt werden soll. Er hat ihm auch kein AB gegeben oder Schmerzmittel, Luna auch nicht.

Grade mit dem AB habe ich eigentlich gerechnet, weil Simba im Moment Schnupfen hat, er niest viel, 10-20 Nieser auf einmal. Calici hat er aber nicht, das habe ich letztes Jahr testen lassen, als ich auf der Suche nach der Ursache für das tränende Auge war.

Das einzige was er mir gegeben hat, war Engystol. Ich sagte ihm, dass ich Schüßler Salze, Globuli und kolloidales Silber gebe, und da empfahl er mir das.

Verunsichert mich ja jetzt schon etwas, ob er der richtige Arzt ist, zumal es doch eine ziemliche Anfahrt ist, wenn er noch nicht mal AB oder Schmerzmittel, wie ihr schreibt, gegeben hat...

Ich werde nochmal mit der Praxis telefonieren, mir aber auch hier eine Praxis suchen, die zahnerfahren ist und vielleicht sofort röntgt, indem sie ihn etwas sediert. Denn Röntgenbilder möchte ich auf jeden Fall machen lassen.

P.S:: Frau Sue, du hast einen Pepper, ich eine Pepper :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ich würde Röntgen und OP schon in einem machen - einfach um die Doppelnarkose zu verhindern.

Dass der OP Termin so weit weg ist, ist natürlich doof. Wenn du woanders einen eheren kriegst, um so besser.
Aber bekanntlich gibt es Dentalröntgengeräte ja leider nicht wie Sand am Meer.

Wobei mich auch stören würde, dss der Arzt kein Röntgen für nötig hält. Hat er überhaupt ein Dentalröntgengerät? Sonst nimmt mich wunder, dass er es dann nicht auch benutzen will.
 

Ähnliche Themen

andacover
Antworten
4
Aufrufe
15K
andacover
andacover
K
2 3
Antworten
59
Aufrufe
6K
*Catwoman*
*Catwoman*
Rion84
Antworten
29
Aufrufe
4K
Rion84
Rion84
K
Antworten
49
Aufrufe
11K
anjaII

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben