Flaschenaufzucht

Anuli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Oktober 2010
Beiträge
3
Hallo,

ich habe hier eine ca. 25 Tage alte Katze, die mit der Flasche aufgezogen werden muss.
Das Trinken klappt mittlerweile ganz gut, auch die Verdauung - ich habe sie erst seit ein paar Tagen bei mir, in der vorherigen Pflegestelle brauchte sie aber alle paar Tage einen Einlauf.

Ich füttere sie ca. alle 4 Stunden und nachts mache ich 6 Stunden Pause.
Sie würde aber, denke ich, sogar gern noch länger tagsüber schlafen und lieber dafür mehr futtern pro Mahlzeit - ist das egal, so lange sie insgesamt genügend frisst? (Wenn sie mal weniger frisst, meldet sie sich natürlich schneller wieder und bekommt dann noch was nach.)

Ab wann soll ich anfangen, ihr auch mal was anderes (Milch mit NaFu etc.) anzubieten? Finde dazu sehr unterschiedliche Aussagen...

Viele Grüße

Anuli
 

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
Tu in jede Milchportion ein bis 3 Tropfen SabSimplex; sollte sie weiterhin Verstopfung haben, kannst Du etwas Milchzucker (Apotheke) hinzugeben. Immer das Bäuchlein gut massieren und die Kleine beim Füttern immer aufrecht halten (also sitzen lassen z. B.) KEINESFALLS auf den Rücken legen.
Dauerhafte Einläufe sind nicht so gut, es wäre besser, die Verdauung wird durch Deine Massagen und eben die entsprechenden sanften Hilfsmittel wie o. g. langfristig und zuverlässig in Gang gebracht.

Welche Aufzuchtmilch benutzt Du?

Trinkt sie gut? Hat sie guten Saugreflex?

Wie ist das Allgemeinbefinden? Wurde sie schon einem Tierarzt vorgestellt?

Zu Deiner Frage: nein, bitte die Fütterungsintervalle keineswegs verlängern! Max. 6 Std. Pause nachts ist ok, und tagsüber sollte sie eigentlich besser alle 2 bis 3 Stunden trinken! Je kleiner die Portionen auf häufige Mahlzeiten verteilt werden, desto besser ist es für ihren kleinen Verdauungstrakt, der ja nun leider ohne echte Muttermilch auskommen muss.

Kitten mit Mama trinken auch sehr sehr häufig, eben dann kleinere Mengen. Sie können noch gar keine grösseren Portionen problemlos verstoffwechseln.


EDIT: Erst wenn ihre Verdauungsprobleme gelöst sind, solltest Du langsam anfangen, ihr die Milch mal im Schüsselchen anzubieten. Bitte jetzt noch keinesfalls eine Nahrungsumstellung!
Wenn sie dann zuverlässig aus dem Schüsselchen schlabbert, kannst Du teelöffelweise anfangen, ihr wenig Milch mit wenig NaFu zermatscht anbieten; aber bitte alles auf der Basis der Freiwilligkeit ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben