Fibrosarkom im rechten Bein was tun???

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
Hallo..

Mein Kater Jimmy 7 Jahre alt, hatte vor einigen Wochen eine dicke Pfote..
als sich nach ein paar Tagen nichts besserte, ging ich mit ihm zum Tierarzt...
Dort angekommen bekamm Jimmy zwei Spritzen & die TÄ meinte das die Pfote entzündet sei, evtl hat Jimmy von seiner Freundin auf die Pfote bekommen..
Paar Tage später hatte sich immer noch nichts gebessert bzw es war eher ein hin und her .. dh. es sah mal so aus das sich alles bessert & am nächsten Tag war die Pfote wieder dick.. das ging dann ein paar mal so weiter...
Als ich dann wieder beim TA war sagte die TÄ das sie Jimmy dabehalten möchte & ihn Operieren wird denn sie meinte die Pfote hätte Eiter ...
Am nächsten Tag durfte ich meinen Engel wieder abholen & die TÄ meinte es sieht ihr eher wie ein Tumor aus, sie sagte ein seltener Gewebe Tumor Jimmy hatte dann ein schicken Verband um die Pfote bekommen, den er sich dann in der Nacht ausgezogen hat.. als ich dann Jimmy die ganze Woche mit Antibiotika behandelt hatte, war es wieder so ein hin und her mit der Pfote mal dick mal dünn... dann ging ich zu einem anderen TA der sich Jimmys Pfote angeschaut hatte, Diagnose Verdacht auf Fibrokarsom mit seltener Lokalisierung.. Soweit ich weiß hat der erste TA keine Untersuchung machen lassen ob es denn 100% ein Fibrosarkom ist & der zweite TA auch nicht... beim 2ten TA hatte er dann 2 Spritzen bekommen.. was mich eigentlich wunderte war das Jimmy von alleine in seine Katzenbox gegangen ist, da er sich eigentlich stets weigert da rein zu gehen...
als ich dann vor 2 tagen bei dem ersten TA war meinte sie es sei hoffnungslos das Jimmy es nicht schaffen wird... also das wir ihn erlösen sollen bevor er sich quält..
Doch in den letzten 2 Tagen geht es echt berg ab mit ihm... er leckt sich ab und zu die Wunde bis sie blutet, er hat immer weniger hunger, kann kaum ruhig liegen bleiben, und legt immer seine andere Pfote auf seine Wunde...
wenn ich ihn streichel schnurrt er, das allerdings nicht immer.. gestern kam ich Heim & sah das alles voller Blut war, seid dem ist er richtig schwach.. er hatte einen Blutfleck mit bestimmt 15 CM durchmesser hinterlassen & und auf dem ganzen Boden sind größere Blutflecken... Auftreten kann er auch nicht, anfangs hatte er das gekonnt und hatte keine Schmerzen mitlerweile kann er nicht mehr auf der Pfote auftreten und liegt nur rum.. hab ich jetzt mal neben mich gelegt und kuschel noch mit ihm solang ich die möglichkeit habe... seine Pfote ( vorne rechts ist fast 3x so dich wie die linke... habe auch beobachtet das eiter aus der Haut ausgelaufen war aber nicht direkt aus der Wunde..er sucht auch ab und zu die nähe zu mir

soll ich ihn schon gehen lassen?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich tun soll. Bin so traurig und durcheinander... er schaut mir ab und zu immer ganz lang in die Augen ..
und ab und zu Miaut er einfach so das aber sehr selten..Jimmy ist ein Freigänger & lebt jetzt seid 7 Jahren bei uns.
Er ist sehr ruhig, schmust gerne, und Frisst gern, spielen tut er eigentlich nie...habe ihn seid geburt...
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Geh SOFORT mit deinem Tier in eine gute Tierklinik.
Die TAs, wo Du warst sind offenkundig Stümper und der der operiert hat, hat wohl auch noch geschlampt, denn ebenso offensichtlich hat sich die OP Wunde entzündet.

Es ist nicht 5 vor 12 sondern eher 5 nach 12.
 
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
bei uns gibt es keine Kliniken nur ganz normale Tierärzte...
der eine TA hat Jimmy quasi für tot erklärt... momentan liegt er neben mir und schläft nur noch... das bedürfniss raus zu gehen hat er gar nicht mehr..
 
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
ich habe Angst dass wenn ich ihn jetzt über 50 KM in eine Tierklinik fahre, das er das nicht überlebt & wenn es doch ein Fibrosarkom ist hab ich ihm nur stress und qualen zubereitet...
die Wunde ist ca 2cm Durchmesser groß und iwas ist zu erkennen kann das nur nicht beschreiben was das ist... und was mache ich wenn die Tierklinik schlecht ist??
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
um gottes willen was sind 50 km?! Fahrt bitte sofort los, euer kater hat schmerzen und du guckst zu, es ist unglaublich. Bitte bitte bitte fahrt zur nächste tierklinik und ruft dort an wenn ihr auf dem weg seid. :(
 
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
er hat keine Schmerzen er schnurrt wenn ich bei ihm bin, die Klinik hat zu habe dort eben angerufen rufe grade den Notdienst an...
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
hast du ahnung von katzen? Schnurren tun sie auch bei schmerzen, um sich zu beruhigen.

Wenn du aus deinem bein eiterst und nicht mehr damit auftreten kannst hättest du doch sicher schmerzen. Wieso sollte dein kater jetzt keine schmerzen haben?

Und natürlich hat die TK zu, es ist ja auch sonntag. Deswegen auch unbedingt TK, da hat immer jmd. Notdienst. Meist auch ein chirurg.

Und jetzt bitte internet aus und losfahren :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
habe grade mit dem Notdienst Telefoniert und meinen Fall geschildert...
Ich soll Jimmy eine Art Socke um die Wunde machen & dann morgen früh vorbei kommen... werde ihn versuchen jetzt zu Füttern... oder spricht da was dagegen? Die TKÄ sagte auch das wir wahrscheinlich dann das Bein amputieren werden .. sollte ich dem zustimmen?
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9 Juni 2009
Beiträge
6.298
Alter
39
Ort
Köln
WENN es wirklich nen Fibrosakom sein SOLLTE, was bei der lage in der Pfote doch recht merkwürdig währe müste man bis zu 2cm ins gesunde Fleisch schneiden um das "sicher" entfernen zu können...
bei der Lage würde nen FACH-TA wohl notfals das Bein abnehmen...
aber aufgeben ist wohl das letzte von TÄ 1
wurden Blutwerte genommen?
wurde geröngt und/oder U-Schal gemacht?
wieso gibt die den so schnell auf?
mit welcher begründung tut die TÄ 1 dat?
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #10
wenn der kater damit zu retten wäre und er wieder gesund wird wäre ich für ja. Du nicht?

Wieso sollst du denn bis morgen warten?
 
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
  • #11
nein sie hat mir von nichts gesagt.
Sie hat Operiert irgendetwas rausgeschnitten & das wars.
Zugetakkert fertig.

Wunde ist schon seid der OP Offen und die TÄ meinte das Bein wird noch paar mal Platzen und wenn mein Kater anfängt zu leiden sollen wir ein Termin vereinbaren um sie zu erlösen.
 
Werbung:
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9 Juni 2009
Beiträge
6.298
Alter
39
Ort
Köln
  • #12
habe grade mit dem Notdienst Telefoniert und meinen Fall geschildert...
Ich soll Jimmy eine Art Socke um die Wunde machen & dann morgen früh vorbei kommen... werde ihn versuchen jetzt zu Füttern... oder spricht da was dagegen? Die TKÄ sagte auch das wir wahrscheinlich dann das Bein amputieren werden .. sollte ich dem zustimmen?

wann sollst du den da sein?
weil wenn die schon OP sagen dann währe es ganz sinnvoll ihn 10-12 stunden vorher nüchtern zu lassen, damit im notfall direkt OP werden kann...
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9 Juni 2009
Beiträge
6.298
Alter
39
Ort
Köln
  • #13
nein sie hat mir von nichts gesagt.
Sie hat Operiert irgendetwas rausgeschnitten & das wars.
Zugetakkert fertig.

Wunde ist schon seid der OP Offen und die TÄ meinte das Bein wird noch paar mal Platzen und wenn mein Kater anfängt zu leiden sollen wir ein Termin vereinbaren um sie zu erlösen.

:eek: waaaaaaaaaaaaa...
sorry, aber du solltest dir wohl dauerhaft nen neuen TA/TÄ suchen...
 
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
  • #14
morgen früh 10 Uhr soll ich bitte da sein.
Sie möchten sich das aber erst in der Klinik anschauen.
Habe auch gefragt wie es aussieht mit der Bezahlung da ich momentan kein Geld habe & erst nächste Woche wieder... Ich hoffe die machen eine Ausnahme =(

Ich bin jetzt für paar Stunden Offline.
Werde jetzt versuche etwas zu Unternehmen damit mein Jimmy nicht leidet.

melde mich später wieder!
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9 Juni 2009
Beiträge
6.298
Alter
39
Ort
Köln
  • #15
teuteuteu....
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #16
Hallo Jimmy,

hast du eine Gewebeprobe, ob es sich um einen Krebs handelt? Sollte es sich um ein Sarkom handeln muss mindestens 3 cm gesundes Gewebe entfernt werden. Ansonsten bildet sich gerne an den OP-Narben ein neues Sarkom. Die sicherste Methode wäre im Fall eines Fibro-Sarkoms eine Amputation, bei dem Alter deines Katers würde ich das machen lassen. Unser Kater hat 8 Jahre auf 3 Beinen ein gutes Leben gehabt.

Alles Gute

Dani
 
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
  • #17
er hatte keine Chance mehr...
 
C

Carmen*

Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2011
Beiträge
53
  • #18
:(:(

ich geh vom Schlimmsten aus :(

tut mir von Herzen leid ....
 
J

Jimmy7

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
23
  • #19
danke... nur gehts echt mieß...
 
C

Carmen*

Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2011
Beiträge
53
  • #20
:(

ich kanns mir denken und auch nachfühlen :(

Die Sicherheit, ihm Leid erspart zu haben - muss dich trösten !

fühl dich gedrückt
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
55
Aufrufe
13K
Samtbällchen
2 3
Antworten
56
Aufrufe
3K
Max Hase
Antworten
2
Aufrufe
4K
NicoCurlySue
Antworten
76
Aufrufe
37K
little-cat
Antworten
11
Aufrufe
6K
Leela
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben