Findus und Sammy

  • Themenstarter Mieze2005
  • Beginndatum
M

Mieze2005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2009
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
Ich habe mich heute bei Euch angemeldet. Ich bin auf der Suche nach Hilfe, um unseren Katzenhaushalt neu zu sortieren.

Der Reihe nach:

Findus - ist uns 2005 zugelaufen und war ca. 2 Jahre alt.
Ein ganz liebevoller, verträglicher Kater! (Bisher!!!)
Einer unserer Lieblinge, für unseren Sohn sehr wichtig.

Schnecki - von der Straße, ca. 11-12 Jahre alt.
Katzendame, auch sehr verträglich, gemächlich, viel schlafend, zwischenzeitlich.

Und nun kommt unser Problem:

Sammy - Bauernhofkaterchen, ca. 7 Wochen alt, seit 1 Woche bei uns.
(Ich würde erst ab 12 Wochen von der Katzenmama das Baby weggeben, war aber in diesem Fall leider nicht möglich! Viele Katzenbabys, viele unterernährt)

Seit einer Woche bei uns.

Und nun kommt mein dringendes Problem:

Findus, der sich mit ALLEN Katzen/Katern, auch aus der Nachbarschaft und im ganzen Viertel wunderbar verträgt, ist ganz von der Rolle! Das hätte ich zuletzte gedacht. Ich habe jahrelange Erfahrungen mit Katzen - aber nun bereue ich es sehr, Sammy aufgenommen zu haben.

Findus benimmt sich wie ein Schweinchen, faucht, grummelt (das ist noch ein milder Ausdruck!) Mein Liebling ist ganz von der Rolle!

Kommt nur noch heim, zum Fressen, und es ist ihm sehr unangenehm, sein Haus zu betreten.

Was das für uns bedeutet, brauche ich wohl nicht zu beschreiben!

Feliway habe ich von der Tierärztin, aber da er nur noch zum Fressen nach Hause kommt, kann das ja wohl auch nichts nützen.

Nun wurde mir zu Rescue-Tropfen geraten, habe ich auch einmal probiert, aber das ist natürlich zusätzlich Stress für den Kater und habe ich daher gelassen (ichnehme zwischenzeitlich welche!)

Nun ist bei uns allen die Angst groß, daß Findus sich andere Dosenöffner sucht. Das wäre ein großes Drama für uns alle, vor allen Dingen für unseren Sohn.

Ich weiß, daß es dramatisch sein kann, Katzen zusammenzuführen, habe auch schon einige hinter mir, aber so dramatisch ist das noch nie verlaufen.
Und das bei einem so sanften Kater wie unser Findus bisher war!

Ich erkenne ihn nicht wieder!

Wir streicheln, spielen und schmusen in den Zeiten, in denen er da ist, sehr mit ihm, auch um ihm zu zeigen, daß wir ihn lieben.

Ich habe nun einen ganzen Roman geschrieben!

Wer kann mir denn Tipps geben zu unserem Problem ?

Was habt Ihr denn für Erfahrungen gemacht ? Ich weiß, daß das lange dauern kann und auch nur auf gegenseitiges Respektieren hinauslaufen kann.

Das kenne ich alles und kann ich auch akzeptieren. Räume, um sich aus dem Weg zu gehen, haben wir.

Ist Euch die Zusammenführung schon einmal mißglückt und eine Katze weggelaufen ? :confused::confused::confused:

Daran möchte ich aber wirklich nicht denken!

Ich bin den ganzen Tag auf der Suche nach dem Kater!

Ich danke Euch im voraus für Euere Tipps!

Freundliche Grüße

Luitgard
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Hallo :)
Wie du schon geschrieben hast...die Zeit ist ein wichtiger Teil bei Zusammenführungen.Eine Woche ist nicht lange.
Vielleicht gefällt der Geruch vom neuen Kätzchen nicht,rubbel den Kleenen doch mal mit einem gebrauchten (wenns geht durchschwitzten ;)) T-Shirt von deinem Sohn ab.
Wenn Findus daheim ist,schenke ihm weiterhin viel viel Aufmerksamkeit (aber das machst du ja eh),gib ihm Leckerlies,damit er weiß: Ach,hier ist es ja doch nicht so verkehrt ;)
Warum ist Rescue Stress für den Kater?Mag er nicht,wenn du ihm paar Tropfen auf die Stirn gibst?Verreibe paar Tropfen in beide Hände und streichel ihn dann sanft,das geht auch :)
Hoffe,daß Findus das kleine Zauberwesen bald akzeptiert/toleriert....laß ihnen noch Zeit :smile:
 
M

Mieze2005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2009
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
Findus & Sammy

Danke für Deine Antwort!

Ich sollte die Rescue-Tropfen verdünnen, habe ich auch gemacht, und ihm eingegeben.

Aber das ist halt auch immer ein Drama - und damit auch eben ein zusätzlicher Streßpunkt!

Er nimmt mir die ja nicht einfach "so"! Ich habe die Mischung ihm mit der Plastikspritze (selbstverständlich ohne Nadel) in den Mund gegeben!

Der nimmt mir nix mit ablecken oder so!

Ich werde das jetzt so machen, wie Du beschrieben hast!

Danke!

Liebe Grüße Luitgard

(Wahrscheinlicher muß ich etwas ruhiger werden, ich weiß!)
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Naja,mit dem ruhiger werden ist so ne Sache :aetschbaetsch1:
Hab ja auch quasi 4 Seniorenzusammenführungen innerhalb von 5 Monaten gehabt und war jedesmal sowas von nervös,daß ich hier das Forum auch teilweise schon ganz wuschig gemacht habe :eek::D:D:D
Hier und da mal selber Rescue uff die Stirn und mal ein Schnäpschen dabei wirkt Wunder :muhaha:
Halte uns bitte auf dem Laufenden ;)Hilft auch,darüber zu schreiben :)
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Hallo,

eingegeben haben wir die Rescue noch nie. Bestenfalls einen tropfen ins Trinkwasser.

Das Abreiben des Kätzchens mit einem vertrauten Geruch klappt sicher auch prima. Evtl. deinen süssen Kater auch noch gleich mit abreiben. Wenn er sich putzt, verbindet sich der Geruch mit seinem eigenen.
 
M

Mieze2005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2009
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
Das wurde mir von einer Aromatherapeutin geraten.
Eine Mischung aus Wasser mit Rescue-Tropfen (stark verdünnt) einzugeben.

Ich werde aber Euere Ratschläge alle anwenden!

Danke schon mal im Voraus!

Liebe Grüße Luitgard
 
odiscordia

odiscordia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2008
Beiträge
713
Ort
Bottrop
Gib den Katzen einfach mehr Zeit. Bei meinen Eltern war das auch ein Drama. Shima war völlig von der Rolle, als Lilli dazu kam. Sie hat monatelang die Wohnung kaum betreten und mehr im Keller gelebt, wo sie durch die Katzenklappe frei ein und aus gehen konnte. Aber nach ca. 5 Monaten hatte auch sie sich dran gewöhnt, dass Lilli da war. Wenn man dagegen die eine Woche betrachtet.. da kann sich noch viel tun ;)

Allein Xena und Ramses, die sich im zarten Alter von 11-12 Wochen kennengelernt haben, haben 3 Wochen gebraucht, bis sie miteinander zurecht kamen - und das waren ja beides Kitten. ;)

Also verwöhn deinen Kater nach Strich und Faden, damit er merkt, dass ihm keiner den Rang abläuft und es das beste Futter immer noch zuhause gibt. :)
 
M

Mieze2005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2009
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
Gib den Katzen einfach mehr Zeit. Bei meinen Eltern war das auch ein Drama. Shima war völlig von der Rolle, als Lilli dazu kam. Sie hat monatelang die Wohnung kaum betreten und mehr im Keller gelebt, wo sie durch die Katzenklappe frei ein und aus gehen konnte. Aber nach ca. 5 Monaten hatte auch sie sich dran gewöhnt, dass Lilli da war. Wenn man dagegen die eine Woche betrachtet.. da kann sich noch viel tun ;)

Allein Xena und Ramses, die sich im zarten Alter von 11-12 Wochen kennengelernt haben, haben 3 Wochen gebraucht, bis sie miteinander zurecht kamen - und das waren ja beides Kitten. ;)

Also verwöhn deinen Kater nach Strich und Faden, damit er merkt, dass ihm keiner den Rang abläuft und es das beste Futter immer noch zuhause gibt. :)

Ich habe einfach Schiss, daß er weg geht/auszieht! Das ist meine größte Sorge!

Selbstverständlich hat er alle Zeit der Welt und da ist eine Woche nichts, ich weiß das auch aus meinen Erfahrungen.

Unsere Muschka hat sich mind. 3 Monate heftigst mit ihm gezofft, als er kam!
(Muschka mußten wir im Januar ds.Jrs. einschläfern, daher habe ich jetzt auch Sammy geholt.)

Hast Du das schon einmal gehört - :hmm: ?

Er kommt nur noch morgens - und abends wieder!
Leider haben wir keine Katzenklappe.

Er schreit unter meinem Schlafzimmerfenster - und ich gehe dann öffnen.
(War manchmal bis zu 6 x in der Nacht!)

Liebe Grüße Luitgard
 
odiscordia

odiscordia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2008
Beiträge
713
Ort
Bottrop
Aus eigener Erfahrung kann ich dir halt wirklich nur sagen, wie es damals mit Shima und Lilli war. Da hat Shima die Wohnung in der ersten Zeit gar nicht mehr freiwillig betreten, wenn man sie mal reingeholt hat, saß sie schreiend und völlig aufgelöst vor der Tür, bis sie wieder rauskonnte. Sie hat quasi nur noch im Keller gelebt und war auch viel unterwegs (war sie aber auch vorher schon, in jüngeren Jahren war es nicht selten, dass man sie nur ein oder zweimal am Tag gesehen hat). Dageblieben ist sie aber trotzdem.

Ich würde Findus im Moment immer sein Lieblingsfutter anbieten oder Leckerchen, die er sehr gern mag - aber vielleicht hat ja jemand mit mehr Erfahrung bessere Tipps :)
 
M

Mieze2005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2009
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
  • #10
Findus & Sammy

Danke für Deine Antwort!

Liebe Grüße

Luitgard
 

Ähnliche Themen

Aqedes
Antworten
20
Aufrufe
3K
Aqedes
Aqedes
Diranya
Antworten
0
Aufrufe
374
Diranya
Aqedes
Antworten
4
Aufrufe
634
Huntresss
Huntresss
F
Antworten
3
Aufrufe
7K
Frida18
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben