Flohmittel für Hunde - auch für Katzen???

  • Themenstarter KatzeMinki
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

KatzeMinki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. März 2010
Beiträge
17
Hallo,

wir haben letztes Jahr im November Flöhe im Haus entdeckt. Sichtbar waren 4 Stück.
Dann haben wir folgendes gemacht:
- auftragen von Frontline Combo auf die Katze (hatte sie davor auch schon) --> hat nicht geholfen!
- mehrfach zum Tierarzt --> der hat keine Flöhe an der Katze gefunden. Dafür haben die Flöhe mich "gefunden" :(.
- ein Kammerjäger hat 2x das Haus ausgegast und gesprüht
Danach war für ein paar wenige Wochen Ruhe.

Dann habe ich wieder einen Floh gefunden (trotz Frontline).
Also nochmal zum Tierarzt, diesmal Chefarztbehandlung (ist eine Tierklinik) und wieder keine Flöhe an der Katze gefunden.
Der hat uns (der Katze) dann Program und Capstar gegeben.
Ich hab in der ganzen Zeit das Haus gesaugt und geputzt wie eine Irre (nachdem die Wartezeit vom Kammerjäger um war). War/bin völlig am Ende, da ich nach einem 12 Stunden-Arbeitstag auch noch 130qm putzen muss.

Jetzt zum eigentlichen Punkt:
Beim zweiten Turn hat uns der Tierarzt ein Flohmittel für Hunde mitgegeben --> Prac-Tic. Das trägt man auf wie Frontline, hat aber einen neuen, verbesserten Wirkstoff gegenüber Frontline.
Nach dem Auftragen von Frontline hing meine Katze einen Tag nur rum und war nicht zu gebrauchen. Bei dem "Hundemittel" geht es ihr hervorragend, sie frisst normal, geht raus und freut sich ihres Lebens.

Das Zeug wirkt gut und nach einem Tag findet man tote Flöhe (so ein, zwei Stück, allzu viel hatten wir wohl nie, hoffe ich).

Jetzt habe ich wieder einen Floh entdeckt und das waschen und putzen ging wieder von vorne los. Program wirkt noch (hoffe ich) und eine Capstar-Tablette hab ich ihr auch verpasst (keinen Floh mehr gefunden).
Zur Prophylaxe habe ich ihr dann auch nochmal das Prac-Tic gegeben und sie hat es wieder einwandfrei vertragen.

Trotzdem habe ich irgendwie ein schlechtes Gewissen, da es ja eigentlich nicht für Katzen zugelassen ist.
Habe auch schon mit Novartis telefoniert und die haben mir das so erklärt, dass so eine Zulassung eine Menge Geld kostet. Der Wirkstoff wäre aber für Katzen ungefährlich (soweit man das bei solchen Mitteln überhaupt behaupten kann - meine Meinung). Es müsste nur evtl. in kürzeren Abständen (ca. 3 Wochen) aufgetragen werden, da die Katzen einen anderen Stoffwechsel haben.
Irgendwie beruhigt mich das alles nicht.

Hat jemand Erfahrung damit?
Wie würdet ihr damit umgehen (bitte keine Schelte wegen Hundemittel auf Katzen usw., das bringt mich nicht weiter)?

Ich will die Katze nicht ständig mit Chemie volldröhnen, aber ich möchte ein floh- und parasitenfreies Haus haben.

LG
Tina
 
Werbung:
K

KatzeMinki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. März 2010
Beiträge
17
Hab noch was vergessen.

Fräulein Minki lässt sich nicht kämmen, also kann ich auch nicht täglich nach neuen Flöhen suchen.
Wenn sie den Flohkamm nur sieht sucht sie schin das Weite, da hilft auch kein Leckerli.
Mit den Händen untersuchen lässt sich sich auch nur maximal 10 Sekunden, bei schlechter Laune noch weniger.

LG
Tina
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
Womit hast du die Wohnung geputzt?
 
K

KatzeMinki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. März 2010
Beiträge
17
Hauptsächlich mit dem Staubsauger (auch Sofa und Betten, im Beutel ist ein Flohhalsband) und nass wischen.
Wir haben in der unteren Etage nur Fließen und im ersten Stock ist nur noch im Schlafzimmer Teppich (aber nicht mehr lange) der Rest ist Laminat/Parkett und Fließen.

Dampfreiniger habe ich mir überlegt, wurde mir aber abgeraten, da die Wirkung wohl eher fraglich ist.

Hab jetzt noch Petvital Bio.... und das kommt jetzt auch noch zu Einsatz.

LG
Tina
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
Pyriprol (der Wirkstoff in Prac Tic der Firma Novartis) ist ein Ektoparasitikum aus der Klasse der Phenylpyrazole, genau so wie der Wirkstoff Fibrolin, der im Frontline (das grüne Combo oder das blaue „Normale“) vorhanden ist.

Man kann durchaus einige wenige !!! Spot-On’s die es für Hunde gibt, durchaus auch nur für Katzen vewenden.
Das sind allerdings nur wenigen, z.B. Frontline von Virbac und Advantage von Bayer (Imidaclopid ist der Wirkstoff im Advantage).

Ich nutze z.B. auch die Hundepipetten vom Advantage für Hunde zwischen 25-40kg, da ich somit alle meine 7 Katzen mit einer Pipette monatlich vorbeugend gegen Flöhe schützen kann. (ist bei mehr als 4 Katzen im Haushalt tatsächlich kostengünstiger, als die Katzenpipetten zu nehmen). Pro kg Katze kommt 0,1ml Advantage aus der Hundepipette auf ein Tier…aber das nur am Rande.

Wichtig ist, das NIEMALS eigenmächtig ein Spot On auf die Tiere gegeben wird!!!
Expot und Advantix für Hunde z.B. sind für Katzen tödlich !!!!


Also bitte immer vorher den Tierarzt fragen, und auch immer bitte im Internet oder wenn mit dabei, den Beipackzettel studieren!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KatzeMinki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. März 2010
Beiträge
17
Hallo,

das "Hundemittel" habe ich direkt vom (Chef-)Tierarzt bekommen.
Ich würde meiner Katze nie etwas verabreichen nur weil ich im I-net was darüber gelesen habe.
Er ist auch der gleichen Meinung wie viele im I-net, dass Frontline schon lange nicht mehr hilft, weil diese Viecher Ressistenzen dagegen entwickelt haben.
Er meinte, dass er mir das Prac-Tic mit gutem Gewissen geben kann.

LG
Tina
 
K

KatzeMinki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. März 2010
Beiträge
17
Das wäre ja genial!
Wo hast Du das her?
Chemie ist zwar nie toll, aber dann wäre wenigstens mein Gewissen ein bisschen beruhigt.
Ich habe nicht vor Fräulein Minki ewig damit zu quälen, aber ich kann und will mit diesen Viechern nicht leben.

Ja, in jedem Staubsaugerbeutel ist ein halbes Flohhalsband.
Wenn die Beutel einigermaßen voll sind (was in letzter Zeit öfters vorkommt), werden sie mit einer Rauchwolke in die Umwelt entlassen (verbrenne sie in unserem Wohnzimmerofen).

LG
Tina
 
K

KatzeMinki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. März 2010
Beiträge
17
Klar, die Qualität des Leichenschmauses hat sich in der Gegend schon rumgesprochen :muhaha:.

Nee, im Ernst, von "vielen Flöhen" will ich nicht sprechen.
Alle paar Wochen sehe ich mal ein oder zwei Stück, aber der Optimalzustand ist es nicht.
Ich bück mich aber auch nach jedem Krümel der auf dem Boden liegt und das mach ich nun schon seit November. Ein Arzt würde das wohl Paranoia nennen.
Wenn ich das nicht tun würde, dann hätte ich den Großteil der Flöhe gar nicht gesehen.

In dieser ganzen Zeit hab ich insgesamt 8 oder 9 Flöhe gesehen. Die Hälfte davon war tot, bzw. kurz vorm verecken (sorry).
Hüpfen hab ich nur einen gesehen, als ich ihn auf der Hand hatte. Zu der Zeit wusste ich noch nicht wie ein Floh aussieht.
Auf die Viecher hat mich erst ein Kollege gebracht, als ich ihm meine Stiche zeigte und weil das so extrem juckte (war alles im November).
Seitdem habe ich eine Flohphobie (Selbstdiagnose).

LG
Tina
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
1
Aufrufe
2K
Inai
lea174
Antworten
2
Aufrufe
3K
lea174
W
Antworten
15
Aufrufe
1K
Puuurrrrr
P
S
Antworten
42
Aufrufe
11K
SamyLuna
S
Mel08
3 4 5
Antworten
97
Aufrufe
10K
Mel08

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben