Flor de Piedra - Nebenwirkungen? Hungriger, speichelnder, unruhiger Kater

  • Themenstarter MissMiezi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    flor de piedra schlechte leberwerte schlechte nierenwerte

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MissMiezi

MissMiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2016
Beiträge
26
Ort
Düsseldorf
Hallo ihr Lieben,

Sorry, dass es so lang geworden ist:
ich bin gerade total beunruhigt und hoffe, dass vielleicht jemand von euch ähnliche Symptome bei seiner Katze/ Kater beobachtet hat und sich mit mir austauschen mag.

Unser Kater Pascha, wohnt nun seit 6 Monaten bei uns, ist 6 Jahre alt. Er und sein Bruder sind extrem übergewichtig zu uns gezogen. Sie waren schon immer Hauskatzen und sind es jetzt auch. Vor dem Einzug haben wir sie untersuchen lassen, es schien alles, den Umständen entsprechend, in Ordnung. Leber- und Nierenwerte waren nicht so gut und Organe konnten aufgrund des extremen Übergewichts nicht abgetastet werden:eek:...
Seitdem hat Pascha kontinuierlich abgenommen. Er bekam statt Trocken- nun Nassfutter und viel Bewegung durchs Spielen.

Da er, anders als sein Bruder, nicht immer seine Portionen vollständig aufgefressen hatte und seine Zähne nicht die besten waren, waren wir vor zwei Wochen beim Tierarzt.
Ein Zahn musste gezogen werden und Zahnstein wurde entfernt. Beim gleichen Besuch haben wir nochmal ein großes Blutbild anfertigen lassen. Die Leber- und Nierenwerte waren immer noch bedenklich.
Ich habe dann den Schilddrüsen-Wert nachfordern lassen. Eine Schilddrüsenerkrankung konnte daraufhin ausgeschlossen werden.

Meine Tierärztin empfahl uns, ein Globuli Flor de Piedra mit der Potenz C30 zwei Mal pro Tag zu verabreichen und die Werte innerhalb von zwei Monaten kontrollieren zu lassen.
Seinen Urin hatte ich danach mit 10er Combur-Streifen kontrolliert. Der Test zeigte keine Auffälligkeiten.

Seit zwei Wochen bekommt Pascha nun diese Globuli und letzte Woche hatte ich Urlaub und mein Katerchen verhält sich komplett anders als zuvor. Manches scheint gut, anderes besorgt mich richtig :(.
Er scheint nun einen unbändigen Hunger zu haben. Er war zuvor eher ruhig und ist nun gesprächiger, fordert mauzend nun noch mehr zu essen ein. Das erhält er auch.
Er ist sehr unruhig. Er war schon immer sehr verspielt, aber sein vormittagliches Schlafpensum hat sich stark reduziert und er vollzieht nun mauzend seine Kontrollgänge durch die Wohnung. Trotz Ablenkung zieht er danach mauzend weiter seine Kreise.
Was mich wirklich beunruhigt, ist, dass er, wenn er aufwacht, schon zwei Mal, total geweitete Pupillen hatte, Ohren nach hinten gelegt und dann gemauzt hat. Das Mauzen beim Aufwachen ist neu und fast nach jedem kurzen Schlummer zu bemerken.
Heute hat er auf seiner Hängematte den Kopf nach hinten geneigt und es sah aus, als würge er, danach lief ihm richtig Speichel aus dem Mäulchen und er zitterte ein bisschen. Danach lief er brummend herum.
Sollte ich dieses Verhalten nochmal beobachten, werde ich wohl morgen zum Tierarzt fahren…
Wir haben heute Morgen die Globuli abgesetzt und ihm nach dem Speicheln ein „Süppchen“ serviert, um den Flüssigkeitsverlust wieder wett zu machen. Hat jemand von euch schon ähnliche Erfahrungen mit Flor de Piedra gemacht oder ähnliche Verhaltensweisen bei seinem Schmusetiger beobachtet?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hat die Tierärztin denn eine homöopathische Zusatzausbildung? Mir klingt das nämlich nicht danach. Zweimal am Tag ein c30-Globuli, das ist heftig. Bei täglicher Gabe verwendet man normalerweise D-Potenzen...

Welche Nieren- und welche Leberwerte sind denn erhöht? Das nur mit Globuli zu behandeln, finde ich jetzt arg gewagt. Bei der Leber setzt man zum Beispiel oft Mariendistel als sanftes Lebertherapeutikum ein.

Hast Du das Blutbild zu Hause? Stell es doch mal hier ein.

Teststreifen für den Urin werden Dir in Sachen Nieren wenig Anhaltspunkte liefern. Da sollten schon das spezifische Gewicht und der Protein-Kreatinin-Quotient bestimmt werden.

Ich würde den Tierarzt wechseln, mir jemanden suchen, der gescheit diagnostiziert und behandelt. Das sehe ich bei Euch nach Deiner Schilderung eher nicht.

Und ich würde sicherheitshalber die Schilddrüse nochmals testen lassen und zwar beide Werte, nämlich T4 total und T4 frei. Flor de Piedra soll ja schilddrüsenwirksam sein, nicht dass es da etwas zum Negativen angeregt hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
MissMiezi

MissMiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2016
Beiträge
26
Ort
Düsseldorf
Hallo Maiglöckchen,

Danke für Deine Antwort.
Ich kann Deine Einwände verstehen, aber unsere Tierärztin ist zumindest nach dem, was ich beurteilen kann, sehr gut. Ich war zuvor bei dem Tierarzt des Vorbesitzerin und das ist wie Tag und Nacht. Sie ist auf Katzen spezialisiert und sehr umsichtig und auch selbst Katzenbesitzerin. Ich habe ihr heute auch nochmal eine Mail geschrieben, um mich abzusichern, dass es wegen der Potenz kein Missverständnis gab.

Ich hatte natürlich in meiner Sorge auch schon das Internet durchsucht nach Krankheitsbildern mit ähnlichen Symptomen. Wir haben beide Werte T4/T4f untersuchen lassen.
Wir sind jetzt so verblieben, dass Pascha ab jetzt nur noch jeden zweiten Tag ein Globuli erhalten soll.
Es ist auch nach meinen Recherchen naheliegend, dass vor allem das komische Sabberverhalten nicht auf die Globuli zurückzuführen ist, aber hundertprozentig ausschließen kann ich das natürlich auch nicht.

Auch wegen der Potenzen hatte ich selbst auch recherchiert C30 ist die niedrigste Hochpotenz.

Bevor die Mail der Tierärztin kam, hatten wir für heute mit den Globuli pausiert.

Das ist das Blutbild:
27364833lu.jpg


Mit den Globuli sollten die Leber- und Nierenwerte positiv beeinflusst werden. Nach zwei Monaten sollte ich erneut zum Tierarzt gehen, um ein neues Blutbild anfertigen zu lassen und ggf., bei negativen Ergebnissen, einen Ultraschall anfertigen zu lassen.
Wir haben das nicht gleich gemacht, weil Pascha ja erst da war mit Vollnarkose... Die Teststreifen sollte ich nur verwenden, um zu überprüfen, ob er vielleicht Blut im Urin hat, um, ich glaube, eine Entzündung auszuschließen.

Ich bin selbst noch ziemlicher Katzenneuling und nehme nicht alles für bare Münze. Ich mache mir riesige Sorgen.
Es scheint mir als würde er im Schlaf zuviel Speichel ansammeln. Dann wacht er auf, nimmt den Kopf in den Nacken, als ob er zu schlucken versucht und anschließend läuft Speichel links und rechts das Maul hinab und er brummt daraufhin. Als ob er darüber erbost sei, dass er deshalb aufgewacht sei. Für mich ist das alles sehr beunruhigend, da ich das zuvor noch nie bei ihm und auch nicht bei seinem Bruder beobachtet habe. Danach ist alles wieder ok. Pascha ist wach und geht seine Runde oder wird von uns bespaßt oder beschmust.

Es kann natürlich dennoch mit den Globuli zusammenhängen, aber ich befürchte fast, dass es irgendetwas anderes ist.
Vielleicht bilde ich mir das auch ein und es ist gar nichts.
Er frisst wie ein Scheunendrescher, viel besser als vor Verabreichung der Globuli und dem letzten Tierarztbesuch, spielt, schmust. Soweit scheint es ihm besser bzw. gut zu gehen.
Nur, schläft er tagsüber jetzt kaum mehr und wenn, dann wacht er so merkwürdig auf. Letzte Nacht hat er sich an meine Schulter gekuschelt und ist normal eingeschlafen und hat mir ins Ohr geschnarcht. Ich weiß nicht mehr weiter:confused:
Ich werde morgen mal mit der Tierärztin telefonieren und das die nächsten Stunden noch genauer beobachten.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich kenne in Düsseldorf nur eine Katzenspezialistin, aber es wäre mir neu, dass die bei solchen Werten nur mit Globuli rangeht.

Jede Tierheilpraktikerin, die auf Homöophatie spezialisiert ist, würde die Hände bei einer täglichen Gabe einer C30 über dem Kopf zusammen schlagen. Und auch bei einer Gabe nur alle zwei Tage. Ich würde mich da wirklich mal kundig machen, welche Zusatzqualifikation die TÄ in Sachen Homöopathie hat, das ist nämlich, wenn man es richtig betreibt, eine zeitaufwendige Sache, die nicht mit ein paar Wochenendseminaren erledigt ist. Ich persönlich kenne von zwei Homöopathinnen, die sich um meine Katzen gekümmert haben, nur einmalige Gaben von C30 im Abstand von vielen Wochen oder sogar Monaten.

Die bewährten Klassiker bei erhöhten Nierenwerten sind z.B. Solidago oder Lespedeza....

Es reicht oft nicht, nur an den Symptomen herumzulaborieren, bei diesen Werten würde ich auch immer Ursachenforschung betreiben.

Wie hoch waren denn T4 gesamt und T4 frei?
 
Zuletzt bearbeitet:
MissMiezi

MissMiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2016
Beiträge
26
Ort
Düsseldorf
Hallo Maiglöckchen,

ich möchte mich mit Dir keinesfalls über meine Tierärztin streiten und ihre Entscheidung rechtfertigen, denn das kann ich nicht. Ich bin ja kein Tiermediziner. Es geht mir nicht um sie, sondern um meinen Kater. Ich danke Dir dennoch für Deine Gedankenanstöße. Nicht falsch verstehen - ich mache mir ja selbst Sorgen bezüglich der Globuli.
Ich habe mich bei der Suche nach einem Tierarzt so gut es ging informiert und bin deshalb zu einer Katzenpraxis gegangen. Vielleicht kannst Du mir ja per PN einfach mal Deine Spezialistin nennen?! Danke. Ich bin offen für alles und möchte das best mögliche für meine Kater tun.

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob jemand schon Erfahrung mit Flor de Piedra gemacht hat und es zu solchen Nebenwirkungen kam oder ob jemand anderes ein solches Verhalten bei seiner Katze unabhängig von Flor de Piedra feststellen konnte.
Manchmal verrennt man sich ja auch oder dreht sich in Sorge nur im Kreis.

Ich habe die Globuli seit heute Morgen abgesetzt, um feststellen zu können, ob es daher rührt. Bestenfalls bessert sich sein Zustand und ich muss wegen anderer Maßnahmen bezüglich der Werte dann tatsächlich früher als gedacht zum Tierarzt.

Die genauen Werte der T4-Untersuchung habe ich leider nicht, da ich sie nur nachfordern lassen hatte zum Ausschluss einer Schilddrüsenkrankheit.

Gute Nacht :)
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Ein einmalig erhöhter Krea bedeutet nicht immer das eine Nierenerkrankung vorliegt. Daher sollte der Krea nochmal kontrolliert werden, zusammen mit einem kompletten Harnstaus, wie schon von Maiglöckchen erwähnt.

Wurden alle Zähne dental geröngt? Warst du bei einem Tierzahnarzt?
 
MissMiezi

MissMiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2016
Beiträge
26
Ort
Düsseldorf
Hi, die Zähne sind nicht komplett geröntgt worden und es war keine Zahnklinik.
Ich kann auch nur vermuten, aber mit den Zähnchen scheint jetzt alles ok zu sein.

Gestern Nacht konnte ich kaum schlafen, da Pascha sich an mich gekuschelt hatte. Er schläft am liebsten mit Körper-/Pfotenkontakt :pink-heart:. Plötzlich krallte er, setzte sich auf, zitterte, legte den Kopf in den Nacken und sprang anschließend aus dem Bett und brummte. Kurz darauf mit ruhigem Zuspruch war wieder alles ok und ich konnte ihn sanft zum erneuten Schlafen überzeugen :reallysad:.

Ich habe heute Morgen vor der Arbeit noch einiges gelesen und bin persönlich immer mehr der Meinung, dass es etwas in Richtung epileptischer Anfall sein könnte.
Das ist leider das einzige, was ein bisschen passt, aber ich bin eben kein Arzt.
Merkwürdig ist nur, dass dies nur im Schlaf auftritt.
Beunruhigt hat mich, dass Epilepsie auch bei Leber- und Nierenproblemen auftreten könnte. Ob das vll. auch mit der Narkose zusammenhängt?! Aber merkwürdig, dass es dann erst nach über einer Woche auftritt?
Ich habe nichts gefunden, dass die Globuli Epilepsie verursachen.
Es könnte sich ja auch um einen ganz blöden zeitlichen Zufall handeln.

Nichtsdestotrotz, habe ich nochmal mit der Tierärztin gesprochen. Sie hat sich nochmal das Blutbild angeschaut. Die Globuli setze ich jetzt diese Woche komplett aus. Sie hält es auch nicht für ganz ausgeschlossen, dass es etwas in der Richtung sein könnte, soweit das eben per Ferndiagnose überhaupt möglich ist. Sollte es ihm schlechter gehen, werde ich ihn in die Praxis bringen, aber ansonsten werde ich das weiterhin mit Argusaugen beobachten.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
zahnprobleme, ein zahn gezogen, zahnstein entfernt - NICHT beim zahntierarzt.

forl konnte deshalb nicht bestätigt oder ausgeschlossen werden, zahn/wurzelreste können noch im kiefer stecken.
unbehandelte zahnprobleme gehen im übrigen auf die nieren, das ist klar?
nierenversagen ist die häufigste todesursache bei katzen - und es gibt einen klaren nachgewiesenen zusammenhang zwischen unbehandelten/nicht adäquaten zahnerkrankungen und ebendiesen.

speicheln? wie sieht der rachen aus? läsionen, entzündungen?
calici?
 
Gwenifere

Gwenifere

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
1.044
Hallo,

ich wuerde Dir zu einer Zweitmeinung raten. Ich kenne jetzt keine Tierklinik in D'dorf, aber in Duisburg sind 2 gute: Asterlagen und Kaiserberg falls Du keinen anderen TA kennst.
Alles Gute
 
MissMiezi

MissMiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2016
Beiträge
26
Ort
Düsseldorf
  • #10
Hallo zusammen,

ich melde mich erst jetzt wieder zurück, weil wir ein paar schreckliche Tage/Nächte hinter uns haben.
Erstmal Danke für alle Tipps. Ich weiß Sie zu schätzen und danke Euch, dass ihr euch Gedanken um uns gemacht habt und uns helfen möchtet.

Ich bin genau bei der Tierärztin, die Maiglöcklchen als Spezialistin beschreibt. Da sie ihre Praxis schließt, bin ich schon an eine andere Tierärztin weitervermittelt worden und ich bin, vor allem, nachdem was wir durchgemacht haben, mehr als nur zufrieden mit beiden.

Mein erster Gedanke war auch, dass irgendein Faktor, der sich in seinem Leben kürzlich geändert haben muss, ursächlich für die Veränderungen sein muss. Vielleicht hat etwas dazu beigetragen, vielleicht aber auch nicht.

Paschas Anfälle sind sehr viel schlimmer und häufiger geworden. Am Schluss hatte er sie alle drei Stunden, mit komplettem Kontrollverlust, urinieren und wild Ping-Pong durch die Gegend rasen. Wir sind dann zu einer Tierklinik gefahren und haben ihn vor dem nächsten Anfall dort überwachen lassen. Eine Neurologin hat ihn dann komplett durchgecheckt.

Alle Blutwerte, T4, ft4 wurden nochmal kontrolliert. Ultraschall, Röntgen, MRT, Liquoruntersuchung. Wir haben das volle Programm mitgemacht. Gefunden wurde nichts und seine Blutwerte waren besser als zuvor, sogar im Normalbereich, bis auf Cholesterin. Ich finde es auch komisch, aber nicht alles lässt sich immer erklären - leider.

Beide Tierärztinnen standen mir auf diversen Kommunikationskanälen auch nachts zur Seite und haben mir den kurzfristigen Termin zur Untersuchung ermöglicht. Durch das Einholen der zwei Meinungen konnte ich besser die vielen, schweren Entscheidungen fällen.

Bei Pascha wurde ideopathische Epilepsie diagnostiziert. Es ist keine Ursache erkennbar. Er war eine Nacht in der Tierklinik zur Erstmedikation und seit gestern ist er wieder zuhause. Ich hatte heute frei, um ihn zu beobachten. Wir sind jetzt über 50 Stunden anfallsfrei. Ich bete dafür, dass es so bleibt. Dennoch schrecke ich auf, wenn er sich streckt oder plötzlich mauzt.

Pascha ist sehr anhänglich zurückgekommen. Hat nachts in unseren Armen geschlafen und wollte mauzend zum Katzenklo begleitet werden. Der arme liebe Schatz. Ich hoffe, er wird weiterhin die Medikamente gut vertragen. Wir haben ja gerade erst mit der Verabreichung begonnen. Drückt uns die Daumen.

Liebe Grüße

Isa
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Ach herje, da habt Ihr ja ganz schön was durchmachen müssen. Bekommt Pascha denn jetzt Medis gegen die Epilepsie?

Flohmittel hat er in den letzten Monaten keins bekommen, oder?
 
Werbung:
MissMiezi

MissMiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2016
Beiträge
26
Ort
Düsseldorf
  • #12
Hallo Maiglöckchen,

nein, Flohmittel oder etwas anderes, bis auf die Flor de Piedra, hat er nicht bekommen und die ja auch schon das letzte Mal am 04.11.2016.
Auch in unserer Wohnung hat sich nichts geändert, keine neuen Dinge, Möbel, Deko - nichts. Ich bin nochmal alles gedanklich durchgegangen. Ich hab auch nichts anderes gefüttert, als zuvor und sein Bruder zeigt ja auch keinerlei Anzeichen.
Leider gibt es die ideopathische Epilepsie. Sie ist extrem selten, aber trotzdem fällt es mir natürlich schwer, zu akzeptieren, dass dieses Leiden keine Ursache haben soll :(.

Pascha bekommt jetzt Levetiracetam. Die Neurologin hat mir dies vor Phenobarbital empfohlen, da zweiteres die Leberfunktion schädigt. Zwar waren die Werte jetzt bei Pascha ok, aber wir wollen es auch nicht heraufbeschwören.
Wir verabreichen das Medikament nun zwei Mal am Tag. Angeblich gibt es Katzen, die damit auch anfallsfrei werden können, obwohl man es drei Mal täglich verabreichen sollte, meinte die Neurologin und auch meine Tierärztinnen haben mich darin bestärkt. Da wir beide berufstätig sind, funktioniert es leider nicht anders.

Wir waren jetzt unglaubliche 72! Stunden anfallsfrei. Bei Anfällen, die zuvor alle 3 Stunden auftraten, war dies ein unglaubliches Geschenk. Dennoch sind wir permanent aufgeschreckt, wenn Pascha sich bewegt oder gemauzt hat.
Leider nur die 72 Stunden, denn vor ca. einer Stunde hat Pascha auf seiner Hängematte den Kopf in den Nacken gelegt und eine halbe Sekunde lang gezittert. Es war nur ein kleiner Anfall, aber leider ein Anfall *seufz*. Da der Spiegel der Medikamente aber erst noch aufgebaut werden muss, obwohl er bei Levetiracetam niedrig sein soll, müssen wir abwarten und schauen, wie alles wird.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben