Fern-Prognose erbeten bezügl. Giardien bei uns

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tyson1511

Benutzer
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
60
Hallo zusammen,

unser Katerchen ist mittlerweile 6 Monate alt und seit Donnerstag wissen wir das er Giardien positiv ist. :sad:

Als wir ihn mit 15 Wochen bekamen, hatte er schon leicht breiigen Stuhlgang, der auch sehr übel roch. Allerdings vermuteten wir die ersten Tage noch, das es an der Futterumstellung liegen könnte.
Nach einiger Zeit machten wir beim TA einen Giardien Schnelltest. Ergebnis: negativ.
Daraufhin bekam er zum erstenmal Antibiotika, da der TA eine Darminfektion vermutete, bzw. ausschließen wollte. Unter der 10 tägigen AB Gabe wurde der Kot auch tatsächlich viel besser, um nicht zu sagen sogar normal.
Allerdings stellte sich der Durchfall nach absetzen des AB sofort wieder ein. Schlimmer sogar als vorher. Der DF stank erbärmlich. Allerdings war es nie so schlimm wie hier oft zu lesen, dass die Tiere es überall verlieren, oder es wie Wasser rausläuft.

Also wieder zum TA ( mit gesammelten Kot ) und ein großes Kotprofil übers Labor in Auftrag gegeben.....
Da dies ein paar Tage dauert, hat der TA uns schonmal RC Gastro intestinal Futter gegeben. Weil auch die Vermutet nahe lag, das es sich vllt. um eine Futterunverträglich handeln könnte.
Durch das RC Futter wurde der Kot wieder richtig schöööön fest.

Nach einigen Tagen dann das Erbebiss des Stuhlprofils:
Ergebnis: Giardien positiv und E.Coli Bakterien deutlich erhöht. :grummel:
So, jetzt bekommt unser Kater Metroponol und Baytril AB.

Der Kot ist nach wie vor richtig gut. Schöne feste Würstchen....wunderbar.
Wir sollen jetzt 5 Tage Metro---5 Tage Pause----5Tage Metro---5 Tage Pause und nochmal 5 Tage Metro geben.
Soweit alles klar.....wenn man das Zeug bloß nicht so schlecht in die Katze bekommen würde :reallysad:.....schmeckt halt mal garnicht gut. Aber mit tausend Tricks und ein bisschen samfter Gewalt geht es irgendwie :dead:.

Ich mache mir allerdings etwas sorgen was die ansteckung auf uns Menschen angeht, da ich noch 2 kleinere Kinder habe.
Und unser Kater extrem Menschenbezogen ist und sehr ausgiebig und aufdringlich kuschelt. Oder haben wir womöglich Glück und dadurch das der Kot immer schön feste ist, dass die Ansteckungsgefahr dadurch geringer ist, weil die Partikel nicht verteilt werden ?!

Außerdem frage ich mich , woher er die Viecher hat ?!!!!
Denn er ist eine reine Wohnungskatze und auch die Elterntiere waren keine Freigänger....!

Und: Was wißt ihr über diese E.Coli Bakterien ? Laut TA sind die erstmal zweitrangig und werden durch das AB terapiert....aber woher hat er die ?

Ich habe hier viel über Darmaufbau gehört.....was empfehlt ihr bei uns ? Wie gesagt, Kater ist 6 Monate.....


Vielen Dank schonmal
 
Werbung:
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
katzenliebhaber, du hast sehr preisgünstig noch vergessen:zufrieden:

@TE: wir haben hier mitlerweile auch seit knapp 6 monaten giardien...
zum wie konnte sich katerle anstecken: du kannst sie mit ins haus geschleppt haben (durch schuhe oder hund)
zu E-Coli kann ich dir leider nix sagen, aber dir auf alle fälle schonmal die angst vor den giardien nehmen.
es ist zwar eine zoonose, allerdings scheint die ansteckungsgefahr nicht so hoch zu sein. ansonsten hätten wir sie auch schon (was durch stuhlproben ausgeschlossen wurde) test kannst du bei Hausarzt machen. (nicht im tropeninstitut, da zahlst du extra!)
wir haben auch alles durch...metro, spartrix, panacur... das einzige, bei dem sofort besserung vom kot auftrat war tatsächlich natrium chloratum C 30...also globuli. es ist auch am angenehmsten für die tiere.
des weiteren kann ich dir zur darmsanierung auch D-manosse und propolis 80% empfehlen, sowie heilerde am abend unters futter zu mischen. bei akutem DF geb ich bactisel.
ansonsten das KaKlo täglich desinfizieren und keramikfutter und trinkschüsseln verwenden, die ebenfalls am besten 2x täglich über 70 grad gereinigt werden. meine tochter teilt sich auch hin und wieder ein würstchen mitm hund oder wird von oben bis unten abgeschleckt. unser kleiner kater kraucht in unser gesicht und sabbert uns voll ... ich will es nicht ganz verharmloen, da giardien bei kindern (und auch jungen katzen) zu wachstumsstörungen führen können, aber bei uns ist zum glück noch nichts passiert.
am anfang hab ich auch panisch alles gereinigt und gemacht und getan: leider erfolglos (bei uns liegts allerdings am hund, der immer wieder welche anschleppen kann)
einige haben sich hier auch wochenlang in einem zimmer verschanzt und alles mit laken abgedeckt:eek: ich halte das für übertrieben (allerdings bin ich auch nicht giardienfrei) ein gesundes tier beseitigt die giardien in der regel von alleine. also kopf hoch und viel erfolg
 
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
Ich würde von einer rein homöopatischen Behandlung abraten. Gegen Giardien braucht man Medikamente, wenn die Katze nicht allein damit fertig wird. Aber das nur am Rande.

Meine Katzen hatten Panacur bekommen, das ist auch ein Medikament, das gegen Giardien hilft, das allerdings nicht so schlecht schmeckt und daher einfacher in die Katzen zu bekommen ist.

Ich kuschele auch intensiv mit beiden und habe mich nicht an den Giardien angesteckt (so weit ich das einschätzen kann).

E-Coli Bakterien leben natürlicherweise im Darm. Probleme gibt es wenn es wie bei deinem Kater erhöht ist.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
katzenliebhaber, du hast sehr preisgünstig noch vergessen:zufrieden:

@TE: wir haben hier mitlerweile auch seit knapp 6 monaten giardien...
zum wie konnte sich katerle anstecken: du kannst sie mit ins haus geschleppt haben (durch schuhe oder hund)
zu E-Coli kann ich dir leider nix sagen, aber dir auf alle fälle schonmal die angst vor den giardien nehmen.
es ist zwar eine zoonose, allerdings scheint die ansteckungsgefahr nicht so hoch zu sein. ansonsten hätten wir sie auch schon (was durch stuhlproben ausgeschlossen wurde) test kannst du bei Hausarzt machen. (nicht im tropeninstitut, da zahlst du extra!)
wir haben auch alles durch...metro, spartrix, panacur... das einzige, bei dem sofort besserung vom kot auftrat war tatsächlich natrium chloratum C 30...also globuli. es ist auch am angenehmsten für die tiere.
des weiteren kann ich dir zur darmsanierung auch D-manosse und propolis 80% empfehlen, sowie heilerde am abend unters futter zu mischen. bei akutem DF geb ich bactisel.
ansonsten das KaKlo täglich desinfizieren und keramikfutter und trinkschüsseln verwenden, die ebenfalls am besten 2x täglich über 70 grad gereinigt werden. meine tochter teilt sich auch hin und wieder ein würstchen mitm hund oder wird von oben bis unten abgeschleckt. unser kleiner kater kraucht in unser gesicht und sabbert uns voll ... ich will es nicht ganz verharmloen, da giardien bei kindern (und auch jungen katzen) zu wachstumsstörungen führen können, aber bei uns ist zum glück noch nichts passiert.
am anfang hab ich auch panisch alles gereinigt und gemacht und getan: leider erfolglos (bei uns liegts allerdings am hund, der immer wieder welche anschleppen kann)
einige haben sich hier auch wochenlang in einem zimmer verschanzt und alles mit laken abgedeckt:eek: ich halte das für übertrieben (allerdings bin ich auch nicht giardienfrei) ein gesundes tier beseitigt die giardien in der regel von alleine. also kopf hoch und viel erfolg


Und warum bist Du nicht giardienfrei? Weil Du nicht mal soviel Ausdauer hattest diese für Dich übertriebe Hygiene durch zu ziehen.
Deine eigenen Faulheit ist Schuld das Ihr die Dinger nicht loswerdet und nicht die angeblich so wirkungslosen Medikamente.

Mann,mann,mann ezähl doch Neulingen nicht so einen Quatsch und hör auf Giardien als Lappalie runter zu spielen bloß weil Du so verantwortungslos bist und Deine infizierten Tiere sogar Ihre Leckerchen mit Deinen Kindern teilen lässt.

Klar kann eine stabile Katze auch mit den Giardien selber fertig werden,aber ein Tier das schon angegriffen ist und Df hat ist nunmal nicht mehr in der Lage ohne Hilfe mit den Biestern fertig zu werden.

Gegen den fiesen Geschmack kann man in der Apotheke Leerkapseln kaufen und die Medis da rein tun und dann in einem Leckerchen verstecken.

Und was das "verschanzen" betrifft.
Lieber "verschanze" ich mich in einem "Zimmer bzw.lass Die Katzen nur dort und lebe mit Ihnen als das ich eine ganze Wohnung täglich mehrmals desinfizieren muss.

So und nun könnt Ihr(wer auch immer) mich gerne wieder melden weil ich auf der armen und ach so allwissenden pp herum gehackt habe. Viel Spaß dabei.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Weißt Du, welche Antibiotika bisher gegeben wurden?


Zugvogel
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
Zum einen, meine Eltern hatten früher immer Hunde, Giardien hatten wir noch nie.
Zum anderen, wenn ich Giardien befallene Tiere und ein Kleinkind zu Hause habe, dann halte ich es tatsächlich für fahrlässig, wenn sie sich das Essen teilen, bzw. sich "gelegentlich" ein Würstchen teilen. Keine Ahnung wie es sonst daheim bei dir ist, aber das ist dein Ding.
Du hast es wirklich gut drauf Menschen zu provozieren und dann auf Unschuldslamm zu machen, auf dem wieder alle rumhacken. Das ist Fakt.
Ich vermute du hast Merline mit deiner Aussage gemeint und sie ist draufangesprungen. Und ich finde, sie war nicht mal so unhöflich.
Du aber hast wieder einmal nur unflätige Beleidigungen drauf, finde ich wirklich arm. Aber man kann halt nicht aus seiner Haut;)
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
Zum einen, meine Eltern hatten früher immer Hunde, Giardien hatten wir noch nie.
Zum anderen, wenn ich Giardien befallene Tiere und ein Kleinkind zu Hause habe, dann halte ich es tatsächlich für fahrlässig, wenn sie sich das Essen teilen, bzw. sich "gelegentlich" ein Würstchen teilen. Keine Ahnung wie es sonst daheim bei dir ist, aber das ist dein Ding.
Du hast es wirklich gut drauf Menschen zu provozieren und dann auf Unschuldslamm zu machen, auf dem wieder alle rumhacken. Das ist Fakt.
Ich vermute du hast Merline mit deiner Aussage gemeint und sie ist draufangesprungen. Und ich finde, sie war nicht mal so unhöflich.
Du aber hast wieder einmal nur unflätige Beleidigungen drauf, finde ich wirklich arm. Aber man kann halt nicht aus seiner Haut;)
wurden die tiere denn regelmäßig getestet? ich denk eher nicht, da es früher nicht soooo viele "eingeflogene" hunde gab...aber ja, ganz toller vergleich:aetschbaetsch2:
ich steh sicherlich nicht daneben und sag ihr, dass sie das gaaaaanz toll macht, wenn sie sam n stück wurst abgibt, oder sich nicht sofort nach dem tier streicheln die hände wäscht...aber es sind kinder...da geht so etwas schnell! und angesteckt hat sich hier noch keiner (was nicht heißt, dass es nicht möglich ist) ich find es schlichtweg lächerlich so einen affentanz zu machen. es ist keine tödliche krankheit. es ist allerdings auch so, dass ich hier alles in absprache mit meinem TA handhabe...also nicht einfach von wegen: keinen bock mehr und gut ist. auch wenn das hier einige gern unterstellen würden.
unschuldslamm? wo hab ich denn bitte jemanden provoziert??? ihr solltet nicht immer alles auf euch beziehen. ich für meinen teil sprech wenn dann die leute direkt an, wenn ich sie meine...wenn es um das thema mit dem verschanzen und mit laken abdecken gehen sollte: ich kann und werd mir namen nicht merken... habe also nur ein beispiel, welches mir gegeben wurde, angeführt. dabei ist es mir wurst, wer da was gemacht hat... ich les doch jetzt nicht alles nach? nur um den namen dieser person wieder geben zu können. das war auch in keinster weise beleidigend oder abwertend gemeint, aber wenn man will kann man ja überall etwas hinein interpretieren gelle...
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
wurden die tiere denn regelmäßig getestet? ich denk eher nicht, da es früher nicht soooo viele "eingeflogene" hunde gab...aber ja, ganz toller vergleich:aetschbaetsch2:

nur zu diesem, wenn ich mich recht entsinne, dann schriebst du so ungefähr, dass sich dein Hund immer von den Hunden draussen ansteckt, oder anstecken könnte. Sinngemäß.
Wohnen den so viele "eingeflogene" Hunde in eurer unmittelbaren Umgebung?

Zum restlichen Text:)
Ab dafür, den finde ich nicht wert zu kommentieren, geh woanders spielen;)
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #10
Man sollte sich schon mal über die Ernsthaftigkeit von Giardien bewußt sein und die entsprechende Hygiene einhalten.

Und falls sich Deine Kinder anstecken: Giardien bei Menschen sind meldepflichtig!
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #11
nur zu diesem, wenn ich mich recht entsinne, dann schriebst du so ungefähr, dass sich dein Hund immer von den Hunden draussen ansteckt, oder anstecken könnte. Sinngemäß.
Wohnen den so viele "eingeflogene" Hunde in eurer unmittelbaren Umgebung?

Zum restlichen Text:)
Ab dafür, den finde ich nicht wert zu kommentieren, geh woanders spielen;)

ok dann bitte einmal hirn anschalten... wenn auch nur ein verseuchter, nicht behandelter hund sich in einer gegend rum treibt, dann reicht das schon...kettenreaktion:aetschbaetsch2:
des weiteren ist es ein hund: man geht nicht immer nur die eine runde in einem bezirk, sondern auch auf hundespielplätze und an seen...aber ja, alles klar....völlig ausgeschlossen, dass die vermutung meines TA´s (bei mehr als 100.000 hunden in berlin) da greift. nicht wahr?!

was war denn nun mit meiner annahme, dass die tiere nicht regelmäßig auf die damals noch nicht so bekannten und verbreiteten giardien getestet wurden:confused:

was du zum rest sagst oder auch nicht bleibt dir überlassen. viel hatte ich eh nicht erwartet...
 
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #12
... ansonsten das KaKlo täglich desinfizieren und keramikfutter und trinkschüsseln verwenden, die ebenfalls am besten 2x täglich über 70 grad gereinigt werden.

...

am anfang hab ich auch panisch alles gereinigt und gemacht und getan: leider erfolglos (bei uns liegts allerdings am hund, der immer wieder welche anschleppen kann)
Ich weiss ja nicht, was Ihr gegen Paulinchen panta habt, aber sie hat nirgends gesagt, dass nicht eine gewisse Hygiene erforderlich ist. Besonders das Klo, das ja die Hauptansteckungsquelle Nr. 1 darstellt, sollte täglich komplett geleert und desinfiziert werden.

Aber ich persönlich gehe auch nicht hin und desinifiziere täglich das gesamte Haus, lege alles mit Laken und Tüchern aus, die ich dann täglich auswechsle und wasche und weiss ich was noch alles. Das ist meiner Meinung nach komplett übertrieben und ich habe die Giardien, die meine Pfleglinge regelmässig mitbringen, bis jetzt noch immer ohne solche Massnahmen homöopathisch wegbekommen.

Und ja, der Hund und auch der Mensch kann Giardien jederzeit ins Haus tragen, wenn er durch eine Pfütze latscht oder wenn der Hund in einem Tümpel baden geht. Denn genau dort halten sich die Giardien auf. Von einer Ansteckung von Hund zu Hund war nie die Rede.

Und bei Giardien läuft es im Grunde genommen auf's gleiche hinaus wie bei den meisten Krankheiten: Ein gutes Immunsystem wird damit fertig. Also gilt es, das Immunsystem so zu stärken, dass es für die Giardien keinen Nährboden mehr bietet.
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #13
Man sollte sich schon mal über die Ernsthaftigkeit von Giardien bewußt sein und die entsprechende Hygiene einhalten.

Und falls sich Deine Kinder anstecken: Giardien bei Menschen sind meldepflichtig!

das ist mir durchaus bekannt, eben weil ich mich gezwungener maßen viel mit dem thema beschäftigt habe.

im grunde kann man sich mit vielen zoonosen anstecken...eigentlich, wenn man da jetzt jedes mal in panik verfällt, dürfte man dann kinder und tiere gar nicht kombinieren!
wie ich schon mehrfach schrieb, nehm ich das auch sicherlich nicht auf die leichte schulter...ich mach mich nur einfach nicht mehr verrückt deshalb.
 
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #14
so ein Quatsch.

Zu aller erst einmal: eine gesunde erwachsene Katze kann Giardien so bekämpfen und braucht keine Medis, D.h. es gibt genügend Tiere (auch Hunde), die Giardien mal haben, ohne dass der Besitzer dies merkt. Kannst du überall nachlesen.
Ich habe auch nicht gesagt, dass jede Katze mit Giardien Medikamente braucht, sondern dann, wenn die Katze nicht damit fertig wird. Und das ist beim Kater der TE offenbar der Fall.

Aber nein, stattdessen reden wir der TE doch lieber ein, dass die Medikamente alles nur "schlimmer" machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #15
PS: Beschreibung von TE selber nach AB-Gabe:
Nun ist das Antibiotika aber zuende ( 10 Tage ) und der Stuhl ist wieder flüssig. Diesmal sogar flüssiger als vorher.

Bevor du sämtliche meiner Posts mit dem Wort "Quatsch" kommentierst, würde es helfen, wenn du selbst den ersten Post der TE liest. Da steht nämlich, dass es die AB-Gabe mit anschließend wieder DF vor Diagnose der Giardien gab. Und dass AB mal so gegen Giardien helfen habe ich nie behauptet. Im Post der TE steht allerdings nicht, dass die Medikamente gegen die Giardien nicht geholfen haben... man befindet sich dort gerade erst in der Phase der Medi-Gabe.

Und das homöopathische Sachen gegen Giardien helfen könnte durchaus damit zusammenhängen, dass wie du selbst sagst, manche Katzen selbst mit den Giardien fertig werden. Ob das bei einem gerade 6-Monate-alten Kater der TE der Fall ist, der schon lange DF hat... fraglich.

Ich habe selbst zwei Katzen, die Giardien hatten und wo der TA blöderweise erst eine Weile ohne Diagnose AB gegeben hat... Von daher ist es absolut sinnvoll, dass beim Kater der TE zumindest der Kot auf die Giardien untersucht wurde.
 
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #16
Und in einer Diskussion schätze ich es, wenn man auf meine Fragen eingeht. Wenn man dies nämlich nicht tut, hat das für mich den Anschein, dass man nicht tatsächlich zu einer Diskussion bereit ist. Und gegenüber Fakten bin ich immer aufgeschlossen:D

Ach ja, und du bist dafür einem Jungkater Baytril zu geben, auch wenn die Hersteller davor warnen?

Und ich schätze es in einer Diskussion, wenn gelesen wird, was in Posts steht und nicht behauptet wird, was nicht drin steht. Weder die Worte "Metro" noch "Baytril" habe ich überhaupt verwendet und dahingehend diese Sachen auch nicht empfohlen.

Meine ursprüngliche Aussage bezog sich darauf, dass ich es für gefährlich halte, dass Leuten reflexartig vor der Gabe von AB Angst gemacht wird und man doch lieber "sanft und natürlich" HP geben soll.

Wenn du Fakten so aufgeschlossen bist, dann kannst du ja auch mal in wissenschaftlichen Quellen nachlesen, dass HP nicht wirkt, Anekdata hin oder her. Aber da wird dann wieder die übliche Argumentation kommen, dass wissenschaftliche Studien halt nichts für die Untersuchung von HP taugen, da vertrauen wir lieber den subjektiven Eindrücken. Ich verweise dann an die Trofu-Verfechter, die seit 20 Jahren Trofu Füttern aber deren Katzen trotzdem gaaanz gesund sind. Dass naturwissenschaftliche Fakten dagegen sprechen, dass Trofu für Katzen gesund ist, ist da klar. Aber wenn es um die heilige HP geht, dann sind naturwissenschaftliche Fakten egal. Dann braucht es keinen Wirkmechanismus gegen die Giardien. Da reicht Glauben.
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #17
Hier gibt es einige Leute bei deren Katzen die HP sehr gut gewirkt hat! Und das ohne Quälerei für die Katze und ohne Nebenwirkungen.

Unser Merlin war zu der Zeit der Giardien unanfaßbar. Bis heute kriege ich keinerlei Medikamente in ihn rein! Er war schwach, dünn und der Kot war Wasser. Es lief aus ihm raus ohne das er es merkte.
Er war mit Sicherheit keine große gesunde Katze sondern ein 1,5-jähriger kleiner ängstlicher und verstörter Kater der die ersten 9 Monate seines Lebens nur Trockenfutter und keine Menschen kannte.
Ohne Homöopathie weiß ich nicht ob er diese Viecher überlebt hätte!
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #18
Ich denke, dieser Thread muss nicht wieder in eine Diskussion, ob HP wirkt oder nicht ausarten. Wie Du aber dem grossen Thread über Giardien entnehmen kannst, gibt es dort einige Tierhalter, welche die ganze Palette schulmedizinischer Produkte ausgeschöpft haben und die Giardien doch nicht losgeworden sind, aber die Anwendung von HP dann endlich den Durchbruch brachte.

Wenn ein Tier schon so lange Durchfall hat, kann man es doch mal zuerst mit einer sanften Methode versuchen, wenn es schon so viele Halter gibt, die damit positive Erfahrungen gemacht haben, bevor man Medikamente einsetzt, die entweder offiziell gar nicht für Katzen zugelassen sind (und man somit auch gar nicht genau weiss, wie sie im Organismus der Katze metabolisiert werden) oder die ziemlich starke Nebenwirkungen haben, welche die Katze unter Umständen sogar nachhaltig schädigen können. Auf diese eine Woche mehr oder weniger kommt es aus meiner Sicht jetzt auch nicht mehr an.
 
Katzenliebhaber

Katzenliebhaber

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2009
Beiträge
613
  • #19
Meine ursprüngliche Aussage bezog sich darauf, dass ich es für gefährlich halte, dass Leuten reflexartig vor der Gabe von AB Angst gemacht wird und man doch lieber "sanft und natürlich" HP geben soll.

Wenn du Fakten so aufgeschlossen bist, dann kannst du ja auch mal in wissenschaftlichen Quellen nachlesen, dass HP nicht wirkt, Anekdata hin oder her. Aber da wird dann wieder die übliche Argumentation kommen, dass wissenschaftliche Studien halt nichts für die Untersuchung von HP taugen, da vertrauen wir lieber den subjektiven Eindrücken. Ich verweise dann an die Trofu-Verfechter, die seit 20 Jahren Trofu Füttern aber deren Katzen trotzdem gaaanz gesund sind. Dass naturwissenschaftliche Fakten dagegen sprechen, dass Trofu für Katzen gesund ist, ist da klar. Aber wenn es um die heilige HP geht, dann sind naturwissenschaftliche Fakten egal. Dann braucht es keinen Wirkmechanismus gegen die Giardien. Da reicht Glauben.

Ich glaube, dazu hast du und habe ich mich schon genügend in einem anderen Thread ausgelassen. Und nochmals: Behauptungen werden nicht wahrer, wenn man sie immer und immer wiederholt. Es gibt auch wissenschaftliche Untersuchungen, die das Gegenteil aufzeigen bezüglich HP. Und wir sind nun bei Giardien und nicht Trofu oder was auch immer.

Interessant, dass du nun wieder mit Wissenschaftlichen Untersuchungen kommst. Die Nebenwirkungen sind wissenschaftliche untersucht und machen dir keine Angst? Naja, du hast eben auch "nur" Panacur verwendet.

Und ob du es wahr haben möchtest oder nicht: GErade Metro kann sehr grossen Schaden anrichten und die homöopathische Behandlung wirkt. Ich spreche von über 100 Fällen, du sprichst von 2 Fällen, was meinst du, wer mehr Erfahrung hat. Abgesehen davon, waren deine bieden schon jährig, der Kater hier ist halbjährig.

Du hast Metro nicht empfohlen? Du hast gesagt, Giardien können nur mit Medikamente behandelt werden, wenn es nötig ist. Metro gehört nun mal zu diesen Medis. Wenn du nicht dazu ratest, dann sag doch konkret, wie man es machen soll. Wenn du weder Metro noch Baytril empfiehlst, oder sogar als bedenklich siehst, dann sollte man das dosch schreiben. Deshalb melden sich die Leute ja hier, um von den ERfahrungen, Meinungen anderer zu hören und ihre eigenen SChlüsse daruas zu ziehen.

Und nur weil du ein Problem hast mit Homöopathie, heisst das nicht, dass die TE nicht aufgeschlossen ist. Ansonsten wird sie weiter so behandeln, wie der TA vorgegeben hat.

Und nochmals: Was sind denn deine Prognosen. Wenn du die Medikamente so wirksam anschaust, kannst du ja ohne Bedenken eine Prognose abgeben. Ist nämlich hier gefragt von der TE. Und du wirst ihr dann auch beiseite stehen, wenn es Probleme als Folge des Baytrils gab. Dazu hast du auch noch nichts sinnvolles gesagt. Und sollte sie die Giardien loswerden und danach mit Durchfall kämpfen, wirst du ihr auch beistehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #20
Und ich schätze es in einer Diskussion, wenn gelesen wird, was in Posts steht und nicht behauptet wird, was nicht drin steht. Weder die Worte "Metro" noch "Baytril" habe ich überhaupt verwendet und dahingehend diese Sachen auch nicht empfohlen.
Aber Du hast empfohlen, auf jeden Fall die schulmedizinische Behandlung anzuwenden und die läuft nun mal darauf hinaus bzw. es machte den Eindruck, als ob du die aktuelle Behandlung unterstützen würdest.
 

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
29K
Ronja 2009
2
Antworten
31
Aufrufe
3K
Miss Schmilli
Antworten
14
Aufrufe
7K
Antworten
8
Aufrufe
23K
cornelia1
Antworten
6
Aufrufe
13K
Sonnenschein2017
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben