Fip oder doch nicht?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Klemptni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
17
Hallo Ihr Lieben,

ich brauche dingend eure Hilfe. Meine kleine Mhina (1 Jahr) alt fing vor mehr als einer Woche an nicht mehr richtig zu fressen. Am letzten Mittwoch bin ich dann in die Tierklinik und sie machte eine Blutuntersuchung. Eine schnelle und eine die man einschicken musste. Am Samstag bekam ich dann die Ergebnisse.
Die Leberwerte waren mieserabel (Gelbsucht), die Nierenwerte ok und die hatte einen positiven Titer auf Fib.
Die Tierärztin gab ihr ein AB und gab sie mir mit nach Hause, mit der bitte sie nicht allzulange zu Hause zu behalten und sie bald zu erlösen.
Sie machte aber keinen apathischen Eindruck sondern schlief nur viel, also entschied ich mich gestern einen anderen Arzt aufzusuchen und ich erzählte ihm alles.
Sein erster Satz: Nur weil der Titer positiv ist heisst das noch lange nichts.
Er untersuchte sie und meinte dass sie ja noch einen recht fitten Eindruck macht. Er gab ihr Cortison und noch irgendwas und meinte er wolle sie am Mittwoch wieder sehen. Er gab mir noch Antibiotika mit nach Hause, was sie bereitwillig nimmt.
zwei Stunden nach den Spritzen fing sie plötzlich wieder richtig an zu essen und sie trinkt viel. Sie schläft zwar noch viel, macht aber einen wesentlich fitteren Eindruck als vor 2 Tagen.
Kann das wirklich Fip sein? oder hat sie nur den positiven Titer und sie hat einen ganz anderen Virus? Ich mein bei Fip isst man doch nicht mehr so viel und trinkt nicht mehr. Ich versteh das alles nicht. Kann mir jemand helfen?

Liebe Grüße
Anna
 
Werbung:
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
hast....

Du schon mal unter "Suche" den Begriff FIP eingegeben? Da findest Du eine Menge Info`s. Auch das, daß manche TÄ viel zu schnell FIP diagnostizieren und hinterher ist es ganz was anderes :eek:.

Bevor sich die Angst bei Dir zu breit macht, gehe doch mal auf suchen!

Ich drücke Dir die Daumen, dass es was eher harmloses ist !
 
K

Klemptni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
17
Dei Wort

in Gottes Ohren.
Ich bin mit den Nerven total am Ende. Dieses Tier bedeutet mir mehr als alles andere.
Ich habe irrsinnig viel mittlerweile darüber gelesen, kann das Wort "fip" schon gar nicht mehr hören.
Ich habe leider nur noch nie gelesen, dass eine Katze frisst und trinkt und trotzdem fip hat. Von daher bin ich eben so verunsichert und habe keine Sicherheit. Diese Ungewissheit zerfrisst mich noch. Mittlerweile isst meine Katze mehr als ich.
Mal schauen was der Doc morgen nochmal sagt wenn er sie sieht.

Und danke fürs Daumen drücken :)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

der Titer, der da gemessen wurde, heißt nicht umsonst offiziell nicht "FIP-Titer", sondern "Coronavirus-Antikörper-Titer". Er sagt nämlich, für sich genommen, gar nix darüber aus, ob eine Katze FIP hat oder nicht. Eine Katze kann einen hohen Titer haben und trotzdem völlig gesund sein. FIP entsteht durch eine Mutation des Coronavirus, und keiner der gängigen Tests kann das harmlose Coronavirus vom tödlichen FIP-Virus unterscheiden.
Wenn deine Tierärztin wirklich was von einem FIP-Titer erzählt hat, dann wechsel sofort den Tierarzt. Die hier hat entweder keine Ahnung von dem, was sie redet, oder sie will dir das Geld aus der Tasche ziehen.

Was das Fressen angeht: Unter dem Einfluss von Cortison (und Metacam?) ist es normal, dass der Appetit kurzfristig wiederkommt. Das liegt hauptsächlich an der fiebersenkenden und schmerzstillenden Wirkung dieser beiden Mittel. Aber es ist halt nur Symptomunterdrückung und ändert nix an der Grunderkrankung.
Beobachte deine Katze die nächsten 24 Stunden. Hat sie Fieber? Wenn ja, wie hoch? Hat man dir gesagt, dass du regelmäßig Fieber messen solltest?

Was die Blutuntersuchung angeht: Wurden auch die Eiweißwerte bestimmt? Die sind noch am ehesten interessant für die FIP-Diagnose.

Hat sie Flüssigkeit im Bauch- oder Brustraum? Was wurde sonst untersucht?
 
K

Klemptni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
17
Also, sie hatte gestern schon kein Fieber mehr. D.h. das das Fieber von alleine gegangen ist bzw. das Antibiotika geholfen hat.
Er hat ihr gestern folgendes gespritzt:
- Virbagen Omega
- Medrate Depot
und hat mit Ibaflin Gel mit nach Hause gegeben.
Die Katze ist so recht fit und macht einen (den Umständen entsprechend) munteren Eindruck.
Sie hat kein Fieber (heute 2 mal gemessen), frisst (allerdings nur Fisch) und trinkt viel. Der Urin ist nicht mehr so leucht gelb wie vor 2 Tagen und sie hat noch kein Wasser im Bauch.
Die ersten Anzeichen kamen vor 9 Tagen. Meiner Meinung nach müsste sie mittlerweile Flüssigkeit im Bauch haben, wenn sie feuchte Fip haben würde.
Aber Flüssigkeit im Bauch heisst ja auch nicht gleich Fip, das kann mehrere Ursachen haben.
Die Ergebnisse habe ich leider nicht vorliegen, hole sie aber morgen aus dieser Klinik ab um meinem anderen Arzt zu zeigen.
 
K

Klemptni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
17
@ Bienchen: Danke für die geniale Seite. Die gute Frau hat sich ja meeega Mühe gegeben und sich echt extrem mit dem Thema auseinander gesetzt. MERCI :)
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Hallo!

Dass es der Katze nicht gut geht und sie einen Corona-Titer hat muss nicht miteinander zusammen hängen, da gebe ich den anderen Recht.

Dass sie viel trinkt KANN allerdings ein Zeichen sein, dass sie z.B. Bauchwasser (Aszites) bildet - dies ist sowohl bei FIP als auch bei vielen anderen Erkrankungen (z.B. Lebererkrankungen, was ja mit Gelbsucht "passen würde) ein Symptom. Daher würde ich ihr Trinkverhalten und eine eventuelle Vergrößerung des Bauchs genau beobachten. Aber das machst Du ja scheinbar schon. ;)

Dass sie frisst ist ja schonmal gut.

Hatte sie denn Fieber, und wenn ja wie hoch und wie lange? Kam es wieder? An FIP erkrankte Katzen zeigen häufig wiederkehrendes Fieber als eines der "Hauptsymptome".

Wegen der von Dir genannten 9 Tage: Bei meinen Katzen musste die erste (mit Aszites) 7 Tage, die zweite (mit kleinem Erguss an der Lunge) 3 Wochen und die dritte (mit großem Erguss an der Lunge) etwa 5 Wochen nach Beginn der Symptomatik eingeschläfert werden - das ist also sehr variabel. Ziemlich bezeichnend für FIP ist auch das wechselhafte Allgemeinbefinden der Katzen - an einem Tag totkrank und am nächsten wieder topfit...

Ich möchte Dir keine Angst machen - und da es ihr nun scheinbar besser geht, würde ich auch mal darauf hoffen, dass es etwas anderes ist. Wobei schlechte Leberwerte prinzipiell nicht wirklich dolle sind... :(

Rein interessehalber - kennst Du die Höhe des Titers?
 
Zuletzt bearbeitet:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
es sterben nach wie vor mehr katzen an der DIAGNOSE FIP,als an der Krankheit!

Die meisten TÄs beschäftigen sich nur halbherzig mit der Krankheit und schläfern viel zu schnell ein..

Nur nicht verrückt machen lassen
 
K

Klemptni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
17
Wichtig

Hallo Ihr Lieben,

erst mal danke für die rege Anteilnahme.

Ja sie hatte Fieber, war 40,1 ging aber nach 2 Tagen weg und kam nicht mehr zurück.
Der Titer lag bei 1:800

Was mir seit heute aber komisch erscheint:
Mhina hat seit 5 Tagen keinen Stuhlgang. Der Arzt will morgen einen US machen und danach gegebenenfalls einen Einlauf verpassen.
Was aber jetzt seltsam ist: Ihre Schwester die bis jetzt keine Sympthome zeigt hat heute den ganzen Tag auch noch keinen Stuhlgang gehabt. Normalerweise hatten beide 2 mal pro Tag.
Daraus schließe ich, dass sich ihre Schwester jetzt bei Mhina angesteckt hat, allerdings ist der Ausbruch der Krankheit, also die Mutation nicht ansteckend.
Und das es bei beiden gleichzeitig ausbricht ist doch echt sehr unwahrscheinlich.

Was meint ihr dazu?

LG und danke ANNA
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #10
Und das es bei beiden gleichzeitig ausbricht ist doch echt sehr unwahrscheinlich.

Dazu habe ich Dir gerade in einem anderen Thread geantwortet - wobei ich es bei euch, wenn ihr nur 2 Katzen habt, es keine weiteren Virus-Infektionen o.Ä. gab auch für relativ unwahrscheinlich halte.

Wie lange hast Du die Katzen denn schon? Hast Du nur diese Beiden? Außer Obstipation zeigt die Schwester aber sonst keine Symptome?

Wie geht es Mhina jetzt - frisst und spielt sie weniger als sonst? Schläft sie viel?
 
K

Klemptni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
17
  • #11
Halli hallo,

also ich habe die beiden seit ihrem 3.Lebensmonat. Hab sie aus dem TH. Sie sind Schwestern und 1 Jahr alt. Sonst habe ich keine Tiere.

Mhina isst, hat aber seit Sa keinen Stuhlgang ausser heute morgen aber das war super wenig. Heute mittag hat sie gekotzt. Irgendwo muss das ja raus was sie frisst.
Der TA meinte dazu nur, sie hatte eben einen schlechten Tag. Finde ich aber echt strange.
Nala hatte heute morgen nach 2 Tagen auch wieder Stuhlgang, seit dem aber auch nicht mehr. Nala spielt noch super und macht fitten Eindruck.
Allerdings schlafen beide viel. Nala aber erst seit gestern.

Mhina hat 39,1 und Nala lässt sich von mir kein Fieber messen.

LG ANna
 
Werbung:
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #12
Hmmm... Ich finde das alles noch sehr "schwammig" und recht unklar... Berichte, wenn sich an ihrem Verhalten etwas ändert!

Alles Gute für die zwei!
 

Ähnliche Themen

K
  • KleineMiezi
  • FIP
Antworten
0
Aufrufe
2K
KleineMiezi
K
Tranquillity
  • Tranquillity
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N
E
  • Erdigoerkem91@gmx.de
  • FIP
Antworten
11
Aufrufe
15K
Nicht registriert
N
BirgitSo
  • BirgitSo
  • FIP
2 3
Antworten
41
Aufrufe
8K
Nadine1981
N
S
  • Sirris
  • FIP
2
Antworten
21
Aufrufe
9K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben