Findelkitten - ca. 3-4 Wochen und viele Fragen

Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #21
Wie ich schon geschrieben habe würde ich die Katze und den Kater spätestens kastrieren wenn die Kätzin 5 Monate alt ist.
Werden Kitten in dem Alter schon Schwanger, und das werden sie wenn sie still rollen, kann das lebensgefährlich für die Mama sein da sie ja noch selber ein Kind ist.

Und bitte, bitte lasse sie nicht vorher raus!
Auch wenn Deine Erfahrung damit bisher positiv waren, was sehr großes Glück war, verlieren sehr viele ihre Kitten früh an einem Verkehrsunfall.
Außerdem ist das Katzenelend so schlimm und es ist wichtig das keine Kitten mehr in die Welt dazukommen.
 
Werbung:
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
57
Ort
Castrop-Rauxel
  • #22
Hallo Anja,
na, wenn das nicht mal ´ne klasse Story ist!! :)
Ich wünsche deinen 12 Pfoten und dir viel Glück und alles Gute!!
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #23
Wie ich schon geschrieben habe würde ich die Katze und den Kater spätestens kastrieren wenn die Kätzin 5 Monate alt ist.
Werden Kitten in dem Alter schon Schwanger, und das werden sie wenn sie still rollen, kann das lebensgefährlich für die Mama sein da sie ja noch selber ein Kind ist.

Und bitte, bitte lasse sie nicht vorher raus!
Auch wenn Deine Erfahrung damit bisher positiv waren, was sehr großes Glück war, verlieren sehr viele ihre Kitten früh an einem Verkehrsunfall.
Außerdem ist das Katzenelend so schlimm und es ist wichtig das keine Kitten mehr in die Welt dazukommen.

Ich muss mich Mafi da anschließen - bei einem Päärchen würde ich so früh wie möglich kastrieren - wie gesagt 5-7 Monate sind gängig, wobei du auch mit einberechnen musst, dass einer von beiden auch frühreif sein könnte und das Kater nach der Kastra durchaus noch decken können.

Ich finde es irgendwo sehr fahrlässig Mogli vorher rauszulassen. 1. Weil er ein auch für eine Katze noch ein Kind ist und Gefahren wie Autos einfach noch nicht einschätzen kann. 2. Weil er schneller potent werden kann als dir lieb ist und wenn du die ersten Anzeichen bemerkst (Markieren etc.) dann hat er u.U. schon 3 Katzendamen beglückt. Gibt es denn nicht schon genug ungewollte Kitten in den TH, die deshalb sogar teilweise einen Aufnahmestop ausgerufen haben??? :verstummt:

Außerdem Grundimmunisierung heißt nicht nur Katzenschnupfen sondern auch Katzenseuche und bei Freigängern dazu noch Tollwut! Und ich weiß ehrlich nicht wie mal Herpesviren nachweisen kann, aber am sichersten geht das denk ich mal nur per Blutprobe im Labor.
 
A

Ajna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2008
Beiträge
195
Alter
41
  • #24
Hallo. Wie gesagt, Mogli war bis jetzt auch Freigänger und mauzt seit gestern Abend schon ziemlich, weil ich ihn jetzt noch nicht rauslasse. Ich hab bei meinen anderen Katzen die Erfahrung gemacht, dass es einfach nicht möglich ist Freigänger zu vorübergehenden Wohnungskatzen zu machen. Die kriegen einen Knall. Eine Woche mag mal gehen - wobei ich Bärchen kaum einen Tag drin behalten konnte, als er eigentlich gar nicht rausdurfte wegen einer fiesen Verletzung - aber 4 Monate??? Das klappt nicht, ehrlich nicht. Nicht bei Mogli.

Meine TÄ hat gemeint sie kann Mogli noch nicht kastrieren, da er noch zu jung ist, ist alles noch viel zu klein, das kann sie kaum operieren. Nun kam mir die Idee, dass er ja vielleicht auch eine chemische Kastration bekommen könnte? Bei Franz, meinem Yorkie, hab ich das jetzt gemacht. Ist ein Hormonimplantat was 6 Monate wirkt. Das wäre doch eine Möglichkeit, wenn es das für Katzen auch gibt, oder? Werde die TÄ dazu auf jeden Fall befragen. Der Vorteil des Implantats ist, dass es innerhalb von maximal 2 Wochen wirkt. Mogli müsste jetzt gut 3 Monate alt sein und wenn ich es jetzt implantieren lasse dürfte es ausgeschlossen sein, dass er andere Katzen schwängert.

Und wie schon geschrieben, Straßenverkehr ist in unserer Ecke kein Problem, da es nach links, rechts und geradeaus nur Felder, Wiesen, ein kleines Wäldchen und den Friedhof direkt neben uns gibt und 100 Meter weiter eine Straße (wir wohnen am Ende einer langen Sackgasse), wo vielleicht 3 Autos am Tag langfahren. Eins davon ist unseres ;)

Bei Mizzy sehe ich jetzt nicht so ein Problem sie drin zu behalten. Könnte höchstens sein dass sie auf Mogli eifersüchtig wird, wenn er raus kann und sie nicht. Sie ist ja so neugierig :D Kastriert werden sollte sie eh, also denk ich mal mit 5-6 Monaten, dann kann die Wunde noch ganz in Ruhe heilen und im März, wenn das Wetter dann wieder ein wenig milder wird kann sie dann raus. Im Winter kann ich sie eh nicht an draußen gewöhnen, die kriegt mir ja sonst gleich eine Erkältung.

Okay, mit den Impfungen hab ich mich noch nie so wirklich auseinandergesetzt, lasse halt meine alte Katzenfamilie einmal im Jahr impfen, dachte aber bis jetzt, dass es nur gegen Katzenschnupfen ist. Also bekommen auch Mogli und Mizzy Impfungen.

Herpesviren erkennt man am Zahnfleisch, da sich dort ein seltsam aussehender Saum befindet. Also selbst wenn der Herpes grad nicht aktiv ist, ist dieser Saum immer da und bei gesunden Katzen eben nicht. Die TÄ hat mir das bei meinen Katzen gezeigt und auch eine gesunde Vergleichskatze von ihr. Das sah schon anders aus. Selbst könnte ich es aber wahrscheinlich nie diagnostizieren.

Mit Mogli geh ich dann bald hin zum impfen und wegen der chemischen Kastration - wie lange braucht es eigentlich, bis der Impfschutz aufgebaut ist??? Da muss doch noch eine Nachimpfung erfolgen, oder? Sonst ist der Impfschutz nicht aufgebaut?
Und bei Kitten hab ich die 10. Woche in Erinnerung?

Ach und noch was: Mizzy hat grad einen kleinen Schnupfen, die TÄ meint aber, dass sie da jetzt nichts tun kann, weil sie halt noch so klein ist. Kann ich ihr außerhalb von Medis was gutes tun?

Und dann hab ich irgendwie mal was von Bachblüten gelesen wenn sich zwei Katzen nicht verstehen und wie gesagt, Mogli geht ja auf Mizzy drauf. Wo bekomm ich denn sowas her? Oder kann ich Mizzy mit irgendwas einreiben, was Mogli besänftigt und sie sich schneller aneinander gewöhnen? Katzenfutter an Mizzys Köpfchen hat nicht funktioniert ;) Wie gesagt, das sieht mir nicht mehr nach spielen aus. Ich kenne spielende Jungkatzen, aber Mogli spielt nicht. Er meint es ernst.

LG und tausend Dank für eure Hilfe und Meinungen bisher,
Anja
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.738
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #25
Ich kann mich den anderen Posterinnen nur anschließen, lass deine Zwerge kastrieren spätestens wenn das Mädel 5 Monate alt ist. Meine Vierlinge, 2 Jungs, 2 Mädels, wurden mit etwa 5 1/2 Monaten kastriert. Meine Tigi, ein handscheuer Wildling, war sogar schon mit 5 Monaten (das erste und letzte Mal) rollig, ihre Schwester Finni dagegen nicht.

Außerdem Grundimmunisierung heißt nicht nur Katzenschnupfen sondern auch Katzenseuche und bei Freigängern dazu noch Tollwut! Und ich weiß ehrlich nicht wie mal Herpesviren nachweisen kann, aber am sichersten geht das denk ich mal nur per Blutprobe im Labor.

Meine Vierlinge ( 3 1/2 J ) wurden Grundimmunisiert und einmal Nachgeimpft, trotzdem sind sie vor 1 1/2 Jahren an Katzenschnupfen (Caliciviren) erkrankt, Überträger war ihre alte Mama Poldi. Nachgewiesen (es wurden erst Chlamydien vermutet) wurde der Katzenschnupfen dann mit einem Abstrich und einem Antibiogramm von Lily, sie war als Letzte der Vierlinge erkrankt und hatte noch keine ABs bekommen. Ich glaube nicht das man Katzenschnupfen nur durch ins Mäulchen schauen diagnostizieren kann, dann hätte ich damals nämlich viel Geld gespart.
 
A

Ajna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2008
Beiträge
195
Alter
41
  • #26
@ Poldi: die TÄ hat mir das so erklärt, dass Herpesviren der häufigste Auslöser von Katzenschnupfen ist und dass man das halt am Zahnfleisch erkennen kann. Ich hoffe, ich hab das jetzt nicht falsch wiedergegeben. Und der Impfstoff wirkt wohl auch nur gegen einige Virenstämme und nicht gegen alle, oder? Wie gesagt, egal wie, die Katzen werden geimpft so wie ich es bei meiner alten Katzenfamilie auch gemacht hab (auch wenn sie mich dafür hassen ;))

LG,
Anja
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
  • #27
Und der Impfstoff wirkt wohl auch nur gegen einige Virenstämme und nicht gegen alle, oder? Wie gesagt, egal wie, die Katzen werden geimpft so wie ich es bei meiner alten Katzenfamilie auch gemacht hab (auch wenn sie mich dafür hassen ;))

LG,
Anja


das stimmt. ist genauso wie bei der Grippeimpfung bei menschen.
man ist danach nur gegen einige (und zwar die gefährlichen) Virenstämme geschützt.
eine "normale" erkältung mit schnupfen können die katzen also trotzdem bekommen.


würd es mit Mogli doch zumindestens ausprobieren ihn drinne zu halten.. wenn er nach ka 3 wochen immer noch völlig am ausflippen ist, kannst du immernoch nochmal gucken.. aber kleine katzen passen sich meistens gut an

von der chemischen kastration bei katzen hab ich noch nie was von gehört :confused:
da fragst am besten beinen TA
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #28
Ich finde es schon etwas übertrieben zu sagen Mogli sei mit seinen 12 Wochen ein Freigänger :aetschbaetsch2: Das kann man nach jahrelangem Freigang sagen ;)

Chili hat auch auf der Straße gelebt und ist nun ein zufriedener Hauskater - ganz ehrlich das Erinnerungsvermögen von Kitten ist nicht all zu groß - wenn du ein paar Tage durchhälst, dann wird er meiner Meinung nach auch damit aufhören.

Wie gesagt: Ich würde generell Impfen lassen - und mir auch mal überlegen ob du nicht die TÄ wechselst - nicht jeder der TA der sich auf Hunde versteht, hat von Katzen die selbe Ahnung. Eine zweite Meinung würde jedenfalls nicht schaden - auch wegen der Kastra. 12 Wochen sind definitiv noch zu früh, aber ab der 20. Woche sollte es doch machbar sein. Leider bilden sich viele TÄ nicht weiter - es gibt TÄ, die von einer Frühkastration bei Meerschweinchen (ab der 3. Lebenswoche) noch nie was gehört und halten so was für absolut unmöglich während es bei vielen TK und Spezialisten ein Routineeingriff darstellt. Ich will deiner TÄ keine Inkompetenz unterstellen, aber nicht jeder TA kann mit jeder Tierart gleich gut. Ich hab z.B. einen TÄ für meine Katzen und einen anderen TA für meine Meerschweinchen ;)

Von einer chemischen Kastration hab ich noch nie was bei Katzen gehört - nur die Pille für die Katze - obs so was für den Kater gibt, bezweifle ich eher. Außerdem würde ich nicht wollen, dass meine Tiere so viel "Chemie" durch das Stäbchen ausgesetzt sind, wenn die Kastration nur einmal Stress für den Tierkörper bedeutet statt Dauerstress durch ein Implantat.
 
Samienta

Samienta

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.508
Ort
Wiesbaden
  • #29
Hallo Ajna,

hab deinen Threat heute erst entdeckt und finde ihn herzerwärmend:pink-heart:

So schnell wird man zur liebenden Katzenmama...und dein Yorki scheint ja auch ein ganz lieber Hund zu sein.

Toll, wie du das alles mit den Kindern und den Tieren wuppst!

Wenn du wirklich meinst, Mogli ist zu aggressiv, würde ich dir zu Bachblüten raten und vielleicht wären auch Feliway Stecker was für euch. Frag mal deine TÄ danach. Ich glaube im Übrigen schon, dass sie sich mit Katzen auskennt, wenn sie ein ganzes Gehege voller Streuner hat, um die sie sich kümmert. Da scheint auf jeden Fall Interesse und Zuneigung zu Katzen vorhanden zu sein und daraus schließe ich, dass sie sich auch medizinisch mit dieser Materie befasst hat.

Mogli würde ich auch erstmal drin lassen, er wird sich ganz schnell daran gewöhnen, er ist doch noch so jung. Ohren zuklappen wenn er jammert und durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Ajna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2008
Beiträge
195
Alter
41
  • #30
Hallo :D

Mizzy nimmt endlich zu!!! Hach ist das schön. Aufgelesen hatte ich sie mit 270 g (inkl. Verstopfung) und heute morgen hatte sie schon 308 g! Sie wird immer flinker, kämpft jetzt auch schon mit Franz wenn er sie mal wieder zu sehr abschleckert und fühlt sich anscheinend auch sehr wohl hier. Und ich erwische mich immer wieder bei der Unart mit ihr auf dem Arm auf und ab zu gehen und zu schunkeln wenn sie vor Müdigkeit quenglig wird, so wie ich es bei meinen Kindern immer getan habe. Dabei schläft sie wunderbar wenn ich sie in ihre Transportbox lege, die ich zum Schlafzimmer für Mizzy auserkoren habe. Aber nur wenn ich eine leichte Decke über sie lege und sie sich darunter verstecken kann. Wünschte, das wäre bei meinen Kinder so einfach gewesen ;)

Tja, der Mogli muss wohl doch erstmal drin bleiben, die TÄ sagte, dass es so ein Implantat für Katzen leider nicht gibt. Ich hoffe ihr habt recht und er hört auf nach draußen zu wollen. Am ersten Tag war das gar kein Problem, da hat er keine Anstalten gemacht raus zu wollen, aber jetzt steht er oft vor der Terassentür und mauzt sich eins, der arme Kerl.

Ja, Bachblüten, hab mal danach gegoogelt und bin überfordert. Da gibt es ja soviele Mischungen. Hat jemand eine Ahnung (und am besten einen Link dazu), welche Mischung ich Mogli verabreichen könnte? Wie gesagt, er ist ein ganz normaler Jungkater, der gern spielt aber auch gern schläft und schmust, nur dass er halt auf Mizzy nicht so gut zu sprechen ist. Mir scheint es, als sähe er sie als Konkurrenz, was ich mir auch gut vorstellen kann, da ich sie ja oft auf dem Arm habe zum füttern. Und das wird sich ja in den nächsten 1-2 Wochen wohl nicht ändern, da sie sich noch immer weigert vom Teller zu essen (die Näpfe sind noch zu hoch für sie), sondern aus der Handfläche gefüttert wird und halt Fläschchen geben, weil sie sonst nur mit der Nase in der Milch hängt und dann fürchterlich niest.

Feliway hab ich mir auch angeschaut, aber ich denke, das ist nicht das richtige für uns, da sich ja Mogli hier sehr wohl fühlt. Höchstens wenn ich Mizzy damit einsprühen könnte, aber dafür ist es wohl nicht geeignet, oder?

Ja, der Franz ist ein ganz süßer. Wenn Mizzy wach ist lässt er sie nicht aus den Augen, vor allem dann nicht, wenn Mogli in der Nähe ist. Ich muss ihn aber immer wieder mal zurückhalten, damit Mogli eine Chance hat an Mizzy ranzukommen, immer in der Hoffnung, dass er diesmal wirklich nur spielt. Oder wenn Mogli halt spielt, dass ich Mizzy dann da hinbringen kann, damit sie sich was abschauen kann.

Wegen meiner TÄ, die ist ne ganz liebe und vor allem eine liebende Katzen- und Hundemama und macht mir einen ganz kompetenten Eindruck. Deshalb bin ich von meinem alten TA zu ihr gewechselt, weil sie auch das Tier sieht und nicht nur die Krankheit. Und sie hat ja auch gesagt, dass man Mogli bald kastrieren könne, nur halt jetzt noch nicht. Sie sprach glaub ich von 4-5 Monaten?

Oh, Mizzy ist wach.

LG,
Anja
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
28
Aufrufe
3K
Kuschelmiez
Kuschelmiez
Tatzenhöhle
2 3
Antworten
59
Aufrufe
5K
2KatzenFee
2KatzenFee
la comtesse
Antworten
39
Aufrufe
18K
Blume Anna
Blume Anna
P
Antworten
14
Aufrufe
5K
FredGeorge
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben