FIP Verdacht + Staphylokokken

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
Wir sind derzeit in tierärztlicher Dauerbehandlung und hätten gerne eure Meinung / Ideen etc. Ich versuche mal mich kurz zu fassen:

Katze Lilly, weiblich
Fundkatze (gefunden 31.3.2013) Birma-ähnlich, Alter schätzungsweise 2,5 bis 3,5 Jahre (wurde anhand der Zähne etc. von TA geschätzt)
Futter: wenig TroFu Porta sensitive, Nassfutter CFF, Mac, Cosma, Schlesir

Nach Fund damals u.A. großes Blutbid mit Ergebnis Corona Titer 1:400

1.11.14: Katze sehr matt, müde, sitzt nur herum, verkriecht sich, frisst nicht.
Tierarzt: Fieber um die 40
Antibiotikum (welches weiß ich leider nicht) + Novalgin - Verdacht auf Infekt
keine Besserung. Tag 2 genauso.
dann: zweites AB (Baytril) dazu plus Metacam
Weiterhin keine Besserung.
Daher: Geriatrisches Blutbild
Ultraschall: Flüssigkeit im Bauch (=gelb, relativ klar)
Punktatuntersuchung per Rivalta Probe = positiv.
Somit um die 80-90% FIP Verdacht. Allerdings ist die Rivalta Probe auch bei einigen bakteriellen Sachen positiv.
Eiweißverschiebung nicht wirklich aussagekräftig bzw. vorhanden (Faktor 0,6)
Sonstige Faktoren sprechen nicht wirklich für FIP

Daher: Punktatuntersuchung, nochmal Blutuntersuchung, Antibiogramm, bakteriologische Untersuchung.
Und: Hexadreson = Cortison (am Samstag letzer Woche) dazu.

Ergebnis: Katze wird etwas munterer, frisst wieder (nicht in gewohnter Menge, aber akzwptabel), wird wieder wacher. Aber klar, das macht das Cortison halt.

Montag wieder das selbe, da die Ergebnisse noch nicht da waren.
Katze wieder matter, liegt viel, aber verkriecht sich nicht mehr. Keine Anämie, keine Gelbsucht, aber eben die Flüssigkeit im Bauch, wenig Appetit und sehr matt / müde.

Heutiges Ergebnis: Staphylokokken in Punktat gefunden.
Behandlung heute: Dexadreson forte und Convenia. Beides als Depot. Wiederbestellt nächsten Mittwoch.

[Ergänzung] Fällt mir gerade noch ein: Lilly hatte immer mal wieder weiche Kot, Kotuntersuchung war jedoch immer ohne Befund (2x). Daher eher "empfindlicher Magen". Bevor das ganze anfing hatte sie auch einmal wieder weichen Kot, allerdings hatte ich da ein anderes Futter ausprobiert. Ansonsten kein (klassischer) Durchfall, kein unnormales Erbrechen.

Hmmmm. Any ideas ?
Ich denke wir haben soweit alles gemacht, was nötig ist, aber fällt euch noch was ein ?
Es wäre ja noch möglich den Immunfluoreszenztest zu machen. Dafür müsste ich die Katze aber ca. 1 Stunde einfache Fahrt nach Gießen schleifen, weil dafür das Punktat max. 30 Minuten alt sein muss. Mir gefällt zur Zeit die umgekehrte Suche eigentlich besser, da schonender für die Miez.

Im Grunde heißt es jetzt abwarten was passiert, aber vielleicht hat noch jemand einen Hinweis, was noch möglich wäre ?

Lieben Dank schonmal !
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
Also wenn wir mal von dem FIP Verdacht abgehen, weil wir ja keine komplett typischen FIP Befunde haben - außer der positiven Rivalta Probe:

WENN die Ursache für das ganze Ding die Staphylokokken sind, was heißt das dann ?
Die Gebärmutter ist trotz Kastra noch drin. Die wurde aber abgetastet und geschallt - ohne Befund.
Es gibt doch noch bakterielle Pankreatitis...
Die Leber ist es wohl nicht, sonst wäre sie gelb.
Die Nieren wohl auch nicht, sonst würde sie wohl nicht so normal pieseln.

Ich meine die Eiterbakterien müssen ja irgendwo herkommen.

Jetzt ist natürlich seitens des TA erstmal die Sache: Bakterien gefunden, spezifisches AB dagegen und schauen, was passiert.
Wir hoffen sehr, daß die Staphylokokken nicht nur der Nebenschauplatz sind.

Evtl. hatte jemand schon so einen Befund und kann erzählen, wie es weiterging ?
 
H

homer2801

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2010
Beiträge
4
Wurde das Punktat aus dem Bauch zweimal untersucht? Wenn ja, Staphylokokken sind typische Hautkeime, könnten bei der ersten Punktion "eingeschleppt" worden sein. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig Hygiene bei den Veterinären üblich ist.
Gute Besserung für Dein Tier!
LG Homer
 
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
Hmmm... nein, die Probe, die untersucht wurde war von der ersten Punktion. Das kann es nicht sein.
Es wurde zwar am nächsten Tag nochmal punktiert, aber da war die Probe schon verschickt.
Habe jetzt gerade nochmal zur Pankreas Sache nachgelesen. Das kann es nicht sein. Da passen die restlichen Symptome nicht.

Ach, es wäre so schön einfach, wenn jetzt einfach das AB hilft und fertig. Ansonsten bliebe nur noch FIP.... :sad:

Bei der zweiten Punktion ging es auch mit der normalen Spritze nicht. Der TA hat dann so eine Infusionskanüle genommen und dann kam Füssigeit. Heißt also, daß sie wohl schon recht dickflüssig ist. Am Tag vorher kam aber sofort durch die normale Spritze Flüssigeit.
Und die ANsammlung ist auch in der Woche seit Entdeckung nicht wirklich mehr geworden.
Vielleicht hätte ich den Thread hier doch in die FIP Kategorie stellen sollen :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.183
Einen Rat kann ich dir Leider nicht geben.

Aber bestimmt melden sich hier noch andere die sich besser damit auskennen.

Drücke für deine süße die Daumen das es kein FIP ist.
Hoffentlich schlägt das AB an.
 
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
Lieben Dank !

Aber ich befürchte, wenn ich realistisch bin, daß wir uns so langsam verabschieden müssen. Sie hat zwar (noch) keine Anämie oder Gelbsucht, aber ich sehe es an ihrem Gesicht, ihrer Körperhaltung etc. Sie wird sich selbst immer unähnlicher / fällt zusammen.
Ach mann....
Ich glaube auch an den Rändern der Augen Einblutungen zu erkennen. Wobei ich mir da nicht sicher bin, wie das vorher aussah. So extrem genau hab ich ihre Augen nicht studiert, als sie gesund war...
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.183
Ach man

Ich weiß grad nicht was ich sagen soll.

Würde es vielleicht Sinn machen sich eine zweite Meinung einzuholen?
Währe doch einen Versuch wert.
 
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
Nicht wirklich. Wir haben eigentlich alles durch und es ist auch ohne Druck meinerseits alles gemacht worden, was möglich ist. Einzig wäre noch der Immunfluoreszenztest. Aber so wie sie jetzt drauf ist fahre ich sie nicht so ewig durch die Gegend. Sie maunzt schon so immer ganz jämmerilich. Wir waren jetzt 7x beim TA und es ist eine gute Klinik bei deren Chefarzt wir in Behandlung sind.

Und es ist heute - 2 Tage nach der AB Gabe für die Staphylokokken nicht besser geworden, sondern schlechter. Habe eben nochmal geguct, ich sehe an beiden Augen einen deutlichen Ring von Einblutungen wenn sie zur Seite oder nach oben guckt. Der Bauch ist praller als zu Anfang.

Sie ist schon sehr, sehr matt und ich frage mich wie es möglich sein kann, den richtigen Zeitpunkt für die Erlösung zu treffen. Ich habe keine Ahnung. Meine anderen Tiere (Meerschweinchen und Kaninchen) sind immer schnell von aleine gestorben. Entweder bei OPs oder eben so relativ schnell. Vor so einer Entscheidung stand ich noch nie.

Und es ist so traurig. Wir haben sie gefunden, sie war schwanger und hat 5 tote Babys geboren. Total dehydriert udn abgemagert. Und wir haben sie aufgepäppelt. Und jetzt - nichtmal 2 Jahre danach stehen wir an so einem Punkt... :sad:

Nur - ich kenne sie mittlerweile sehr gut. Wir sind uns so nah. Und ich sehe ihr an, daß es zu Ende geht. Und auf so eine blöde langsame, fiese Art.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.183
Du kennst deine Katze am besten.
Du wirst den Zeitpunkt erkennen wann sie soweit ist das sie gehen will.:reallysad:
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.183
  • #10
Ich trau mich kaum zu fragen.

Was macht den deine Lilly?
 
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
  • #11
Ich muss leider vermelden...
Ich habe sie heute nacht über die Regenbogenbrücke begleitet. Es ging allerdings alles ganz ruhig vonstatten. Nur ganz zum Schluss hat sie ganz kurz kämpfen müssen. Es war im Rahmen des Möglichen in Ordnung so wie es dann gelaufen ist.
Sie hätte noch so ein schönes Leben vor sich haben können :-(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
12
Aufrufe
2K
Dreamwalker
D
Zieher
  • Zieher
  • FIP
Antworten
8
Aufrufe
2K
Maya the cat
Maya the cat
happylein
  • happylein
  • FIP
10 11 12
Antworten
235
Aufrufe
26K
Fennja
Fennja
SanRom
  • SanRom
  • FIP
Antworten
4
Aufrufe
927
SanRom
SanRom
J3nny84
Antworten
321
Aufrufe
81K
Meerli
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben