Flo geht es schlecht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
Hallo,

wir haben hier ja schon seit längerer Zeit über Flo´s Probleme geschrieben.

Leider gibt es immer schlechtere Nachrichten.

Vielleicht können wir nur noch über die letzten Tage berichten.

Also sein aktueller Status:

er frisst sehr wenig (nur von Hand-gefüttert), er schläft sehr viel, er speichelt, er hat sehr schnell abgenommen, er riecht sauer, er taumelt, sein Fell ist zwischenzeitlich speckig, er ........ Er ist noch nicht dehydriert.

also mehr als eindeutige Anzeichen einer klassischen CNI im Endstadium.

Bevor sich hier jemand fragt, wann wir den Absprung für ihn finden, nach Absprache mit seiner TÄ, werden wir ihn noch einige Tage beobachten.

So schlimm es ist, nach vielen Tränen, sind wir der Überzeugung, sollte sich sein Zustand in den nächsten Tagen nicht gravierend bessern, werden wir ihn erlösen.

Dani

P.S.: Man steinige uns bitte nicht, wenn wir diese Aussage in 3-7 Tagen revidieren. Es ist so schwer einen Kater nach fast 16 Jahren gehen zu lassen.

Und vielleicht verstehen jetzt so einige unsere Aussagen in diversen Posts über Trofu.
 
Werbung:
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Ach Dani ich drück Dich und Andi mal ganz fest:reallysad:

Ich glaube nicht das Euch hier jemand steinigen wird.

Ihr kennt floh am besten und natürlich fällt es schwer über den letzten Schritt nach zu denken.

Ich hab Euren Thread immer still mitverfolgt und glaube schon das Ihr wisst wann es endgültig Zeit ist den letzten Weg zu gehen.

Versucht die nächsten Tage ganz intensiv mit Floh zu genießen .

Ich wünsche Euch viel Kraft.
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
Ich danke Euch von Herzen,

wir suchen im Moment ganz intensiv nach positiven Signalen von unserem Flo. Es ist leider so, dass man immer wieder ein Zeichen für den Aufschub sucht und in kleinsten Situationen findet. Vorhin hat Flo z.B. nach einer Wurst geangelt. Was wir natürlich positiv werten. Ein kleiner Aufschub eben.

Aber ich habe es mir fest vorgenommen, auch auf die immer deutlicheren schlechten Signale zu achten. Unser Held soll nicht leiden.

Dani
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Liebe Dani,
Deine Situation tut mir wirklich leid. Ich hoffe Du kannst noch viel Zeit mit Deinem Flo verbringen. Mach Dir bitte nicht so viele Gedanken, wann es Zeit ist ihn zu erlösen. Ich kann Dir wirklich sagen, dass Flo Dir den richtigen Weg zeigen wird.
Wenn er sich permanent zurück zieht und NICHTS mehr frisst, dann ist es Zeit Abschied zu nehmen. Ich habe diese Geschichte leider auch hinter mir und habe auch verzweifelt gekämpft. Aber mein Jacky hat mir den richtigen Weg gezeigt. Er ist dann sogar erstmalig freiwillig ins Körbchen gegangen. :sad:

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft! Liebe Grüße
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Und genau das ist die richtige Einstellung.
Leider sind nicht alle Tierhalter so vernünftig sondern zögern aus Egoismus den Zeitpunkt immer wieder heraus.Als ich noch beim TA gearbeitet habe hatten wir das so oft.

Ein Tier das wirklich nicht mehr konnte und Halter die nicht loslassen wollten.
Das hat mich jedesmal an den Rand der Verzweiflung gebracht. :sad:

Es gibt einen schönen Spruch:

"Lieben heisst auch loslassen"

und auch wenn es sehr,sehr schwer ist ,gehört es eben zu dieser Liebe auch dazu ,dem Tier diese zu beweisen in dem man es gehen lässt wenn keine Aussicht auf Heilung oder Lebensqualität mehr besteht.
Ich denke ganz fest an Euch.

Wenn Du jemals ein Tier liebst, dann gibt es drei Tage in Deinem Leben, an die Du Dich immer erinnern wirst...

Der erste Tag ist ein Tag, gesegnet mit Glück, wenn Du Deinen jungen neuen Freund nach Hause bringst. Wenn Du Dein erwähltes Haustier nach Hause gebracht hast und Du siehst es die Wohnung erforschen und seinen speziellen Platz in Deinem Flur oder Vorraum für sich in Anspruch nehmen - und wenn Du das erste mal fühlst, wie es Dir um die Beine streift - dann durchdringt dich ein Gefühl purer Liebe, das Du durch die vielen Jahre die da kommen werden mit Dir tragen wirst.

Der zweite Tag wird sich acht oder neun Jahre später ereignen. Es wird ein Tag wie jeder andere sein. Alltäglich und nicht außergewöhnlich. Aber, für einen überraschenden Moment wirst Du auf Deinen langjährigen Freund schauen - und Alter sehen, wo Du einst Jugend sahst. Du wirst langsame überlegte Schritte sehen, wo Du einst Energie erblicktest. Und Du wirst Schlaf sehen, wo Du einst Aktivität sahst. So wirst Du anfangen, die Ernährung Deines Freundes umzustellen - und womöglich wirst Du ein oder zwei Pillen zu seinem Futter geben. Und Du wirst tief in Dir eine wachsende Angst spüren, die Dich die kommende Leere erahnen lässt. Und Du wirst dieses unbehagliche Gefühl kommen und gehen spüren, bis schließlich der dritte Tag kommt.

Und an diesem Tag - wenn Dein Freund gehen muss, wirst Du Dich einer Entscheidung gegenüber sehen, die Du ganz allein treffen musst - zugunsten Deines lebenslangen Freundes, und mit Unterstützung Deiner eigenen tiefsten Seele. Aber auf welchem Wege auch immer Dein Freund Dich vielleicht verlassen wird - Du wirst Dich einsam fühlen, wie ein einzelner Stern in dunkler Nacht. Aber wenn Du ehrlich zu der Liebe für dein Haustier stehst, für das Du die vielen von Freude erfüllten Jahre gesorgt hast, wirst Du vielleicht bemerken, dass eine Seele - nur ein wenig kleiner als Deine eigene - anscheinend mit Dir geht, durch die einsamen Tage die kommen werden. Und in manchen Momenten, wenn Dir dein Herz schwer wird, wirst Du vielleicht etwas an Deinen Beinen entlang streichen spüren. Nur ganz ganz leicht. Und wenn Du auf den Platz schaust, an dem Dein lieber - vielleicht liebster Freund - gewöhnlich lag, wirst Du Dich an die drei bedeutsamen Tage erinnern. Die Erinnerung wird voraussichtlich schmerzhaft sein und einen Schmerz in Deinem Herzen hinterlassen. Wahrend die Zeit vergeht, kommt und geht dieser Schmerz als hätte er sein eigenes Leben. Du wirst ihn entweder zurückweisen oder annehmen, und er kann Dich sehr verwirren. Wenn Du ihn zurückweist, wird er Dich deprimieren. Wenn Du ihn annimmst, wird er Dich vertiefen. Auf die eine oder andere Art, es wird stets ein Schmerz bleiben.

Aber da wird es, das versichere ich Dir, einen vierten Tag geben - verbunden mit der Erinnerung an Dein geliebtes Tier. Und durch die Schwere in Deinem Herzen wird eine Erkenntnis kommen die nur Dir gehört. Sie wird einzigartig und stark sein, wie unsere Partnerschaft zu jedem Tier, das wir geliebt - und verloren haben. Diese Erkenntnis nimmt die Form lebendiger Liebe an - wie der himmlische Geruch einer Rose, der übrig bleibt, nachdem die Blätter verwelkt sind. Diese Liebe wird bleiben und wachsen - und da sein für unsere Erinnerung. Es ist eine Liebe, die wir uns verdient haben. Es ist ein Erbe, das unsere Haustiere uns vermachen, wenn sie gehen. Und es ist ein Geschenk, das wir mit uns tragen werden solange wir leben. Es ist eine Liebe, die nur uns allein gehört. Und bis unsere Zeit selbst zu gehen gekommen ist, um uns vielleicht unseren geliebten Tieren wieder anzuschließen - ist es eine Liebe, die wir immer besitzen werden


Quelle:http://www.casemada.de/poesie-gedichte-trauer.htm
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
@ Merline: Das waren sehr schöne Zeilen. Aber da muss man gleich mal Heulen. :sad: Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
@ Merlin: Das waren sehr schöne Zeilen. Aber da muss man gleich mal Heulen. :sad: Liebe Grüße

ja das Weinen gehört nun mal dazu und das ist gut so.
Ich finde es aber auch sehr tröstlich deswegen hab ich es gepostet .:)

Und es wäre lieb wenn Du an den "Merlin" noch ein "e" anhängst ;)
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
Oh, Merline,

was für schrecklich, schöne Zeilen,

die ersten 2 Absätze sind gegenwärtig, vor dem 3-4 Absatz fürchte ich mich noch.

Dani
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #10
Wie gehts denn Flo heute Morgen?
Ich kann Euren Kummer so gut nachvollziehen,irgendwie und auch weil man weiss,daß das Ende naht,schwebt man immer so zwischen Hoffen und Bangen.
Vielleicht solltet ihr ihm doch zu Hause mal eine sc Infusion geben,fragt mal euren Tierarzt.
Man könnte diese Massnahme schon als Palliativmed.sehen,vielen Katzen gehts dann besser,weil die harnpflichtigen Substanzen dann mit dem Urin ausgeschieden werden können.
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #11
Flo hat heute in der Früh gegen 6:30 ein bisschen gefressen. Danach lag er für mindestens 4 Stunden auf seinem Lieblingsstuhl auf der Terasse.

Im Moment frisst er gerne gekochten Schinken. Nicht gesund, aber das ist jetzt auch schon egal.

Alles in allem kommt er mir heute etwas fitter vor, wie die letzten Tage, er riecht auch besser. Allerdings ist sein taumeln geblieben.

Ich werde mal mit Andi über die Infusionen sprechen, eigentlich wollte ich es nicht machen, aber wenn er sich dadurch etwas wohler fühlt. Allerdings nur, wenn wir das zuhause machen können. Flo wird keine Auto-fahrt mehr zugemutet.

Dani
 
Werbung:
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
15.991
Ort
Nähe Trier
  • #12
Dani ich kann mir vorstellen, wie du dich jetzt fühlst.

Eigentlich ist es ja egal, was er frisst - gib ihm das zuz fressen worauf er Lust hat.

Ich bin in Gedanken bei euch!
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
  • #13
Das ist wirklich eine ganz schwierige Entscheidung. Ich stand völlig überraschend vor der Entscheidung: Aufschub (für geschätzte 2 Wochen) oder für immer gehen lassen. :(
Tarzan baute ganz rapide ganz schnell ab. Ich wollte keinen Aufschub und er ist ganz friedlich und ruhig für immer eingeschlafen. Von ihm kam keine Gegenwehr und sein Körper war zu schwach, die Narkosespritze überhaupt zu überleben. Da wusste ich, dass er die Behandlung nicht überlebt hätte. Darauf wies mich die TÄ auch hin, dass er die Narkose zum Punktieren schon evtl. nicht überleben wird.

Gezweifelt hatte ich, als ich die letzten Minuten mit ihm draußen saß (vor der Praxis) und er sich putzte. Da kommen mir wieder die Tränen, wenn ich daran denke. Ich hatte immer Angst vor dieser Entscheidung.

Es war aber richtig und ihr werdet den richtigen Moment auch erkennen. Alles Liebe für euch.

Deine Zeilen haben mich sehr berührt, Merline. Genau so ist es.
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #14
Hallo,

viele von Euch lesen ja auch im Unterforum CNI mit, für alle anderen möchte ich heute hier mal wieder über Flo berichten.

Die letzten 2 Tage waren schwierig, er hat so gut wie nichts gefressen und war sehr abwesend, psychisch wie physisch.

Heute geht es Flo besser, er frisst ein bißchen, war schon draussen und ist deutlich präsenter.

Morgen wollen wir mit Injektionen beginnen, um sein Allgemeinbefinden etwas zu verbessern. Nur ein Aufschub, wir hoffen es im etwas zu erleichtern.

Gruss Dani
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben