FIV positiver Kater zu negativen Kater

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

MoeSue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 März 2014
Beiträge
5
Hi, auf der Suche nach einem zweitkater bin ich auf einen kleinen süßen Kater gestoßen. Leider wurde dieser positiv auf FIV getestet. Mein vorhandener Kater ist FIV negativ.
Auf Grund meiner bedenken das sich meiner anstecken könnte wurde mir "angeboten" die zwei vorhandenen Zähne zu ziehen. Dadurch ist die Ansteckung durch Bisse ja ausgeschlossen.
Bin jetzt ziemlich hin und her gerissen.
Zum ersten möchte ich meinen ja eine Freude machen mit einem Katzenkumpel und ihn nicht " vorsätzlich "in Gefahr bringen und zum anderen möchte ich dem Tierheim Kater helfen. Aber tut man ihm damit einen gefallen? Narkose etc.mit dieser Diagnose?
Nachher passen die beiden gar nicht zusammen und dann hat man ihm umsonst die Zähne gezogen.
Schwierige Situation / Entscheidung.
Würde mich über ein paar Meinungen sehr freuen. LG
 
Werbung:
Susi Sorglos

Susi Sorglos

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juni 2011
Beiträge
15.390
Hallo MoeSue ,

wie alt sind die Kater ?

Hat Deiner schon mit anderen Katzen zusammengelebt ?

Wie lange ist Deiner schon bei Dir ?

Wie wird der Tierheimkater gehalten, weißt Du etwas über sein bisheriges Leben ?

Wir haben eine gemischte Gruppe , das Zusammenleben von negativen & positiven ist kein Problem bei sozialen Tieren .

Ansonsten gilt bei Zusammenführungen immer "selber Charakter ".


LG

Susann
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Hallo!
Ich hatte auch einen Fiv+ in meiner Gruppe und es gab keinerlei Probleme, da alle sehr sozial waren und es niemals Streitereien, schon gar keine Beißereien, gab. Ich weiß aber nicht ob es wirklich nötig ist die Zähne deshalb ziehen zu lassen, das kommt mir schon arg vor.

Wenn dein Kater sozial ist und der Neuzugang langsam eingewöhnt wird sollte es doch auch ohne diese drastische Maßnahme gehen ?!:confused:
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hi,

hier auch, FIV+ und FIV- zusammen, verstehen sich auch nicht immer super, Zähne haben sie dennoch. ;)

Ich finde es super, dass du einen Fivie aufnehmen möchtest. FIV ist auch wirklich nicht so schlimm wie man es sich vorstellt. Die Übertragung kann durch tiefe Bisse oder halt beim Deckakt erfolgen.

Deckakt fällt bei euch aus und wir haben bzgl. Bisse damals gesagt - wenn die Tiere sich so dolle beißen möchten, dann passt es ja eh nicht, ob nun FIV oder auch nicht.

Versuche eine langsame Zusammenführung mit Gittertür und dann siehst du schon, ob die Zwei zusammen passen oder nicht. Mit einer Gittertür kann nichts passieren, die Zähne müssen deswegen nicht raus.
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Feli (FIV-) & Djeby (FIV+) leben auch zusammen.

Ich würde jederzeit wieder ein soziales Fivi zu einer sozialen Fiv neg. Gruppe/Katze dazuholen.

Zähneziehen halte ich für totalen Unfug.

Bei Felv sieht der Fall schon wieder ganz anderes aus.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Die Idee, erst eine Zusammenführung mit Gittertür zu machen, finde ich gut. Damit minimiert sich das Risiko und Eure beiden können sich sanft kennen lernen.
Ich würde mich für beide Kater freuen, wenn das klappen würde, und dem FIV+ Kater würde ich es auch gönnen, ein schönes Zuhause zu finden. Ist ja manchmal nicht so einfach.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.634
Zähne ziehen ohne medizinische Indikation ist meiner Meinung nach genauso eine Tierquälerei, wie declawing! Und es ist für mich absolut nciht nachvollziehbar, wie eine Tierschutzeinrichtung(!!!) so etwas vorschlagen kann

:eek::mad::confused::eek::eek::mad::confused:
 
M

MoeSue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 März 2014
Beiträge
5
Das ist ein bisschen das Problem.
Charakterlich passen die vielleicht nicht ganz so zusammen, meiner ist relativ fit und hat manchmal seine groben flippigen 5 min. Der aus dem Heim ist eher ein scheuer Charakter, lebt in einer großen Gruppe und wirkt auf mich etwas überfordert. Ist aber natürlich schwer einzuschätzen bei 2 besuchen.
Meinen habe ich seit ca. 3 Jahren. Hat früher mit einem Kater zusammen gelebt der vor 6 Jahren ca.verstorben ist. Er ist etwas schwierig einzuschätzen. Dachte immer eher ängstlich, habe ihn aber probiert mit der Katze meiner Mutter zusammen zu bringen und das hat irgendwie nicht so geklappt. War keine Beißerei o.so aber ja hat nicht ganz geklappt, was bestimmt auch an uns Menschen lag :|
Ja mit dem ziehen der Zähne tu ich mich halt auch echt schwer. Empfinde ich als falsch.
Meiner ist ca.13 Jahre, der aus dem Tierheim um die 10 Jahre.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Bei Tierheim-Tieren kann man das selbst mit mehr Besuchen nicht so genau sagen (ob sie zusammenpassen), weil die Tiere sich dann, wenn sie in "ihr" Zuhause kommen und merken, dass sie da nicht mehr weg müssen, eigentlich erst aufblühen. Viele Tiere laufen nur auf "Sparflamme", wenn sie im Tierheim sind. Das ansich sagt noch nicht so viel aus, vor allem, wenn der Kater aus dem Tierheim in einer großen Gruppe sitzt, wo er gar nicht die Möglichkeit hat, sich auszutoben.
 
M

MoeSue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 März 2014
Beiträge
5
  • #10
Genau aus dem Grund dachte ich ich probiere es mit ihm und meinem. Vielleicht passen die ja doch.
Nur im nächsten Moment kamen mir die Zweifel wegen dem positiven Test.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Kennst Du Dich mit Zusammenführungen aus? Ich empfehle Dir, egal für welchen Zweitkater Du Dich entscheidest, ganz dringend, eine langsame Zusammenführung mit Gittertür zu machen. Die Katzen nicht einfach zusammen werfen. Das geht mit Sicherheit nach hinten los und der "Neue" hat keine Chance und muss wieder gehen.

Lies bitte einmal hier: Die langsame Zusammenführung

Und hier: Gittertür selber bauen - Tipps gesucht

In dem schon gesetzten Alter der beiden Tiere muss auch der Mensch sich in Geduld üben. So eine Zusammenführung kann ein paar Wochen dauern! Aber es lohnt sich dann für alle.
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #12
Wenn der kleine Mann dein Herz angesprochen hat, dann kann es gar nicht besser sein, dann probiere es mit einer langsamen Zusammneführung. Deinem Kater wird es sicher gut tun, wieder einen Artgenossen zu haben.

Solltest du aber den Kater aus Mitleid haben wollen, dass lasse es.........Mitleid ist kein guter Ratgeber.

FIV sollte bei gut sozialisierten, friedlichen Tieren, wenn sie auch noch kastriert sind kein Problem sein. Der Fivie kommt aus einer großen Gruppe im TH, dann kann er sicher mit Artgenossen umgehen.

Alles Gute
 

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
6K
rlm
Antworten
11
Aufrufe
5K
CasaLea
Antworten
35
Aufrufe
6K
Nicht registriert
N
Antworten
5
Aufrufe
3K
CutePoison
CutePoison
Antworten
10
Aufrufe
27K
Grabelley
G
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben