FIP Verdacht und Probleme :-(

  • Themenstarter PaulAnton
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. August 2014
Beiträge
19
Hallo zusammen,

es geht um meinen 5 Jahre alten Kater Paul.

Vorneweg muss ich sagen, dass er sich die letzten 2 Monate schon verändert hat, er war weniger agil, hat sich viel zum Schlafen zurück gezogen, aber ich dachte, das liegt an seinem Katzenkumpel Anton, der ihm einfach extrem auf den Keks geht teilweise.
Dann fing das Fell sich an zu verändern. Paul sah zunehmens verrupfter aus. Erst dachte ich, dass es am Fellwechsel liegt (er ist ein PerserMix und haart echt viel). Dann wurde mir aber komisch bei der ganzen Sache, und ich habe einen Termin in der Tierklinik ausgemacht. (blutbild und komplettcheck)
nun kam ich vorgestern heim, und er lag auf der Terasse und atmete extrem mit dem Bauch und sehr schnell. also ich den kater sofort eingepackt und in die Klinik gefahren.
Dort wurde sofort ein Rötgenaufnahme gemacht. Ergebnis gesamter >Brustbereich voll mit Flüssigkeit.
Diese wurde punktiert, und untersucht und deutet auf FIP hin.
Sie haben ihn stationär da behalten.
Es wurden allerlei Untersuchungen gemacht, Herz getestet, da ist wohl alles ok. Vorhöfe vergrössert, aber nicht schlimm. Herz paletti.
Gestern durfte ich ihn wieder holen. Sie haben ihm etw 150-160ml Flüssigkeit entnommen.
Er liegt nun daheim, also liegt wirklich nur rum, trinkt, frisst ein bischen was. Ich denke, er braucht Ruhe und Zeit.
Der PCR Test läuft, Ergebnis kommt mit viel Glück morgen, aber Ärztin meinte, sie können, wenn der komplette Test noch nicht da ist, einige Werte im Labor schon anfragen, um mir zumindest die Richtung sagen zu könne, aber sie hat FIP im Verdacht.
Er hatte 39,9 Fieber am Dienstag, am Mittwoch bei Abholung war es "nur" noch 39,4.
An der Leber haben sie was gefude, weiss aber nicht mehr was, ich war gestern nicht wirklich aufnahmefähig:-(
Ich werde jetzt mal in der Klinik anrufen, sie sollen mir die bisherigen Blut- und Ergebnisunterlagen zu mailen.
Ich bin einfach am Boden zerstört, da Sie schon stark auf FIP tippt, weil wohl viel dafür spricht...:-(

Medikamentation im Moment
Dimazon 10mg 1/2 Tbl tgl morgens
Clavaseptin 50mg 1 1/2 Tbl morgens und abends

Ich weiss, dass ich mir um Anton keine Sorgen machen, und er durch Paul nicht angesteckt werden kann.
Was mir extrem Sorgen macht, abgesehen vom FIP Verdacht, ist, die zwei waren sich noch nie so richtig grün.
Anton ist ein Rabauke, ein verdpielter temperamentvller Kater, während Paul, perser like, eher ruhig ist.
Das hat sich aber mit Anton erst entwickelt. Als ich ihn bekommen habe, war erruhig, und "normal" verspielt...es hat erst im Laufe des Jahres gezeigt, was für ein quirliger Kerl das ist...
Aber das nur am Rande. Viel schlimmer ist, dass er Paul glaub nciht mehr erkennt. Paul ist ein nach Tierarzt riechender eindringling.
Er riecht an ihm uns schnaubt dabei, und ist ihn auch schon 2x angegangen.
Heute nacht habe ich sie getrennt gehalten. Anton konnte auch durh die katzenklappe immer raus, während Pau (der kranke) im Kinderzimmer eingesperrt war, dass er sich einfach erholen kann.

Das macht das alles noch schwieriger. Paul braucht doch sicher seine Erholung und sicherlich ist Stress für Ihn Gift gerade :-(

Es ist einfach alles gerade so blöd :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
Das hört sich bei euch nicht wirklich gut an.

Ich würde die beiden zur Zeit lieber trennen. Noch mehr Stress kann dein kranker Kater gar nicht brauchen.

Leber...
hm
Cholangiohepatitis oder Hepatitis vielleicht gesagt worden. Entzündungen an der Leber, Galle oder den Gallengängen also.
Das sind schwere Erkrankungen - aber die wären im günstigsten Fall heilbar.

Ist die Rivalta Probe mitgemacht worden ? Die ist kein Ausschlußkriterium, macht aber eine Diagnose in der einen oder anderen Richtung wahrscheinlicher.

Ich hatte im Januar einen FIP Verdacht bei meiner alten Katzendame. Da waren neben der Herzerkrankung auch eben die Cholangiohepatitis, und ein Tumorverdacht im Raum. Bei meiner Katze war es dann leider ein schon weit gestreuter Tumor an den inneren Organen. Wir mussten sie gehen lassen.

Hinter einem Bauchhöhlenerguss steckt immer eine schwere Erkrankung. Aber er muss nicht tödlich enden. Ich drück dir alle Daumen, dass es etwas behandelbares ist. Er ist ja noch so viel jünger als meine alte Dame ( geschätzte 15/16 Jahre ) . Es gibt hier auch Berichte über Katzen, die wieder gesund wurden nach einem Bauchhöhlenerguss.

Hier im Forum sind einige sehr erfahrene User auf dem medizinischen Gebiet. Wenn du die Blutwerte hast, stell sie hier ruhig ein und Frage nach Erklärungen dazu.
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. August 2014
Beiträge
19
Das hört sich bei euch nicht wirklich gut an.

Ich würde die beiden zur Zeit lieber trennen. Noch mehr Stress kann dein kranker Kater gar nicht brauchen.

Leber...
hm
Cholangiohepatitis oder Hepatitis vielleicht gesagt worden. Entzündungen an der Leber, Galle oder den Gallengängen also.
Das sind schwere Erkrankungen - aber die wären im günstigsten Fall heilbar.

Ist die Rivalta Probe mitgemacht worden ? Die ist kein Ausschlußkriterium, macht aber eine Diagnose in der einen oder anderen Richtung wahrscheinlicher.

Ich hatte im Januar einen FIP Verdacht bei meiner alten Katzendame. Da waren neben der Herzerkrankung auch eben die Cholangiohepatitis, und ein Tumorverdacht im Raum. Bei meiner Katze war es dann leider ein schon weit gestreuter Tumor an den inneren Organen. Wir mussten sie gehen lassen.

Hinter einem Bauchhöhlenerguss steckt immer eine schwere Erkrankung. Aber er muss nicht tödlich enden. Ich drück dir alle Daumen, dass es etwas behandelbares ist. Er ist ja noch so viel jünger als meine alte Dame ( geschätzte 15/16 Jahre ) . Es gibt hier auch Berichte über Katzen, die wieder gesund wurden nach einem Bauchhöhlenerguss.

Hier im Forum sind einige sehr erfahrene User auf dem medizinischen Gebiet. Wenn du die Blutwerte hast, stell sie hier ruhig ein und Frage nach Erklärungen dazu.

Nach der Rivaltaprobe habe ich gefragt, die haben sie nicht gemacht, aber ich dumme kuh hab nicht gefragt, warum.

Blutbild ist angefordert, denke mal, dass ich das die nächsten Stunden bekomme.

Nein, es sieht nicht gut aus, und ich habe einfach noch einen Funken Hoffnung, dass es etwas aderes (heilbares) ist....wobei ich natürlich leider so langsam auch an mein finanzielles Limit komme. Der Spaß hat mich mal kurz 1000€ gekostet. Aber das ist erst mal zweitrangig.

Im Moment ist Ruhe im Katzenleben..Anton liegt auf dem Sofa und schläft, Paul unten aufm Teppich und schläft.
Wenn ich das Haus heute kurz verlassen muss (etwa 1,5h) muss halt Anton draussen bleiben so lange wir weg sind...

Ach ich hab einfach so Angst...
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
Die Angst kann ich völlig nachvollziehen.

Wir hatten 14 Tage zwischen Hoffen und Bangen und der dann im Endeffekt doch noch überraschenden Diagnose. Es war vorher nichts zu sehen: weder im Ultraschall noch im Röntgenbild..
Und die Kosten sind heftig, ich weiß. Aber wenn dem Tier eine Chance zuerkannt wird von den Ärzten - versucht man es weiter. Die TÄ war schlußendlich genauso geschockt und überrascht wie wir.

Sie haben doch punktiert - also Flüssigkeit abgesaugt - normalerweiser wird dann sofort geschaut, ob das Punktat auffällig ist.

Wenn die Werte kommen hast Du hoffentlich ein wenig mehr Klarheit. Bei uns war gerade Neujahr...die Labore haben fast eine Woche gebraucht.

Ich denke an euch
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. August 2014
Beiträge
19
Blutbild

nun das blutbild.

Der PCR Test steht noch aus. Mit viel Glück heute nachmittag, spätestens wohl morgen früh.

Danke fürs Drüber schauen und beurteilen!!
 

Anhänge

  • IMG_3607[1].jpg
    IMG_3607[1].jpg
    21,1 KB · Aufrufe: 25
  • IMG_3608[1].jpg
    IMG_3608[1].jpg
    20,7 KB · Aufrufe: 18
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. August 2014
Beiträge
19
Die Angst kann ich völlig nachvollziehen.

Wir hatten 14 Tage zwischen Hoffen und Bangen und der dann im Endeffekt doch noch überraschenden Diagnose. Es war vorher nichts zu sehen: weder im Ultraschall noch im Röntgenbild..
Und die Kosten sind heftig, ich weiß. Aber wenn dem Tier eine Chance zuerkannt wird von den Ärzten - versucht man es weiter. Die TÄ war schlußendlich genauso geschockt und überrascht wie wir.

Sie haben doch punktiert - also Flüssigkeit abgesaugt - normalerweiser wird dann sofort geschaut, ob das Punktat auffällig ist.

Wenn die Werte kommen hast Du hoffentlich ein wenig mehr Klarheit. Bei uns war gerade Neujahr...die Labore haben fast eine Woche gebraucht.

Ich denke an euch

Das Punktat war auffällig, mit einem sehr hohen Proteingehalt, was für FIP spricht.
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
Ich hoffe es meldet sich noch jemand, der sich mit FIP gut auskennt.
Bei uns war das Punktat unauffällig und die Mutz fieberfrei....daher war FIP schnell ausgeschlossen.
Vielleicht schreibst Du mal eine PN an Doc , ein User hier im Forum. Da ist viel Wissen gepaart mit Offenheit am Start.

Ich habe leider bei dem Punktat schon ein schlechtes Gefühl - dazu noch Fieber....


Ich drück weiter die Daumen.

Ich bin im Blutbild lesen leider nicht so firm..
WBC sind die Leukozyten zu hoch - also Entzündungswert erhöht
RBC die roten Blutkörperchen zu niedrig - also Richtung Anämie

UREA niedrig - Harnstoffwert - könnte auf eine Lebersache hindeuten
TP Totalprotein - auch ein Leberwert - zu hoch auch ein Zeiger für Lebersachen
ALB deutet auch in diese Richtung.

Da endet aber auch mein Wissen....

Ich hoffe wirklich, dass sich da noch jemand mit mehr Ahnung meldet

Ich drück euch mal aus der Ferne
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.032
Ort
NRW
Wie sah das Punktat denn aus?
Zäh und gelblich?
Wenn es rötlich war, deutet es auf Krebs hin, bei ersterem FIP.

Kann ich leider beurteilen, da ich beides schon live gesehen habe :(.

Hohe Leukos, gepaart mit Werten, die für eine Anämie sprechen, kann Krebs sein.
Die Werte sind leider nicht so gut lesbar, aber der Hämoglobin tendiert in Richtung Anämie :(.

Zumindest war es bei uns so.

Ich wünsche euch dennoch, dass sich nichts davon bewahrheitet.
 

Ähnliche Themen

Soki
  • Soki
  • FIP
2
Antworten
30
Aufrufe
9K
anjaII
G
Antworten
5
Aufrufe
6K
gitty63
G
N
  • Nüsschen
  • FIP
4 5 6
Antworten
119
Aufrufe
38K
Nüsschen
N
SanRom
Antworten
201
Aufrufe
89K
F
SanRom
  • SanRom
  • FIP
Antworten
4
Aufrufe
1K
SanRom
SanRom

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben