Fettgewebsnekrose

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Stephken

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2008
Beiträge
1
Schönen guten Abend,

ich war heute mit meinem Kater Luzifer beim Tierarzt, da er im hinteren Rückenbereich sehr empfindlich auf leichten Druck reagiert und auch ziemlich ruhig ist momentan.
Er hat Fieber und auf beiden Seiten sind so Beulen zu spüren. Der Tierarzt meinte es wäre eine Fettgewebsnekrose, könnte gerade bei übergewichtigen Tieren häufiger mal sein ( Luzifer ist nur leicht moppelig :))
Dazu gibt es aber noch eine Vorgeschichte:

Letztes Jahr hatte er ein Geschwür an der linken Flanke, hinten überm Bein. Das wurd raus operiert und war gutartig. Die Heilung dauerte leider sehr lange, da die Narbe häufiger wieder aufgegangen ist und sich danach entzündet hatte, so dass sie nochmals wieder aufgeschnitten werden musste.
Einige Wochen danach war in der Nähe der Narbe, ähnlich wie jetzt auch, so Beulen. Er wurde behandelt mit Metacam und Antibiotika und das ganze ging gut zurück. Mir wurde gesagt, dass wahrscheinlich irgendwleche Keime in der Wunde waren und es deshalb dazu kam.

Nun vermute ich aber, dass er diese Beulen, durch etliche Spritzen bekommen hat, die er kriegen musste.

Hat jemand Erfahrungen mit sowas? Sind das vielleicht "einfache" Spritzenabszesse? Oder kann eine Fettgewebsnekrose durch Spritzen verursacht werden?

Irgendwie kann ich mich mit dieser Diagnose nicht wirklich abfinden....
Ich hab nun wieder Antibiotika und Metacam in spritzenform bekommen und hab wirklich Angst ihm diese zu geben. Ich befürchte, dass das ganze so einfach kein Ende nimmt und wir wieder beim raus schneiden landen, gefolgt von weiteren Spritzen....

Für Ratschläge und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar!

Gruß Stephi mit Luzifer
 
Werbung:
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hallo Stephi,

zunächst ein herzliches Willkommen hier im Forum, auch wenn der Anlass nicht wirklich erfreulich ist.

Zu deinen Fragen kann ich fachlich nichts beitragen, aber ich schubs deinen Beitrag mal, damit er nicht in der Versenkung verschwindet. Sicherlich kommen noch Antworten für dich.

Und deinem Luzifer drück ich ganz doll die Daumen, dass ihm schnell und gut geholfen werden kann.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo und willkommen - leider kann ich Dir auch nicht weiterhelfen - aber Daumen kann ich drücken für Euch!
lg Heidi
 
Halastjarna

Halastjarna

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
1.150
Ort
BW
Hallo,

unser Katerchen Kobold hatte vor einiger Zeit auch mal eine Fettgewebsnekrose. Bei ihm wurde das aber wohl durch eine Schlägerei ausgelöst. Zuerst hatte er mit seinem Schwanz, den er nur noch bis zur Hälfte hochgestellt hatte, sehen konnte man aber keine Verletzung und auch nix fühlen. Er bekam gegen das Fieber dann doch was gespritzt und wir sollten beobachten, ob sich irgendwo ein Abszess bildet. Nach einigen Tagen war dann ein Knubbel an seiner Flanke, recht weit hinten Richtung Schwanzansatz zu erkennen, der lt. TA eine Fettgewebsnekrose war. Lt. TA sollte der Knubbel innerhalb von 6 Wochen verschwinden, wenn dem nicht so wäre, hätte man nochmal genauer untersuchen müssen. Aber nach 6 Wochen war wirklich nichts mehr zu sehen oder spüren.

Viele Grüße
Sandra
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
37
Aufrufe
1K
Katzenliebhaberin77
Katzenliebhaberin77
S
Antworten
37
Aufrufe
2K
Cinderoscar
C
KleineAslan
Antworten
13
Aufrufe
5K
KleineAslan
KleineAslan
K
Antworten
38
Aufrufe
1K
biveli john
biveli john
I
Antworten
13
Aufrufe
7K
Samra

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben