FIP-Übertragung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

marmelaika

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2015
Beiträge
61
Alter
34
Ort
Niedersachsen
Hallo!

Jetzt muss ich doch noch einmal nachfragen...
Ich habe mich über FIP sehr belesen, als mein kleiner Kater die Diagnose bekam. Allerdings bin ich mir doch noch unsicher, was meinen nun meinen kleinen Mikko betrifft, da ich gerade einen kleinen Streit mit einer Bekannten darüber hatte...

Mein Eddy hatte FIP, akut, sage ich mal. Die Krankheit war also ausgebrochen...Das haben verschiedene Diagnosen ergeben und ich habe persönlich gesehen, wie schlecht es meinem lieben Jungen am Ende ging.

Nun hat Mikko zur Zeit Eddys Krankheit ja auch bei uns gewohnt...Sie haben die selben Klos benutzt, nebeneinander gefressen, geschlafen, gespielt.

Ist das jetzt Mikkos Todesurteil gleichermaßen?

Ich würde sagen Nein...
Meine Bekannte meint, er hätte ja jetzt eh FIP und ich könnte mich darauf einstellen, dass er es auch nicht mehr lange macht....

Das stimmt doch nicht? Oder verstehe ich die Krankheit bzw. Infektion falsch?

Oder hat Mikko jetzt die mutierten Viren zwangsläufig und wird daran sterben? Wielange ist die Inkubationszeit dann? Und wie funktioniert dann die Impfung, da müsste ja dann jedes Tier daran sterben!???
 
Werbung:
Patnicki

Patnicki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2015
Beiträge
4
Hallo Marmelaika, auch ich habe vor 3 Monaten meinen 9 Monate alten Kater Sami an diese Krankheit FIP verloren. Seine Zwillingsschwester Nicki ist noch am Leben. Auch wir haben gehört, dass die Wahrscheinlichkeit besteht, dass diese Krankheit auch bei ihr ausbrechen könnte, wie bei 80 % aller Katzen auch. Da wir Sami und Nicki in einem schlechten Zustand bekamen, war ihr Immunsystem sehr schwach. Was wir zu diesem Zeitpunkt nicht gewußt haben, war, dass eine Impfung in diesem Zustand absolut nicht ratsam war, was für Sami's Immunsystem zuviel war. Jetzt ist es uns wichtig, dass wir Nicki's Immunsystem stärken. Wir haben eine Tierärztin gefunden, die gleichzeitig auch Homöopathin ist und wir können auch schon eine Verbesserung von Nicki's Gesundheitszustand sehen.
Was ich noch anmerken wollte, ist, dass die Viren nur innerhalb des Körpers mutieren können.
http://www.angelfire.com/fl/furryboots/fip.html
Hier ist ein Link, von einer Frau Irene de Villiers, einer Homöopathin, die seit 10 Jahren sich mit diesem Thema ausführlich beschäftigt.
Lasse dir nicht einreden, dass Mikkos auch an dieser Krankheit bald sterben muß. LG Pat
 
N

Nicht registriert

Gast
In dem Link steht aber auch einiges, was so nicht stimmt bzw. nicht haltbar ist.

Es ist so: FIP entsteht durch mutierte Coronaviren. Coronaviren an sich sind eigentlich völlig ungefährlich, viele Katzen machen in ihrem Leben mal eine Infektion durch. Gefährlich wird es erst, wenn sie mutieren.

Übertragen werden immer nur die unmutierten Viren (die mutierten kann man nur experimentell übertragen.

Wenn dein Kater also mit einem Kater zusammengelebt hat, der FIP hatte, ist es also recht wahrscheinlich, dass er sich mit unmutierten Coronaviren angesteckt hat. Das sagt aber nichts drüber aus, ob daraus irgendwann mal FIP entsteht - das passiert nur in ein paar Prozent der Fälle.

Meistens wird der Körper nach ein paar Wochen bis Monaten mit den unmutierten Viren fertig und ist sie dann wieder los. Dann besteht natürlich auch kein FIP-Risiko mehr - wo keine Coronaviren sind, kann ja schließlich auch nichts mutieren.

Wenn du planst, einen Neuzugang dazuzuholen, würde ich vorher testen, ob dein Kater Coronaviren ausscheidet (über mehrfache Kotuntersuchungen), das spricht dafür, dass er gerade noch mit der Infektion kämpft. In dem Fall kann er auch die neue Katze anstecken. Ich würde also warten, bis er nicht mehr ausscheidet und erst dann eine neue Katze dazuholen.
 
Maire

Maire

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
107
Hallo...

wie schon gesagt wurde hat sich der andere Kater mit den (unmutierten) Corona Viren angesteckt, aber das allein ist kein Todesurteil.
Die meisten Katzen werden mit dem Infekt fertig.

Der Virus kann mutierten und verursacht dann FIP. Aber nur bei der Katze bei dem er mutiert ist. Sollte eine weitere Katze aus dem Haushalt ebenfalls erkranken hat das aber in der Regel nichts mit der anderen Katze zu tun. Sie hat sich weder angesteckt noch sonst was.

Ich habe letztes Jahr auch einen Kater an FIP verloren und bei mir lebten zu dem Zeitpunkt noch zwei andere Kater. Zwar haben sie einen Titer, sind aber gesund. Mein Kater starb im Januar - und als ich sicher war das keiner der anderen Kater mehr Viren ausscheidet sind im Juni 2 Kitten bei mir einzogen - und allen vieren geht es prima!

Lass dich nicht verrückt machen!
 
E

Ela23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
175
Ort
Graz
Also ich erzähle euch mal meine Erfahrung:

Mein Murphy hatte auch FIP. Als er punktiert wurde am Bauch rann ihm danach die Flüssigkeit noch immer raus. Ich habe das im ersten Moment nicht bemerkt, der TA hat mich mit Murphy wieder nach Hause geschickt. Zu Hause angekommen, hat Leni sogar von dieser Flüssigkeit geschleckt, was ich leider auch zuerst nicht gesehen habe. Ich habe dann vorsichtshalber die beiden auseinandergesperrt, bis es aufgehört hat bei Murphy zu rinnen. Die beiden haben so auch alles miteinander geteilt, Spielzeug, KaKlo, Futter etc.

Murphy wurde dann ein paar Tage darauf eingeschläfert, meine Leni lebt noch immer und ist putz-munter (inzwischen sind über 2 Jahre vergangen).

Ich weiß nicht, wie ansteckend das tatsächlich ist, aber meine Leni lebt noch. Ich würd mir an deiner Stelle (noch) keine großen Sorgen machen.
 

Ähnliche Themen

L
  • lavinia21
  • FIP
Antworten
9
Aufrufe
9K
teufeline
teufeline
C
Antworten
23
Aufrufe
32K
Saleme
Saleme
J
Antworten
3
Aufrufe
15K
rassekatze
rassekatze
I
Antworten
9
Aufrufe
454
SanRom
SanRom
  • SanRom
  • FIP
Antworten
4
Aufrufe
1K
SanRom
SanRom

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben