FIP - Fragen nach ein paar Fakten

  • Themenstarter Soki
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo,

Da ich nur ein paar Fragen zu FIP-Fakten habe und morgen wieder beim Tierarzt bin um mal weiter zu kommen, eröffne ich einen neuen Thread, damit meine Fragen nicht im anderen Thread unter gehen. Ich hoffe das ist ok, sonst einfach zusamme legen.

Nehmen wir an, eine Katze hat wirklich FIP:

- Sobald sich der Bauchraum mit Flüssigkeit füllt, ist es doch der tatsächliche Ausbruch der Krankheit, richtig?
(Ok, bei meiner Katze ist eher Gas zu fühlen)

- Wie lange kann eine Katze nach Ausbruch der Krankheit noch leben?

- Kann sich ihr Allgemeinbefinden (durch Antibiotika) deutlich bessern? So, dass sie z.B. wieder anfängt zu spielen und munter ist.

- Kann sie innerhalb von 1 1/2 Wochen (nicht durch Flüssigkeitseinlagerungen) tatsächlich bis zu 200g zu nehmen, weil es ihr besser geht und ihr Fell deutlich schöner werden und sie gesunder aussehen?

- Kann eine FIP-Katze ständig um Futter betteln und hungrig sein, obwohl immer von "Appetitlosigkeit" berichtet wird?

- Was genau sagt ein negatives Testergebnis des FIP-Tests aus? Das ein positives Ergebnis nichts aussagt habe ich schon sehr oft gehört, abr was ist mit einem negativen -sprich KEIN FIP- Ergebnis?

- Ich dachte eher, dass es nach Ausbruch der Krankheit nach einer Woche doch langsam mal eine deutliche Verschlechterung des Befindens geben müsste. Ist das falsch?

Dies alles ist der Fall bei meiner Luna. Der Tierarzt hat aber den FIP-Verdacht noch immer nicht begraben. Wir versuchen jetzt auch auszuschließen, dass es eine Lebensmittelallergie ist. Trotzdem muss jetzt mal irgendwie mehr gemacht werden. Ich habe mir jetzt alles für morgen ausgedruckt.
Ich werde ein paar Sachen vorschlagen um herauszufinden was sie hat, ich habe mich hier ja umgeschaut. Notfalls werde ich den Tierarzt wechseln.
Kurze Antworten reichen mir schon. :) Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
@Zugvogel:

Sehr informativer Link, dem Inhalt stimme ich zu 98 % voll zu, nur diesen Teil möchte ich energisch anzweifeln:

"Damit nimmt die tödliche Erkrankung FIP ihren Lauf. Man nimmt derzeit an, daß sich bei einem nicht gänzlich zusammengebrochenen Immunsystem die trockene FIP ausbildet, während ein völlig zusammengebrochenes Immunsystem zur nassen Form führt."

Mein Nico war noch 2 1/2 Wochen vor dem Ausbruch einer nassen Fip in sehr aggressiver Form, es blieben ihm nur noch 5 Tage, beim TA wurde dort angeschaut, wir haben einen Kastrationstermin vereinbart. Auch in der TK wo er dann behandelt wurde, konnte die sich gar nicht erklären, wie ein eigentlich so gesundes Tier von einem Tag auf den anderen so todkrank sein kann. Er hatte mit Sicherheit kein völlig zusammengebrochenes Immunsystem. Vielleicht haben Kitten in einem Alter von 20 Wochen einfach noch ein zu unreifes Immunsystem. Nico war 19.07.2010 geboren und am 24.12.10 musste ich ihn einschläfern lassen.
 
ginger040680

ginger040680

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
708
Alter
41
Mein Filou war auch topfit und musste mit 9 Monaten eingeschläfert werden weil er komplett voll Wasser lief.
Das war ungefähr gleichzeitig mit der Bestätigung FIP (zumindest soweit es bestätigt werden kann) d.h. Samstags der erste Verdacht und eine Woche darauf einschläfern
 
Tequila & Gizmo

Tequila & Gizmo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. April 2011
Beiträge
289
Alter
48
Ort
zwischen Köln und Bonn
also mein gizmo soll es auch haben
vorgestern wurde die brust punktiert und ein gelbes zähflüssiges sekret entnommen
der rivalta test war positiv

aber von appetitlosigkeit auch überhaupt gar keine spur

also gibt bitte mal bescheid was beim doc bei rumkommt
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Eberhard hat einen Tag vor seinem Tod noch Falter gefangen....
Ich habe eines gelernt. Man braucht eine bestätigte Diagnose. Das ist bei FIP nicht einfach, wenn es die trockene Form ist.
Zu den Fragen:
- Ob das Gas oder Wasser ist, zeigt ein Röntgenbild. Dann nimmt man ein Punktat und untersucht das. Rivalta-Probe geht einfach, man kann aber das Punktat auch ins Labor schicken. Da machen sie beides und schauen auch gleich, ob der Erguss nicht doch eine bakterielle Ursache hat, denn auch das gibt es. Bei Deiner Katze wurde das gar nicht gemacht, das wären aber die nächsten Schritte, falls der Verdacht wirklich schlüssig wäre, was er in meinen Augen nicht ist
- Blutbild ist hilfreich für die Diagnose
- Wann ist die Krankheit ausgebrochen? Nicht einfach festzustellen. Ein Erguss im Bauch- oder Brustraum ist ein deutliches Zeichen, da dauert es meist nicht lange. Denn FIP zerstört die Organe wie z.B. die Leber....
- FIP spricht nicht auf Antibiotika an. Wenn die Katze darauf gut reagiert, ist eine FIP eher unwahrscheinlich
- Ein negatives Ergebnis im Bluttest, also keine oder wenig Corona-Viren im Blut sagt eigentlich aus, dass die Katze kein FIP hat. ABER: "bei der Bindung der Antikörper in Immunkomplexen können allerdings auch bei erkrankten Katzen niedrige bis negative Titer auftreten" laboklin. Eigentlich ist der Corona-Antikörper-Test nicht wirklich hilfreich
- In meinen Augen hat die Katze kein FIP. Es kann ganz schnell gehen, dass eine Katze abbaut. Aber dass sie zunimmt, ein schöneres Fell bekommt und dazu noch gut auf AB anspricht, ist ein Indiz dafür, dass sie nichts hat.
- Wie an anderer Stelle hier ja auch nachzulesen, mit FIP sind die TÄ immer schnell zur Stelle wenn sie nicht wissen, was es ist.
Ich drücke die Daumen! Gruß, Ulli
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Also erstmal sollte man tatsächlich abklären, ob das jetzt Flüssigkeit oder Gas in ihrem Bauch ist. Sonst macht alles Weiterspekulieren keinen Sinn, und auch kein Coronatest.
Wenn man Flüssigkeit findet -> punktieren, Rivaltaprobe machen, Blutbild machen. Je nachdem wär vielleicht ein Bluttest auf Mykoplasmen/Hämobartonellen (ist dasselbe Viechzeug) sinnvoll, eine Hämobartonellose macht ähnliche Symptome wie FIP, spricht aber grade z.B. auf die richtigen Antibiotika an.

Antibiotika sind bei FIP absolut wirkungslos, weil FIP keine bakterielle Infektion ist (sondern eine virale) und Antibiotika nur gegen Bakterien wirken, nicht gegen Viren.

Sonst kann man aus dem Allgemeinbefinden leider nicht viele Rückschlüsse darüber ziehen, ob die Katze FIP hat oder nicht. Es gibt immer mal Zwischenhochs, es gibt sogar Katzen, denen es bis kurz vor dem Ende gar nicht wirklich schlecht geht.

Alles Gute :)
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Bei Hämobartonellen haben die Katzen eine starke Anämie, da werden die roten Blutkörperchen zerstört. Wenn man nicht weiß, was eine Katze hat, kommt man um ein Blutbild nicht herum. Ist das rote Blutbild nicht in Ordnung, an diese Blutparasiten denken und testen lassen. Dann kann man recht hoch dosiertes Doxycyclin geben und alles ist gut. Viele TÄ denken da nicht dran, drum sage ich es immer jedem, bei einer Anämie Blutparasiten, auch wenn die Tiere nicht aus dem Süden kommen.
Gruß, Ulli
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
Hallo :)

Danke für die vielen Antworten!!!

Heute haben wir einen Bluttest gemacht, das Ergebnis kommt Montag, oder wenn die Ergebnisse morgen schon da sein sollten, schon morgen. EEs wurde auch der geriatrische Test mit gemacht.
Zudem meinte der Tierarzt, da die Katze so kleinwüchsig sei, könnte das auch mit der Schilddrüse zusammen hängen.

Zudem hat sie heute kein Fieber gehabt - das erste Mal.

Sie hat nun zusätzlich Husten, der durch "Druck" auf die Luftröhre ausgelöst werden kann, was laut TA eher für einen Infekt sprechen würde. Ansonsten könnte er eventuell durch den wenigern Platz im Bauchraum ausgelöst werden.

Hyperallergenes Futter wird nun ebenfalls gefüttert (seit drei Tagen in der Übergangsphase) um eine Lebensmittelallergie auszuschließen.

Augenkontrolle war ok, keine Anzeichen für FIP in den Augen.

Sie bekommt nun noch ein zusätzliches Antibiotikum, welches (falls doch vorhanden) auch Giardien bekämpfen würde. Zusammen sollen die beiden ABs besonders gut wirken.

Zudem machen wir jetzt einen "Test", über den er mehrere Tage nachgedacht hat. Luna bekommt nun Cortison. Durch Cortison würde sich FIP erstmal deutlich verbessern, ein anderer Infekt aber verschlechtern. Der TA meinte wenn es ihr dadurch schlechter geht, kann man weiter im autoimmunen (?) Bereich suchen und FIP sei unwahrscheinlich. Ich weiß nicht genau wie ich das finde, aber an sich klingt es schlüssig. Falls es ihr wirklich schlecht geht, soll ich aber sofort absetzen.

Zur Flüssigkeit im Bauch: Er meinte da sei auf jeden Fall derzeit nichts, was man punktieren kann, sonst hätte er das getan.
Zudem berichtete er auch von einer Katze die überhaupt keine Anzeichen hatte, weder Flüssigkeit noch sonst welche, aber innerhalb von 3 Tagen eingeschläfert werden musste. FIP stellte sich dann nach ihrem Tod heraus, da habe in dem Fall keiner mit gerechnet.
Er ist der Meinung, dass auch Verbesserungen auftrete können die nichts aussagen - FIP sei manchmal ein auf und ab.
Er meinte FIP habe viele Gesichter - was ja auch stimmt.

Zudem meinte er, dass er derzeit erstmal NICHT an FIP glauben will, es aber aufgrund der Tatsachen auch noch nicht ausschließen kann und das im Auge behält, während wir andere Ursachen suchen. Das macht mir trotzdem Mut.

Wir warten jetzt das Blutergebnis ab und sehen dann morgen oder Montag weiter.

EDIT: Ich werde sonst Montag mal auf ein Röntgenbild bestehen, um Flüssigkeit komplett ausschließen zu können.
 
Tequila & Gizmo

Tequila & Gizmo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. April 2011
Beiträge
289
Alter
48
Ort
zwischen Köln und Bonn
  • #10
Du schreibst
Luna bekommt nun Cortison. Durch Cortison würde sich FIP erstmal deutlich verbessern, ein anderer Infekt aber verschlechtern. Der TA meinte wenn es ihr dadurch schlechter geht, kann man weiter im autoimmunen (?) Bereich suchen und FIP sei unwahrscheinlich. Ich weiß nicht genau wie ich das finde, aber an sich klingt es schlüssig. Falls es ihr wirklich schlecht geht, soll ich aber sofort absetzen.
Das wusste ich nicht und finde das sehr interessant denn Gizmo bekommt seit gestern kortison
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #11
Hey,

was hat der Tierarzt denn gesagt, WARUM Gizmo Cortison bekommt?

Cortison schraubt die Abwehrkräfte runter und bei einem Infekt würde sich das dann negativ bemerkbar machen, da der Körper ja eh angegriffen ist und die Abwehrkräfte braucht.
Bei FIP würde es erstmal für Verbesserung sorgen, aber nicht helfen!!! Nur vorläufig.
So hat es mir der Tierarzt erklärt.
 
Werbung:
Tequila & Gizmo

Tequila & Gizmo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. April 2011
Beiträge
289
Alter
48
Ort
zwischen Köln und Bonn
  • #12
Er ist sich ja sicher dass es fip ist
Und mit dem Kortison hatte ich gelesen dass es bei fip gegeben wird und wollte es ausprobieren
Wusste allerdings nichts von der gegenteiligen Wirkung weil ich ja irgendwie hoffe dass es noch was anderes ist
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #13
Hey,

Es tut mir leid, dass es bei Gizmo schon so sicher zu sein scheint. :( Ich drück die Daumen, dass es was anderes ist. Gibt es schon was neues?

Tja, Luna geht es echt gut gestern und heute, ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Es macht mir etwas Angst, weil Cortison das Allgemeinbefinden bei FIP ja verbessern soll. :(
Andererseits bekommt sie ja auch Antibiotika und auch eins, welches Giardien gleich mit behandeln würde. Theoretisch könnte der Infekt ja auch schon besser oder weg sein (Fieber war ja auch weg) und der dicke Bauch durch das Futter kommen. Der Bauch ist jetzt auch etwas dünner. Sie frisst hauptsächlich das hyperallergene Futter. Ich hoffe einfach darauf.
Ich weiß es aber auch nicht mehr...
Morgen kommen die Blutwerte.
 
Tequila & Gizmo

Tequila & Gizmo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. April 2011
Beiträge
289
Alter
48
Ort
zwischen Köln und Bonn
  • #14
Mensch wie bei mir
Gizmo geht's auch besser
Kriegt aber neben dem Kortison seit Samstag auch ein neues anderes ab
Also woran liegt es? Ich bete zu gott dass es das ab ist
Sogar der angeschwollene Hals ist wieder dünn
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #15
Hallo,

Also bei mir gibt es endlich mal "positive" Nachrichten.
Das Blutbild war sehr gut. Es weist nichts auf FIP hin.
Dies schließt FIP laut Tierarzt noch immer nicht 100% aus, ist aber schonmal ein guter Hinweis. Er ist sehr positiv eingestellt, was das betrifft.
Zudem sind die anderen Werte (inklusive geriatrischen Werten) auch alle gut. Der Langzeitblutzuckerspiegel hat angezeigt, dass sie wohl lange kaum was zu essen hatte. Die arme Kleine. :( Darum war sie auch so dünn.
Organwerte usw. sind auch alle super.
Eigentlich ist alles in Ordnung...
Bleibt die Frage, wo der dicke Bauch her kommt.

Wir entwurmen nun 5 Tage mit Panacur, auch wenn die Untersuchungen auf Parasiten alle nichts ergeben haben. Aber manche sind ja kaum nachzuweisen
Zudem werden die Antibiotika und das Cortison erstmal weiter gegeben.
Dann mal weiter sehen.
Ach ja, das hyperallergene Futter gibt es ebenfalls weiter.
Es ist wie Rätselraten...

Ich drücke auch Gizmo weiter die Daumen! Schön, dass es ihm etwas besser geht. :)
Ich lese auch im anderen Thread über ihn weiter.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Wir entwurmen nun 5 Tage mit Panacur, auch wenn die Untersuchungen auf Parasiten alle nichts ergeben haben. Aber manche sind ja kaum nachzuweisen
Zudem werden die Antibiotika und das Cortison erstmal weiter gegeben.

Hier die Dosierung von Panacur lt. Vetpharm:

Erwachsene Katzen:
1 x täglich 3 Teilstriche Paste pro 2 kg Körpergewicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen peroral nach der Fütterung oder mit dem Futter verabreichen (= 75 mg Fenbendazol/kg KGW)
Quelle http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00055374.01?inhalt_c.htm

Zusätzlich zu Antibiotika und Cortison wäre mir das alles etwas zuviel, zumal die Katze ja eh schon sehr belastet ist. Ich würde ganz dringend den TA nochmal dazu befragen.


Zugvogel
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #17
Hallo,

Hm, ich soll das 5 Tage mit zwei Teilstrichen geben. In meiner Packung steht auch zwei Teilstriche bei 1-2kg.
Ist die Dosierung bei Giardien nicht anders? :(

Ach Mensch, dann ruf ich morgen nochmal an...

Und ja, ich finde das auch alles sehr viel, aber was würdest du denn jetzt machen? :confused:


- Sie hatte Fieber und Husten, deswegen fingen wir mit Antibiotika an. Beides ist besser / weg, AB muss ja zu ende gegeben werden. Eines der Antibiotika wirkt zugleich gegen Giardien. Muss ja auch zu ende gegeben werden.

- Es ist kein Wasser im Bauch, der Bauch ist aber nach wie vor dick!!! Warum?

- Die Kotproben zeigen keine Parasiten oder andere Auffälligkeiten

- Die Blutwerte sind alle unauffällig oder sehr gut (Organe, "Fipwerte", anscheinend keine Entzündungen,...)

- Sie bekommt hyperallergenes Futter, ab morgen zu 100% (waren noch in der Übergangsphase). Ich hoffe das Dosenfutter ist dann auch da.

ABs absetzen geht schlecht, Cortison wollte er unterstützen weiter geben. Weiß gerad enich tmehr warum...

Ich telefoniere derzeit fast täglich mit dem Tierarzt.

Ganz ehrlich, ich bin ratlos... :(
 
Tequila & Gizmo

Tequila & Gizmo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. April 2011
Beiträge
289
Alter
48
Ort
zwischen Köln und Bonn
  • #18
Es ist wie Rätselraten...

Ist das nicht schrecklich, so kommt es mir bei uns auch vor :confused:



Ich drücke auch Gizmo weiter die Daumen! Schön, dass es ihm etwas besser geht. :)
Ich lese auch im anderen Thread über ihn weiter.

Danke Dir, ich wünsche Euch auch alles alles Gute.
Ich würde die Medikamente auch erstmal beibehalten, natürlich ist das viel für den kleinen Körper aber wenn es dem Tier dadurch erstmal besser geht und es letztlich "über den Berg" hilft ist es doch super.

Ach man, jede Krankheit ist nicht zu gebrauchen :(

Dein armes Baby, fand das ganz schlimm zu lesen, daß es wohl lange nichts zu essen hatte. Snief, was gibt es für böse Menschen!!!
 
Soki

Soki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
119
Ort
Hannover
  • #19
Hallo!

Mir ist noch etwas eingefallen.
Meint ihr, ich sollte parallel schon was zur Darmsanierung geben, oder lieber hinterher?
Ich hatte noch nie das Problem, dass eine meiner Katzen so viel aufeinmal nehmen musste und dadurch natürlich alles angegriffen wird.
Für meine Hamster hatte ich parallel zum Antibiotikum immer BeneBac. Deswegen frag ich mich, ob ihr das Ganze nicht erleichtert werden würde, wenn sie auch schon etwas bekommt.
Oder meint ihr wenn es dann NOCH EIN Medikament zusätzlich ist, wird das dann wieder zu viel?

Und zum Panacur. Die Dosierung sollte bei meiner 1,5kg Luna 2 Striche sein, wie in der Packungsbeilage beschrieben.
Ich habe mich hier eben ein wenig "umgelesen", bei Giardien (oder bei uns dem Verdacht darauf) wird Panacur oft fünft Tage gegeben, dann drei Tage Pause und dan nochmal fünf Tage.
Ich denke das hat mein Tierarzt auch so vor. Ich hatte das nicht mehr nachgefragt, weil er mitten in einer Behandlung war als ich es abholte und die Tierarzthelferin mir das Panacur und weitere Medikamente gegeben und erklärt hat.

@ Silke
Luna hatte wohl nichts zu essen, weil sie ja draußen war, sie ist ja zugelaufen. Wer weiß wie lange schon? :(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Alle Darmsanierungsprodukte auf Basis von Hefekulturen könnte und sollte man bereits mit AB geben. Pilze werden von AB nicht vernichtet, im Gegensatz wie alle Bazillusarten (z.B. in Joghurt etc.)
An Hefepilz-Mitteln ist mir ledigleich Perenterol geläufig, aber es gibt sicher noch einige andere mehr.

Wurden Giardien (sind keine Würmer sondern Einzeller, Flagellaten) vermutet, nachgewiesen oder ausgeschlossen?


Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
23
Aufrufe
32K
Saleme
Saleme
H
Antworten
19
Aufrufe
7K
Melcorrado
Melcorrado
Soki
  • Soki
  • FIP
2
Antworten
34
Aufrufe
13K
Soki
W
  • wibb
  • FIP
2
Antworten
21
Aufrufe
4K
W
N
Antworten
15
Aufrufe
6K
Schnuckmuck
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben