FORL - 12 Zähne müssen raus - erbitte Erfahrungsberichte nach OPs

  • Themenstarter AnBiMi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo zusammen,

mein Diabetes-Bienchen in Remission und ich waren letzten Freitag, am 4.3. bei Dr. B. in Overath, unserem Zahnfachmann.

Bienchen hat seit 1000 und 1 Tag das Zahnfleisch entzündet.

Genauer gesagt, hatte sie es bereits als sie im Oktober 2009 zu mir kam.

Unser HausTA tat diesen Zustand leider immer ab mit der Erklärung: das sei halt bei manchen Katzen chronisch und ein unbehandelbarer Dauerzustand.

Dass wir trotz des entzündeten Zahnfleisches den Diabetes gehandelt bekamen und es sogar in die Remession (Zustand indem kein Fremdinsulin mehr gespritzt werden muss) geschafft haben, ließ eine Röntgenuntersuchung der Zähne nicht so dringend erscheinen.

Zur Erläuterung: Kranke Zähne sind sehr oft der Auslöser eines Diabetes oder verhindern es, diesen mit Fremdinsulin stabil einzustellen.

Lange Rede, kurzer Sinn,....

bei unserem Termin am 4.3. wurde bei Bienchen FORL festgestellt.

Da die OP den zeitlich verfügbaren Rahmen am selben Tag gesprengt hätte, musste ein neuer Termin für die OP vereinbart werden.

Am 18.03. werden 12 Zähne entfernt. Undzwar alle, die sich oben wie unten, links und rechts hinter den Fangzähnen befinden.

2 Schneidezähnechen fehlen bereits. Die sind wohl aufgrund von mangelndem Wurzelwerk von selbst ausgefallen.

Ein weiteres Schneidezähnchen ist abgebrichen, hier ist nur noch die Wurzel sichtbar, aber auch schon von FORL befallen.

Noch ein weiteres Zähnchen wackelt ganz arg. Dies würde wohl in den nächsten Tagen auch noch von selbst ausfallen, hieß es.




Ich habe mich bereits zu der Zeit, als der Diabetes entstand mit dem Thema FORL auseinander gesetzt und halte mich selbst für inzwischen relativ gut darüber informiert.

ABER mir fehlt natürlich die Erfahrung im Umgang damit, insbesonde die Erfahrung nach einer OP.


Ich bitte um Erfahrungsberichte wie ihr FORL OPs und die Tage nach solchen Eingriffen erlebt und gemeistert habt!

Was wurde bei euch gemacht? Gab es ein Schmerzmittel mit nach Hause? Wie lange vorher und / oder nachher gab es bei euch ein AB? Welches?
Wie lange durfte die Katze nach dem Eingriff nicht fressen? Wie lange WOLLTE sie nach dem Eingriff nicht fressen? Wurden Fäden gezogen? Wie lange nach dem Eingriff wurde die Fäden gezogen? Wie lange und in welcher Form hat euer Tier gelitten?.....

Bitte schreibt nicht "...geh mal auf die Suchfunktion...".

Die Menge der vielen dort zu findenden Beiträge beinhaltet auch unmengen von INFOS zu FORL.
Die brauche ich nicht!

Ich hätte wirklich wirklich wirklich nur sehr gerne Erfahrungsberichte!


Danke euch!
 
Werbung:
Catlady1969

Catlady1969

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2010
Beiträge
4.829
Ort
Berlin
Hallo,

bei "uns" ist zwar kein FORL, aber eine böse chronische Gingivitis...
Ich hoffe, das zählt auch ! :)

Inzwischen geht es Tigris wieder sehr gut und ich würde es wieder genau so machen lassen.....

Meine beiden TÄinnen haben sich die dreistündige OP geteilt und sind nun mit dem Ergebnis sehr zufrieden, ich auch !

Tigris vertrug das Cortison nicht, das sie zu Behandlung ihrer ZFE bekam und eine homöopathische Behandlung brachte leider keinerlei Besserung.
Also erhofften wir uns von der Zahnentfernung einiges und derzeit sieht es so aus, als wenn es die richtige Entscheidung gewesen wäre.

Die Wunden heilen nun gut zu, Tigris scheint schmerzfrei zu sein und hat ihre alte Agilität wiedererlangt, der süße Sonnenschein.....

Alles Gute für Euch !





Was wurde bei euch gemacht? Tigris wurden vor 2 Wochen alle Zähne ausser 4 Fangzähne entfernt.

Gab es ein Schmerzmittel mit nach Hause?Wir haben Metacam mitbekommen und begleitend empfahl meine TÄ dreimal täglich eine Traumeel-Tablette. Das Metacam habe ich nach Rüchsprache mit der TÄ nach 9 Tagen langsam abgesetzt.

Wie lange vorher und / oder nachher gab es bei euch ein AB? Welches?Am nächsten Tag begannen wir mit einer halben Tablette Marbocyl pro Tag, die Behandlung dauert weiter an.

Wie lange durfte die Katze nach dem Eingriff nicht fressen? Wie lange WOLLTE sie nach dem Eingriff nicht fressen? Tigris durfte, nachdem sie um 18:30 Uhr wieder zuhause war, sofort fressen, allerdings nur Trofu, da sich das ja schlingen läßt, ohne die wunden Stellen zu belasten oder sich in den Wundhöhlen festzusetzen.
Und sie hat auch sofort gefressen.
Im 50:50 Mix gab es bei uns die ersten Tage Trofu und kleingeschnittenes Rohfleisch.

Genäht wurde nicht

Wie lange und in welcher Form hat euer Tier gelitten?.....Tigris war 8 Tage nach der OP sehr leidend, sie schlief viel.
Schlimm war für mich, dass sie so überhaupt nicht zu Spiel und Bewegung zu animieren war, sie muss sich wohl trotz Schmerzmittel wirklich mies gefühlt haben.

Inzwischen, ab Tag 8 nach der OP, ist sie bald wieder die alte, sie tobt, frißt Nafu und fängt auch endlich wieder an, sich zu putzen.
Tigris scheint nun alles hinter sich gelassen zu haben und ich hoffe sehr, dass sie nun dauerhaft schmerzfrei sein kann
 
J

Julia1

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2010
Beiträge
1.821
Ort
47906 Kempen
Bei Merlin wurden 6 Zähne auf einmal gezogen.
Er durfte am OP Tag nichts fressen und es ging ihm auch sehr mies an dem Tag und er brach auch 1 mal Blut aus.
Am nächsten Tag sah die Welt schon wieder anders aus und fressen konnte er auch schon wieder.
Schmerzmittel hat er nur am OP Tag gespritzt bekommen, ich denke, das war so eine Depot Spritze.
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
8.786
Ich hab einige Katzen mit FORL. Gianni wurden damals glaub ich auch 12 Zähne gezogen, genäht wurde mit selbstauflösenden Fäden, fressen konnte er bereits abends schon wieder ganz weiches Paté. Eine Woche später hat er schon seine heißgeliebten Küken gefressen. Wir haben als AB das Cleorobe bekommen, 3 Tage vor der OP damit angefangen bis 7 Tage danach. Das Cleorobe wirkt am besten bei solchen Operationen, die Depotspritzen sind in dem Fall nicht so gut (wenn auch einfacher für den Katzenbesitzer). Alle meine FORL-OP-Katzen haben die OP gut verkraftet und konnten sehr schnell wieder fressen.
 
cori0710

cori0710

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
528
Ort
Landshut
Hallo,

Gary hatte zwar kein FORL, aber am eine Zahn-OP wegen nekrotisierender Parondontitis.

Was wurde bei euch gemacht?
16 Zähne wurden heraus operiert.
Gab es ein Schmerzmittel mit nach Hause?
Ja, Alvegesic. 2 - 3 mal tgl. 1 - 2 Tropfen.
Wie lange vorher und / oder nachher gab es bei euch ein AB? Welches?
4 Tage vor der OP 2 mal tgl. 1 Tablette. Weiß jetzt nicht mehr, welches AB.
Wie lange durfte die Katze nach dem Eingriff nicht fressen? Wie lange WOLLTE sie nach dem Eingriff nicht fressen?
Gary wurde an einem Dienstag operiert und war über Nacht in der Praxis. Am Mittwoche vormittag hab ich ihn abgeholt und da durfte und wollte er wieder fressen. Er darf 3 Wochen kein Trockenfutter und keine Milchprodukte fressen.
Wurden Fäden gezogen? Wie lange nach dem Eingriff wurde die Fäden gezogen?
Die Wunden wurden mit selbstauflösenden Fäden vernäht.
Wie lange und in welcher Form hat euer Tier gelitten?.....
Nach 5 Tagen ging es ihm sehr schlecht. Erst dachten wir, er könnte vor Schmerzen nichts fressen, aber es war wohl doch eine versteckte Entzündung. Die Wunden sahen gut aus, aber die Anzahl der weißen Blutkörperchen waren 4 mal so hoch wie normal. Da mein Kater wegen einer autoimmunen Blutarmut Cortison braucht, das er an diesen Tagen nicht gefressen hat, gings ihm dadurch zusätzlich noch schlechter. Hat dann noch mal Langzeit-AB gespritzt bekommen und jetzt scheints ihm gut zu gehen und er frisst wieder.

Wünsche Euch alles Gute.
 
Billy*Amy

Billy*Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2011
Beiträge
8
Alter
33
Ort
Nähe München
Hallöchen

Hallo Anja,
und auch an alle anderen ein freundliches Hallo (da ich neu bin).

Mein Billy bekam nun auch schon seit fast 2 jahren das cortison wegen seiner chronischen gingivitis. Auf Rat meines TA fuhr ich mit ihm jetzt letzen Dienstag zu einem Spezialisten. Dort wurden ihm 12 Zähne (Backenzähne) gezogen.
Ich durfte ihn auch gleich ein paar Stunden danach wieder mit nach Hause nehmen, war sehr überrascht wie gut es ihm ging (auch wegen der 1 1/2 std. fahrt). Er bekommt nun von mir Cleorobe-Kapseln 75mg 1xtgl, sowie Metacam 0,2ml/Tag noch bis Montag. Die Fäden werden sich von selbst auflösen. Nach der Op durfte er nur TroFu essen und Wasser trinken, wobei er das TroFu natürlich nicht anrührte, da er das ja die ganzen Jahre durch die Entzündungen auch nie ass. Also ich hatte auch wirklich Bammel vor der OP, war während der Wartezeit unglaublich aufgeregt und angespannt, bin jetzt also umso glücklicher, da es ihm so gut geht. Er hat (glaub ich) keine Schmerzen oder Probleme, frisst seit Mittwoch ganz normal wieder Nassfutter. Am Montag muss er zu meinem örtlichen TA zur Kontrolle und in ein paar Wochen müssen wir nochmal Blutabnehmen wegen dem Leberwert, der war leider sehr hoch, wahrscheinlich durch die lange Cortisongabe, aber ich hoffe das sich das wieder normalisiert. Und das die Entzündung nun weg ist und nieeee mehr wieder kommt.
Also dir viel Glück und gute Nerven,
aber das wird schon gut laufen. :smile:

Lg, Mandy
 
Zuletzt bearbeitet:
cori0710

cori0710

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
528
Ort
Landshut
@ Mandy: Hätte da mal ne Frage. Dein Billy durfte nur Trockenfutter essen? Bei Gary hieß es, er darf nur Nassfutter essen. Ich kann mir Trockenfutter nicht besonders angenehm vorstellen, wenn im Mund alles wund ist.
 
Billy*Amy

Billy*Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2011
Beiträge
8
Alter
33
Ort
Nähe München
@Cori
ja meinte ich auch zu der Tierärztin die ihn operiert hat, die meinte allerdings, dass das TroFu (halt eher welches für junior, weil die ja kleiner sind) besser wäre, weil das bräuchte er nur runter zuschlucken. wenn er nassfutter nehmen würde, dann könnten sich teile davon in die frischen nähte drücken, denn somit würde das ja entzündungen in den frischen op-wunden begünstigen. also hab ich ihm am gleichen abend wasser und trofu hingestellt, getrunken hat er wie ein schluckspecht, gegessen gar nicht. also hab ich ihm am nächsten morgen nafu gegeben, damit er nicht so hungern muss. muss auch am montag den tierarzt fragen, ob das so okay war, ich denke allerdings schon.
oder wie siehst du das?

lg, mandy
 
cori0710

cori0710

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
528
Ort
Landshut
@Cori
ja meinte ich auch zu der Tierärztin die ihn operiert hat, die meinte allerdings, dass das TroFu (halt eher welches für junior, weil die ja kleiner sind) besser wäre, weil das bräuchte er nur runter zuschlucken. wenn er nassfutter nehmen würde, dann könnten sich teile davon in die frischen nähte drücken, denn somit würde das ja entzündungen in den frischen op-wunden begünstigen. also hab ich ihm am gleichen abend wasser und trofu hingestellt, getrunken hat er wie ein schluckspecht, gegessen gar nicht. also hab ich ihm am nächsten morgen nafu gegeben, damit er nicht so hungern muss. muss auch am montag den tierarzt fragen, ob das so okay war, ich denke allerdings schon.
oder wie siehst du das?

lg, mandy

Wie gehts denn Billy?

Ich denke schon dass es so okay war. Wie gesagt, Gary sollte nur NaFu fressen und die Wunden sind super verheilt. Es hat ihm also nicht geschadet.

Bin ja gespannt, was der TA morgen sagt.
 
Billy*Amy

Billy*Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2011
Beiträge
8
Alter
33
Ort
Nähe München
  • #10
Hey Cori,

ja Billy geht es eigentlich ganz gut, er ist mein kleiner tapferer, wuschliger Held.

Mein Tierarzt war super begeistert, als wir in sein Maul schauten sah es wirklich gut aus - also im Vergleich zu vorher. Und der Gestank war weg (war echt immer ziemlich übel). Mein TA knuddelte ihn vor Freude und erließ mir die Rechnung :aetschbaetsch2: super.

Naja jetzt muss ich nur noch schauen das ich das mit dem Füttern hinbekomme.
Er isst nicht wirklich gut, und wenn braucht er Stunden (also wirklich Stunden).
Und da muss ich aufpassen, weil Amy ihm sonst alles weg futtert, der Staubsauger.

Wie hast du das denn mit Füttern nach der Op gemacht und wie lang????
 
cori0710

cori0710

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
528
Ort
Landshut
  • #11
Hi Mandy,

Rechnung erlassen?!?:eek: Wo wohnt Dein Tierarzt?:D

Also Gary hat eigentlich am nächsten Tag wieder normal gefressen. Naja, normal gefressen.. Staubsauger würde es eher treffen. :yeah:
Ich hab ja Schmerztropfen mitbekommen, die hab ich ihm 3 mal tgl. aufs Näschen gestupst. TroFu hat er vorher eh nicht gefressen, also war alles wie gehabt.

Nach ca. 5 Tagen gab´s ja Probleme, wie Anfangs beschrieben, aber jetzt im Moment ist er topfit und hungrig. Ich hoffe, dass das jetzt so bleibt, denn seit letzen November hatte er immer wieder arge gesundheitliche Probleme, der Arme. :mad:

Aber ich kann mir schon vorstellen, dass das ne Zeit dauert, bis Fressen wieder richtig geht. Wenn uns 12 Backenzähne gezogen werden, würden wir wohl länger als ne Woche nicht richtig essen können.
 
Werbung:
Billy*Amy

Billy*Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2011
Beiträge
8
Alter
33
Ort
Nähe München
  • #12
Hallo Cori,

mmh.. schade das Billy kein Staubsauger ist, würde die Sache erleichtern. :aetschbaetsch1:
Aber die 5 Tage mit der Medi-Gabe sind bei uns jetzt auch rum,
leider gibt es nicht viel auf das er voll abfährt, mit was ich ihn locken könnte.
Ich werde morgen mal Babynahrung kaufen, vielleicht ist da was leckeres für ihn dabei.
Aber das freut mich das Gary wieder gut frisst, sowas ist echt ne riesen Erleichterung, hoffe dass das auch bald bei mir eintritt.

Ja da hast du Recht, wenn ich 12 Zähne auf einmal (ich Schisser hab selbst die Weisheitszähne auf 2 mal ziehen lassen) gezogen bekommen würde...
Selbstmitleid und Milchreis für mindestens 2-3Wochen.. :grin:

Hatte Gary auch den ersten Tag so Riesenbacken von der Schwellung?
Ich fand das so süß die Pausbäckchen, obwohl er mir leid tat :yeah:
 
cori0710

cori0710

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
528
Ort
Landshut
  • #13
Aber ansonsten ist Billy fit, oder? Versuch´s mal mit Babynahrung, vielleicht schmechts ihm ja. Leckerlie mag er nicht? Meine fahren ziemlich auf die Leckerliestangen von Aldi ab, die sind auch relativ weich. Und da ich ja in diesen Stangen jeden Tag Gary´s Cortison verstecke, war ich froh, dass er sie fressen mochte und vor allem fressen konnte.

Geschwollene Backen hatte Gary eigentlich nicht. Gut, am Tag der OP hab ich ihn nicht gesehen. Die TÄ haben ihn ja über Nacht da behalten.

Ich glaube, Katzen sind da eh hart im Nehmen. Wenn ich da an meine Weisheitszähne denke... :massaker: Hatte 2 OP´s und selbst mit Dolomo war Essen eine Qual.
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14. Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
  • #14
Was wurde bei euch gemacht?
Im letzten Jahr wurden bei Kitty alle Zähne gezogen, leider war durch FORL kein Zahn mehr zu retten.
Gab es ein Schmerzmittel mit nach Hause?
Ja, es gab Schmerzmittel mit nach Hause. Ich habe es ihr ca.2-3 Tage gegeben. Aber eigentlich nur prophylaktisch, da ich arbeiten musste und nicht kontrollieren konnte wie es ihr geht. Hatte aber das Gefühl, das es ihr sehr gut ging.
Wie lange vorher und / oder nachher gab es bei euch ein AB? Welches?
Das kann ich gar nicht mehr genau sagen! Ich weiß nur noch das sie eines bekommen hatte.
Wie lange durfte die Katze nach dem Eingriff nicht fressen?
Sie wurde am Vormittag operiert und am späten Nachmittag habe ich sie wieder abgeholt, TA Empfehlung erst am nächsten Tag wieder fressen.
Wie lange WOLLTE sie nach dem Eingriff nicht fressen?
Als Kitty wieder zu Hause war, war ihr erster Gang sofort zum Fressnapf. Sie hatte solchen Hunger das ich gegen die Empfehlung der TÄ gehandelt habe und ihr was zum fressen hingestellt habe. Sie konnte sofort ohne Probleme fressen. Wahrscheinlich war sie nur froh das sie die Zähne endlich los war.
Wurden Fäden gezogen? Wie lange nach dem Eingriff wurde die Fäden gezogen?
Es wurde nicht vernäht.
Wie lange und in welcher Form hat euer Tier gelitten?
Gar nicht, ihr ging es super nach der OP. Als ob nie was gewesen wäre.
 
Billy*Amy

Billy*Amy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. März 2011
Beiträge
8
Alter
33
Ort
Nähe München
  • #15
Hey Cori,
boah hat mich billy in den wahnsinn getrieben... arrgghh
babynahrung mal kurz dran geschlabbert und das wars dann wieder, habe sogar flüssig-leckerlis (wusste gar ni das es sowas gibt) und extra weiches futter geholt. nachdem sich der herr für alles zu fein war, aber sein baldrian-kissen zerbissen hatte :)grummel:), hab ich nur noch das normale nassfutter wie immer hingestellt und mir jetzt so nen keramik-katzenbrunnen geholt...plötzlich isst der herr wieder normal :muhaha: hehe ganz umsonst einen riesen-aufwand,
aber typisch für ihn, danke für die tipps und deinen erfahrungsbericht :aetschbaetsch1:
liebe grüße von mir und billy (+amy)
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben